Montag, 2. Dezember 2013

Satanisten gestehen Mord: Taxifahrer mit Beil getötet/ Intensiv beschäftigten sie sich mit gewaltverherrlichenden Texten, Musik und Filmen

Satanismus treibt zur Mordlust

Zwei junge Männer sollen einen Menschen brutal getötet haben. Sie gaben an, von Satan angetrieben zu werden, so die Pforzheimer Zeitung am 28. November 2013.

Die Vorlieben der beiden waren nicht gerade gewöhnlich: Satan und Vampire. Intensiv beschäftigten sie sich mit Texten, Musik und Filmen aus der Szene, in denen es teilweise um massive Gewalt gegangen sei, so die Staatsanwaltschaft

Im Laufe der Zeit seien dadurch immer konkretere Gewalt- und Tötungsfantasien entstanden.

Im Frühjahr 2013 hätten sie in einem Weinberg in Metzingen einen ersten Versuch unternommen, heißt es in der Anklage. Mit einem Beil hätten sie sich einem Autofahrer genähert - doch der konnte im letzten Moment davonfahren.

Das nächste Opfer suchten sie in Prag auf. Auf einen Taxifahrer haben sie dort mit dem Beil und einem Schraubenschlüssel so lange eingeschlagen, bis er tot war.

Die Anklage wirft ihnen vor, aus Mordlust, Habgier und mit Heimtücke getötet zu haben.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich bin gespannt wann derartige Ritual-morde in unserer liberalen Gesellschaft legalisiert werden? Weit davon sind wir sicher nicht mehr entfernt.

Saekular hat gesagt…

Aha Anonym inwiefern sind wir denn bitte davon nicht weit entfernt? Ein Ritual in religiösem Sinne kann ich hierbei allerdings absolut nicht erkennen sondern zwei Spinner die eine verabscheuungswuerdige Tat begangen haben.
Ein Mord um des mordens willen die absolut niedrigste Form eines Verbrechens das man begehen kann.

Anonym hat gesagt…

http://www.pz-news.de/nachrichten_artikel,-Satanisten-gestehen-Mord-Taxifahrer-mit-Beil-getoetet-_arid,455322.html

Hier auch ein Link zu dem betreffenden Artikel. Ich muss leider feststellen, dass sie im ersten Satz schon die Unwahrheit sagen. Es steht nirgends das die Männer dies zugegeben haben von Satan angetrieben worden zu sein.

Sondern sie sollen vom Satanismus angetrieben worden sein...wobei hierbei nicht geklärt ist was die Polizei/Presse/Angeklagten darunter verstehen. Satanisten müssen keineswegs an eine Person Satan glauben desweiteren gibt es zumindest bei der Church of Satan oder dem Tempel des Set keine Rituale in denen Menschen getötet werden. Dies fällt in der Regel in den Bereich urbaner Mythen. Was nicht heißt, dass es keine Morde gibt die angeblich im Namen Satans begangen worden sind oder die von der Presse als Satanistenmorde betitelt wurden.

Grandloser hat gesagt…

Hallo Anonym schön dass sie das Nachgeprüft haben. Wenn Sie hier neu sind, lassen Sie sich eins sagen, hier wird verfälscht, fehlinterpretiert, gelogen und betrogen um allen eine Pseudochristliche Meinung aufzuzwingen. Und wenn fundierter Gegenwind kommt ist der Kritiker nicht zurechnungsfähig, oder einfach nur ein böser Grüner-Porno-Kommunist. Aber nicht abschrecken lassen Menschen die weiter als ihr Bibel Zitat denken können sind mir Sympathisch

VäterPower hat gesagt…

Hey GRANDLOSER
Bleib mal schön aufm Teppich, Kumpel.
Hier pauschal über User herzuziehen und verallgemeinernd zu verunglimpfen ist wohl ziemlich daneben.
Dann tust Du genau das, was Du kritisierst.
Dein rumgeprolle hier seit Jahren ist einfach unqualifizierte unterste Schublade

Grandloser hat gesagt…

Ach da fühlt sich jemand angesprochen ? Ich spreche die hier gelebte Verdrängung an. als Beispiel Lehrer in Reserve stellt immer mal gerne Unzurechnungs Diagnosen sobald jemand nicht seiner Meinung ist..... uns so weiter "Kumpel".