Montag, 10. Februar 2014

Legalisierung von Cannabis in Deutschland?

Das Parlament des Berliner Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg plant den ersten Coffee-Shop in Deutschland zu eröffnen, in dem ganz legal Cannabis gekauft werden kann. Absurderweise will damit die Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann (Grüne) den dortigen regen Drogenhandel verhindern.
 

Der Görlitzer Park zählt zu den größten Drogenumschlagplätzen Berlins. An manchen Tagen tummeln sich laut Polizei bis zu hundert Dealer auf dem Gelände.
Allerdings ist der Verkauf von Drogen in Deutschland grundsätzlich verboten. Das Betäubungsmittelgesetz lässt lediglich Ausnahmen bei "öffentlichen Interesse" zu. Deswegen hofft man in Friedrichshain-Kreuzberg, aufgrund der Verhältnisse eine Ausnahme-Genehmigung zu bekommen.
 

Würde das Modellprojekt tatsächlich realisiert werden, könnten andere Städte und Gemeinden folgen. Aber es gibt Widerstand: Kai Wegner, Generalsekretär der Berliner CDU, hält staatlich lizensierten Cannabisverkauf für eine "Anstiftung zum Konsum" und eine "Kapitulation vor den Verhältnissen".

Wenn der Staat zum Dealer wird

“Die Einrichtung eines Coffee-Shops wäre nicht weniger als die Kapitulation vor den Verhältnissen“, mahnt der Generalsekretär der Berliner CDU, Kai Wegner. “Wer glaube, Kriminalität bekämpfen zu können, indem er kriminelles Verhalten einfach erlaubt, irrt sich“. Der Staat dürfe nicht zum Dealer werden.

Im Gegensatz zu den USA, in der eine Mehrheit die Legalisierung befürwortet, sprechen sich in Deutschland 65 Prozent gegen eine Freigabe von Marihuana und Haschisch aus. Lediglich 29 Prozent sind für eine Legalisierung. Der Bundestag müsste für eine flächendeckende Legalisierung das Betäubungsmittelgesetz ändern. Aufgrund der großen Ablehnung der Bevölkerung - sehr unwahrscheinlich.

Mit Informationen aus GMX vom 09.01.2014

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Warum sollten wir auch aus den Erfahrungen anderer Länder lernen? So weit kommt es ja noch.

The truth hat gesagt…

Wie sieht eine Welt aus, in der das erlaubt wird, womit sie nicht mehr klar kommt?
Lieber Anonymer schau dich doch einfach mal mit offenem Augen um.

Anonym hat gesagt…

Lieber "The truth":
Was glaubst Du denn warum Cannabis verboten ist ?

Da es so schädlich ist ? NEIN
dann wäre ja Alkohol und Tabak auch verboten da beide viel schädlicher sind und sogar Körperlich Abhängig machen!

Es liegt viel mehr an wirtschaftlichen Interessen.


Old Geezer hat gesagt…

Zumindest würden viele Schmerzkranke davon profitieren, weil sie nicht mehr zu Bittstellern um auch nur kleine Dosen legaler Schmerzmittel mit schweren Nebenwirkungen herabgewürdigt würden, sondern sich selbst auf dem freien Markt mit einem sicheren und nebenwirkungsarmen Mittel versorgen könnten.

Anonym hat gesagt…

Zwei amerikanische Präsidenten haben mehr oder weniger zugegeben gekifft zu haben und hierzulande wird eine Diskussion geführt, ob solche Leute als Kriminelle behandelt werden sollen. Ob Clinton mit einem Vorstrafenregister wohl Präsident geworden wäre? So eine Kriminalisierung darf man sich auf keinen Fall gefallen lassen. Ich bin auch nochmal davon gekommen - werde es aber auf keinen Fall befürworten, dass irgendwelche realitätsfernen Fanatiker die Existenz meiner zukünftigen Kinder gefährden.

Anonym hat gesagt…

... 2. Makkabäer 40: "Denn immer nur Wein oder nur Wasser trinken wird einem zuwider; wenn aber Wein mit Wasser vermischt erst wirklich Freude macht, so erfreut die Art, wie man die Worte setzt, die Ohren derer, die die Geschichte hören."

Bibellesen hilft, anstatt immer alles nachzuplappern.