Montag, 2. Dezember 2013

Litauen: Parlamentarier möchten Ehe als Verbindung zwischen Mann und Frau in der Verfassung definieren

(Georg Seidel, Vilnius) Kroatien macht Schule: 107 litauische Parlamentier möchten per Verfassung Ehe und Familie schützen und sie als eine Verbindung zwischen Mann und Frau definieren.

Die heute gültige Verfassung betont zwar die Wichtigkeit der Ehe, diese wird jedoch nicht definiert.

Gegenwärtig unternehmen familienfeindliche ONGs auf internationaler Ebene Druck auf Länder, in denen Ehe und Familie noch stark sind. Litauen gehört zu den Ländern, die besonders stark in der Vergangenheit aufgrund ihrer familienfreundlichen Politik angegriffen wurden.

Schon im Jahr 2012 wurde der Versuch unternommen, besser Ehe und Familie in der Verfassung zu verteidigen. Die Gesetzesvorlage verfehlte die Mehrheit im Parlament durch eine einzige Stimme.

Nun könnte das familienfreundliche Ansinnen erfolgreich sein. Federführend sind die Abgeordneten Rimantas Jonas Dagys und Rima Baškienė

1 Kommentar:

Verleihnichts hat gesagt…

Da wird die Gender-Gang in Brüssel aber alle Register ziehen.

Gott schütze uns vor Sturm und Wind und den Kommissaren der EU-Verwaltung.