Sonntag, 15. Februar 2009

In Eigener Sache: Unterschriften der Petition gegen die Adoption durch Homosexuelle werden nicht veröffentlicht



In Foren von Homosexuellen wurde die Hoffnung geäußert, daß die Unterschriften der Aktion „Kinder in Gefahr“ der Deutschen Vereinigung für eine Christliche Kultur veröffentlicht werden würden, wobei auf das Referendum vergangenen Jahres in Kalifornien hingewiesen wurde.

Nachdem in den USA mit großer Mehrheit die sog. Homo-Ehe abgelehnt wurde, sahen sich Unterstützer der Aktionen gegen die Homo-Ehe Schikanen ausgesetzt.

Wir erklären hier, daß wir nicht die Absicht haben, diese Unterschriften zu veröffentlichen.

Das wäre aufgrund der enormen Zahl gar nicht möglich. Doch wir tun es auch nicht, um eventuelle Schikanen durch homosexuelle Aktivisten zu verhindern.

Die Unterschriftenaktion läuft weiterhin mit großem Erofolg und großer Zustimmung.

1 Kommentar:

Yoshimo hat gesagt…

Seltsam! Eigentlich ist doch ein besonderer Stolz angesagt, wenn 8873 Unterschriften gesammelt wurden, wie es in einem anderen Video der DVCK behauptet wird. Ein Stolz, welcher sich für gewöhnlich in der Veröffentlichung der Unterschriften niederschlägt - und sei es mit zensierten Datensätzen.

Wahrscheinlich gibt es diese Unterschriften gar nicht.