Freitag, 15. Januar 2016

Symposium „Gender und Sexualpädagogik auf dem Prüfstand der Wissenschaften“

Symposium „Gender und Sexualpädagogik auf dem Prüfstand der Wissenschaften“

Veranstalter: Aktionsbündnis für Ehe & Familie – DEMO FÜR ALLE
Ort:     Stuttgart, Liederhalle, Mozartsaal
Zeit:     Samstag, der 23. Januar,
Beginn 10 Uhr (Einlass ab 8.30 Uhr), Ende 18 Uhr

Der Eintritt ist frei (Spenden sehr willkommen)

Eine Anmeldung (bis 20. Januar) ist unbedingt erforderlich!

Anmeldung:   über www.demofueralle.de
                        oder www.genderundsexualpaedagogik.com
                        oder telefonisch über 0391/50549653 .

Programm:

10.00 Uhr Einführung Hedwig von Beverfoerde
10.15 Uhr Dr. Tomas Kubelik (Germanist): »Wie Gendern unsere Sprache verhunzt!«

11.00 Uhr Prof. Dr. Hanna-Barbara Gerl-Falkowitz (Philosophin): »Lockender Unterschied: Im Spannungsfeld von Mann und Frau«
12.00 Uhr Mittagspause
13.30 Uhr Dr. Jakob Pastötter (Sexualwissenschaftler): »Wie viel wissenschaftliche Pluralität braucht die Sexualpädagogik?«
14.15 Uhr Dr. Raphael M. Bonelli (Neurowissenschaftler, Psychiater): »Persönlichkeit, Geschlecht, Identität«
15.00 Uhr Kaffeepause
16.00 Uhr Prof. Dr. Axel Meyer (Evolutionsbiologe): »Gender aus biologischer Sicht«
16.45 Uhr Podiumsdiskussion »Gender und Sexualpädagogik in Wissenschaft und Praxis, Moderation: Dr. Philipp Gut (Stellv. Redaktor Die Weltwoche)

Die einzelnen Vorträge richten sich ausdrücklich an ein breites Publikum interessierter Bürger und die Öffentlichkeit. Zwei längere Pausen bieten Gelegenheit zum persönlichen Austausch, Essen und Stöbern an den Infoständen im Foyer. Den Abschluss bildet die Podiumsdiskussion.

Alle Informationen, auch zur Anreise, über www.demofueralle.de oder direkt unter : www.genderundsexualpaedagogik.com.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

bezahlt den Leuten doch was das sie kommen dann steigt die zahl der teilnehmer sicher

NikoBelik1 hat gesagt…

Wie immer eine Versammlung von Konservativen,Religiösen,Fundamentalisten,Spießern und Rechten Vollpfosten ! Gähn,so langsam wird es langweilig,immer wieder der selbe Brei !

Jan Deichmohle hat gesagt…

Jahrzehntelang wurden grundlegende Widerlegungen von Feminismus und Genderideologie unterdrückt. Neue Argumente wurden totgeschwiegen oder diffamiert, gelangten gar nicht erst an die Öffentlichkeit. Siehe Buchreihe "Die beiden Geschlechter" von Jan Deichmohle mit zahlreichen Zensurbeweisen. Genderkritiker werden bedroht. Schon Esther Vilar wurde von Feministinnen zusammengeschlagen und in die Emigration gezwungen. Es gehört viel Mut dazu, sich gegen die feministische Meinungsdiktatur und ihren Mob zu stellen.

Jan Deichmohle hat gesagt…

Hier noch die URL zu Büchern mit Nachweisen: http://www.amazon.de/s/field-keywords=Deichmohle+Geschlechter

Hanuta hat gesagt…

Was ist mit Religiösem Fanatismus (wie er hier betrieben wird)dagegen sollte man auhc vorgehen !