Sonntag, 2. März 2014

Massive Störungen der Elternrechts-Demonstration in Stuttgart am 1. März 2014

Pressemeldung des Polizeipräsidiums Stuttgart:

In Zusammenhang mit dem Demonstrationsgeschehen gegen den Bildungsplan 2015 in Baden-Württemberg kam es am Samstag (1.3.2014) nach 14 Uhr zu Auseinandersetzungen zwischen Blockierern einer angemeldeten Demonstration und Einsatzkräften der Polizei.

Rund 800 Personen versammelten sich zu ihrer bei der Versammlungsbehörde angezeigten Demonstration “Gegen die Indoktrination unserer Kinder – Stoppt den Bildungsplan 2015″ am Fahnenrondell auf dem Stuttgarter Schlossplatz. 


Während der Kundgebung wurden die Demonstrationsteilnehmer und Polizeibeamte mit Gegenständen wie beispielsweise Bananenschalen, Tomaten oder Orangen sowie Farbbeuteln beworfen. Immer wieder versuchten Gruppen von Gegnern, die Demonstrationsteilnehmer anzugehen.

Mutmaßlich handelte es sich bei den meisten Aggressoren um Personen, die der linken Szene zuzurechnen sind. Der Polizei wurde auch von aggressivem Verhalten aus dem Kreis der Demonstrationsteilnehmer, darunter möglicherweise Ordnungspersonal, berichtet.
Linke Szene blockierte die Demonstration

Polizeibeamte mussten die Kundgebung ab diesem Zeitpunkt mit massivem Kräfteeinsatz schützen und bildeten eine enge Begleitung um die Versammlung. Als die Demonstrationsteilnehmer ihren Aufzug über den Schlossplatz beginnen wollten, wurden sie von Gegnern zunächst blockiert.

Parolen skandierend und Fahnen schwingend machten umstehende Demonstrationsgegner, darunter auch Angehörige der linken Szene, dem genehmigten Aufzug keinen Platz. Als die Polizei den Weg frei machen wollte, wurden die Einsatzkräfte verbal und auch körperlich angegangen.
 

Polizeibeamter durch Störer verletzt

Polizeibeamte berichteten unter anderem von massivem Blockadeverhalten und Angriffen. Bei einem Tritt in die Genitalien ist ein 23 Jahre alter Polizeibeamter hierbei verletzt worden. Den Tatverdächtigen nahmen Beamte später vorläufig fest. buttons

Wegen der aggressiven Stimmung und der Angriffe setzten die Einsatzkräfte den Helm auf. Der Einsatzleiter gab bei weiteren massiven Angriffen den Einsatz der Hiebwaffe und des Pfeffersprays frei, den Polizeibeamten gelang es aber allein durch Wegdrücken und Wegschieben, den Weg frei zu machen.

Mit Lautsprecherdurchsagen und der Begleitung des Polizeieinsatzes auf Twitter und Facebook gab die Polizei Verhaltensanweisungen und forderte auch dazu auf, den Weg frei zu machen und die Angriffe auf Polizeibeamte zu unterlassen.

400 Beamte und Polizeireiter im Einsatz

Unter Einsatz mehrerer Hundertschaften und mit Unterstützung der Polizeireiter konnte die angemeldete Versammlung ihren Aufzug wie geplant bis vor das Staatstheater durchführen. Zuvor musste eine Gruppe von 30 bis 40 Blockierern zur Seite gedrängt und, als mildere Maßnahme anstatt einer längerfristigen Gewahrsamnahme auf dem Grün des Schlossplatzes so lange festgesetzt werden, bis der Demonstrationszug vorbeigeführt war.

Bereits vor 14 Uhr kontrollierten Polizeibeamte rund 60 Personen, die aus dem Raum Reutlingen und Tübingen nach Stuttgart angereist waren. Bei einer Personenkontrolle beschlagnahmten Beamte ein Pfefferspray. Gegen 16.15 Uhr war der Aufzug beendet und die Teilnehmer wanderten ab.

Im Verlauf der Demonstration gegen den Bildungsplan wurden zwei Personen wegen des Verdachts der Körperverletzung, gefährlichen Körperverletzung und Widerstand gegen Polizeibeamte angezeigt. Bei den übrigen Demonstrationen und Aufzugsstrecken der anderen, an diesem Tag angemeldeten Demonstrationen kam es zu keinerlei Problemen.

Die Polizei war mit insgesamt rund 400 Beamten vor Ort eingesetzt.
Polizeipräsidium Stuttgart
Pressestelle Telefon: 0711 8990-2079
E-Mail: stuttgart.pp.stab.oe@polizei.bwl.de 
http://www.polizei-bw.de/

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wenn es 400 Polizisten waren, die
die Demo schützten, dann waren es
sicherlich 5x mehr Demonstranten.
Beim Zug vom Schlossplatz zum
Staatstheater gab es eine Schlange
von Demonstranten, die sicherlich
500m lang war. 6-8 Demonstranten
nebeneinander im Abstand von 1m
ergibt eine Menge, die deutlich über 2.000 geht. Darüberhinaus gab es einige hundert Gegendemonstran-ten, außerdem sicherlich tausend
Zuschauer, die ja nicht mitliefen
sondern beidseitig stehenblieben.#
JR

Wolfgang hat gesagt…

Soviel zur Toleranzforderung. Sie wird von allen möglichen Parteien von uns Christen eingefordert (und gewährt), aber sie wird nicht selbst praktiziert. Je mehr diese "Toleranzprediger" erstarken, umso schneller wird die Toleranz zu Grabe getragen!

Old Geezer hat gesagt…

@Wolfgang:

Oh, die allermeisten Christen erfüllen sie auch und haben kein Problem damit, ebensowenig wie mit homosexuellen Gemeindenmitglieder, Aufklärungsunterricht, vorehelichem Sex der eigenen Kindern, etc.

Nur ein kleines Grüppchen der fundamentalistischen Hardliner mag sich nicht mit aktuellen Anforderungen an sich und ihre Kinder abfinden - so minimal sie sein mögen - und ist stets auf Krawall gebürstet und auf Konfrontation aus.
Man fragt sich warum nur ausgerechte die überzeugtesten Gläubigen, sich und ihrem Glauben am wenigstens zutrauen, die Beachtung durch die nächste Generation zu gewinnen.

avo hat gesagt…

o.g.,
"fundamentalistische Hardliner" trifft wohl eher auf die von mächtigen Lobbyisten hofierten und finanzierten Linksfaschisten zu.
Interessantes dazu vom blitzgescheiten Jan Fleischhauer, alo AUCH ein Gegenpart IHRES Geistes!:

http://www.kopp-verlag.de/Der-schwarze-Kanal.htm?websale8=kopp-verlag&pi=119203&ref=portal%2fmeinungNL03_03_14&subref=kit-daniels/neue-klima-angstmache-neue-studie-behauptet-klimawandel-werde-zahl-von-vergewaltigungen-erhoehen.html

P.S. Hochachtung vor den Flagge zeigenden Eltern in Stuttgart!
P.P.S. Gott schütze ALLE Kinder des Universums!

Verleihnichts hat gesagt…

Danke an alle die bei der Demo waren und fuer unsere und die Zukunft unserer Kinder und Kindeskinder Flagge gezeigt haben, gegen den linken Mob, der auch noch von unserem Staat unterstuetzt wird.

Old Geezer hat gesagt…

@avo::

"fundamentalistische Hardliner" trifft wohl eher auf die von mächtigen Lobbyisten hofierten und finanzierten Linksfaschisten zu. "

...nein, das trifft genau auf die Gruppe zu, die das Gros der Fachwissenschaftler ignoriert und sich auf ein paar wenige abweichende Meinungen oder veraltete Positionen stützt.

...und auf die immer wiederholte Frage, welches denn dies hypothetische Lobby sein, die weite Teile der Soziologie, Psychologie, Pädagogik und Politik aufkauft, weder Roß noch Reiter benennen kann, aber sich ganz sicher ist, daß Milliardenschwere PR-Organisationen wie unsere Kirchen kleine Fische dagegen sind.

avo hat gesagt…

o.g.,
1.DANKE, daß Sie gelernt haben, Qualität von Quantität zu unterscheiden, herzlichen Glückwunsch!
2.Ich verbitte mir Unterstellungen, es ist IHRE Kirche, wie auch immer Sie sie gedanklich besetzen.
3.Auf "das Gros der Fachwissenschaftler", und damit IHRER Religion pfeif ich, denn solange UNIVERSELLE Gesetzmäßigkeiten ignoriert werden, kann das GÖTTLICHE Prinzip nicht funktionieren(gewollt?)!
4. "...und auf die immer wiederholte Frage, welches denn dies hypothetische Lobby sein, die weite Teile der Soziologie, Psychologie, Pädagogik und Politik aufkauft..."
Antwort: Im Dachdecker-Honecker-System gab es nur ROBOTRON, heute steht UNS das Internet zur Verfügung, WARUM nutzen Sie es nicht?
5.Tip von mir: Hören Sie nicht so viel ARD-DEPPENDORF, denn
NOMEN EST OMEN.
P.S. Haben Sie gewußt, daß es in der fremdgesteuerten "DDR" ein geheimes Schiff bei der Staatsreederei gab, welches eine EMULSA-Anlage beherbergte?
P.P.S. Gott schütze ALLE Kinder des Universums!

Old Geezer hat gesagt…

@avo:

- Ja, Qualität und Quantität sind oft unabhängige, manchmal sogar gegensätzliche Attribute.
Aber im Falle der Wissenschaft sind sie in der Regel positiv korreliert:
Wenn ein Sachverhalt von vielen Wissenschaftlern bestätigt wird, ein Beweis von vielen Mathematikern kontrolliert wird, ein Experiment von vielen Laboren nachvollzogen werden konnten, dann sind dieses verläßliche Ergebnisse (also von hoher Qualität); was hingegen nur ein einzelner vor vielen Jahren behauptet hat, ohne genug Details anzugeben, als daß jemand seine Resultate hätte prüfen können, und die auch sonst niemand reproduzieren konnte, ist in aller Regel von geringer Qualität.

- Es ist UNSERE Kirche, weil WIR ALLE (Steuerzahler, wohlgemerkt NICHT nur KIRCHENsteuerzahler) sie finanzieren und weil wir alle ihr erlauben, in zahllosen Gremien und Ausschlüssen, über Seilschaften und tradierte Sonderrechte unser Leben zu beeinflußen.

- Was beweisbar und überprüfbar, falsifizierbar und öffentlich dokumentiert stattfindet, ist KEINE Religion.

- Welche obsuren "universellen Gesetzmäßigkeiten" meinen Sie hier?

- Von welchem "göttlichen Prinzip sprechen Sie?
(Ein Prinzip, welches aktives und gezieltes Mitwirken der Menschen erfordert, kann wohl kaum als im konventionellen Sinne 'göttlich' betrachtete werden, es sei denn, Sie stimmen dem Konzept "der Mensch ist Gott" zu und verneinen ein personifiziertes höchstes Wesen.)

- Wenn SIE eine wirre Behauptung ganz nebulös in dem Raum stellen, können Sie nicht die Last der Beweisführung für Ihre Thesen auf Ihre Leser abwälzen; wer bitte soll ahnen, was Sie in den Wolken für Figuren sehen.
Benennen Sie Roß und Reiter und liefern Sie hinreichend Indizien für einen Anfangsverdacht, dann obliegt es Ihren Kontrahenten, Ihre Behauptungen zu widerlegen.
Wir sind hier ja nicht bei Lewis Carroll, und nur weil Sie etwas dreimal wiederholen, ist es noch lange nicht wahr.

- Ich schätze, in Ihnen auch einen Anhänger der Numerologie zu finden, da wundert mich nicht mehr viel.

- Die DDR (warum war mir klar, daß Sie die Polemik der Springerpress übernehmen würden?) war auch nicht fremdgesteuerter als die BRD; beider waren als vollständiges Verlierer eines selbstbegonnenen Kriegs und Nachfolgestaaten einer verbrecherischen Regimes extrem fest in ihre Bündnisse eingebunden und mißtrauisch von ihren jeweiligen Alliierten beäugt.

- Und was soll EMULSA sein?
Ich bin schon länger nicht mehr in den üblichen Verschwörungs-, Grenzwissenschafts- und Ufologen-Foren unterwegs, und der Term als solches liefert außer Abfallwirtschaft und Produkte der organischen chemischen Industrie nur ein paar politischen Arbeitsgruppen.
Auch hier: Butter bei die Fische, und zwar mehr als eine kurze Zeichenkette, die als Akronym wie Wort zahlreiche Verwendungen findet.