Mittwoch, 26. September 2012

Abtreibungen in Deutschland steigen wieder an


Das Statistische Bundesamt in Wiesbaden teilte am 14. September 2012 mit, dass im zweiten Quartal 2012, 26.900 Abtreibungen gemeldet wurden. Das sind 1,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Der letzte deutliche Anstieg war in den Jahren 2003 und 2004, sagte Hans-Jürgen Heilmann vom Statistischen Bundesamt. Er fügte hinzu, dass sich dies bis zum Ende des Jahres wieder relativieren könnte.

Knapp 74 Prozent der Frauen, die im zweiten Quartal Schwangerschaftsabbrüche durchführen ließen, waren zwischen 18 und 34 Jahren alt, 15 Prozent zwischen 35 und 39 Jahren. 8 Prozent der Frauen waren 40 Jahre und älter. Die unter 18-jährigen hatten einen Anteil von 4 Prozent.

40 Prozent der Schwangeren hatten vor dem Eingriff noch keine eigenen Kinder.

97 Prozent der gemeldeten Schwangerschaftsabbrüche wurden nach der Beratungsregelung vorgenommen. Davon wurden 80 Prozent ambulant in gynäkologischen Praxen und nur selten im Krankenhaus durchgeführt.

Keine Zahlen liegen über die Abbrüche außerhalb Deutschlands vor. Pro Familia-Berater, halten es für wahrscheinlich, dass Frauen ins Ausland gehen, die ihre Schwangerschaft spät bemerken.

Keine Kommentare: