Montag, 6. August 2012

Kongress "Freude am Glauben" vom 14. bis 16. September 2012 in Aschaffenburg

Die Kirche - mehr als eine Institution


Die gesellschaftspolitische Abstinenz vieler Christen ist eine der Ursachen, dass heute Parlamente Gesetze beschließen, die die Würde und den Schutz des Menschen missachten. Dass auch Behinderte ein "menschenwürdiges Leben in Zeiten unwürdiger Gesetze" führen können, wird ein Podiumsgespräch deutlich machen.

Was sich die Kirche heute von den Laien erwartet, wird uns der Eichstätter Bischof, Gregor Maria Hanke, sagen.

Unsere Verantwortung als katholische Staatsbürger werden uns die Politiker Bernd Posselt MDEP, der frühere Ministerpräsident von Sachsen Anhalt, Prof. Münch und der Sozialwissenschaftler Prof. Ockenfels in Erinnerung rufen. Am letzten Tag werden "Voraussetzungen, Hindernisse und Wege" der Glaubensverkündigung angesprochen. Die Vertreter fünf verschiedener katholischer Gemeinschaften wollen in einem Podiumsgespräch darlegen, wie sie den Aufruf des Heiligen Vaters zum "Jahr des Glaubens" und zur "Neuevangelisierung" aufgreifen wollen. Im Schlussvortrag wird Michael Hesemann an das Jahr 312 erinnern. Damals begann eine 1700jährige Geschichtsepoche unter dem Zeichen des Kreuzes.

Weitere Informationen: Kongress Freude am Glauben

Keine Kommentare: