Sonntag, 2. März 2014

Kretschmanns Einlullungsstrategie gescheitert: Eindrucksvolle Demonstration gegen den Bildungsplan am 01.03.2014 in Stuttgart

(PM der Initiative “Schützt unsere Kinder”) Unter dem Motto „Gegen die Indoktrination unserer Kinder – Stoppt den Bildungsplan 2015“ rief die Initiative „Schützt unsere Kinder“ zur zweiten Demonstration in der Stuttgarter Innenstadt auf. Dem Aufruf folgten 1.800 Teilnehmer unterschiedlichster Hintergründe, die lautstark und selbstbewusst ihre Grundrechte auf Erziehung, Meinungs- und Religionsfreiheit verteidigten. Nach ausdrucksstarken und mitreißenden Reden zogen die Demonstranten trotz aggressiver Blockade- und Störaktionen wie geplant zur Abschlusskundgebung vor das Staatstheater und beendeten die Demonstration mit dem Ruf: „Wir kommen wieder“.

Kurz nach 14.00h begann die Kundgebung mit einem klassischen Musikstück, das auf einen friedlichen und besonnenen Protest einstimmte. Während der gesamten Kundgebung schirmten unsere engagierten und professionell auftretenden Ordner die Bühne ab.

Redebeiträge:

    Grußwort der bekannten katholischen Schriftstellerin Gabriele Kuby, die in ihrer Rede gegen eine staatlich verordnetet Indoktrination aussprach: „Wir sagen nein zur Zwangssexualisierung und Umerziehung der Kinder.“
    Grußwort der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Christa Meves. Frau Meves ermutigte die Teilnehmer, ihre Kinder vor dem Vorhaben der Landesregierung zu schützen: „Lasst es nicht zu, dass Eure Kinder in der Schule mit Halbwahrheiten fächerübergreifend zu Unnatürlichem manipuliert werden!“
    Mathias von Gersdorff von der Aktion „Kinder in Gefahr“ sprach die ungeheuerlichen politischen Wurzeln und Programme der Grünen an: die Legalisierung von Pädophilie und Inzest, die Abschaffung der Ehe (wird von der Grünen Jugend offen gefordert).
    Die Schauspielerin und Publizistin Inge Thürkauf prangerte an, dass „eine Minderheit von Gender-Gläubigen bzw. ihre Lobby der Mehrheit der Bevölkerung eine neue Ideologie aufdrängen will“. Sie appellierte an Herrn Kretschmann, „die Gender-Ideologie zumindest in seinem Regierungsbereich Baden-Württemberg zu stoppen, um uns und unsere Kinder zu bewahren – vor der Neuen Weltordnung der Sexualität.“
    Karl-Christian Hausmann, stellvertretender Kreisvorsitzender CDU Stuttgart-Ost forderte die Bürger auf, für ihr Erziehungsrecht zu kämpfen und übermittelte Grüße von Peter Hauk
    Prof. Dr. Micha Bloching sprach für die Partei der Vernunft gegen die staatliche Verletzung des elterlichen Grundrechtes auf Erziehung
    Alexej Tuchscherer von der Aussiedler und Migranten Partei Deutschland – EINHEIT betonte die fehlende Aufklärung in der Bevölkerung über die Problematik des Bildungsplans
    Alexander Beresowski, Europakandidat der Alternative für Deutschland sprach von seinen eigenen Erfahrungen in der Sowjet-Diktatur und zog Parallelen zu den aktuellen politischen Entwicklungen in Europa.


Im Polizeibericht zur Veranstaltung heißt es zu dem aggressiven Verhalten der Gegendemonstranten unter anderem:

Polizeibeamte mussten die Kundgebung ab diesem Zeitpunkt mit massivem Kräfteeinsatz schützen und bildeten eine enge Begleitung um die Versammlung. Als die Demonstrationsteilnehmer ihren Aufzug über den Schlossplatz beginnen wollten, wurden sie von Gegnern zunächst blockiert.
 

Parolen skandierend und Fahnen schwingend machten umstehende Demonstrationsgegner, darunter auch Angehörige der linken Szene, dem genehmigten Aufzug keinen Platz. Als die Polizei den Weg frei machen wollte, wurden die Einsatzkräfte verbal und auch körperlich angegangen

Polizeibeamte berichteten unter anderem von massivem Blockadeverhalten und Angriffen. Bei einem Tritt in die Genitalien ist ein 23 Jahre alter Polizeibeamter hierbei verletzt worden. Den Tatverdächtigen nahmen Beamte später vorläufig fest.

Bereits vor 14 Uhr kontrollierten Polizeibeamte rund 60 Personen, die aus dem Raum Reutlingen und Tübingen nach Stuttgart angereist waren. Bei einer Personenkontrolle beschlagnahmten Beamte ein Pfefferspray.

Bemerkenswert in der Nachberichterstattung ist eine Falschmeldung der dpa, die Anzahl der Bildungsplanbefürworter auf dem Marktplatz betreffend. Während der Polizeibericht von 400 Personen spricht, meldete die dpa 4.000 Teilnehmer. Diese Falschmeldung wurde von vielen Zeitungen ( u.a. Focus und ZEIT) ungeprüft übernommen.

Auch die Teilnehmerzahl unserer Demonstration wurde von Polizei und Presse von 1800 auf 800 reduziert.

Wir werden weiterhin gegen eine bürgerfeindliche Landesregierung und ihren Bildungsplan demonstrieren.

Kommentare:

Sabine Bätz hat gesagt…

....und es werden immer mehr, die erkennen, dass Gender-Mainstream die irrsinnigste Lüge ganzer Nationen ist. Schützen wir uns und unsere Kinder vor dieser massiven Indoktrination indem wir WERTIGKEIT auf Gesamtebene unbeugsam vorleben!

Lupusmagnus hat gesagt…

Lustig wenn die Polizei bestätigt, dass es weniger Demonstranten gegen ihre Position gab wird das als natürlich richtig hingenommen. Sagt die Polizei aber das sie nicht 1800 waren (bei gloria.tv aktuell übrigens 1500 aber was macht das schon) so wurde diese Zahl natürlich verfälscht...mit zweierlei Maß messen in Perfektion

Eins möchte ich noch klarstellen! Auch ich halte die 4000 für völlig übertrieben. Da es wohl tatsächlich nur 400 waren ist die einfachste Erklärung, dass jemand einen Tippfehler gemacht hat und dieser sich fortpflanzte. Jetzt kommt sicher gleich wieder ein "das hat die homolobby absichtlich gemacht" Argument aber beweisen sie dies mal. Außerdem sollte man auf dieser Seite die doch auch sehr...großzügig mit Zahlen umgeht nicht grade mit Steinen im Glashaus werfen

Anonym hat gesagt…

Der „Große Wolf“ fingert mal wieder in den Krümeln, nur um sich gegen diejenigen zu wenden, deren Anliegen dem Wohl unserer Gesellschaft dient.
Da kommen einem doch gewisse Verdachtsmomente in den Sinn, die ich hier allerdings nicht ausbreiten möchte.
Lupus magnus mit großem Mund - bitte in Zukunft nicht so oberflächlich rummaulen!

Old Geezer hat gesagt…

Wenn man sich so die Liste der Teilnehmer und deren Statements ansieht, gewinnt man den Eindruck diese sei eine Veranstaltung von fundamentalistischen Agitatoren gewesen, die mutwillig gegen Strohmänner argumentieren um ihre Anhänger hinters Licht zu führen, und von Trotteln, die sich vor einen Karren spannen lassen ohne sich vorher über das Thema zu informieren.

Wiedermal ein Grund mehr, niemals einer Petition zuzustimmen, die aus entsprechend dunklen kultistischen Kreisen positioniert wird - bis man da Wahrheit von Lüge und Tatsachen von Vermutungen getrennt hat, die das Thema eh obsolet.

Beobachter hat gesagt…

Der „Alte Trottel“ hat keine eigene Meinung, sondern er ist so programmiert, dass er blindwütig gegen vermeintliche Fundamentalisten hier im Forum zu Felde zieht. Dabei geht er meilenweit am eigentlichen Kern der Sache vorbei: Unsere Gesellschaft wird immer öfter und mehr von fundamentalistischen „Neuzeitlern“ infiltriert, die zwar nur eine verschwindend kleine Minderheit sind, die aber äußerst arrogant auftreten und so versuchen, ihre unschönen bis schädlichen Ideen durchzudrücken.
Und solche Leute wie Kretschmann lassen sich auch noch zu deren Speichelleckern machen, die nicht genug davon bekommen können, denn es ist noch nicht allzu lange her, dass dieser grün schillernde Ministerpräsident einer Figur wie Cohn-Bendit die Laudatio gehalten hat.

el_vizz hat gesagt…

Wahrlich endrucksvoll, wenn 1000 Bildungsferne auf die Strasse gehen.

Kuby, Meves - da schalt ich direkt ab. Das sind zwar Brandstifter, die man ernstnehmen muss, aber angesichts eines derartig erbärmich wie kleinen Haufens, ist da eher Mitleid angesagt.

Wo waren jetzt nochmal die Argumente der Bildungsplangegner? Ach ja, es gibt ja keine.

Weiter so. Je mehr Menschen sehen, wie dämlich ihr seid, umso besser.

Wie passt LÜGEN eigentlich mit den Zehn Geboten zusammen?

Anonym hat gesagt…

„Der Witz“ hat aber heute einen faulen Witz hinterlassen! So ein absurdes Gefasel! Du hast doch von Bildung keine Ahnung, sonst würdest du nicht so daherreden! Unüberlegt vielleicht nicht, aber trotz Überlegens reichts wohl nicht weiter als bis zu diesen dümmlichen Vorhaltungen.
Da kann man nur Mitleid haben.

brandus hat gesagt…

Ich möchte auf folgenden Artikel verweisen. Er zeigt sehr deutlich wie verfehlt die Gender-Politik ist.

http://www.faz.net/aktuell/politik/gender-mainstreaming-der-kleine-unterschied-1329701.html?printPagedArticle=true


„Gender Mainstreaming“ Der kleine Unterschied

07.09.2006 · Die EU und Deutschland haben sich dem „Gender Mainstreaming“ verpflichtet. Dieser Politik liegt die Behauptung zugrunde, Geschlechtsrollen seien nur erlernt. Propagiert und durchgesetzt hat das der Feminismus, doch am Anfang steht ein Menschenversuch, schreibt Volker Zastrow.

brandus hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
brandus hat gesagt…

Ich möchte auf folgenden Artikel verweisen. Er zeigt sehr deutlich wie verfehlt die Gender-Politik ist.

http://www.faz.net/aktuell/politik/gender-mainstreaming-der-kleine-unterschied-1329701.html?printPagedArticle=true


„Gender Mainstreaming“ Der kleine Unterschied

07.09.2006 · Die EU und Deutschland haben sich dem „Gender Mainstreaming“ verpflichtet. Dieser Politik liegt die Behauptung zugrunde, Geschlechtsrollen seien nur erlernt. Propagiert und durchgesetzt hat das der Feminismus, doch am Anfang steht ein Menschenversuch, schreibt Volker Zastrow.

Old Geezer hat gesagt…

@Beobachter:

"die zwar nur eine verschwindend kleine Minderheit sind, die aber äußerst arrogant auftreten und so versuchen, ihre unschönen bis schädlichen Ideen durchzudrücken."

Sie meinen, die Gruppe derer, die sich nicht von archaischen Sekten ihre Lebensweise, Berufs- und Partnerwahl vorschreiben lassen wollen, und dieses auch für ihre Kinder wünschen, wäre "verschwindend klein"?

Und was genau ist nochmal schädlich daran, jedem Bürger die Chance einzuräumen, so zu leben und aufzuwachsen, wie es seinen Neigungen und Wünschen entspricht?
Fehlt Ihnen dabei die Möglichkeit als klerikal abgesegnet 'Normaler' auf die andere herabzusehen und sie zu 'belehren' und zu gängeln?

Anonym hat gesagt…

Die Verunglimpfung der Bildungsplangegner auch in diesem Forum ist vergeudete Zeit und Mühe.
Verehrte Hetzer, wen wollt ihr mir eurem arroganten, wichtigtuerischen Gefasel eigentlich beeindrucken.
Es kann nun wirklich jeder lesen, dass ihr vom Kern der Sache keinen Plan habt und verblendungstechnisch auch keinen wollt.
Darum sind eure peinlichen Auslassungen auch nur für etwas gut: den Müllhaufen der ewig gestrigen