Dienstag, 3. September 2013

Angela Merkel bekräftigt Nein zur Homo-Adoption

Wie „Welt Online“ am 3. September 2013 berichtet, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel eine Öffnung des Adoptionsrechts für Homo-Paare ausgeschlossen. „Die CDU habe "keine Pläne" für eine solche Gesetzesinitiative“, so die „Welt“.

Merkel bekannte sich zudem zu dem im Grundgesetz verankerten besonderen Schutz von Ehe und Familie.

Offensichtlich möchte die Bundeskanzlerin damit die christlich-motivierten Wähler erfreuen.

Von den Kirchen erwartet Merkel mehr Einsatz im öffentlichen Leben.


Kommentare:

Dantalion hat gesagt…

"Offensichtlich möchte die Bundeskanzlerin damit die christlich-motivierten Wähler erfreuen."

Damit ist alles gesagt. Trotzdem würde ich behaupten abwarten. Welche Wahrheit am Ende siegt, werden am Ende die Gerichte entscheiden und da vermute ich schon mal einen traurigen Tag für eures gleichen. :)

denkt selber hat gesagt…

Klar auch solche Leute können Kinder Adoptieren,ist alles nur ne Frage des Geldes !

Lebensfreude hat gesagt…

Ich bin froh, dass ich in einer "normalen" Familie aufwachsen konnte. Der Gedanke, einen perversen Lebensentwurf vorgelebt zu bekommen, ist für mich schrecklich. Vielmehr würde ich mir wünschen, dass diesen Menschen geholfen wird.

Lupusmagnus hat gesagt…

Lebensfreude zum Glück ist weder ihr noch mein persönlicher Geschmack ein Gesetz das man anderen aufzwängen kann bzw muss.

Geholfen werden muss Menschen die anderen Ihren Willen aufzwingen sei es im Sinne der Religion, Sexualität, Lebensweise etc. wenn diese andere Menschen in ihren Rechten beschneidet oder gefährdet.

Schön, dass ihnen ihre Familie so gut gefällt aber es gibt auch oft genug diese "normalen" Familien die sich einen Dreck um ihre Kinder kümmern und sie verhungern lassen und im Gegenzug homosexuelle Paare die Kinder zu selbstbewussten anständigen Menschen erziehen (Übrigens nicht nur Schwule sondern auch Lesbische aber ich glaube wenn hier an Homos gedacht wird meint man eigentlich immer nur Schwule, immerhin wird lesbische Liebe in der Bibel ja auch nicht verdammt)

Lebensfreude hat gesagt…

an Lupusmagnus

Es geht doch hier nicht um Verdammnis. Es geht um Zielverfehlung. Aber das verstehen Sie wahrscheinlich gar nicht.
Vielleicht kennen Sie einen Seelsorger, mit dem Sie das mal besprechen können.

Lupusmagnus hat gesagt…

Lebensfreude ja den kenne ich in der Tat um genau zu sein sogar mehrere sehr gute Seelsorger und einer ist SCHWUL ist durch die Hölle gegangen weil man ihm eingeredet hat er wäre ein böser Mensch deswegen und er müsse sich ändern. Soll ich ihnen was sagen? Es hat nicht funktioniert! Er ist nach wie vor Schwul.

Historisch betrachtet kann ich die Verfolgung von Homosexualität in der Bibel sogar verstehen, dennoch ist sie für mich moralisch falsch und böse so wie viel anderes in der Bibel auch.

Aber schön, dass das einzige worauf sie eingehen das Wort Verdammnis ist. Einverstanden nennen wir es verurteilt, unterdrückt, kriminalisiert...und immer noch werden nur männlich homosexuelle oder heterosexuelle "Perversionen" in der Bibel durch Gottes Gesetz unter Strafe gestellt...

"Homosexualität ist nicht nur eine Form von Sexualität, es ist eine Form der Liebe und daher verdient sie unseren Respekt."

Christopher Hitchens

Lebensfreude hat gesagt…

Lieber Lupusmagnus,

es tut mir Leid, dass Ihr bekannter Seelsorger durch die Hölle gehen musste. Die Hölle auf Erden wird immer durch fehlgeleitete Menschen ausgelöst.
Bestimmt haben ihm verständnisvolle Menschen gefehlt.
Auch, wenn es Sie ärgern wird, bleibe ich dabei, dass Homosexualität eine Zielverfehlung ist. Das ist natürlich kein Grund, diese Menschen zu bekämpfen. Vielmehr brauchen sie besonderes Verständnis. Mir ist nur wichtig, dass sie ihre Veranlagung nicht zur Schau stellen, um diese Prägung nicht weiter zu geben. Das ist ja auch der Grund, warum Herr Putin, auf Wunsch seiner Bürger, die einschlägigen Schutzgesetzte erlassen hat.
Bitte nehmen Sie sich mal eine ruhige Zeit und versuchen mal über meine Worte nachzudenken. Vielleicht konnte ich Ihr Herz ja erreichen.
Was die Bibel zur Homosexualität von Frauen sagt, kann ich Ihnen nicht beantworten. Da die Bibel aber immer von der Gleichwertigkeit (nicht Gleichartigkeit) der Frauen ausgeht, kann für sie keine Ausnahme gelten.

Lupusmagnus hat gesagt…

Mein Herz kann man nicht mehr erreichen wenn es darum geht zu sagen Homosexualität ist falsch einer Zielverfehlung oder was auch immer...

Denn es gibt nun einmal Menschen die anderen die SCHLIMMSTEN Dinge antun aus dem einzigen Grund weil sie nicht Heterosexuell sind...

Korrektive Vergewaltigung beispielsweise passiert Tausende von male allein in Südafrika (mit "Glück" überlebt das Opfer dies) von den Dutzenden von anderen Staaten in denen es illegal ist mit Gefängnis oder gar dem Tod bestraft wird. In Amerika wurde ein 4 Jahre altes Kind erschossen vom Familienoberhaupt mit der Begründung er wäre schwul und die Bibel befiehlt Schwule zu töten!

Nein sie konnten nicht und werden nicht mein Herz erreichen!

Lebensfreude hat gesagt…

Lieber Lupusmagnus,

ich hoffe, Sie glauben mir, dass ein Vater, der seinem Sohn erschießt, einfach nur krank ist. Ich wüsste auch nicht, wie das mit der Bibel zu begründen wäre. Und selbst wenn, gibt es ja immer noch die "weltlichen" Gesetze, deren Einhaltung die Bibel wiederum dringend anrät.
Also, Ihre Argumente finde ich extrem und sie zeigen mir sehr deutlich, dass ich Ihr Herz bereits erreichen konnte. Bleiben Sie dran!

Old Geezer hat gesagt…

Das ist eine persönliche Auffassung der BK, und bedeutet nur, daß sie keine Initiative zu einer derartigen Gesetzesänderung aktiv unterstützen wird.
Nichts hindert eine Kraktion auch der CDU daran, diese nach der Wahl über ihren Kopf hinweg zu betreiben (außer vielleicht Angst um die eigene Karriere).

Dieser Ball wird wie üblich beim BverfG liegen bleiben.

Old Geezer hat gesagt…

@Lebensfreude:

Na, was Sie so alles als pervers empfinden, hat zum Glück keine normative Kraft.

Darum haben wir eben Gesetze, weil nicht alle Menschen die gleiche Ansicht haben.

Aber ich bin mir relativ sicher, daß sowohl dem Paar als auch dem Kind durch eine Adoption geholfen wird, den sonst würden sich erstere nicht darum bemühen und letzteres nicht danach suchen.

Old Geezer hat gesagt…

@Lebensfreude:

"Es geht um Zielverfehlung"

...nun spannen Sie uns aber mal auf die Folter: welche Ziel nehmen Sie hier denn nun als verallgemeinerbar an, daß durch Frau Merkels Aussage gefördert, respektive durch ein Adoptionsrechtsöffnung behindert würde?

Old Geezer hat gesagt…

@Lebensfreude:

"Da die Bibel aber immer von der Gleichwertigkeit (nicht Gleichartigkeit) der Frauen ausgeht, kann für sie keine Ausnahme gelten."

Na, da haben Sie aber wohl eine andere Übersetzung gelesen als ich...

"Mir ist nur wichtig, dass sie ihre Veranlagung nicht zur Schau stellen, um diese Prägung nicht weiter zu geben"

Was ist denn nun für Sie "zur Schau stellen" aus?
Wenn ein Mann mit seiner Frau und dem Kinde am Sonntag Hand in Hand mit funkendem Ehering durch den Park schlendert, stellt er dann seine Heterosexualität zur Schau?"

kleines Update aus den letzten 20 Jahren: Prägung spielt aller Wahrscheinlichkeit nach nur für die Tolerierung eine Rolle, aber nicht für die eigene Neigung.