Dienstag, 4. Oktober 2011

Rot-China: in 30 Jahren 400 Millionen Abtreibungen

(Christoferuswerk/Christliches Forum) Im kommunistischen China wurden in den letzten 30 Jahren ca 400 Millionen Kinder abgetrieben, viele davon durch staatlichen Zwang. Dies berichtete nach Angaben der Nachrichtenagentur „Zenit“ ein Sprecher der chinesischen Regierung.

Rot-China zwingt mit einer rigorosen Ein-Kind-Politik chinesische Ehepaare seit 1980, nur ein einziges Kind zu bekommen. Oft werden Frauen noch in den letzten Schwangerschaftsmonaten zur Tötung ihres Kindes gezwungen. Auch die gezielte Abtreibung vor allem weiblicher Ungeborener ist eine weitverbreitete Praxis, die zu einer radikalen Geringschätzung der Frau beitrug.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Die chinesische Philosophie prägt auch unsere Sozialistisch-Egoistische Nation:
1. Das Leben fängt nicht mit der Zeugung des Kindes an!
2. Es gibt keinen Gott vor ich die Tötung des Kindes verantworten muss.
3. Das Ziel des Lebens eine echte und wahre Beziehung zu Gott zu haben - gibt es nicht!
Die deutschen politischen Parteien sind allesamt verantwortlich für die Preisgabe des Lebens - sie haben die Tötung im Mutterleib erlaubt - doch weil die meisten Menschen in unserem Land dies auch wollten.
Fazit: Jedes Volk bekommt die Politiker die es verdient!
Und: Die Heuchelei der STAATS-Kirchen ist das Schlimmste bei diesem ganzen Drama: Sie tun immer so als wären sie gegen diese Politik - doch haben die Kirchen Helmut den GROSSEN immer gestützt und die Katholik aufgefordert ihn zu wählen. Traurig aber wahr - auch die STAATS-Kirchen haben völlig versagt!

Gino hat gesagt…

"Egal wie tief man die Messlatte des geistigen Verstandes eines Menschen legt, es gibt jeden Tag jemanden, der bequem darunter durchlaufen kann!" Quelle unbekannt

Hong Jong Fu hat gesagt…

Was wisst ihr Schreiberlinge über China?
Von deren Geschichte nichts, von deren Denken nichts, von deren Fühlen nichts.
Was kommt rüber? Wir können dort nicht so handeln, wie es uns der Glaube vorschreibt.
Versuchts mal mit Wissen. Wenn es nicht zu anstrengend ist.