Donnerstag, 24. Januar 2013

25. Januar 2013: 40. March for Life in Washington

SOS LEBEN bei der MfL 2012
Dieses Jahr findet zum 40. Mal die größte Anti-Abtreibungsdemonstration der Welt statt: Die „March for Life“ in Washington.

Hundertausende gehen auf die Straßen um gegen die größte Ungerechtigkeit unserer Tage zu protestieren: Die massenhafte Tötung ungeborener Menschen.

Die „March for Life“ begann als ein Protest gegen die Abtreibungsregelungen in den Vereinigten Staaten – wahrscheinlich die liberalste auf der gesamten Welt.

Doch inzwischen besitzt dieser Protestzug durch die Straßen der Hauptstadt der Vereinigten Staaten weltweite Bedeutung.

Aus vielen Ländern der Welt treffen Delegationen ein, um gemeinsam gegen die Tötung ungeborener Menschen zu protestieren. Auch SOS LEBEN wird mit einem Transparent dabei sein und die deutschen Lebensrechtler repräsentieren.


Informationen: March for Life

Kommentare:

WÄCHTER hat gesagt…

Gut zu wissen, dass es noch menschliche Menschen auf dieser Welt gibt.

Old Geezer hat gesagt…

"[...] um gemeinsam gegen die Tötung ungeborener Menschen zu protestieren."

...diese Einschränkung war zu erwarten, schließlich hat weder die katholische Kriche noch die USA etwas gegen das Töten oder verrecken lassen bereits beborener Menschen.

@Wächer:

"menschliche Menschen"

...von äffische Affen und schweinische Schweinen mal ganz zu schweigen...


avo hat gesagt…

...lieber o.g., Sie haben den Knaller FREIE BRDDR unterschlagen!!!:

http://www.youtube.com/watch?v=ILdqlI0YGu8

P.S. Aus welcher organisierten Szene stammen Sie eigentlich?!
P.P.S. Gott schütze ALLE ALLE ALLE Kinder des Universums!

Rex hat gesagt…

Hallo ihr alle. Ich weiss nicht ob ihr schon wusstet, das so mancher wunsch wie gewünscht unmachbar ist?
So mncher oft gehegte Wunsch, so manches oft erwähnte Wort zeigt eigentlich nur, man weiß nicht wie es weiter geht, die Gedanken stecken fest.
Die Szene welchen Stückes soll wohl hier gespielt werden? Oft ist es "Viel Lärm um nichts". Besser wäre "Nathan, der Weise". "Der Stellvertreter" ist jedenfalls nicht weit weg. Doch "Manche mögens heiß" ist gut vertreten: "Macht nichts. Kein Mensch ist vollkommen."
Wenn ich über eine Äußerung nicht Lächeln kann, ist das für mich ein Signal. Aufbrausen lässt es mich nicht. Ich lasse mich nicht aufregen. Lieber anregen. Zum Ding selbst oder dessen Gegenteil.
Es werde Licht.