Samstag, 20. Juli 2013

Wie sich Hans Ströbele (Grüne) für Pädophile einsetzte (Auszug aus der CDU-Broschüre über pädophile Strömungen bei den Grünen in den 1980ern)

„1983 forderte die Bundestagsfraktion die Freilassung des mehrfach wegen Kindesmissbrauchs verurteilten linken Schriftstellers Peter Schult, der gerade eine Haftstrafe von knapp drei Jahren verbüßte. Initiiert hatte die Resolut ion der Schwulenaktivist Herbert Rusche, der wenig später selbst in den Bundestag einzog und heute bei den Piraten wieder für den Bundestag kandidiert. Zu den Unterstützern gehörte Hans
Christian Ströbele.“ („Offen und hemmungslos“, in: Die Tagespost vom 3. Juni 2013)

Heute setzt er sich für die Liberalisierung des Inzests ein: „Die geltende Strafbarkeit sei "ein einsames Relikt aus anderen Zeiten", argumentierte Hans-Christian Ströbele“. („Ströbele provoziert mit Inzest-Legalisierung“, in „Die Welt“ vom 13.04.2012)

 Vollständiger Text der CDU-Broschüre HIER

Keine Kommentare: