Dienstag, 3. September 2013

Schockierend: Homeschooling-Familie wie Verbrecher behandelt

Familie Wunderlich auseinandergerissen, weil die Eltern ihre Kinder zuhause unterrichteten.

(HSLDA.Org) Die Home School Legal Defense Association (HSLDA), eine US-amerikanische Organisation für Homeschooling, berichtete am 30.August 2013 über ein unverhältnismäßig hartes Vorgehen (laut HSLDA „a brutal and vicious act“ „ein brutaler und grausamer Akt“) gegen Dirk und Petra Wunderlich, die sich weigerten, ihre Kinder an öffentlichen Schulen unterrichten zu lassen und stattdessen Homeschooling praktizierten. Am 29. August um 8 Uhr am verschaffte sich ein Team von 20 Sozialarbeitern, Polizeibeamten und Sonderkräften Zugang zur Wohnung der Wunderlichs nahe Darmstadt und nahmen die vier Kinder der Familie im Alter von 7 – 14 Jahren in Gewahrsam. Die Kinder der Wunderlichs wurden an einen unbekannten Ort verbracht. Den Eltern wurde mitgeteilt, dass sie ihre Kinder „nicht so bald wiedersehen“ würden.

HSLDA erhielt die richterliche Anordnung, die diese Maßnahme ermöglichte. Der einzige juristische Grund für die behördliche Maßnahme, die Kinder von der Familie zu trennen, bestand darin, dass Wunderlichs ihre Kinder zuhause unterrichteten. Familienrichter König unterzeichnete den Beschluss, weil die Wunderlichs sich weigerten, der deutschen Schulpflicht nachzukommen.

Dirk Wunderlich beschreibt die überraschenden Ereignisse mit folgenden Worten:
„Ich schaute durch ein Fenster und sah viele Leute, Polizei und Sondereinsatzkräfte, alle bewaffnet. Sie sagten mir, sie wollten hereinkommen, um mit mir zu sprechen. Ich versuchte Fragen zu stellen, aber innerhalb von Sekunden brachten drei Polizeibeamte einen Rammbock, um die Türe einzubrechen. Also öffnete ich. Die Polizei drückte mich in einen Stuhl und ließ mich nicht einmal telefonieren. Es ging chaotisch zu, als sie mir sagten, dass sie die Kinder mitnehmen würden. Bei der kleinsten Bewegung packten mich die Beamten, so als wäre ich ein Terrorist. Man hätte niemals erwartet, dass sich so etwas in unserem ruhigen, friedfertigen Dorf ereignen würde. Es war wie eine Szene in einem Science Fiction. Unsere Nachbarn und Kinder wurden durch dieses Eindringen traumatisiert.“

Fortsetzung und vollständiger Text: HIER 

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich bin entsetzt.
In was für einer Diktatur leben wir?
Wir müssen unbedingt wieder zur Demokratie von vor 1933 zurückfinden. Das wäre ausgesprochen einfach, wenn die Diktatoren nicht den Artikel 146 GG ignorieren würden.

Lupusmagnus hat gesagt…

Das hat nichts mit Dikatur zu tun sondern mit der Einhaltung der hiesigen Gesetze. Es gibt nun einmal eine Schulpflicht welche zu erfüllen ist (übrigens zuerst eingeführt 1592). Diese Eltern haben es ja auch abgelehnt ihre Kinder auf eine christliche Schule zu schicken.

Wieso wird hier eigentlich nur die Darstellung einer erzkonservativen republikerfördernden Seite gezeigt und nicht die Aussagen des zuständigen Amtes?

Es kam alles andere als aus heiterem Himmel und es war auch nicht die erste Reaktion die Kinder wegzunehmen sondern ein langer Prozess.

Aber wieso sich mit Fakten aufhalten wenn man eh für alles gleich wieder den Nazivergleich heranholen kann.

Zu Homeschooling kann man geteilter Meinung sein, von mir aus können Eltern ihre Kinder zu Hause unterrichten, allerdings müssen sie dann staatliche Prüfungen ablegen und wenn sie die erforderlichen Leistungen nicht erbringen halt in eine richtige Schule gehen.

ich hat gesagt…

wenn die so hochgelobte glaubensfreiheit zu solchen attitüden einzelner gegenüber der gesellschaft führt wird es solche maßnahmen geben und geben müssen. das mit diktatur zu belegen zeigt doch nur den schwachsinn sich und seine ansichten selbst über andere zu erheben obwohl eine andere ordnung besteht.
der nächste möchte seine steuern und andere abgaben da zahlen wo sie günstiger für ihn oder billiger sind. mit dem erwerb des führerscheuns wird auch so ein kuhhandel betrieben.
ist die gesetzeslage klar und ohne einschränkungen gegeben kann ich mich nur daran halten oder für mein andersartiges wollen nach machbaren dingen suchen. sie staatlich einzuordnen.
diese angestrebte eigenbeschulung ist in der regel weder für die zu schulenden oder die gemeinschaft gut. wäre dadurch was besseres für alle zu erreichen kann man in dieser hinsicht überlegen.
wie weit soll oder kann freiheit gehen?
es gibt familien da könnte man ohne weiteres zustimmen und wissen es wäre etwas besseres für die kinder.
doch die eltern denken nicht einmal daran ihre fähigkeiten in dieser form vorstechen zu lassen. viele geben doch ihren bildungsvorteil für ihr umfeld auf besondere weise weiter. und einige unflexible unnahbare familien treten das dann mit füßen. da fallen dann auch gern die worte persönlickeitsfreiheit und angeber.
Nein zu eigenbeschulung in unserer zeit in diesem staat. glaubensfreiheit ist keine willensfreiheit.
es steht so vieles in der bibel was sich überlebt hat und den heutigen gesetzen entgegensteht.
vielleicht erleben wir noch den ruf nach aktualisierung dieser schrift. so wie Luther sie für die allgemeinheit zugänglich gemacht hat wird es gewiss mal einen geben der sich dieser aufgabe stellt. oder schon gestellt hat nur haben wir es nicht mitbekommen.
sei tätig mit lust merkst du nicht dass du musst.
gesetzesverletzung ist immer ein vergehen. und das vorgehen dagegen wirkt immer als vorgehen gegen ein verbrechen. es ist daher weder schockierend noch skandalös.
(und diese eltern meinen wirklich etwas gutes für ihre kinder zu tun? das ist mehr als fraglich. doch wer sein glauben über alle menschen erheben will ist kein gutes beispiel. ich freue mich über jede regung meiner familie die mein weiter gegebenes denken und wissen zeigt ohne den ursprung besonders zu erwähnen oder hervorzuheben.
man kann wenn man will. meist will man mehr als man kann. doch glücklich sind die die das anzuwenden wissen. und nicht die schuld immer auf andere schieben.
ich und mensch sind eins. und dagegen gibt es kein gesetzt. also halten wir uns dran.
Homeschooling? hätte opa schon auf den mist geschmissen denn es klingt undeutsch. "Hätten die Leute nicht was Vernünftiges lernen können?"

Gino hat gesagt…

„Die gefährlichste Sorte von Dummheit ist ein scharfer Verstand.“
Hugo von Hofmannsthal

Lehrer i.R. hat gesagt…

@ Lupusmagnus

Howgh, der Große Wolf hat gesprochen ...

Dem, was Sie in Ihrem letzten Absatz schreiben, kann ich voll zustimmen.
Allerdings muss man Ihren Gedankengängen noch eines unbedingt hinzufügen:
Es gibt sehr viele Eltern, die ihre Kinder so wenig fördern, dass sie geistig völlig verkommen. Da werden Begabungsreserven geradezu vernichtet!
Hier müsste man unbedingt eingreifen, da wird von den Schulen und von den Jugendämtern aus viel zu wenig getan (ich weiß: Überforderung, nicht genügend Personal und Zeit ... ).
So betrachtet, schadet diese Familie Wunderlich wohl niemandem, und insofern war die durchgeführte Aktion wohl doch völlig übertrieben, was die Art der Durchführung betrifft!
Diese Familie hat doch kein Verbrechen im eigentlichen Sinn begangen, doch entsprach die Art der Aktion genau einem solchen Maßstab.
Von Rot-Grün wird bei der Beschulung immer die „Chancengleichheit“ gefordert, und man meint, mit dem Einheitsbrei der „Gemeinschaftsschule“ diesem Ziel gerecht werden zu können. In der Praxis allerdings hat sich dieses System als völlig untauglich gezeigt, denn die weniger gut Lernenden werden noch schlechter, die Begabten chronisch unterfordert! Beweise dafür liefern alle Ergebnisse des Qualitätsvergleiches von schulischen Leistungen: Bremen und Berlin sind absolute Schlusslichter, weil hier der Bildungsneid völlig verkrustete Ideologien gezeugt hat, welche die Unterrichts- und Lernqualität geradezu zerstören!
Dagegen haben sich tradierte Systeme (Bayern, Baden-Württemberg) deutlich besser bewährt, die den Schüler fester an die Hand nehmen und auf seinem Weg durch die Schulzeit führen, viel verlangend, aber auch für den Lebensweg stärkend.
Kuschelpädagogik dagegen (Schüler werden „zur Selbständigkeit“ gebracht, indem man sie in der „Gemeinschaftsschule“ in zusammengewürfelten Lerngruppen vor sich hin brüten lässt) fordert und fördert viel zu wenig - dies belegen Untersuchungen eindeutig und bestätigen das, was ich selbst als Lehrer in fast 40 Jahren Unterrichtstätigkeit in unterschiedlichen Schulsystemen erfahren habe.
Also muss bei dieser jetzt auseinandergerissenen Familie bewertet werden, wie gut deren Kinder durch die heimische Unterrichtung gefördert werden. Soweit man erfahren konnte, war dies sehr gut, und so betrachtet hätten es andere Familien viel nötiger, dass deren Kinder in Obhut kämen, weil sie in jeder Beziehung verwahrlosen!

Lehrer i.R. hat gesagt…

@ ich vom 4. September 2013 09:05

Sie sollten Ihre Tastatur mal reparieren lassen: Die Umschalttaste funktioniert nicht, ebensowenig die Kommataste.
Ihre Worthülsen sind in ein Schriftbild gekleidet, das Ausdruck Ihrer persönlich in Anspruch genommenen Freiheit ist, Kleinschreibung und Interpunktionslosigkeit zu praktizieren.
Hierdurch widersprechen Sie sich selbst, denn Sie verstoßen gegen die allgemein gültigen Rechtschreib-Gesetze!

ich hat gesagt…

@ Lehrer i.R.
tja, is dat schön.
amtlich würd ich dagegen verstossen. doch wir sind so denke ich ohne die amtlichen regeln für den ders will.
ich wll hier nicht anders.
ist die form immer wichtiger als der inhalt?
Isch kann ooch geschliffen pinseln, also Kalligraphie. Habisch gelernt.
Und wohltuend deutschamtlich.
Da würde mir das Wort Homeschooling aber übelst aufstoßen.
Ich verspreche Ihnen, dass ich meine Schreibweise sofort der Gesetzlichkeit unterordne, wenn diese Selbsbildner für eigen Nachwuchs mit Stumpf und Stiel ausgerottet sind. Oder die Gesetzeslage ihnen zustimmt.
so bleibts erstmal bei meinem.
und diealtenschulnselbst bei eines gesetzesverstossens.
ich mag leute mit besonderen ansichten nicht besonders ansehen denn ich kann nichts von dem erkennen was mir hülft oder dem guten nachbarn oder überhaupt.
meine tastatur funktioniert so wie ich sie brauche denn sie ist nicht so verklemmt wie manche ansichten.
im gegensatz zu diesen verklemmten ansichten mit toller beweislichkeit schreibe ich so ohne den anschein eines beweises hervorbringe zu müssen.
Ich kann nur die Leserschaft um Verzeihen für meinen Schreibstil bitten. Einschließlich des Verständnisses dafür. Dem Inhalt sollte indes weiterhin die eigene Meinung zugrunde liegen.

Anonym hat gesagt…

Lehrer i.R. hat gesagt…
"... denn Sie verstoßen gegen die allgemein gültigen Rechtschreib-Gesetze!"

Ihre geschliffene und deutliche Sprache gefällt mir ausgesprochen gut. Auch Ihre sehr differenzierte Betrachtung dieses Themas.

Wenn wir in der BRD nur 2% von Ihrer Sorte hätten, würde das die Gesellschaft positiv prägen.

Da das leider nicht so zu sein scheint, müssen wir mit engstirnigen Gesetzen und noch engstirnigeren Erfüllungsgehilfen leben.

Ich bin für einen gesellschaftlichen Neubeginn auf der Basis von vor 1933.

Lupusmagnus hat gesagt…

Pauker würden sie vielleicht einige ihrer Quellen nennen, ich würde diese gerne auch einmal in Augenschein nehmen. Diejenigen die ich bisher gesehen habe sagen eher aus, dass die Kinder vom Stoff her nicht auf der Höhe waren und besonders was die Interaktion mit anderen Kindern betrifft sehr gehemmt sind. Denn auch dies ist ein wichtiger Punkt in der Bildung die Interaktion in der Gruppe.

Was die verschiedenen Schulmodelle, soziale Ansichten etc. betrifft kann ich leider nicht wirklich effektiv mitreden außer, dass ich der Ansicht bin das eine Menge der Kuschel und jeder Macht was er will Pädagogik ausgemachter Irrsinn ist und bei weitem nicht jeder Lehrer stimmt dem zu ich kann mich an keinen erinnern und allzu lange liegt meine Schulzeit nicht zurück.

an Anonym wie wollen sie solch einen Neubeginn bitte durchführen? Besitzen sie eine Zeitmaschine? Wollen sie alle Individuen die nicht der damaligen Gesellschaft entsprechen aus Deutschland ausweisen? Außerdem vergessen sie nicht die damalige Gesellschaft war der Nährboden für die Katastrophe des Nationalsozialismus die sind von einem Großteil der Bevölkerung gewählt worden und das nicht aus Angst vor Repressalien von den Nazis.

Anonym hat gesagt…

Hallo Lupusmagnus,

wie das gehen soll, möchten Sie wissen?
Ganz einfach: Die Deutschen erkennen Ihre rechtliche Möglichkeit und den grundgesetzlichen Auftrag, die Nazidiktatur vollends hinter sich zu lassen. (z.B. Artikel 139 und 146 GG)
Nehmen Sie sich einfach mal die Zeit und stöbern auf der Seite www.staatenlos.info.
Leider ist diese Seite mehr als unübersichtlich, aber die größte Fundgrube, die ich zu diesem Thema kenne.
Der Nationalsozialismus konnte nur entstehen, weil die Justiz geschlafen hat. (ähnlich wie heute)
Hitler hat erst die Kommunisten weggesperrt und dann die restlichen Reichstagsabgeordneten eingeschüchtert. So bekam er seine Ermächtigungsgesetz, das er mehrmals verlängerte. Da dieses Gesetz jedoch nicht Verfassungskonform zu Stande kam, hat es bis heute keine Wirksamkeit entfalten können. Das bedeutet, dass die Verfassung der Weimarer Republik noch in Kraft ist. Diese Verfassung ist vielleicht nicht in allen Punkten mehr zeitgemäß, könnte aber durch eine Nationalversammlung auch verändert werden. Das Grundgesetz könnte man als gute Verwaltungsvorschrift betrachten, die jedoch spätestens seit 1990 keine Berechtigung mehr hat. Tut mir Leid, wenn das für viele Menschen das Weltbild zerstört. Es ist aber nun mal die Realität.

Dantalion hat gesagt…

Wie immer irreführende und falsche Berichterstattung. Ich begrüße absolut das Vorgehen der Behörden. Man hätte sogar noch viel früher eingreifen müssen, aber wenigstens wurde etwas getan. Die Kinder tun wir leid, wieder werden Kinder auf dem Altar einer Ideologie geopfert. Ihr sprecht alle vom Wohl der Kinder aber darum geht es euch überhaupt nicht. Das einzige was euch hier interessiert, ist es den Kindern eure Ideologie einzuimpfen, ihnen jeden Spaß, Umgang mit gleichaltrigen zu verbieten bzw. ihnen das Leben so schwer wie möglich zumachen. Hauptsache ihr bekommt euren Willen, aber nach dem Kindswohl fragt hier niemand. Deswegen richtig so! :) @Lupusmagus leider wird Homeschooling eher dafür missbraucht die Kinder entsprechend auf Linie zu bringen, sonst pflichte ihren letzten Absatz bei aber eben nur wen es so wäre!

avo hat gesagt…

An alle, die Freiheit lieben, BITTE unterzeichnen!:

https://www.change.org/de/Petitionen/nach-entführung-ins-heim-unsere-tochter-antonya-sofort-wieder-zu-uns-lassen?share_id=EezftiOwbu&utm_campaign=share_button_action_box&utm_medium=facebook&utm_source=share_petition

P.S. Wer stoppt die Wahnsinnigen des sozialistischen BRDDR-Systems, wenn nicht WIR, DAS VOLK!
P.P.S. Gott schütze AUCH die deutsche FAMILIE!

Grandloser hat gesagt…

Wie ein Verbrecher behandelt? Die Eltern sind mehrfach verurteilt und somit Straftäter, was erwarten die denn? Und was tun sie ihren Kindern an keins von denen wird je Studieren können, oder Abitur machen weil alle Grundlagen in Wissen wie Recht fehlen. Von daher schlechte Propaganda hier, und zurecht die Eltern weggesperrt.

Anonym hat gesagt…

Wer denkt, freier Glaube trifft auch auf Gesetze zu, muss zu fühlen bekommen, dass dem nicht so ist.
Da braucht keiner rumzubocken.
Wer seinen Glauben über die Gesetze stellt ist nicht hinnehmbar.

Anonym hat gesagt…

@Lupusmagnus
Da kann ich dienlich sein! :-)
Vor ein paar Monaten lernten wir die Familie Wunderlich zufällig persönlich kennen. Im Gegensatz zu unserer Tochter, die durch heftige Schulmobbingerfahrungen leider nichts mehr von ihrer früheren Leichtigkeit hatte und reichlich verschüchtert im Umgang mit anderen Kindern war, sind die Wunderlichkinder ihr voller Offenheit begegnet und haben sie eingeladen, mitzuspielen. Und das, obwohl wir nicht die Bohne christlich sind. Ich habe mich eine Weile mit Frau Wunderlich unterhalten. Ihre kleineren Kinder kamen währenddessen zwischendurch mal zum Kuscheln bei Mama und sind dann wieder losgetobt. Nicht ansatzweise wurden da Kontakte reguliert. Die Wunderlichs selber habe ich als ausgesprochen liebe und offene Menschen erlebt. Sie hatten viel extrem Interessantes zu erzählen, so dass wir lange zusammen saßen. Unseren Vorstellungen und Weltsichten begegneten sie ebenso mit Interesse und mehr Offenheit, als man das sonst so erlebt. Vielleicht gerade weil sie wissen, wie zermürbend und schmerzhaft es ist, immer nur auf Feindseligkeit zu treffen.
Ich habe bei den Kindern keine Bildungsstanderhebung gemacht, aber beim Stadt-Land-Fluss-Spielen mit unseren Kindern erwiesen sie sich als ziemlich clever.
Zu keinem Zeitpunkt konnte ich merken, dass sie christlich sind, geschweige denn extrem oder fanatisch. Auch nicht die Kinder. Und scheu oder zurückgezogen schon gar nicht.
Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen, denn Spekulationen und Vorbehalte, das braucht ja nun wirklich kein Mensch. :-)

WÄCHTER hat gesagt…

Es ist hinlänglich bekannt und ausreichend belegt, daß zu Hause unterrichtete Kinder die besseren Noten bei staatlichen Abschlussprüfungen erzielen.
Allerdings sind sie eher unwissend, was Details von schwul-lesbischem Geschlechtsakt betrifft.
Aber weil wir alle genau wissen, dass es sich dabei um ekelerregende Schweinereien handelt, haben die Kinder fürs Leben nichts verpasst und auch noch eine gesunde, altersgerechte Phantasie bewahrt.
Warum aber offenbar vernünftige Erwachsene die Teilnahme an Perversen "Verbildungen " mit Polizeigewalt durchsetzen erschliesst sich nur, wenn man in Erwägung zieht, dass innerhalb des Staates eine Riege von Perversen und Chaoten und Abartigen das Sagen haben.
Und das sollte uns allen sehr zu denken geben. Und zum Handeln bewegen

WÄCHTER hat gesagt…

Deutschland entwickelt sich zum stinkendsten , gruuuuusigsten perversten, gewalttätigsten (Prostitution) kotzekelhaftesten Drecksloch in ganz Europa.
Hauptgrund sind Linke und Sozis.

Anonym hat gesagt…

Lieber Wächter,

den Linken würde ich selbst als Christ keine Hauptschuld geben.
Schuld können nur Politiker mit Regierungsbeteiligung sein.

Matthias Wunsch hat gesagt…

Ich habe diesen Beitrag mit großem Interesse gelesen. Ich bin auch Kulturschaffender und ich freue mich, dass meine Gemälde im Kunstsalon Maja & Friends im Best Western Schlosshotel am 21. September und im Schloss Montfort in Langenargen am 22. September ausgestellt werden.
Ich präsentiere hierbei Werke aus den Bilderzyklen „ Monumente von Mensch und Natur“ und „Die Weltumsegelung der SEDOV“.
Über Feedback zu meinen Arbeiten würde ich mich sehr freuen.

Dr.Mayer Z. G. hat gesagt…

Ich habe irgendwo gelesen, dass Schulpflicht im Deutschen Reiche erst seit der NS-Diktatur besteht.