Donnerstag, 20. Januar 2011

Karl-Heinz Florenz MdEP (CDU/EVP): Jugendkalender ohne Christliche Feiertage großer Fehler und muss Konsequenzen haben


Mit Entsetzen reagiert der niederrheinische Europaparlamentarier Karl-Heinz Florenz auf die Veröffentlichung des EU-Jugendkalenders 2011. Dort waren Feiertage verschiedender Religionen vollständig aufgeführt worden, was jedoch fehlte, waren die christlichen Feiertage.

In einem Gespräch mit dem EU-Kommissionspräsidenten Barroso am gestrigen Abend äußerten die deutschen Christdemokraten größtes Missfallen und brachten ihr Entsetzen über den groben Fehler erneut zum Ausdruck. Während Kommissionspräsident Barosso seine Entschuldigungen vorbrachte und verlauten ließ, man habe die Auslieferung umgehend nach Bekanntwerden der „Panne“ geblockt, forderten die CDU-Politiker den sofortigen Neudruck und das Einstampfen der noch nicht ausgelieferten Exemplare.

Karl-Heinz Florenz kommentiert den Vorfall als 'haarsträubend': „So ein Fehler muß personelle Konsequenzen haben! Wenn in einer offiziellen Publikation der Europäischen Kommission unsere christlichen Werte „vergessen“ werden, so kann das nicht als „Panne“ abgetan werden. Wir haben den Präsidenten aufgefordert, die Verantwortlichen in die Pflicht zu nehmen und dafür zu sorgen, dass so ein Eklat nicht wieder vorkommt!“

Presseerklärung von MdE Karl-Heinz Florenz

Kommentare:

protector fidei hat gesagt…

Sollte sich Herr Florenz nicht lieber um wirklich wichtige Themen kümmern? Zum Beispiel um sein Zuständigkeitsgebiet, den Klimawandel...

Anonym hat gesagt…

Hier wurden durch unzuverlässige Stellen einige Millionen Euro verschleudert. Die Verschwendung der Steuergelder kann man kaum als unwichtig bezeichnen.

protector fidei hat gesagt…

Die Verfertigung eines lebensfernen Kalenderchens durch einen bescheuerten Beamten kann ganz normal disziplinarich gewürdigt werden.

Meine Frage bezog sich auf Herrn Florenz. Wenn der seine Arbeit nicht ordentlich macht, dann brauchen unsere Kinder bald gar keine Kalendereinträge für Feiertage mehr, weil sie sich jeden Tag in Vollzeit mit den sich ausweitenden Klimakatastrophen herumschlagen müssen.

An Kommentaren wie dem von 2Anonym" sieht man, wie sehr sich in manchen Hirnen die Prioritäten schon versch(r)oben haben...

A.Vollbrecht hat gesagt…

Die Prioritäten der versch(r)obenen Hirne kann man an der Unwissenheit der Politik von geo-physikalischen, kosmisch- heliozentrischen Gegebenheiten erkennen, dafür sind sie Meister der Ideologie (incl. ihrer Medienadjutanten)! Schön, daß es AUCH hier UNABHÄNGIGE FACHLEUTE gibt !:

http://www.eike-klima-energie.eu/news-anzeige/stellvertretender-fraktionschef-stroebele-der-klimawandel-erneuerbare-asse-und-eike/

P.S. Gott schütze unsere Kinder vor der Inkompetenz der derzeitigen europäischen Führung !!

protector fidei hat gesagt…

Herr Vollenbrecht,

interessiert Sie der Klimawandel nicht, weil doch sowieso bald Niburu alles vernichtet? Oder welche Verschwörung steckt diesmal dahinter?

Grüße,
Protector

Anonym hat gesagt…

Super, daß Herr Florenz sich bei EU Präsident über den fehlerhaften und nicht akzeptablen EU Kalender massiv beschwert hat. Der Verantwortliche muss für diese Fehlleistung Konsequenzen erfahren. Ich finde übrigens, daß die Beschwerde von Herrn Florenz sehr berechtigt ist, und daß es nicht korrekt ist zu sagen, er solle sich um andere Probleme kümmern die wichtiger sind. Das eine ist für mich unabhängig vom anderen.

Anonym hat gesagt…

Unbedingt weiter über diesen EU-Sauladen berichten. Hier werden unsere Werte mit Füßen getreten.
nicht beirren lassen.
Vielen Dank.
Ein Betroffener.

VäterPower007 hat gesagt…

wen wunderts,
dies sind die letzten minuten dieses planeten

DEWo hat gesagt…

Eigentlich wollte ich es mir ersparen, heute in diesem Forum aufzutreten – doch was man hier an Rede und Gegenrede so liest, offenbart ein recht oberflächliches Geplänkel, das niemanden und nichts recht weiterbringt!
Wenn der „protector fiedei“ (zu deutsch: „Bewahrer der Treue“) meint, dass sich Herr Florenz von der CDU eher um den Klimawandel als um das Unterdrücken der christlichen Feiertage in einem europäischen Jugendkalender kümmern solle, dann liegt er diesmal doch falsch: Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Einen Punkt haben beide Themen wohl gemeinsam: Man muss sich darum kümmern, doch wirklich um beides!
Wissenschaftlich belegbar ist, wie A. Vollbrecht andeutet, dass die Erderwärmung in erster Linie durch eine wohl stetig zunehmenden Erwärmung der Sonne verursacht wird, denn wir befinden uns in einer zunehmenden Warmzeit. Der CO2-Einfluss ist dagegen äußerst gering – doch hier sind die Gewichte falsch gesetzt, denn die Lobby der stetig den Zeigefinger erhebenden CO2-Warner will die einschlägigen Fakten offenbar nicht zur Kenntnis nehmen – wohl deshalb, weil ihr Image dann schwinden würde wie Eis in der Sonne.
Die Unterdrückung der christlichen Feiertage in einem europäischen Jugendkalender – das ist nicht so sehr eine Frage von verschleudertem Geld, sondern hier hat jemand – einer oder mehrere – offenbar aus Oberflächlichkeit oder gar absichtlich gehandelt, und das ist nicht hinnehmbar, denn Unfähigkeit oder gar manipulierende Machtausübung zum Nachteil der tragenden Religionsgruppe in Deutschland kann nur mit personellen Konsequenzen und einer veränderten Neuauflage der verpfuschten Jahrestabelle geahndet werden – ersteres nach reiflicher Überprüfung, doch dann voll konsequent!
Wo hört man eigentlich in den Medien von diesem Vorfall? Offenbar spielen die Interessen der Christen hier im Lande eine immer geringere Rolle. Warum gehen wir Christen nicht auf die Straße, um diesen Vorgang anzuprangern? Öffentliche Verbrennung des misslichen Objekts usw. …
Auf jeden Fall muss der Vorgang ins Bewusstsein der Menschen kommen – und hier versagen die Medien offenbar – oder habe ich es vielleicht nicht mitbekommen, wie man mit dem „Klimawandel in Sachen Christentum“ in der veröffentlichten Meinung umgeht? Eine Menge Fragen bleiben!

Anonym hat gesagt…

@protector fidei:

18 Denn enthüllt wird der Zorn Gottes vom Himmel her über alle Unfrömmigkeit und Ungerechtigkeit der Menschen, die die Wahrheit in Ungerechtigkeit niederhalten,
19 weil das über Gott Erkennbare unter ihnen offenbar ist; denn Gott hat es ihnen offenbart:
20 Denn Seine unsichtbaren Wesenszüge sind seit der Schöpfung der Welt an den Tatwerken begreiflich und ersichtlich geworden (nämlich Seine unwahrnehmbare Kraft und Göttlichkeit), damit sie unentschuldbar seien.
21 Weil sie, Gott kennend, Ihn nicht als Gott verherrlichen oder Ihm danken, sondern in ihren Folgerungen eitel wurden, ist auch ihr unverständiges Herz verfinstert.
22 Vorgebend, weise zu sein, sind sie töricht geworden
23 und verändern die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes in die Gleichgestalt eines Bildes: des vergänglichen Menschen, der Flügler und Vierfüßler und Reptilien.

Na, kommt Ihnen das nicht bekannt vor? "Die Wahrheit in Ungerechtigkeit niederhalten", "vorgebend weise zu sein, sind sie töricht geworden"?

Die Jünger der Klimawandelreligion sind ja recht eifrig in ihrer Missionsarbeit, ja, noch viel eifriger in ihren Begriffsschöpfungen wie zum Beispiel "Klimawandelleugner", was wohl mit "Holocaustleugner" assoziiert werden soll. Wahrheit interessiert sie nicht, sondern die Unterdrückung aller gegenteiliger Meinungen, Kennzeichen jeder faschistischen Ideologie.

Falls sie doch mal an der Wahrheit interessiert sein sollten: http://www.iavg.org/iavg056.pdf

Lassen Sie sich mit Gott versöhnen und hören Sie auf die Wahrheit in Ungerechtigkeit niederzuhalten!

Johannes

Anonym hat gesagt…

Der Kalender ohne christliche Feiertgsangaben spiegelt die Einstellung der EU-Politiker wider. Schon längere Zeit ist die Demontage christlicher Bereiche in der Öffentlichkeit im Gange. Dagegen wird fremden Kulturen die Tür geöffnet. Dazu dürften Christen nicht schweigen! Aber auch nicht zu Klima- und Energielügen, zu Abtreibung Moralverhalten. Im Übrigen sage ich, wer christliche Feiertage aus dem Gedächtnis streicht, sollte an diesen Tagen auch arbeiten!

Otto, der heutige hat gesagt…

"...Und vergebe uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern. ..."
Was ist christliches Verhalten?
Warum sollte ich bei solcher Lage dazu bekennen?

Anonym hat gesagt…

DEWo: Öffentliche Verbrennung des misslichen Objekts usw.

Wow, so weit sind wir schon wieder?

DEWo hat gesagt…

Anonym(5)

Natürlich war dieses „Verbrennen“ eher symbolisch gemeint; allerdings ist eine solche Fehlproduktion eines „Jugendkalenders“ kaum mehr wert als verbrannt zu werden, da er eigentlich wertlos ist. Also: Vielleicht kann man ihn ja auch „recyceln“, diesmal allerdings mit dem richtigen Aufdruck (will heißen: Inhalt)!

Anonym hat gesagt…

"symbolisch gemeint"

haha.

Gib dir keine mühe, du hast dich schohn selbst entlarvt. Guck Film vom Gore und lerne.

A.Vollbrecht hat gesagt…

...DEWo, BITTE erfüllen Sie IHRE Lebensaufgabe(!!) und achten Sie auf die sich ständig wiederholenden BRDDR-Fallen !! HEUTE brauche ICH keine Unterstützung mehr !! Vielleicht schauen Sie sich diesen Film einmal in voller Länge mit ihren Liebsten an (wegen der Verbrennungen)........!!!!!!!!).

http://www.youtube.com/watch?v=SPct9Wx7lZU

P.S. Den Umberto Eco würde ICH sofort wählen, weil der Geist hat, im Gegensatz zu den derzeit Herrschenden, vor allem in der"BRD"!!
P.P.S. Gott schütze unsere Kinder !!

Der Chorleiter hat gesagt…

Und ich werde nicht zu den zu Verirrungen neigenden und führenden Aussagen von irgendwen zurückstecken.
Umberto Eco hat zu vielen Problemen ezwas sagen können, er zeigt aber auch, wie man es machen kann.
Er wäre auch zu klug, um sich durch die Wahl vor einen Karren sperren zu lassen, um später, wenn andere das Gleichgewicht verloren haben, dafür hinhalten zu müssen.
Einen Vorschlag von ihm, zur richtigen Gestaltung eines Kalenders, würde wohl nicht auf euer Wohlwollen treffen.

Wenn das Herangehen an alles menschlich genannt werden könnte und alles abdecken würde, keiner mit seinen Winkelzügen arbeiten würde, keiner etwas anders als den Menschen ins Zentrum rücken würde, dann kann man weiterkommen. So prallt man unausbleiblich gegen ein Kreuz, einen Halbmond oder einen feisten Bauch.
Ordnet die Tage, die gefeiert werden sollen, ob arbeitsfrei oder nur zum Gedenken, für alle neu und einheitlich, dann gäbe es solch Gekeife nicht.
Ich habe mein eigenes Vorgehen gefunden: Ich gedenke in Stille dem Gewesenen und feiere, wenn uns oder mir etwas gutes widerfahren, ein guter Grund im einzelnen oder im allgemeinen aufgetreten ist.
Ich belaste mich nicht mit Vergangenheit, doch ich lese in ihr und schlage dort nach.
Ich lehne mich zurück, wenn ich sagen kann: Es ist vollbracht.
(Es ist vollbrecht wäre da wohl mehr zum Jammern.)
Und dann habe ich ein Lächeln für mich und die Welt und singe ein Lied. Wem es gefällt macht mit.
Ich grüße den neuen Tag.