Freitag, 5. Juni 2015

Aufruf zur Teilnahme an der Aktion "Ehe bleibt Ehe"

Motiviert durch das Votum der Iren zur „Homo-Ehe“ versuchen jetzt auch bei uns gut vernetzte Gruppen den Durchmarsch. Zigtausend Unterzeichner fordern von Bundeskanzlerin Merkel die „Ehe für alle“. Mehrere rot-grün regierte Bundesländer haben eine Bundesratsinitiative zur „Öffnung“ der Ehe angekündigt. 

"Kinder in Gefahr" unterstützt diesen Aufruf des Aktionsbündnis "Demo für Alle"

Wer die Ehe umdefiniert, raubt dem Kind sein natürliches Recht auf Vater und Mutter. Birgit Kelle, die Vorsitzende von “Frau 2000plus”, sagt mit Recht: 

"Wer die „Ehe für Alle“ fordert, wird sich bald noch wundern, was dann alles gern Ehe sein würde. Wer einmal glaubt, Ehe umdefinieren zu können, der wird es auch ein zweites, drittes oder vielfaches Mal tun.“

Motiviert durch das Votum der Iren zur „Homo-Ehe“ versuchen jetzt auch bei uns gut vernetzte Gruppen den Durchmarsch. Zigtausend Unterzeichner fordern von Bundeskanzlerin Merkel die „Ehe für alle“. Mehrere rot-grün regierte Bundesländer haben eine Bundesratsinitiative zur „Öffnung“ der Ehe angekündigt.

Hier geht es zur Unterschriften-Petition EHE BLEIBT EHE: http://www.citizengo.org/de/24468-ehe-bleibt-ehe?m=5&tcid=13097272

Jedes Kind hat ein Recht auf Vater und Mutter. Denn es ist unsere Natur, daß der Mensch aus dem Liebesakt eines Mannes mit einer Frau gezeugt wird. Die Ehe bildet dafür seit jeher den verbindlichen Rahmen – in allen Gesellschaften, Kulturen und Religionen.

EHE: Keimzelle der FAMILIE  – Familie: Keimzelle des STAATES

Die Ehe ist Keimzelle der Familie und damit Keimzelle des Staates. Allein aus diesem Grund stellt unser Grundgesetz Ehe und Familie unter den besonderen staatlichen Schutz und nicht um andere Lebensgemeinschaften zu diskriminieren.

Das Grundgesetz hat die Ehe nicht geschaffen und nicht definiert. Das Wesen der Ehe als Lebensbund zwischen Mann und Frau ist vorstaatlich und kann weder von Parlamenten noch von zeitgeistigen Strömungen verändert werden.

Hier geht es zur Unterschriften-Petition EHE BLEIBT EHE: http://www.citizengo.org/de/24468-ehe-bleibt-ehe?m=5&tcid=13097272

In Deutschland hat Rot-Grün im Jahr 2001 eigens für homosexuelle Partnerschaften, in Abgrenzung zur Ehe, ein neues Institut, die Eingetragene Lebenspartnerschaft, geschaffen. 14 Jahre später genügt dies offenbar nicht mehr. Jetzt fordern sie plötzlich die „Ehe für Alle.“

Das staatliche Institut Ehe für gleichgeschlechtliche Verbindungen zu „öffnen“ wäre ein gigantischer Etikettenschwindel. Dort wo „Ehe“ drauf steht, wäre nicht mehr Ehe drin. Es wäre nur eine Frage der Zeit, wann die Ehe für weitere Konstellationen des Zusammenlebens „geöffnet“ würde, wenn sich dafür nur eine Lobby findet.

Die Ausbreitung der Forderung nach „Akzeptanz sexueller Vielfalt“ in zahlreichen  Bildungsplänen unseres Landes zeigt anschaulich, wohin die Reise gehen würde.

Eine „Öffnung“ der Ehe hätte in jedem Fall gravierende rechtliche Konsequenzen. Da auch gleichgeschlechtliche „Ehepartner“ ein Recht auf eigene Kinder geltend machen, wären Volladoption, künstliche Befruchtung und – besonders verwerflich – Legalisierung der bei uns strafbaren, da zutiefst menschenunwürdigen Leihmutterschaft zwingende Folge.

Das natürliche Recht des Kindes auf Vater und Mutter würde damit abgeschafft. Dies dürfen wir nicht zulassen!

Hedwig von Beverfoerde, Sprecherin des Aktionsbündnis "Demo für Alle"

Kommentare:

Markus hat gesagt…

Ein weiteres Armutszeugnis der rückständigen Fundamentalisten, selbst die Evangelische Kirche öffnet sich dem Thema (auf jeden Fall nach außen) und versucht sich dem 21sten Jahrhundert zu nähern,nur die Katholische hängt immer noch im Mittelalter ! Sexualkunde ist so gefährlich,lol es ist einfach nur noch lächerlich !

der neue mensch hat gesagt…

Das Kind hat kein Recht auf Vater und Mutter! Wer das behauptet, lügt und macht sich lächerlich! Warum sollten zwei Männer das Kind nicht besser versorgen können als ein Mann und eine Frau?

NikoBelik1 hat gesagt…

Das ein Kind auch Rechte hat passt vielen nicht, sonst wären die Kinderrechte längst im Grundgesetz und das in allen Ländern ! Es findet doch der Kirchentag statt (schön bezahlt von unseren Steuergeldern) und da ist das Thema Homoehe auch Thema, die Evangelische Kirche versucht zu mindestens sich dem Thema zu nähren ( wie sie wirklich dazu steht erfahren wir eh nicht) aber sie versuchen es im Gegensatz zur Katholischen Kirche ! Klar das das das Thema "Böse Frühsexualisierung" wieder nicht fehlen darf,alle Kinder kriegen ja einen Schaden davon ! Ich wünsche viel Glück (ihr werdet es brauchen)bei der Demo, es wird nichts bringen aber man kann es ja versuchen!

Anonym hat gesagt…

Religion macht blöd,diese Hirnlose Seite und deren Betreiber sind der Beweis !

Hanns Dieter Hübsch hat gesagt…

"Ehre bleibt Ehre" könnte man die Demo auch nennen.

Fritz - Ulrich Hein hat gesagt…

Die Thematik der amtlichen Heirat gleichgeschlechtlicher Menschen nimmt ja schon solch groteske Züge an, dass gegen den Ministerpräsidenten des Saarlandes Frau #KrampKarrenbauer wegen ihrer Ablehnung zur #HomoEhe Anzeige erstattet wurde. Es ist dann nur noch eine Frage der Zeit, bis auch das letzte Sakrament fällt und die kirchliche Trauung dieser Leute gefordert und vollzogen wird. Der Kinder liebhabende #VolkerBeck hat es gar geschaft, dass eine Mitarbeiterin des #Westfalenblatt wegen ihrer Meinung gefeuert und um ihre Existenz gebracht wurde. Und der Hammer: Frühsexualisierung – Die Pimmel-Puppen-Päderasten-Politik. Die Befürworter in BW und NRW gehören fast ausnahmslos den #GRÜNEN an. Darum wehret den Anfängen und lehnt Euch auch gegen die Frühsexualisierung auf. Denn bis zum Missbrauch ist es nur ein kleiner Schritt.

Anonym hat gesagt…

Für Sie vielleicht, liebes Fritzchen.

Sahin Salbars hat gesagt…

Ehe bleibt Ehe, dafür setzt sich auch die BIG Partei ein!


http://big-deutschland.de/themen/familie/

Anonym hat gesagt…

Alle Homosexuelle sollen in die Psychiatrie! Sonst ist die Welt wertlos!

NikoBelik1 hat gesagt…

Sexualkunde ist dasselbe wie Missbrauch,das typische Argument der verklemmten Religiösen Fanatiker und ihren Unterstützern ! Sexualkunde bloß nicht vor der 8-9 Klasse,darunter kriegen die Kinder ja einen Schaden von dem Thema ! Bringt doch mal echte Beweise und seriöse Quellen für die Anschuldigungen ! Ich wette das da aber nichts kommen wird !

Lupusmagnus hat gesagt…

Ok ist zwar nur ein albernen Trollkommentar aber führen sie doch einmal aus anonym wieso die Welt wertlos wird wenn nicht alle Homosexuelle in einer psychiatrischen Einrichtung sind. Bin sehr gespannt wie sie das begründen wollen.

Markus hat gesagt…

Und wenn, was wäre so schlimm ? Die Grünen sind den Religiösen doch nur ein Dorn im Auge weil sie nicht solche A...kriecher sind wie die CDU und Themen ansprechen die euch unangenehm sind ! Bisher habe ich hier außer von Niko, Lupusmagnus keine brauchbaren Kommentare zu lesen bekommen ! Hier wird nur geheult wie im Kindergarten "Mein Kind erfährt etwas über Sexualität bevor es 16 oder Älter ist,das darf nicht sein weil es davon krank wird " ! Also bitte ich um Antwort und echte Argumente ohne Bezug auf Bibel und Verschwörungstheorien !

666 hat gesagt…

@Markus

Die Pädogrünen keine Arschkriecher? Ahahaha der war gut LOOOOOL!!!

Und das über diese heuchlerische Lobbypartei.

avo hat gesagt…

Niko Belik1: "Das ein Kind auch Rechte hat passt vielen nicht, sonst wären die Kinderrechte längst im Grundgesetz...".
Frage 1: sind Kinder KEINE Menschen ?
Frage 2: sind Sie Rassist ?
Frage 3: Sind Sie Lohnschreiber?
P.S. http://journalistenwatch.com/cms/warum-ich-das-recht-habe-meinen-baum-zu-heiraten/
P.P.S. Gott schütze ALLE Bäume !

Grandloser hat gesagt…

Schauen wir mal:

"Wer die Ehe umdefiniert, raubt dem Kind sein natürliches Recht auf Vater und Mutter"

Gegenfrage in welchen Gesetzbuch steht dieses Recht? Mir ist keines bekannt.

"Wer die „Ehe für Alle“ fordert, wird sich bald noch wundern, was dann alles gern Ehe sein würde. Wer einmal glaubt, Ehe umdefinieren zu können, der wird es auch ein zweites, drittes oder vielfaches Mal tun.“

Wenn es dem Menschenrechten und denn Grundgesetz entspricht ist eine zweckmäßiges Anpassung an vorhandene Gegebenheiten nicht grundsätzlich falsch.

"Motiviert durch das Votum der Iren zur „Homo-Ehe“ versuchen jetzt auch bei uns gut vernetzte Gruppen den Durchmarsch. Zigtausend Unterzeichner fordern von Bundeskanzlerin Merkel die „Ehe für alle“

Aha Menschen nehmen also Ihre demokratischen Rechte wahr, ist doch gut. Im Prinzip kein Problem.

" Mannes mit einer Frau gezeugt wird. Die Ehe bildet dafür seit jeher den verbindlichen Rahmen – in allen Gesellschaften, Kulturen und Religionen."

Grundsätzlicher Denkfehler, eine Ehe ist nicht notwendig um Kinder zu zeugen, auf "natürliche Art" nur ein zeugungsfähiger Mann und Frau, im Labor nicht mal die. Liebe, Ehe, Zuneigung, Religion oder die Zustimmung der Frau Kelle werden nicht benötigt. Zum überdenken, auch vergewaltigte werden schwanger oder beim Petting. Des weiteren Entwertet diese Argument die Ehe selbst da denn Kinderlose Ehen und Heiraten nach ende der Zeugungsfähigkeit als Unwert entwertet werden......... während die andere Seite die Ehe würdigt als das was Sie ist, ein gegenseitiger Vertrag zum gemeinsamen Leben und einstehen.

"Das Grundgesetz hat die Ehe nicht geschaffen und nicht definiert."

Ja genau das hat die Gesellschaft und die in ihr lebenden Menschen gemacht, die einen natürlichen und stetigen Wandel unterliegt....

"Das staatliche Institut Ehe für gleichgeschlechtliche Verbindungen zu „öffnen“ wäre ein gigantischer Etikettenschwindel. Dort wo „Ehe“ drauf steht, wäre nicht mehr Ehe drin."

Ach so wenn heterosexuelle sich gegenseitig Vertraglich verpflichten für sich zu sorgen ist es was anderes wenn Homosexuelle genau das Gleiche Vertraglich vereinbaren. Das Problem ist also das Menschen füreinander Verantwortung übernehmen, interessante Schlaglicht auf Frau Kelles christliches Menschenbild....

"Da auch gleichgeschlechtliche „Ehepartner“ ein Recht auf eigene Kinder geltend machen, wären Volladoption, künstliche Befruchtung"

Auch hier in welchen Gesetzbuch steht das Recht auf Kinder mir ist keins bekannt, bei der Adoption geht es nach der Befähigung der Eltern da Homosexuelle bereits aufgrund Ihrer geringen Anzahl schlechtere Chance haben sollte die Befähigung zur Elternschaft entscheiden, und da können auch Homosexuelle alle Heterosexuellen ausstechen. Um sich künstlich befruchten zu lassen muss eine Lesbe bereits jetzt nicht verheiratet sein.

Fazit: Angst und Panikmache der Frau Kelle in bereichen die ihre Kirchliche gar nicht betrifft. Wieder einmal setzen Sechs

NikoBelik1 hat gesagt…

Frage 1 : Eigentlich Ja,in vielen Ländern werden sie aber mehr wie Waren oder Vieh behandelt und ihnen stehen keine eigenen Meinungen zu (besonders in Länder wo Kirche/Religiöse Fanatiker an der Macht sind )
Frage 2: Nein,ich nehme jeden so wie er/sie/es ist !
Frage 3: Nein,aber wenn mir einer Geld geben will dafür nehme ich es gerne !

P.S : Mein Freund der Baum ist tot
Er fiel im frühen Morgenrot !

Auch Bäume haben ein Recht auf Liebe !

Die ganzen Beiträge hier zeigen deutlich wie sehr sich Kirche/Religion von der Realität bzw Lebenswirklichkeit der Menschen besonders der jungen Generation entfernt hat !

young generation hat gesagt…

@NikoBelik1

@Grandloser

Was wisst ihr beiden Clowns denn von der Lebenswirklichkeit der jungen Generation? Setzen sechs, ihr zwei Penner.

NikoBelik1 hat gesagt…

Trolle sind so süß ! Kein Hirn aber dafür stänkern sie gerne !

Grandloser hat gesagt…

young generation ah ja ein Einzeller ohne Struktur und Argumenten mit einer persönlichen Beleidigung zeigt doch nur eins, das anscheinend Argumente nicht vorhanden sind. Billiger Versuch nächster bitte....

young generation hat gesagt…

Uninteressant, was Penner ohne Argumente so posten. Okay, next... ;)

NikoBelik1 hat gesagt…

Wie immer sehr kreativ,da hat einer ne Menge Freizeit,Frust und Langeweile ! Ganz ehrlich so langsam fängt es an zu nerven !

young generation hat gesagt…

@NikoBelik1

Einen einzigen brauchbaren Kommentar von dir möchte man mal lesen...aber da kommt NUR HEISSE LUFT!!

young generation hat gesagt…

@NikoBelik1

Und jetzt gar nichts. Bist eben nur ein armseliger, bemitleidenswerter Troll.

Markus Kenn hat gesagt…

Eine verschwindend kleine Minderhit möchte ihre fatalistischen Ansichten einer Mehrheit aufzwingen und durch Gesetzesänderungen den konstruierten und unrealistischen Straftatbestand der "Homophobie" einführen, um so Kritiker mundtot zu machen. Das ist undemokratisch und damit verfassungswidrig.

Sexualität gehört in die Ehe zwischen einem Mann und einer Frau.

Grandloser hat gesagt…

Markus Kern: es wäre mir Neu das bei der Homoehe um die Einführung des Straftatbestand der Homophobie geht. Da einerseits Homophobie nichts anderes bedeutet als Angst vor Schulen und Lesben. Sie wollen doch nicht etwa zugeben das es so ist oder? Als ein "männlicher" heterosexueller sollten Sie über solchen Ängsten stehen.....

young generation: Denn Tippfehler bitte ich zu entschuldigen, es sollte Einzeiler heißen....obwohl ich habe in einen langen Post Argumente gebracht, Sie bisher nicht sondern auch noch meinen zweiten Post bestätigt.

So zum Thema: Interessant ist auch das hier viele Familie mit Ehe gleichsetzen, was kirchlich wie Gesellschaftlich doch zumindest ungenau ist. Bis zum 20 Jhr. war die doch erstaunliche kleine Großfamilie (4.7 Personen) vorherrschend. Die Vorstellung Ehe=Familie mit 2 + 2 Kindern ist eine zutiefst Bürgerliche Vorstellung und bereits in Ihrer Entstehungszeit geargwohnt worden. Aus den Kirchlichen Blickwinkel ist dies auch eher eine neue Erscheinung da erst ab dem Konzil von Trient Ende 1563 nur die Kirchliche Ehe anerkannt wurde. Davor waren Grund- oder Gutsbesitzer sowie von entsprechenden Stellen in der Stadt (Magistrat, Gilde, Zunft) notwendig, in anderen Kulturen und Religionen reichte es auch das die Partner einfach nur zusammenlebten....

Langer Rede kurzer Sinn eine Familie wird nicht nur von der Ehe begründet, eine Erkenntnis die doch relativ einfach ist.

Markus hat gesagt…

Dumm nur das der Großteil der Gesellschaft für die Homoehe ist und keine Probleme mit Homosexuellen hat ! Eine verschwindend kleine Minderheit,das sind Leute wie ihr, schon gemerkt das immer mehr aus der Kirche austreten und ohne Glauben/Religion leben?
Kritiker mundtot zu machen,das macht die Kirche doch selber seit mehr als 2000 Jahren,alles im Namen ihres imaginären Freundes ! Die Kirche/Religion kann sich nur noch halten weil die Politik ihnen immer noch in A... kriecht und zu viel Einfluss hat !

Die Kirchen erhalten vom Staat erhebliche Finanzmittel und verfügen über verborgen gehaltene finanzielle Reichtümer in Form von Immobilien, Unternehmen oder etwa Aktienbesitz. Der Normalbürger bringt Finanzkraft dennoch kaum mit politischem Einfluss in Verbindung. Die Privilegien im Rahmen des Kirchlichen Arbeitsrechts lassen schon eher den Verdacht aufkommen, dass den Kirchen außerordentliche Rechte und damit gesellschaftspolitischer Einfluss eingeräumt wird. Politikbestimmende Macht üben die Kirchen vor allem über die Parteien, die Rundfunk- und Fernsehanstalten sowie die obersten Gerichte aus. In allen entscheidenden Positionen dieser drei Bereiche haben die Kirchen ihre Vertreter platzieren können. Ein vierter, unauffälliger, aber sehr einflussreicher Bereich, die Ebene der Ministerialbürokratie, deren Aufgabe die Vorbereitung und Umsetzung von Gesetzen und Verwaltungsvorschriften ist, ist ebenfalls durchsetzt mit kirchlichen Vertretern. – Ist also Deutschland ein Kirchenstaat? (Prof. Uwe Lehnert)

Guter Vortrag,muss man gehört haben !

Findet man hier https://www.youtube.com/user/gbsStuttgart/videos

NikoBelik1 hat gesagt…

Meine Frau und ich leben schon lange zusammen und waren eine Familie, geheiratet haben nur Standesamtlich ohne viel Aufwand und dem Gesülße der Kirche ! In meiner Freizeit arbeite ich mit Kindern und springe hin und wieder als Betreuer für behinderte Menschen ein,unsere Freunde/Bekannten setzen sich auch vielen Gruppen zusammen,darunter auch Homosexuelle,Muslime,Leute mit Behinderungen u.v.m ! Meine Töchter wachsen damit auf und nehmen jeden so er/sie ist,alles ohne Einfluss von Kirche/Bibel/Glauben ! Sexualität gehört in die Ehe,klar damit langweilen die Kirchen schon seit langer Zeit, halten sich aber selber nicht daran ! Zur Sexualität gehört ja wohl viel mehr als der GV, wenn man vernünftig aufklärt ist weiß man das !

PS: Markus-lol netter Kanal,habe ich im Abo ! GBS kennen ich, bin selber Mitglied !

young generation hat gesagt…

@Grandloser

Wenn Sie doch mal sachlich bleiben könnten und Argumente bringen würden. Man muß sich ja fremdschämen für Sie, tun hier, als hätten Sie die dicke Ahnung, dabei sind Sie nur ein erbärmlicher Troll.

Anne hat gesagt…

Wirklich widerlich. Erst die Einführung der Homo-Ehe, und dann adoptieren zwei Männer kleine Jungs und laden öfter mal die Clique ein. Die IP-Adressen Derer, die das im Netz befürworten, sollten für spätere Zeiten gespeichert werden.

Grandloser hat gesagt…

young generation:


Ganz Sachlich: Ich habe eine mehre Thesen mit Argumenten aufgestellt, in der Theorie der Diskussion liegt Ihnen diese mit einer Gegenthese gestützt mit entsprechenden Argumenten zu wiederlegen. Dauernde Wiederholung ohne auf meine Thesen einzugehen ist kein Argument, Sie sind in der Pflicht. Wo bitte war ich unsachlich? Gerne können Sie mich zitieren. Und ruhig Blut das Sie gleich von anderen Meinungen so "erregt" sind ist kein gutes Zeichen. Bitte nur zu... meine Erfahrung mit dieser Seite ist aber meistens Gegenteilig.....

NikoBelik1 hat gesagt…

Aus welchem Grund sollen IP-Adressen gespeichert werden ? *laden öfter mal die Clique ein* wozu ?

Mal sehen wann der nächste Hetz Beitrag zum Thema Sexualkunde/Frühsexualisierung kommt,kann sicher nicht mehr lange dauern !

A Bullerbü Life - Kindheit vom Kind aus denken hat gesagt…

Hetze findet leider auf beiden Seiten statt. Eine kritische Haltung zur Homo-Ehe ist nicht zwangsläufig gleichbedeutend mit Homophobie oder dem Bestreben eine gesellschaftliche Minderheit zu diskriminieren.
In einer pluralistischen Gesellschaft hat jede gesellschaftliche Gruppe das Recht für Ihre Werte und Überzeugungen zu werben - und das dürfen auch konservativ-christliche Werte sein.

NikoBelik1 hat gesagt…

Berechtigte Kritik ist ja gut, was aber von den Gegnern der Homoehe kommt ist zu 90 Prozent nur reine Hetze und Propaganda ! Konservativ-Christliche Werte sind überholt und veraltet und werden nur noch von einem sehr kleinen Teil der Gesellschaft hochgehalten !

Großwesir hat gesagt…

@NikoBelik1

Genau deshalb legen wir euch den Islam nahe.

Ich hat gesagt…

heult doch ! Religiöse Spinner regen sich doch alles auf was gegen ihr klein geistiges Weltbild ist !

Ulrich hat gesagt…

Liebebswerter Markus!

Sie erbärmlicher Windbeutel! Sie haben in der Schule ganz offensichtlich im Geschichtsunterricht gepennt! Sonst wüssten Sie, dass vor dem Mittelalter ein Altertum gegeben hat. Wenn Sie nur ein bisschen Geschichtsbewusstsein hätten, dann wüssten Sie, dass die wahre Kirche, eben die katholische Kirche schon im Altertum bestanden hat und damals bereits Homosexualität verurteilt und die Ehe hochgeschätzt hat. Wann gewöhnen Sie sich endlich an, von antiken Spinnern zu sprechen, wenn sie Dumpfbacke meinen, gegen die Kirche anstänkern zu müssen. Sie sind eine einzige Blamage für die Linken! Große Klappe, nichts dahinter!