Donnerstag, 9. Januar 2014

Bundesärztekammer für umfassendes Verbot von Sterbehilfe

Die Bundesärztekammer (BÄK) unterstützt die Forderung von Bundesgesund­heitsminister Hermann Gröhe (CDU) nach einem Verbot von geschäftsmäßiger Sterbehilfe. In der Rheinischen Post plädierte BÄK-Präsident  Frank Ulrich Montgomery nachdrücklich für eine enge Fassung eines entsprechenden Gesetzes. „Wenn wir verhindern wollen, dass solche Organisationen unter anderem Rechtsstatus weiter ihren Geschäften nachgehen, dann müssen wir jede Form der organisierten Sterbehilfe in Deutschland verbieten", forderte der Kammerchef.
Zuvor hatte Gröhe in einem Zeitungsinterview erklärt, wer mit Sterbeängsten ein Geschäft machen wolle und sich für Hilfe zur Selbsttötung bezahlen lasse, handele „überaus verwerflich“. Daraufhin hatten Politiker von Union und SPD das Thema aufgegriffen und ein Gesetz angeregt.

Quelle: Deutsches Ärzteblatt

Keine Kommentare: