Freitag, 8. November 2013

Vereinte Nationen: Weltweit jährlich 1,8 Millionen Kinder zu Prostitution und Pornografie gezwungen

Den Vereinten Nationen zufolge werden weltweit jährlich 1,8 Millionen Kinder zu Prostitution und Pornografie gezwungen. Das meldete dpa am 8. November 2013. Die pädophilen Täter agieren meist im Internet. Hilfsorganisationen schätzen, dass etwa 750 000 Täter online auf der Suche nach minderjährigen Opfern sind.

Rund 80 Prozent der abgebildeten Opfer kommen aus Entwicklungs- und Schwellenländern. 80 Prozent der Opfer sind noch keine zehn Jahre alt, 30 Prozent sogar jünger als zwei Jahre.

In Deutschland wurden 2012 laut Kriminalstatistik 3239 Fälle des Besitzes oder der Verschaffung von Kinderpornografie registriert. Dazu kamen 2465 Fälle der Verbreitung von Kinderpornografie.

In allen sozialen Schichten befinden sich die Abnehmer der Bilder und Filme.

Kommentare:

Frankline Clinton hat gesagt…

Sicher schlimm, aber auch hier wird wieder mal nur Hetze betrieben,da das ganze aus dem Assi Sender Nr.1 stammt,wer den geistigen Dünnschieß den RTL auf die Menschheit loslässt noch für voll nimmt sollte mal einen Arzt aufsuchen ! Wenn die Kinder nicht so "Geld verdienen" dann arbeiten sie halt im Steinbruch,Tagebau oder müssen auf der Müllhalde ach Metall suchen ! Setzt mal da an wo das Problem entsteht und sorgt dafür das die Eltern gute und anständig bezahlte Arbeit haben so das sie anständig leben können und die Kinder nicht mit einspringen müssen.Schafft Schulen und Ausbildung für die Kids und kümmert euch um die Kurzen.

Anonym hat gesagt…

@ Franklin Clinton

Ihr Kommentar strotzt nur so von Naivität! Sie unterscheiden ja nicht einmal das Geldverdienen durch herkömmliche Arbeit von dem Geldverdienen durch Prostitution!

Wie kommen Sie darauf, dass diese Informationen vom RTL stammen?

Wer soll denn dafür sorgen, dass „die Eltern gute und anständig bezahlte Arbeit haben so das sie anständig leben können und die Kinder nicht mit einspringen müssen. Schafft Schulen und Ausbildung für die Kids und kümmert euch um die Kurzen.“

Diese Forderung setzen Sie in die Welt, als ob man das so einfach bewerkstelligen könnte! Wen sprechen Sie da eigentlich an „Sorgt dafür ...“ ? Wer soll das weltweit flächendeckend fertigbringen?

Es gibt enorme Unterschiede von Land zu Land - aber das stellen Sie nicht in Rechnung. Insofern enthält Ihr Kommentar nichts, was zur Lösung beitragen könnte.

Franklin Clinton hat gesagt…

Dann gebt bitte bei nächsten mal die Quelle an und solche hohlen Meldungen kommen normal von Verblödungsender Nr.1 ! Das wäre einfach aber die Politik will eben nicht,die streichen die Gelder lieber selber ein.

Kurt Kutter hat gesagt…

Hey Franklin,
warum so übel gelaunt. Haben Sie Dir Deine Kinderpornosammlung beschlagnahmt. Ich meine nur: So übel gelaunt, blöde Kommentare kommen nur von Leuten, denen sie die Kinderpornos abgedreht haben.