Dienstag, 27. Mai 2014

TV-Konsum in Deutschland: Ostdeutsche an der Spitze

Wie das Handelsblatt am 20.05.14 berichtet, gibt es starke regionale Unterschiede zum Fernsehverhalten in Deutschland. Nach einer Analyse der TV-Nutzung liegen demnach die ostdeutschen Bundesländer an der Spitze.

Media Perspektiven veröffentlichte Daten zur Fernsehnutzung im Jahr 2013. Darin ist ein klares Ost-West-Gefälle zu erkennen.


In den neuen Bundesländern wird demnach im Schnitt länger TV geschaut, als in den alten Bundesländern. Die Spitze stellt Sachsen-Anhalt, wo durchschnittlich 277 Minuten am Tag der Fernseher genutzt wurde. Gefolgt von Mecklenburg-Vorpommern mit 268 Minuten und Berlin an dritter Stelle mit 261 Minuten. Hessen steht auf Platz 14 mit 207 Minuten täglich. In Baden-Württemberg wird mit 85 Minuten pro Tag am wenigsten Fern gesehen.

1 Kommentar:

Oliver hat gesagt…

Und ? Was soll uns das2 nun sagen ? Besser Fernseh als Kirche !