Dienstag, 16. Juni 2015

Kita-Skandal in Mainz: Die Frühsexualisierung der Kinder und ihre fatalen Folgen

Peter Helmes

In vielen Bundesländern wird derzeit (bereits mit einigem Erfolg) versucht, die sog. „sexuelle Vielfalt“ zum Unterrichtsthema zu machen. Es kommt dadurch zu einer unnatürlichen Frühsexualisierung der Kinder an unseren Schulen.

Die Grundschule wird durch staatliche Bildungspläne unter dem Motto „Sexuelle Vielfalt“ und die Gender-Ideologie regelrecht auf den Kopf gestellt.

Die Proteste in der Bevölkerung auf die verschiedenen „Bildungspläne“ einiger Bundesländer und auf den neuesten „Aktionsplan“ Baden-Württemberg nehmen zu. Eine erfreuliche Entwicklung; denn immer mehr Bürgern wird bewusst, was hier an Entsetzlichkeiten geplant ist. Die Links-Grünen basteln einen „neuen Menschen“, eine „neue Natur“.

Baden-Württembergs grüner Ministerpräsident Kretschmann zeigt in einem ideologischen Wahn sein wahres Gesicht und lässt seine „Reform-Beamten“ an einem neuen Modell der Verziehung und Entnaturisierung unserer Gesellschaft werkeln.

Anleitung zu Sex-Spielen erreichen Kitas

Man liest dies, ist vielleicht auch empört  –  aber kaum jemand kann sich vorstellen, wie die Kretschmannsche Wirklichkeit aussieht. Ja, sie ist bereits Wirklichkeit!

Wie häufig in solchen Fragen ist ausgerechnet die Schweiz der Vorreiter. Wir können also dort studieren, was auf unsere Kinder demnächst zukommt – wobei es in Baden-Württemberg, Berlin, Niedersachsen und NRW heute bereits „erprobt“ werden kann. Was sich hier zeigt, das bedeutet, Pädosex und Sadomasochismus unter dem Deckmantel der Toleranz hoffähig machen zu wollen.

Die (geplante) Wirklichkeit der Kretschmänner & Genossen ist aber schon anders: Linke Lehrer werden in ihren Bemühungen gestärkt, eine Art Gehirnwäsche zu betreiben. Doch das Treiben dieser „aufgeklärten Pädagogen“ beginnt nicht etwa erst in der Schule mit der ersten Klasse. Jetzt hat diese Bewegung auch die Kindergärten/Kitas erreicht.

Dass Kinder keine Erwachsenen sind, ist eine Binsenweisheit, die hier mit Füßen getreten wird. Kinder übernehmen Begriffe wie Toleranz oder Gleichheit usw. unkritisch, was schnell zu Fehlschlüssen führt.

Wie folgenschwer dies sein kann, beweist sich am aktuellen Beispiel eines katholischen (!) Kindergartens in Mainz-Weisenau, in dem nach allen bisher vorliegenden Erkenntnissen seit Monaten grausame Sexspiele unter fast allen Kindern stattfanden.

Es braucht sich niemand zu wundern. Seit Jahren bemüht sich eine unglaublich aggressiv vorgehende Sex-Lobby darum, Kinder in jeder Hinsicht zu „öffnen“ – körperlich und seelisch. Verständnisvolle Eltern und Erzieher gehören dazu, und diese gibt es offensichtlich zur Genüge. Staatlich geförderte Einrichtungen tun das Ihrige, wie das folgende Beispiel der BZgA beweist:

Skandalöse staatliche “Kindergartenbox”

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) präsentierte Erziehern auf der Bildungsmesse „didacta 2015“ ihre neue „Kindergartenbox – Entdecken, Schauen, Fühlen!“ für die frühkindlich-sexuelle Bildung.

Neben allerlei Geschlechtertand enthält die Box zwei ziemlich lebensnahe Stoffpuppen: „Lutz“ (mit Hoden und Penis) und „Linda“ mit ihrer dazu passenden Scheide. Den Erzieherinnen (und Erziehern) wird geraten, der Puppe „Lutz“ vor Kleinkindern in den Kindergärten und -krippen „versehentlich“ die Hose runterrutschen zu lassen, damit man das Geschlechtsteil sieht.

Außerdem wird empfohlen, beide Puppen in sog. Kuschelecken zu platzieren. Dorthin sollen die Kinder „sich ungestört zurückziehen können“: „Lutz“ und „Linda“ stets griffbereit.

Da darf man daran erinnern, dass es bereits (seit 1991) ein ähnliches „Aufklärungsbuch“ gibt, in dem die kindlichen Akteure (statt Lutz und Linda) Lisa und Jan heißen. Der Mitautor des Buches, Uwe Sielert, ist Professor für Gender- und “Pädagogik der sexuellen Vielfalt”, er berät seit vielen Jahren die BzGA.

Die im Buch abgedruckten Bilder sind drastisch: Masturbierende und sich nackt an einem Baumstamm befriedigende  –  eher wundscheuernde  – Mädchen und homosexuelle Handlungen von Jungen. Ein dazu passendes Kinderlied hält der Autor auch parat. Anfangszeile: “Spaß macht, dich im Ohr zu lecken”.

Verantwortung von Eltern und Personal

Die Reaktion der katholischen Kirche in Mainz kam überraschend schnell und deutlich: Vorerst sind der Kindergarten geschlossen, das gesamte Personal wurde fristlos entlassen und die Justizbehörden eingeschaltet. Das wird natürlich noch ein juristisches Nachspiel haben. Aber darum geht es mir jetzt nicht.

Es geht zuerst darum, die Schuldfrage zu klären. Kleine Kinder haben kleine Kinder monatelang drangsaliert, gequält, erpresst und Gegenstände in ihre Körperöffnungen geschoben – über Monate! Die Kinder sind daran gewiss zu allerletzt schuld, zumal sie juristisch gesehen sowieso nicht schuldfähig sind. Aber woher haben die Kleinen die Ideen, die „Vorbilder“? Wer sind die „Verbilder“?  – Es will niemand etwas bemerkt haben.

Natürlich haben einige Kinder zuhause ihr Leid geklagt. Sie stießen  –  glaubt man den ersten Berichten  –  teilweise auf taube Ohren; aber auch auf verständnisvolle, besorgte Eltern. Deren Briefe an die Kindergartenleitung blieben unbeantwortet. Näheres wird die Staatsanwaltschaft zu untersuchen haben.

An der Verantwortung der Eltern (und des Personals) führt aber kein Weg vorbei. Sind die Vorfälle in dem Mainzer Kindergarten auch ein Symptom für die verheerenden Zustände in unserer Gesellschaft?  – Wenn ja, dann liegt es auf der Hand, dass wir mit solchen Vorgängen auch in vielen anderen Schulen und Kitas zu rechnen haben.

Genderland 2015: Sex mit sechs?

So sieht’s aus in Genderland 2015. Soll niemand sagen, man habe es nicht kommen sehen. Die Gesellschaft wird seit Jahren von Grün/Rot auf Genderisierung und eine „sexuelle Früherziehung“ vorbereitet.

„Sex mit sechs“ wird zur Selbstverständlichkeit, ebenso wie Sex mit allen und allem. Deshalb sind (unabhängig von den Vorfällen in Mainz) die aktuellen Pläne zur zwangsweisen Frühsexualisierung von Kindern ja so verwerflich.

Kinder sollen hier mit Wissen konfrontiert werden, mit dem sie in ihrem Alter weder angemessen noch verantwortungsvoll umgehen können. Wen wundert´s, dass sich diese Queere Denke immer mehr verbreiten kann? Unsere Gesellschaft schützt die Kinder viel zu wenig.

Ich habe in den letzten Monaten und Jahren oft auf die Gefahren der Frühsexualisierung hingewiesen. Gedacht hatte ich dabei immer an die Schulen. Dass es auch die Kindergärten massiv erreicht, lehrt uns das Beispiel in Mainz-Weisenau. Deshalb sollten wir jeden erdenklichen Widerstand gegen die neuartigen „Erziehungspläne“ unterstützen.

Und noch etwas: Kindergärten bzw. Kitas sind kein Elternersatz. Kinder gehören in die Familie –  sie gehören nicht dem Staat.

Peter Helmes ist politischer Publizist und leitet die Webseite http://www.conservo.wordpress.com

Kommentare:

NikoBelik1 hat gesagt…

Oh man es ist immer wieder toll wie alles aus dem Kontexte gezogen wird und sich wieder ein Sündenbock gesucht !

Also aufpassen, dann lernt man was : Puppen mit Geschlechtsorganen gibt es schon ewig,einige davon können sogar "pinkeln" wenn man sie vorher füttert,diese beiden Puppen sind Anschauungsmaterial, anhand der Puppen sollen Kinder den Unterschied zwischen Junge&Mädchen kennen lernen ohne das sie sich selber ausziehen müssen !

+Die im Buch abgedruckten Bilder sind drastisch: Masturbierende und sich nackt an einem Baumstamm befriedigende +
Dazu sollte man sich den Text dazu durchlesen,hier wird gewarnt das es bestimmte Dinge gibt die zu Verletzungen führen können und das das eben vermeiden sollte ! Aber das passt zur heutigen Zeit und zu den BP-Gegnern,man sucht sich Stellen raus und zieht alles aus dem Kontext um so bessere "Argumente" gegen die "Böse Frühsexualisierung " zu haben !


+Kleine Kinder haben kleine Kinder monatelang drangsaliert, gequält, erpresst und Gegenstände in ihre Körperöffnungen geschoben – über Monate+

Da hätte Aufklärung geholfen und Personal das sich die Zeit nimmt über das Thema zu sprechen so das Kinder es verstehen !


Sind die Vorfälle in dem Mainzer Kindergarten auch ein Symptom für die verheerenden Zustände in unserer Gesellschaft? – Wenn ja, dann liegt es auf der Hand, dass wir mit solchen Vorgängen auch in vielen anderen Schulen und Kitas zu rechnen haben. Nein,auch hier muss man wieder anführen das frühe richtige Aufklärung solche Fälle verhindern kann, aber dagegen geht die Katholische Kirche ja vor !

* „Sex mit sechs“ wird zur Selbstverständlichkeit, ebenso wie Sex mit allen und allem. Deshalb sind (unabhängig von den Vorfällen in Mainz) die aktuellen Pläne zur zwangsweisen Frühsexualisierung von Kindern ja so verwerflich.*

Bitte Beispiele,Fakten dafür bringen !

*Kinder sollen hier mit Wissen konfrontiert werden, mit dem sie in ihrem Alter weder angemessen noch verantwortungsvoll umgehen können. Wen wundert´s, dass sich diese Queere Denke immer mehr verbreiten kann? Unsere Gesellschaft schützt die Kinder viel zu wenig.*

Falsch,das genaue Gegenteil ist der Fall,die Kinder heute werden so sehr in Watte gepackt wie lange nicht mehr,gingen z.b früher 1990 noch 90 Prozent aller Kinder alleine zur Grundschule sind es heute nur noch 20 Prozent,viele Eltern bringen die Kinder mit dem Auto zur Schule und oft auch noch bis zur Schultür,alles aus Angst es könnte ja was passieren, weil ja überall Kinderschänder lauern (Vorsicht Sarkasmus) !


* Ich habe in den letzten Monaten und Jahren oft auf die Gefahren der Frühsexualisierung hingewiesen. Gedacht hatte ich dabei immer an die Schulen. Dass es auch die Kindergärten massiv erreicht, lehrt uns das Beispiel in Mainz-Weisenau. Deshalb sollten wir jeden erdenklichen Widerstand gegen die neuartigen „Erziehungspläne“ unterstützen.*

Aufklärung gibt es schon lange in den Kitas und das schon lange vor dem BP 2015 !


* Und noch etwas: Kindergärten bzw. Kitas sind kein Elternersatz. Kinder gehören in die Familie – sie gehören nicht dem Staat.*

Richtig,den Eltern aber auch nicht, es sind zwar ihre Kinder aber nicht ihre Eigentum ! Heute müssen eben viele Eltern arbeiten und brauchen jemanden der auf die Kinder aufpasst,wie sehr Eltern auf eine Kita oder Betreuung angewiesen sind haben die Streiks der Kita-Mitarbeiter gezeigt,hier haben viele Eltern ihren Urlaub geopfert um auf die Kinder aufpassen zu können und haben sich organisiert damit sie teilweise arbeiten gehen konnten !

Ich hoffe das sich die Leute hier die Zeit nehmen zu lesen was ich geschrieben habe,für Rückfragen kann man mich auf meinem Kanal erreichen ! Ich will Denkanstöße geben und dazu anregen sich mit einem Thema richtig zu befassen bevor man wieder mal über die "Böse Moderne Welt" schimpft !

MFG Niko

Markus hat gesagt…

Conservo kann man kaum als Seriöse Quelle ansehen,hier wird wie immer die Wahrheit verdreht so das sie den eigenen Zwecken nutzt ! Sich an einem Fall ( wo nicht feststeht was wirklich passiert ist ) ist echt schwach ,bestimmte Leute machen halt alles um ihre Forderungen durchzusetzen ! Hier kann man nur sagen "Setzen, Sechs"

PS: Niko du hast Post von mir ; - )

Markus hat gesagt…

oben bitte einfügen hochziehen

Hanuta hat gesagt…

Die Reaktion der katholischen Kirche in Mainz kam überraschend schnell und deutlich,klar so kann man die Wahrheit schön vertuschen, das kennen wir ja schon !
Seltsam das solche Fälle immer in katholischen Einrichtungen passieren, alles schön bezahlt von unseren Steuergeldern !

A Bullerbü Life hat gesagt…

Mit welcher Begründung gibt es eigentlich überhaupt Sexualkundeunterricht an Schulen (und offenbar Vorstufen davon im Kindergarten)? Warum gibt es für dieses privateste aller Themen einen staatlichen (!) Lehrplan?
Es gibt in Deutschland keine Kindergartenpflicht, vor der Frühsexualisierung der Kindergärten können wir unsere Kinder also schützen. Da Homeschooling in Deutschland nicht erlaubt ist, bleibt wohl als einzige Möglichkeit Ausschau nach kritischen Privatschulen zu halten.

Gerd Quedenbaum hat gesagt…

Geschlechtergleiche Ehen, frühkindliche Sexualerziehung mit allen Konsequenzen, relevante Forderungen der Politiker,ect. pp. Ein Staat in dem man Geld und Zeit genug hat, wo Politiker für ihr Amt viel zu jung und unerfahren sind, kein Verantwortungsbewußtsein haben, selbst noch nach sexuellen Abenteuern suchen, da kann das Produkt eigentlich nur noch "Schweinerei" heißen - was denn ja auch auf dieser Plattform permanent bewiesen wird. Ich habe in meinm Leben nie zuvor so abartig blöde Diskussionsthemen gefunden wie hier. Das ist denn ja wohl der Tenor der "neuen Gesellschaft" ? - Kehrtwendung um 180°, das extreme, nicht minder verwerfliche Gegenteil dessen, was sie an der Vergangenheit verurteilen. "Und willst Du nicht mein Bruder sein..." Diese Leute sind doch Geisteskrank.

Anonym hat gesagt…

Unsere Kinder sollen von Anfang an eine gestörte Beziehung zum Sexualleben entwickeln.
Gender Mainstream zielt genau auf das ab.
Es sollen Menschen herangezogen werden, die zu keiner ehelichen Verbindung (Ehe zwischen Mann und Frau) mehr in der Lage sind.
Die Zärtlichkeit zwischen einem Mann und einer Frau hat überhaupt nichts mit diesen abartigen, widerlichen und pornografischen Darstellungen zu tun.
Damit Kinderseelen zu belasten ist eine Straftat!!!
Es ist richtig dass unsere Kinder uns nicht gehören, aber sie sind uns von Gott anvertraut und somit tragen wir stellvertretend hohe Verantwortung für ihr körperliches und seelisches Wohl.
Da kann es ja dann nicht angehen, dass wir einfach nur zuschauen oder noch viel schlimmer es für gut, ja für fortschrittlich halten, was mit ihnen getan wird.
Es kommt der Tag, da tragen wir Eltern und kein Politiker, Erzieher, Lehrer etc. die volle Verantwortung dafür, dass wir unsere Kinder nicht beschützt haben.
Es stimmt nicht, dass unsere Kinder heutzutage nur in Watte gepackt werden, nein im Gegenteil.
Sie sind aufgrund der Berufstätigkeit beider Eltern vielmehr auf sich alleine gestellt.
Die Eltern sind aufgrund ihrer beruflichen Angespanntheit nicht mehr in der Lage viele Dinge, die die Kinder betreffen zu überblicken.
Und genau hier wird angesetzt.
Das dürfen wir aber nicht mehr dulden!!
Eltern wacht auf, denn ihr steht in der Verantwortung!!

Lehrer i.R. hat gesagt…

@NikoBelik1

Sie können noch so rumargumentieren und sich „Mühe“ geben: Ihre Darstellung beweist, dass Sie schon allzu lange zu den „Fortschrittlichen“ gehören, und ihre materielle „Ausstattung“ belegt dies immer wieder.

Das heißt aber noch lange nicht, dass Sie es auch nur im mindesten fertigbringen, die gesellschaftlichen Auswirkungen dieser perversen Frühsexualisierung realistisch zu beurteilen, weil Sie völlig voreingenommen sind - und zwar als Befürworter genau der falschen Richtung!

Natürlich müssen Eltern ihre Kinder aufklären - spätestens dann, wenn es konkreten Anlass durch Ereignisse im Umfeld des Kindes gibt. Das heißt aber nicht, dass dies flächendeckend von unfähigem „Fachpersonal“ geschehen darf, denn solche Leute folgen - genau wie Sie - einer Ideologie, welche sie dann aus voller Überzeugung trachten umzusetzen. Wie stümperhaft dies dann oft entartet, das sehen wir an den Vorgängen in diesem Mainzer Kindergarten. Die Redaktion der Kirchenleitung war zunächst der einzig sinnvolle Schritt!

Niko, hören Sie doch endlich auf, Ihre „Angewohnheiten“, die mit der Gender-Sexualisierung voll übereinzustimmen scheinen, hier als erstrebenswerte Norm anzupreisen: Sie entblößen sich immer wieder durch Ihre unkontrollierten einseitigen Meinungskundgebungen, die allerdings eines nicht haben: Blick und Sensibilität für den Menschen in einer Gesellschaft, die ein sinnvolles und menschenwürdiges Leben zulässt und den Menschen nicht immer tiefer in die Welt eines urzeitlichen Triebverhaltens stößt.

Leute wie Sie reihen sich - bewusst oder unbewusst - ein in die Gruppe derer, die der Gesellschaft schaden - auch wenn sie vorgeben, das Gegenteil erreichen zu wollen!

Let it be!

Lupusmagnus hat gesagt…

Lehrer wer im Glashaus sitzt...

Sie werfen jemandem vor einseitig zu argumentieren und voreingenommen zu sein dabei gibt es allein in diesem Beitrag schon mehrfache Beispiele dafür, dass sie genau das erfüllen was sie anderen vorwerfen.

Bringen sie lieber vernünftige Gegenargumente anstatt Leute für etwas anzugreifen was sie selber tun.

NikoBelik1 hat gesagt…

* Mit welcher Begründung gibt es eigentlich überhaupt Sexualkundeunterricht an Schulen? * Das kann man auch über den Religionsunterricht sagen,völlig Nutzlos und nicht mehr Zeitgemäß ! Wann soll man Kinder aufklären mit 14-15 oder sogar erst ab 18?
Seltsam das nur die streng Religiösen immer Probleme damit haben und "Normale" Menschen so was begrüßen !

Fortschritt,ja das passt der Kirche und ihren Anhängern ja nicht, jemand der mit der Zeit geht lässt sich eben nicht mehr so leicht manipulieren und kontrollieren ,genau das wollen die Kirchen doch wieder !

Aufklärung sollen Missbrauch verhindern bevor er passiert ! Wollen sie sich nun an einem Fall hochziehen und den als Beispiel nehmen wie Schädlich frühe Aufklärung ist ?

* urzeitlichen Triebverhaltens stößt * Wo passiert das ? Bitte mal Beispiele bringen

Einseitig sind die Beiträge die hier gebracht werden,alles ist "Böse" und nur Kirche,Bibel und Christliche Werte sind gut und die Rettung vor der Sündigen Welt !

Wo schade ich der Gesellschaft ? Nur weil andere und ich nicht mehr nach der Pfeife der Kirche tanzen und das echte Leben genießen und leben !

@ Lupusmagnus

Echte brauchbare Kommentare habe ich von Seiten der BP-Gegner noch keine gehört, im Gegenteil es wird immer das selbe "Argument" gebracht ! Sexualität ist "Böse&Schmutzig",nichts für Kinder und gehört nur eine Ehe zwischen Mann und Frau !

Markus hat gesagt…

*Unsere Kinder sollen von Anfang an eine gestörte Beziehung zum Sexualleben entwickeln.
Gender Mainstream zielt genau auf das ab.*

Haben sie Belege dafür aus seriösen Quellen ? Bitte keine Religiösen Verschwörungstheorien wie Klagemauer.tv sie bingt oder andere Seiten in der Art !

*Die Zärtlichkeit zwischen einem Mann und einer Frau hat überhaupt nichts mit diesen abartigen, widerlichen und pornografischen Darstellungen zu tun.*

Genau das soll im Unterricht (ab der 8ten Klasse)erklärt werden !

Wieder mal werden hier die üblichen Argumente gebracht die weder Hand noch Fuß haben, es wird sich immer aus Halbwissen,Falschinformationen und starrem festhalten an veralten,überholten Moral&Wertevorstellungen die Wahrheit so gebogen wie es einem passt !

*unsere Kinder nicht beschützt haben.* Wo vor ? Wer schützt unsere Kinder vor dem Blödsinn den die Kirche und Fundamentalisten erzählen ?

An Lehrer i.R u.a versucht es mal mit echten Argumenten und nicht immer mit dem Bezug auf fiktive Figuren mit Namen Gott oder Zitaten aus der Bibel ! Auf keine der von Niko aufgeführten Punkte sind sie näher eingegangen !

Peter und Jolanda hat gesagt…

eins ist klar, jeder der sich an diesen Sauereien beteiligt hat, oder diese unterstützt, billigt, ermöglicht usw wird dies eines tages schwer bereuen.

NikoBelik1 hat gesagt…

Und warum ? Ich bitte noch mal in aller Höflichkeit um eine echte sachliche Diskussion,das ist leider bisher nicht möglich ! Gute Nacht und schöne Grüße Niko

Gerd Quedenbaum hat gesagt…

NikoBelik1 ist offenbar einer der unverbesserlichen und meinungsverblendeten Besserwisser. Dergleichen reden dauernd von Beweisen und Untersuchungen. -
Natürlich hat es in der Welt allzeit Irrungen, Verirrungen und Probleme gegeben. Davon aber ist auch die Gegenwart nicht befreit und die Zukunft wird zeigen, daß solche Entwicklung niemals ein Ende haben wird, so lange wir Menschen unterschiedliche Meinungen vertreten. Es ist jedoch immer noch besser, an dem Althergebrachten festzuhalten und es zu bessern suchen, als alles umzukippen und sich auf neue Abenteuer einzulassen. Die Denkrichtung dieser jüngeren Leute ist doch ebenso wenig neu. Sie hat sich nur in aller Vergangenheit und bei allen philosophischen Überzeugungen nicht durchsetzen können. Alles über jahrtausende gelebte und bewährte über Bord werfen zu wollen, dafür Gescheitertes aus der Vergangenheit hervorzukramen und mit pseudointellektueller Besserwisserei aufzumotzen, heißt noch lange, noch sehr lange nicht, daß es auch wirklich besser ist. Erste Produkte dieser "neuen" Meinung beweisen doch, wie gefährlich deren Erziehungsziele sind. -
Und noch eines sollte man an dieser Stelle einmal deutlich sagen: Spontanität und Durchsetzungswille können zuweilen sehr erfrischend wirken - sind vielleicht sogar ein Recht junger Menschen, aber bewährt haben sich allemal Nachdenklichkeit, Weisheit, Erfahrung und - Zeit !

NikoBelik1 hat gesagt…

Warum sich das Moderne nur schwer durchsetzen lässt liegt auf der Hand, schon immer haben Kirche&Co versucht jeden Fortschritt zu blockieren,alles nur um an der Macht zu bleiben,hätten sich Freidenker,Atheisten,Ungläubige nicht nicht durchgesetzt würden wir alles noch in Holzhütten wohnen und bei jedem Gewitter in die Kirche rennen um da beten das der Zorn der Götter bald vorbei ist ! Wie toll die "alten Werte" sind und welchen Nutzen sie haben zeigen ja immer wieder Berichte in den Medien aus Ländern wo man sich krampfhaft an diesen Werten festhält ! Nachdenklichkeit, Weisheit, Erfahrung und - Zeit ,wo steht das junge Menschen das nicht besitzen ? Wie wäre es wenn sie mal raus gehen und sich mit der Lebenswirklichkeit der jungen Generation auseinandersetzen und hören was die zu sagen haben,was sie sich Wünschen und welche Sorgen&Ängste sie haben ! Ich mache das schon lange und bin immer wieder überrascht wie sich schon Kinder und Jugendliche echte Gedanken mach wie man die Welt verbessern kann ! Wenn echte,seriöse Beweise und Untersuchungen gebracht werden schreie ich auch nicht mehr danach ! MFG Niko