Sonntag, 8. März 2009

Die Ottheinrich-Bibel erstmals im Frankfurter Bibelhaus Erlebnismuseum


Das Bibelhaus Erlebnismuseum in Frankfurt am Main zeigt in der Ausstellung "Prachtvoll - die kostbarste Illustrierte der Welt" vom 28. Februar bis 10. Mai 2009 die Ottheinrich-Bibel. Die Ottheinrich-Bibel ist die älteste erhaltene illustrierte Handschrift des Neuen Testaments in deutscher Sprache. Durch Gemälde aus der Städelschen Kunstsammlung, weitere Exponate aus der Renaissance, Inszenierungen und Führungen gewinnen Besucherinnen und Besucher im Bibelhaus eine sinnliche Erfahrung dieser Prachtbände und ihrer Zeit.

Die Ottheinrich-Bibel gilt als außergewöhnlich wertvolles und kulturhistorisch höchst bedeutendes Buchzeugnis des Spätmittelalters und der Renaissance. Die Prachthandschrift wurde um 1430 von Ludwig VII. dem Bärtigen von Bayern-Ingolstadt in Auftrag gegeben und hundert Jahre später auf Betreiben des Pfalzgrafen Ottheinrich vollendet.

Die achtbändige Bibel ist erst seit kurzem wieder komplett an einem Ort. Mit Hilfe von Stiftungen, privaten und öffentlichen Geldgebern kaufte der Freistaat Bayern fünf Bände, die die "Herzog von Sachsen Coburg & Gotha'sche Kunststiftung" sonst beim Auktionshaus Sotheby's in London versteigern lassen hätte. Drei weitere Bände hatte die Bayerische Staatsbibliothek bereits 1950 erworben. Die Staatsbibliothek ließ die Bände zu Beginn 2008 restaurieren und stellte sie dann in ihren Räumen in München aus.

Die Ausstellung in Frankfurt bietet einen erlebnisorientierten Zugang zu Ottheinrich, seiner Bibel, der mittelalterlichen Buchmacherkunst und Lebenswelt. So wird es Inszenierungen geben, die den Besucherinnen und Besuchern die Arbeiten der Übersetzer, Pergament- und Farbhersteller sowie der Maler zeigen. Die Person Ottheinrich wird für die Besucher lebendig. Sie nehmen Teil an seiner Entscheidung, die Bibel vollenden zu lassen.

Ottheinrich war ein bedeutender Kunstsammler, Bauherr und Bücherfreund. Zusammen mit seinem jüngeren Bruder Philipp herrschte er ab 1522 zunächst über das kleine pfälzische Territorium Neuburg. 1541 musste er jedoch das Land verlassen, da die Stände nur unter dieser Bedingung bereit waren, seine Schulden zu begleichen. Pfalz-Neuburg bekam Ottheinrich 1552 zurück. Vier Jahre später trat er die Nachfolge seines Onkels, Friedrichs II., als Pfalzgraf bei Rhein und Kurfürst des Reiches in Heidelberg an. Er führte die Reformation offiziell in der Pfalz ein. 1559 starb der Regent 57-jährig.

Wichtigster Illustrator der Bibel ist der Maler Mathis Gerung aus Lauingen. Bezeugt ist seine Beauftragung durch den Regenten durch zwei Verträge von 1530 und 1531. Gerung ergänzte in zwei Jahren die 29 alten Miniaturen um insgesamt 117 neue.

Das Bibelhaus Erlebnismuseum wurde im Januar 2003 eröffnet und wird getragen von der Frankfurter Bibelgesellschaft e.V. Die Gesellschaft wurde 1816 im Frankfurter Römer gegründet und ist der älteste kirchliche Verein Frankfurts. Bisher besuchten mehr als 130.000 Menschen das Museum. Weitere Informationen zur Sonderausstellung gibt es im Internet unter www.ottheinrich-bibel.de.

Keine Kommentare: