Freitag, 2. August 2013

Kirche in Garbsen niedergebrannt

Unbekannte haben in Niedersachsen eine evangelische Kirche niedergebrannt. Die Willehadikirche in Garbsen wurde in der Nacht zum Dienstag Opfer eines Brandanschlages. Das Gotteshaus brannte samt angrenzendem Gemeindezentrum vollständig aus. Es ist der bisherige Höhepunkt einer Serie von Brandstiftungen in Garbsen. Wie die Hannoversche Allgemeine Zeitung berichtet, wurden die rund hundertfünfzig Rettungskräfte während ihres Einsatzes von Jugendlichen ausländischer Herkunft verhöhnt und provoziert.

„Ich bin erschüttert, daß nicht alle erschüttert waren in dieser Nacht“, kommentierte Pastorin Renate Muckelberg die ausgelassene Stimmung unter den Jugendlichen. Offiziell hat die Polizei noch keinen Tatverdacht, doch die Anwohner sind sich sicher. „Wir werden seit Jahren von Jugendlichen terrorisiert“, berichtet einer von ihnen. „Sie pöbeln uns an, dealen offen mit Drogen und keiner macht etwas.“ Konkret geht es um die Jugendbanden „Gtown Gangsta“ und „AIG“ („Ausländer in Garbsen“).

Massiver Einsatz von Brandbeschleunigern

„Meine vier Jahre alte Tochter traut sich nicht mehr auf die Straße“, schildert eine Anwohnerin die Zustände im Garbsener Stadteil Auf der Horst. „Wer Kirchen ansteckt, der schreckt auch vor dem Tod von Menschen nicht zurück“, pflichtete ihr ein anderer Anwohner bei. „Es muß schon lange vorher gebrannt haben, oder es sind massiv Brandbeschleuniger eingesetzt worden“, sagte Ortsbrandmeister Rüdiger Kauroff. „So etwas habe ich noch nicht erlebt.“ Erst ein Löschroboter der Feuerwehr Hannover brachte den Brand unter Kontrolle.

Alleine in diesem Jahr verzeichnete die Ortsfeuerwehr Garbsen in den Stadteilen Auf der Horst und Garbsen-Mitte knapp vierzig brennende Mülltonnen, Altpapiercontainer und mehr. Auch auf das Gemeindehaus wurde eine Woche zuvor ein erster Brandanschlag verübt. Als Reaktion auf den jüngsten Anschlag will die Stadt nun Streetworker zur Betreuung der Jugendlichen einsetzen.
Für Aufsehen sorgte Garbsen bereits 2011, als ein Lehrer an die Öffentlichkeit trat und vor ausufernder Jugendgewalt warnte. Schulen wurden daraufhin zeitweise unter Polizeischutz gestellt. 

Quelle: Junge Freiheit

Kommentare:

Grandloser hat gesagt…

"Meine vierjährige Tochter traut sich nicht auf die Straße" Mal abgesehen von dem Umfeld der Stadt, aber eine vierjährige sollte nie allein auf die Straße, oder? Leider lässt sich nicht mehr dazu sagen aufgrund Mangelhafter Infos.

Anonym hat gesagt…

Grandloser glaubt es natürlich nicht. Paßt auch nicht in sein verqueres Weltbild.
Nun will er mehr Info! Warum besorgt er sies sich nicht?

Wir sind also so weit. Die von den Grünen durchgesetzte Politik trägt nun ihre faulen Früchte!
Und Frau Merkel???

avo hat gesagt…

grandloser, es gibt Kinder die nicht nur allein auf die Straße gehen, sondern sogar Hundertjährige glücklich machen, Sie sozialistischer Narr!:

http://info.kopp-verlag.de/neue-weltbilder/lebenskunst/redaktion/das-5-jaehrige-wunderkind-am-piano-ryan-wang-spielt-fuer-eine-1-1-jaehrige-frau.html

P.S. anonym, die durchgesetzte Politik trägt nun ihre faulen Früchte von ALLEN im Reichstag schmarotzenden Parteien !
P.S. Gott schütze ALLE Kinder des Universums !

Grandloser hat gesagt…

An Anonym, ich glaube schon das die Kirche niedergebrannt ist, ich finde aber die Art des Artikels alles auf die bösen Ausländer zu schieben doch etwas zu einfach. Verquer ist nur Ihr letzter Absatz der rein gar nichts zum Thema beiträgt. Selbstreflektion ist hier nicht gerne gesehen. Doch dann lieber den Klassiker von vor 60 Jahren die bösen Minderheiten sind Schuld......

Zum Avo, nartürlich Sie lassen ihr Vierjähriges Kind unbeaufsichtigt neben einer Autobahn spielen, wer ist der Narr? Bis zum einen gewissen alter sollte man schon dabei sein das gebietet allein schon der Menschenverstand.

Und jetzt begebe ich mich mal auf ihr Niveau, Achtung: Sie doppelmoralischtischer Christ am rechten Spektrum.

Sie merken sicherlich das das überhaupt nichts zum Thema beiträgt also unterlassen Sie mal diese Begrifflichkeiten, oder wurden Sie nicht richtig erzogen?

Silke Rothstein hat gesagt…

Seit langem geistert oft ohne Recherche das Gespenst des Rechtsradikalismusses durch die Medien.Wir Deutschen werden unter Generalverdacht gestellt.Im AtiFa Kanon ist schon rechtsradikal,wer vertritt, ein Kind sei bei der Mutter am besten aufgehoben. Nun Ausländer unter Generalverdacht zu stellen, um die lange Jahre verharmloste Ausländerkriminalität, Deutschen- und- und Christentumsfeinlichkeit eine Stimme zu geben, finde ich den falschen Weg.

666 hat gesagt…

Gut gemacht,dann kann da ja endlich was nützliches gebaut werden !

Anonym hat gesagt…

Grandloser,

Kirchen haben nach 33 auch gebrannt, nämlich jüdische. Und wenn heute wieder Kirchen brennen, dann muß das doch wohl ernst genommen werden. Vielleicht waren es "nur" Kirchenhasser, aber die Ähnlichkeit des Vorfalls mit Taten gegen Christen in muslimischen Ländern, kann doch wohl nicht ganz unter den Tisch fallen.

avo hat gesagt…

Menschenverstand wagt folgendes einzufügen...

http://www.theblaze.com/stories/2013/08/05/tina-minnesota-town-re-elects-adorable-4-year-old-as-mayor/

P.S. Gott schütze ALLE Kinder Universiums !
P.P.S. Gott schütze die Informationsfreiheit !

Old Geezer hat gesagt…

Vielleicht sollte man auch einfach mal abwarten, bis die Polizei einen Schuldigen ermittelt?
Da hier ein erheblicher Sachschaden und Versicherungsleistungen eine Rolle spielen, werden die sich schon reinhängen.

P.S.: die Aussagen von aufgeregten Anwohnern, die meinen 4-jährige Kinder sollten alleine auf die Straße gehen, darf man wohl getrost ebenso mit Skepsis betrachten wie die Kommentare die üblichen Koop-Links ins Märchenland; ...Fakten wären hilfreicher.