Mittwoch, 8. Januar 2014

Gespräch mit Hugo Bos, Leiter einer Initiative gegen Sexualerziehung in den Niederlanden

Hugo Bos kämpft in den Niederlanden gegen ein Sexualerziehungsprogramm mit dem Namen “Dr. Corrie”. Hierfür konnte er schon viele Unterschriften für eine Petition sammeln.

Mathias von Gersdorff: Sie haben in den Niederlanden eine Protestaktion gegen die Sendung „Dr. Corrie“ in „SchoolTV“ organisiert. Worum geht es?

Hugo Bos: Die Sexualberaterin Dr. Corrie – so etwas wie eine niederländische Dr. Sommer - hat bei uns viel Aufsehen erregt, weil es nicht bloß um Sexualerziehung geht, sondern um eine regelrechte Indoktrination. Die Sendung vermittelt abstruse sexuelle Theorien und ignoriert jegliche moralische und religiöse Bedenken. Eltern fühlen sich zu Recht hinsichtlich der Erziehung ihrer Kinder entmündigt. Das Programm ist ein gewaltiger Angriff auf das natürliche Schamempfinden der Kinder. Selbst aus einer freiheitlichen Perspektive heraus ist es empörend, was hier abläuft, denn der Staat übertritt seine Grenzen.

MvG: Dr. Corrie ist aber wohl nicht das erste Sexualerziehungsprogramm in den Niederlanden. Wieso sind gerade jetzt so viele bereit, zu protestieren?

HB: SchoolTV ist bei uns sehr verbreitet und wird in sehr vielen Schulen ausgestrahlt. Dadurch fiel die Sendung von „Dr. Corrie“ sehr schnell auf. Zudem ist der Stil der Sendung besonders vulgär und geschmacklos. Damit Sie eine Idee haben: Gleich die erste Sendung zeigt Dr. Corrie beim Zungenkuss mit einem Skelett – diese Sendung ist für 8 bis 12jährige Kinder gedacht. Außerdem macht Dr. Corrie Werbung für Themen, die politisch in Mode sind, wie beispielsweise Homosexualität. Wörtlich: „Nun, das macht mich wütend. Diese Leute, die andere Menschen nicht "normal" finden….  Selbst wenn du eine Junge bist, der auf Jungs steht, oder ein Mädchen, das auf Mädchen steht. Von mir aus bist du religiös und verliebst dich in einen Ungläubigen, oder Tauben oder Blinden, .... das ist doch egal, das ist alles ganz normal, JA!" Sie brüllt es laut heraus und dann noch lauter: "Und wenn du das nicht normal findest bist du selbst nicht normal!"

Abgesehen davon, dass solche Inhalte inakzeptabel sind, wird hier eine emotionalisierte Sprache verwendet, die Sympathien in eine ganz bestimmte Richtung wecken soll. Das ist aber nicht das Ziel sinnvoller Erziehung. Das ist schlichtweg politische und ideologische Indoktrination!

MvG: Geht es bei Dr. Corrie nur um die Vermittlung einer ultraliberalen und antichristlichen Sicht von Sexualität?

HB: Vor allem das, aber Dr. Corrie geht noch viel weiter und will den klassischen Ehe- und Familienbegriff zerstören. So wird den Kindern erklärt, dass es Elternpaare gibt, die aus zwei Frauen oder zwei Männern bestehen und die auch Kinder haben können. Auch hier wird klar, dass man das Erziehungsrecht der Eltern – samt ihrer ideologischen, moralischen und religiösen Ansichten – missachtet. Die Niederlande haben sich immer als ein liberales Land gehalten. Aber hier wird eine Staatsdoktrin entwickelt und vermittelt, die diesem Liberalismus diametral entgegensteht. Christliche Eltern werden regelrecht diskriminiert.

Eine Privatinitiative wäre nicht in der Lage, diesen Unfug zu betreiben, weil sie keine Unterstützung fände. Es ist revoltierend, dass mit staatlichem Geld Programme gefördert werden, die im Detail groteske sexuelle Praktiken vermitteln. Selbst Dinge wie Nekrophilie werden behandelt.

MvG: Was haben Sie mit Ihrer Protestaktion erreicht?

HB: Zunächst haben wir landesweit über diesen Skandal informiert, so dass heute viele Eltern empört sind und protestieren. Auch haben wir es geschafft, dass viele aktiv wurden. Oft sind christliche Menschen eher passiv, doch das hat sich geändert. Glücklicherweise gibt es auch Schulen, die erkannt haben, dass Dr. Corrie zu weit gegangen ist. Unser Ziel ist aber die Absetzung dieser Sendung in SchoolTV und das Ende der staatlichen Subventionierung solcher absurden Projekte. Deshalb haben wir noch lange nicht vor, unsere Initiative zu beenden. Ganz im Gegenteil, wir planen schon Aktionen, um mehr Menschen mobilisieren zu können.

Zur Petition gelangt man über diesen Link


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Also ob man Kindern nun zeigen muss wie ein Zungenkuss geht...das schon seltsam aber sich über diese DREISTIGKEIT aufzuregen wie man es wagen kann Homosexuelle als normal darzustellen und nicht als kranke triebgestörte Spinner die den ganzen Tag nur Aids verbreiten alle Familien hassen und vernichten wollen wie kann man nur...

Es kann doch nicht sein das man andere Menschen so akzeptiert wie sie sind solange sie damit niemandem schaden die müssen gefälligst zurechtgebogen werden und in mein spezielles dogmatisches Korsett gepresst werden dann haben wir eine gute heile Welt

Was für ein Dummfug!!!!

666 hat gesagt…

Homosexualität ist was ganz Normales und Zungenkuss mit einem Skelett ist doch witzig ! Gibt es eine Mitschnitt dieser "Bösen" Sendung oder kann man sie sich z.B auf YouTube ansehen ? Kirche und Staat müssen endlich völlig getrennt werden und sich aus dem realen Leben raus halten !Aufklärung schadet Kindern nicht, verklemmte Eltern die Sexualität immer noch für Schmutziges halten aber schon !

Anonym hat gesagt…

zu den nihilistischen Kommentaren:

Low level is no level!

Verleihnichts hat gesagt…

Diese Forentrolle hier könnten einem dieses Forum vermiesen, aber was kümmert es einen Baum, wenn ein Schwein sich an ihm kratzt...

;-)

Old Geezer hat gesagt…

"sondern um eine regelrechte Indoktrination"

...weil jede von Ihrer anachronistischen Auffassung abweichende nur 'Indoktrination' sein kann und nicht einfach die Erläuterung eines aktuellen Sachverhalts oder Kenntnisstandes?

"abstruse sexuelle Theorien "

Als da wären?
Homosexualität ist verbreitet, natürlich und pränatal angelegt?
Oder Selbstbefriedigung ist üblich und führt weder zu Blindheit noch zu Rückenmarksschwund?

" ignoriert jegliche [moralische und] religiöse Bedenken"

Warum sollte man haltlos Märchen, die nur von jeweils einer kleine Minderheit der Bevölkerung ernstgenommen werden, auch groß beachten?
Oder sollte die Sendung im 100 Variationen ausgestrahlt werden; unterschiedlich für Moslems, Buddhisten, Pastafari, Jedi, Christen (und hier nochmals nach Katoliken, Evagelen, Baptisten, Calvinisten, Universelle Einheit, Zeugen Jehovas, Mormonen, Quaker, etc. aufgeteilt), Wicca, Shintoisten, Hindu, Sikhs, Juden, alte Religionen unserer Kultur, der Ägypter oder Griechen, usw.?

"Eltern fühlen sich zu Recht hinsichtlich der Erziehung ihrer Kinder entmündigt"

Weil sie ihnen dadurch zwei Jahren früher nicht mehr als Blaue vom Himmel runterlügen können um sich vor peinlichen Fragen zu schützen?
Faulheit vor den eigenen elterlichen Aufgaben einiger Erziehungsberechtigter kann doch
kein Argument sein.

"natürliche Schamempfinden"
Soetwas GIBT ES NICHT!
Schamgefühl ist anerzogen.

"diese Sendung ist für 8 bis 12jährige "

Na und?
Glauben Sie ERNSTHAFT, daß die Kids bis 18 warten, bevor sie sich küssen?
Oder das 8-jährige soetwas nicht im Alltag sehen und daher Fragen haben werden?

Homosexualität ist- zum tausendsten Mal - keine Modeerscheinung, sondern älter als Ihre Religion, die Sprache und auch unsere Spezies.

" die diesem Liberalismus diametral entgegensteht"

Da es wenig unliberaleres als abrahamitische Kulte gibt, ist zwangsläufig jede liberale Haltung Ihrem Glauben gegenüber kritisch.
Aber zum Glück sind mittlererweile weite Teile der christlichen Konfessionen viel weltoffener als die hier hofierte partikulär fundamentalistische Lesart.

Old Geezer hat gesagt…

@Anonym:
Nur weil jemand nicht IHRE Werte teilt, heißt das noch nicht, daß er keine besitzt.


@Verleihnichts:

...ein besseres Argument als die Herabsetzung anderer Kommentatoren haben Sie nicht, um die Position das Autors zu verteidigen?
Allerdings haben Si in einem Punkt recht: der fundamentalistische Mensch war schon immer ein Meister darin, die Realität zu ignorieren.