Dienstag, 4. Oktober 2011

Mexiko: Bischöfe gegen Abtreibung, IVF und Euthanasie

(Christoferuswerk/Christliches Forum) Einen Appell gegen Abtreibung haben die mexikanischen kath. Bischöfe veröffentlicht. Angesichts der täglichen Gewalt in vielen Bereichen der Gesellschaft dürfe die Gewalt gegen ungeborene Kinder nicht übersehen werden.

In der Erklärung der mexikanischen Bischofskonferenz wird dazu aufgerufen, Kinder im Respekt vor dem Sakrament der Ehe anzunehmen und zu verhindern, dass der einzigartige und schöpferische Akt der Ehe mißbraucht wird.

Ablehnend äußern sich die Bischöfe auch zur künstlichen Befruchtung, der IVF (In-Vitro-Fertilisation) sowie zur Euthanasie. Technologie müsse immer den Wert des menschlichen Lebens achten und verhindern, daß menschliche Liebe durch die „Logik der Produktion“ ersetzt werde.

Kommentare:

Gino hat gesagt…

"Es gibt keinen Unsinn, den man der Masse nicht durch geschickte Propaganda mundgerecht machen könnte." Bertrand Russell

Alexander hat gesagt…

Wie in S-, M- und N-Amerika das Leben geachtet kriegt man täglich in den Medien geboten.
Ich habe die Befürchtung, dass ihr bei dem, der euch die Zukunft weist, nur auf den Finger schaut und nichts weiter seht.
Die für sich Familie ablehenen sollten sich um sich kümmern und nicht Weisheit uas sich raus drücken, die sie durch keinen eigenen Beitrag zum Leben erwecken können,

andre vollbrecht hat gesagt…

Gino- folgendes erlaube ich mir anzu hängen:

http://www.cicero.de/berliner-republik/die-monotonisierung-der-welt/36657

P.S. Entstammen Sie der "DDR", oder warum können AUCH Sie nicht normal reden?
P.P.S. Gott schütze ALLE Kinder!!

Gino hat gesagt…

Nicht in einer Kirche zu sein, keiner Religion anzuhängen, gehört hier zu den wenigen Errungenschaften aus vierzig DDR-Jahren, die sich ohne Nachteil verteidigen lassen.
(Reinhard Henkys)

Anonym hat gesagt…

was ihr hir alles für ne scheisse schreibt
ihr solltet alle mal nen artzt aufsuchen.

Anonym hat gesagt…

Hallo A. V.. Lese mal diese Artikel und denke neu.
Normal? Was ist normal normal?