Sonntag, 28. Juli 2013

Chile Abtreibungs-Aktivisten überfallen Kathedrale

(Fidesdienst) – Der chilenische Staatspräsident Sebastian Pinera verurteilt den Übergriff auf die Kathedrale von Santiago, zu der es während der Feiern zu Ehren des heiligen Jakob, Schutzpatrons der Stadt, am vergangenen Donnerstag kam. „Ich verurteile mit Nachdruck derartige Handlungen, da sie die Rechte der Mitbürger missachten“, so das Staatsoberhaupt wörtlich.
 

Am Donnerstagabend nahmen forderten rund 5.000 Demonstranten im Zentrum von Santiago die „Legalisierung von Abtreibungen“. Eine Gruppe von Demonstranten drang in die Kathedrale ein, wo sie den Gottesdienst unterbrachen und die Kirche zum Teil verwüsteten. Unter anderem wurde ein Seitenaltar mit Farbe besprüht und versucht die Kirchenbänke in Brand zu stecken.
 

„Im Gespräch mit dem Erzbischof von Santiago brachte ich meine Solidarität und des Engagement unserer Regierung für die Achtung der Religionsfreiheit, Kultfreiheit und Lebensschutz zum Ausdruck“, so der chilenische Präsident.
 

Die Bürgermeisterin der Stadt, Carolina Toha, bekräftigte im Gespräch mit Journalisten, sie sei zwar „nicht gläubig“, verurteile jedoch den Übergriff auf die Gläubigen in der Kathedrale den sie als „nicht akzeptierbar“ bezeichnete. Frau Toha war bei dem Gottesdienst zu Ehren des Schutzheiligen der Stadt mit Erzbischof Ricardo Ezzati persönlich anwesend

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Kein Wunder:
wer Mord "legalisieren" will, es für "normal" betrachtet, ungeborene Kinder abschlachten zu lassen, hat auch keinen Respekt vor anderen Dingen oder Menschen. Oder vor deren Rechten.

Anonym hat gesagt…

Verwüster der Kathedrale sollen mit 5 Jahren Haft bestraft werden.

Salvatore hat gesagt…

Ihr lernt es auch nie:
Sachverhalte vorgeben und dann als Begründung nutzen.
Geschwätz.
Lässt eine Lösung, schon eine Besserung unmöglich werden.
Die einen bauen Paläste und andere nehmen die zum Anlass ihren Unmut auszudrücken.
Indios hatten ihre Religion. Die übergestülpte geht auf deren Denken nicht ein. Sie bestimmt.
Wen wundert da ein Aufbäumen.
Politik, Wirtschaft und Kirche. Der Rest sind nur angediente Handlanger.
Ihr seht auch nur euch und euer Wollen. Mehr wollt ihr nicht zulassen.
Welche Aktivisten seid eigentlich Ihr?

Anonym hat gesagt…

Das ist nur Anfang. Nach und nach zeigen diese Leute Ihr wahres Gesicht.

Salvatore hat gesagt…

Wie gefragt:
Und welches Gesicht habt ihr?

Hawkeye hat gesagt…

Klar...und die Abtreibungsgegner in den USA handeln äußerst christlich und menschenfreundlich...lasst die Doppelzüngigkeiten da, wo sie hingehören ;)

Wächter hat gesagt…

Jeder, der Augen im Kopf hat und noch nicht völlig humanistisch verblödet ist, kann mühelos erkennen, dass diese Abtreibungsbefürworter kriminelle Abartige sind und für immer weggesperrt gehören.

Salvatore hat gesagt…

Wenn ich mir die Geschichte meines Südamerika vor Augen halte, komme ich bei den europäischen Herrschern und der katholischen Kirche zu einem weit schlimmeren Urteil.
Leider hat man diese Landräuber und Goldhamster noch gehätschelt.
Es gab da ohne Pille und Pharmaindustrie ein gängiges Gesundheitssystem. Doch das hat man zunichte gemacht. Den Zusammenhalt der Bewohner für die Eroberung ausgenutzt. Versprechungen gemacht, die durch die neuen Herren nur von der Seite der Ureinwohner abgezwungen wurde.
Und jetzt mit Tränen in den Augen auf die Bösen, Aufmuckenden mit dem Finger zeigen.
Meine Natur hat dazu die richtigen Bezeichnungen. Verstehen würdet ihr sie nie. So wie das große Wasser fließt, fließt die Zeit. Mit dem Kanu treibst du immer an den gleichen Stellen vorbei. Willst du mehr, nutze das Paddel.
Würde das Meer doch die verschlingen, die auch dessen Reichtum räubern.
Augen nutzen nur dem, der auch Ohren und seinen Geist gebraucht.
Und der das Gelebte beachtet.
Es gibt mehr als die Geister vorgaukeln.