Dienstag, 27. Mai 2014

Umfrage: Die meisten Deutschen halten Datenriesen Google für bedrohlich

Marktführer bei Suchmaschinen, mobilen Betriebssystemen, Browsern und Online-Videos: Google ist so mächtig, dass sie meisten Deutschen Angst bekommen.

54 Prozent der Deutschen empfinden nach einer Forsa-Umfrage für das Hamburger Magazin stern die wachsende Macht des Internetkonzerns Google als bedrohlich. Nur bei den 14- bis 44-Jährigen sieht das eine knappe Mehrheit gelassener.

In der vergangenen Woche hatte Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) eine "Entflechtung" des Datenriesen ins Gespräch gebracht, wenn der seine marktbeherrschende Macht missbrauche. Google ist mittlerweile Marktführer bei Suchmaschinen, mobilen Betriebssystemen, Browsern und Online-Videos.

Datenbasis: Das Forsa-Institut befragte am 15. und 16. Mai 2014 im Auftrag des Magazins stern 1005 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger, die durch eine computergesteuerte Zufallsstichprobe ermittelt wurden. Die statistische Fehlertoleranz liegt bei +/- 3 Prozentpunkten.

Quelle: Stern

1 Kommentar:

Old Geezer hat gesagt…

Etwas für bedrohlich halten ist etwas anderes, als ob etwas bedrohlich ist.
Jede Marktdominanz ist - im Kapitalismus - bedrohlich; aber man sich technisch einigermaßen schützen und es gibt zu jedem Google-Produkt Alternativen.