Dienstag, 11. Februar 2014

„The Satanist“ von Behemoth wird von der deutschen Rockszene bejubelt

Mathias von Gersdorff

Während hierzulande konservative Christen dem immerwährenden Sperrfeuer der „Homophobie- und Fundamentalismuskeule“ unterliegen, kann sich die deutsche Rockszene ungestört der Anbetung ihrer neuen Idole aus der Death-Metal-Gattung widmen: „Behemoth“ und ihre neue Platte mit dem recht deutlichen Namen „The Satanist“.

Die satanische Rockband aus Polen wird in Deutschland zurzeit mit Lob überhäuft. Die satanischen Rocker werden wie die lang ersehnten Gebieter angehimmelt, die nun zeigen, wo´s langgeht.

Dabei lässt nicht nur der Name der Scheibe keinen Zweifel, worum es geht, sondern auch die Titel der Lieder: „Messe Noire“ (Schwarze Messe), „O Father O Satan O Sun!“ (O Vater, o Satan, o Sonne), „Ora Pro Nobis Lucifer“ (Bete für uns, Luzifer) usw.

Metal.de kommentiert: „Natürlich wäre "The Satanist" kein BEHEMOTH-Album, würde Inferno nicht abermals in technisch makelloser Brillanz die klanggewordene Hölle entfesseln. Der Blast-Part zum Ende von "Amen" ist hier einschlägig, ein unglaubliches Brett, die sprichwörtliche Faust in die Fresse und Ausdruck puren Zerstörungswillens. Die zornigen Ausbrüche treffen auf "The Satanist" aber noch gewaltiger und effektiver, . . .“ Gepriesen werden die „eruptiven Gewaltphantasien“, der Gesang sei geprägt von „voluminöser Abgründigkeit“ usw.

„The Satanist“ von Behemoth wird als dermaßen herausragend bewertet, dass Metal.de der Scheibe gleich mehrere Rezensionen widmet.

So schreibt Nadine Schmidt: „Dank Effekt-Drosselung klang Nergal (der Sänger, Anm. des Verf.) noch nie annähernd so roh und bösartig“, „mit dem letzten Track "O Father O Satan O Sun!" haben sich die Polen ein wahres Denkmal gesetzt, ein unvergleichbaren Ausnahmetrack, der mir rhythmisch Schauer über den Körper jagt, mit einem massiven Bass zum Niederknien und einem opulenten Finale“, „The Satanist" ist an Erhabenheit, Vielfältigkeit und leidenschaftlicher Verdrossenheit nicht zu übertreffen. Dem mephistophelischen Trio ist es, nicht zuletzt aufgrund stilistischer Regression, gelungen den Teufelkreis der Wiederholung zu durchbrechen und das Ungetüm BEHEMOTH auf eine andere Ebene zu hieven.“

Auch Tamara Deibler schwärmt und kann nicht genug bekommen: „Heilig's Blechle! Der Moment, in dem du voller Erwartungen die Stöpsel ins Ohr steckst und die Darbietung beginnt. Und du knappe 45 Minuten einem verstörten, vom Licht geblendeten Reh gleichst – zwischendrin lächelnd – und mit jedem Titel die Gewissheit steigt, dass mit dieser Platte Geschichte geschrieben wird. Es ist vorbei, du legst die Kopfhörer nieder. Und du schüttelst ungläubig den Kopf und drückst nochmal auf "Play"

Der Führer der Band, Nergal. Beschreibt in einem Interview mit der Zeitschrift „RockHard“, worum es geht: „Ich möchte, dass Leute Fragen stellen und sich selbst erkennen und befreien. Und ich bin in dieser Hinsicht regelrecht harmoniesüchtig und dafür brauche ich Satan. Er bringt mir diese Erkenntnis. Es klingt für viele Menschen paradox, doch Satan ist nicht der böse Kerl, für den ihn viele halten. Aus meiner Sicht ist Satan die am häufigsten missverstandenen Figur der gesamten Literatur. Er wird in der westlichen Zivilisation als Sündenbock missbraucht, damit die (katholische, Anm. des verfass, geht aus dem Zusammenhang hervor) Kirche ihre politische Agenda durchsetzen kann. Doch Satan ist nicht der „bad guy“. Satan steht für Ehrgeiz, Intelligenz und freies Denken“.

Diese CD wurde vom Label „Nuclear Blast“ verlegt. Der Vertrieb übernimmt die „Warner Music Group“, zusammen mit SONY und Universal eines der weltweit wichtigsten Musik-Unternehmen. „Nuclear Blast“ zitiert Nergal in der Produktbeschreibung: „“The Satanist“ ist wie ein verdammter Nagel in der Hand Jesu, Punkt. Nicht mehr, nicht weniger.“

Mancher wird nun vielleicht meinen, es sei bloß Musik nicht von seltsamen Menschen gehört wird.

Das ist zu kurz gesehen. Diese Musik ist satanisch und voller Gewaltfantasien und Hassgefühle gegen das Christentum. Für die Hörer, ist diese Musik so was wie eine spirituelle Nahrung. In Ihrer Fantasie erleben sie das, was sie im realen Leben nicht bekommen. Noch vor wenigen Jahren wäre es undenkbar gewesen, dass eine solche Musik unwidersprochen die Öffentlichkeit hätte betreten können. Insofern dokumentiert „The Satanist“ und ihre positive Aufnahme in Deutschland, wie weit die moralische Dekadenz schon vorangeschritten ist.

Aber das ist noch nicht alles. Diese Musik wird vertrieben und gefördert durch Menschen und Organisationen, dessen Absichten sich gegen das Christentum richten. Diese Musik ist ein klarer Angriff auf das Christentum und muss von uns ernst genommen werden, wie wir auch die Angriffe der Homo-Lobby auf Ehe und Familie ernst nehmen.

Kommentare:

Siggi hat gesagt…

"The Satanist" ist ein Metal Meilenstein in diesem Jahr!

Behemoth rules!

Anonym hat gesagt…

Was Nergal als "Satanismus" sieht, könnte man auch als Humanismus bezeichnen. Jedenfalls humaner, als das, was die (katholische) Kirche in ihrer Lebensverneinenden Verdammung des Fleisches propagiert. Diese Verneinung der "dunklen Seite" (Geilheit, Wildheit, Urinstinkte etc.) ist es, verkürzt gesagt, die zu den kranken Auswüchsen hinter Kirchenmauern oder in den Hirnen mancher Kirchen-Mitglieder führt. Aber natürlich nicht nur dort. Kranke Menschen gibt es schließlich überall. Nergal würde ich explizit nicht dazu zählen. Er hat etwas gefunden, dass er gut kann, ist erfolgreich damit und führt ein selbstbestimmtes Leben. Seine Musik gibt ihm die Möglichkeit seinen (u.a. "dunklen") Gefühlen auf friedliche (und laute) Weise Ausdruck zu verleihen. Der Konzertbesucher macht in etwa das Gleiche. Ich kann darin nichts schlechtes sehen. Es gibt übrigens kaum entspanntere Menschen als Metal-Fans. Und das ist kein Zufall. Das sage ich mit ca. 25-jähriger Konzerterfahrung. Und das hat garantiert nichts mit "Satan" zu tun. Nergal mag extreme Ansichten haben, und er ist auch weit davon entfernt haargenau meine Lebenseinstellung zu reflektieren, aber trotzdem erkenne ich in seinen Ansichten unter der Oberfäche wesentlich mehr "christliches" als in den Eiferern, die ihm mit "ewiger Verdammnis" drohen. Auch wenn er diesen Begriff sicher ablehnen würde. Er hat erkannt, dass zum Menschen Licht UND Schatten gehört. Leider wird gerade die dunkle Seite in unserer Gesellschaft gern ausgeblendet. Nergal sorgt mit seiner Band dafür, dass man (z.B.: auf Konzerten) diese "dunkle" Seite ein Stück weit leben kann ohne andere Menschen zu verletzten (wie z.B.: durch Kindesmissbrauch in der Kirche). Das halte ich für gesund. Wenn man will: Wie eine Urschreitherapie.

In gewisser Weise glaube ich sogar an Gott. Also an den gerechten, den Gott der Freiheit und der Menschlichkeit. Aber auch dieser Gott ist manchmal laut und schroff und schlecht gelaunt. Auch er hat manchmal Lust auf geile Weiber. Verstanden?

Ob Sie es glauben oder nicht: kein intelligenter Mensch geht nach einer Behemoth-Show „Satan“-anbetend durch die Welt. Höchstens 15-jährige, die ihre Eltern mal ärgern wollen. Die meisten sind im besten Fall wieder mal ein Stück weit gereinigt. Und "Satan" (also das, was die Kirche dafür hält) interessiert 99 % aller Metal-Fans einen feuchten Kericht. Natürlich gibt es auch in der Metal-Szene Idioten. Aber das ist ein verschwindend geringer Teil. Natürlich ist es auch leichter uralte Klischees "stille Post"- mäßig wiederzukäuen anstatt sich einmal differenziert mit der KUNST (jawohl!) von z.B.: Behemoth auseinander zu setzen. Ich verstehe das schon. Feindbilder machen das Leben leichter. Sie sollten sich aber lieber mal um echte Probleme kümmern, als jemanden zu attackieren, der ( auf sicher diskussionswürdige Art) absolut erstrebenswerte Dinge wie Selbstbestimmung, Erfüllung und Selbsterkenntnis anstrebt. Man muss den SYMBOLISMUS von Bands wie Behemoth nicht mögen, aber Leute wie Nergal mussten schon im Mittelalter mit Unverständnis oder purer Ablehnung leben. Nur hießen sie damals z.B.: Hieronymus Bosch.

P.S.: Ich finde die Musik auf „The Satanist“ tatsächlich sehr gut, hohe Kunst eben. Aber darum ging es mir in meinem Post in erster Linie nicht. Ich hoffe, das deutlich gemacht zu haben. Es gibt mehr als nur Schwarz/Weiss auf dieser Welt.

mit freundlichen Grüßen

Timo (Metal-Fan und Humanist)

Rolf Wiesenhütter hat gesagt…

Ich bin nicht katholisch, aber der vorhergehende Kommentar zeigt exakt das Problem auf. Es ist die Verharmlosung. Der Satan, das Satanische ist Realität. Und es ist gefährlich. Wer meint, es handele sich in der Rockmusik nur um Marketing um Bekanntheit und Verkauf voranzutreiben, der unterschlägt, dass auch der Satanismus scheinbar harmlose Einstiegsstufen aufweist. Das ist wie in der Drogenszene: Unzählige Heroinabhängige haben ursprünglich nur mal die Wirkung von Haschisch probieren wollen. Aus christlicher sicht kann es nur eine Empfehlung geben: Finger weg!!!

Anonym hat gesagt…

@Timo
Man sollte wissen, mit wem man es zu tun hat! Vor allem, wenn man sich mit Satan einlässt. Andernfalls ist das eine ziemlich naive Vorstellung.
Bringen Sie Ordnung in Ihren Verstand - falls Sie ihn nicht schon versoffen und/oder verkifft haben! Sie Armer.

Lehrer i.R. hat gesagt…

Für einen Kenner und Liebhaber eines sehr weiten Bogens klassischer Musik, weniger zuhause in der „anderen Musikszene“, aber auch dort durchaus informiert, ist diese Art von „Pop-Musik“ (oder wie sie auch immer genannt werden mag) kaum etwas anderes als ein Akusto-Getöse.

Von der musikalischen Gestaltung her äußerst primitiv (keine durchgestaltete formale Entwicklung, harmonisch sehr beschränkt, dynamisch völlig einseitig (meist nur kreischend laut), Dominanz einer aufdringlich durchgezogenen Rhythmus-Kulisse. Gesang im eigentlichen Sinn gibt es kaum, da klingt die Stimme eines jeden Mitgliedes eines Laienchores besser!

Diese Art brutaler akustischer Entfaltung ist völlig abhängig von der Verstärker- und Effekt-Technik, deren Anwendung sich aber immer wieder in gleichartigen Mustern erschöpft: Jeder und alles so laut wie möglich, und getreue Anbeter solcher Ereignisse gehören zu den schon in frühen Jahren Gehörgeschädigten.
Für den Frauenkörper bestimmt sind die tiefen, überkräftigen Basstöne, denn sie bewirken eine sexuelle Stimulanz durch das Resonieren gewisser Zonen im weiblichen Körper.

Abgesehen von den textlichen Inhalten, ist das äußere Klangbild recht stereotyp, und die „anbetenden Massen“, die auf entsprechenden Veranstaltungen rumhampeln, erfahren trotzdem ein Gutes: Permanente sportliche Bewegungen tun dem Körper gut, man fühlt sich hinterher gestärkt und entspannt, allerdings wohl so schnell nicht zu weiteren Kraftakten fähig. Daher wohl rührt die seitens Timo behauptete Friedlichkeit der Massen. Hat ja auch sein Gutes, wenn man auf diese Weise Dampf ablassen kann. Mit Kunst im eigentlichen Sinne hat diese „Musik“ allerdings nichts zu tun.

In der Regel sind diese Musiker Autodidakten, die so lange rumprobieren, bis sie sich irgendetwas „stilistisch Eigenes“ angewöhnt haben, das sie dann mit Hilfe von heutigen Verbreitungsplattformen unters Volk bringen, und leider allzu oft fahren die unkritischen, musikalisch ungebildeten Zeitgenossen darauf ab, denn sie sind gefangen in ihrer Hörgewohnheit, neben der nichts Musikalisches sonst Platz hat.

Je brutaler ein Textinhalt, desto besser passt er in die beschriebene akustische Terror-Szene!

Die Komponisten klassischer Werke (im umfassenden Sinn über Jahrhunderte) dagegen mussten sich durch die Qualität ihrer Werke durchsetzen, denn die Verbreitung gelang nur denjenigen Musikstücken, die es wert waren.

Heutzutage findet jeder musikalische Müll beinahe sofort seinen Abladeplatz, dank der Anspruchslosigkeit jubelnder Zeitgenossen, die leider keinen anderen musikalischen Horizont kennengelernt haben.

Anonym hat gesagt…

Alleine mit dem Wort "Homo-Lobby" verbreitet der Auot menschenverachtenden Unsinn, der seinesglweichen sucht. Ein bemitleidenswerter Mensch.

Timo hat gesagt…

Oh, mein Gott. Bitte sagen Sie mir, dass das hier eine Seite mit versteckter Kamera ist. Ansonsten glaube ich nicht, dass ich mich gerade im 21. Jahrhundert befinde.

@Anonym: Ich trinke weder Alkohol, noch kiffe ich. Und jetzt? Weltbild kaputt?

@Lehrer i.R.

Das Sie die Musik von Behemoth als "Getöse" bezeichnen, zeigt, dass Sie anscheinend rein gar keine Ahnung von Musik haben.Die Musik der Polen hat 1000x mal Anspruch, als das was kombiniert täglich im Radio läuft.

Man muss die Musik von z.B.: Behemoth nicht mögen, aber nicht zu erkennen, dass hier äußerst fähige Musiker am Werk sind, kann nur als reine Borniertheit gewertet haben. Und das Genre-übergreifend.

Ansonsten halte ich ihre Seite (nachdem ich andere "Artikel" gelesen habe) für reine Realsatire. Menschen wie Sie sind gefährlich. Gott (!) sei Dank haben wir das Mittelalter hinter uns und Gestalten wie Sie haben keine all zu große Macht mehr.

Ansonsten hätten wir morgen wieder Hexenverbrennung, Jungfrauengeburt und all den anderen Schwachsinn, womit Sie ihre 3 Gehirnzellen auf Trapp halten.

Timo

Anonym hat gesagt…

@Lehrer i.R.:

Genau genommen ist die Musik von Behemoth näher an der von Ihnen gelobten Klassik als an der von Ihnen suggestiv verwendeten Stil-Beschreibung Pop-Musik. Und das bezieht sich nicht nur auf die vielschichtigen orchestralen Passagen.

Lehrer i.R. hat gesagt…

@ Timo

Sie denken und schreiben höchst oberflächlich! Leute wie Sie versuchen immer, Andersdenkende ins Mittelalter zu verschieben. Für Sie sind offenbar nur zeitgenössische Ansichten akzeptabel, und wer das nicht „bringt“, befindet sich also in seiner Denkweise noch im Mittelalter.

Diese Auffassung ist wahrhaftig zu kurz gegriffen; es hat keinen Sinn, mit Ihnen konstruktiv diskutieren zu wollen.

Sie werfen mir vor, ich hätte offenbar keine Ahnung von Musik - dann beschreiben Sie doch einmal detailliert, warum Sie die von Ihnen gepriesene Musik so gut finden und woran Sie Ihre Glorifizierung dieser Musiker - musikalisch-sachlich-analytisch - festmachen. Dann könnten wir vielleicht weiter reden ...

Old Geezer hat gesagt…

"Während hierzulande konservative Christen dem immerwährenden Sperrfeuer der „Homophobie- und Fundamentalismuskeule“ unterliegen"

Nicht "Christen", sondern "Offizielle" oder "in Positionen des öffentlichen Rechts tätige" oder "Politiker" bzw. "Redakteure".
Dieses mit Christentum zu assoziieren ist eigentlich sehr gewagt, auch wenn einige von diesen sich gerne dieses Etikett aufkleben.
Was der Christ von nebenan in seinem Schrebergarten Denkt, juckt eigentlich niemanden.

"kann sich die deutsche Rockszene ungestört der Anbetung ihrer neuen Idole aus der Death-Metal-Gattung widmen"

Weil das PRIVATLEUTE sind, ohne Posten, Position, Amt oder Berufung, in die Lebensführung anderer einzugreifen.
Deren Meinung und Begeisterung interessiert eigentlich auch niemanden.

"Noch vor wenigen Jahren wäre es undenkbar gewesen, dass eine solche Musik unwidersprochen die Öffentlichkeit hätte betreten können. "

Musik Betreten? ...was wollen Sie uns damit sagen?
Beworben? Vertreten? Besprochen?
...in jedem Fall müssen Sie dabei dann allerdings mit "vor wenigen Jahren" so ca. 50 oder 60 meinen.
Also noch meiner und sicher auch Ihrer Jugend.

Anonym hat gesagt…

@Lehrer

Vielen Dank für Ihren Kommentar. Sie sprechen mir absolut aus der Seele!

Anonym hat gesagt…

Kommt jetzt das Christentum wieder mit der Opferrolle? Ihr müsst euch langsam dran gewöhnen, dass die Welt sich nicht mehr um euch dreht. Ihr könnt doch machen was ihr wollt, keiner stört euch, obwohl ihr eine Blutspur durch die letzten 2000 Jahre zieht. Lasst doch die anderen machen was sie wollen.

Ich persönlich bin durch mit euch und eurem Menschenverachtenden Gott.

Anonym hat gesagt…

Diese Seite ist mittelalterlich, intolerant und homophob...

Anonym hat gesagt…

Das ist doch Satire, oder? ODER?
Die Kommentare der Religioten können doch nicht echt sein.. m(

Anonym hat gesagt…

Christen ans Kreuz. Alles Übel dieser Welt kommt aus den Religionen.

Anonym hat gesagt…

Lasst uns wieder hier abhauen... Die haben doch sonst nix anderes... ;)

Anonym hat gesagt…

Belial Behemoth Beelzebub
Asmodeus sathanas lucifer!

hell satan!

Anonym hat gesagt…

Welch lustiges Forum hier.

Anonym hat gesagt…

Es muss Satire sein:

"Die Aktion Kinder in Gefahr

Die Aktion Kinder in Gefahr ist eine Initiative der Deutschen Vereinigung für eine Christliche Kultur DVCK e.V. Sie besteht seit 1985, ihre Themen sind Jugendmedienschutz, Familienpolitik, Wertedebatte und ähnliche. In der Vergangenheit haben wir uns intensiv für kindgerechte Medien und für eine christliche Familienpolitik eingesetzt."

Anonym hat gesagt…

Vor ein paar Jahren? ^^
Alben von Black Sabbath gibt es aber z.B. schon länger zu kaufen als seit 2009...

Wer hat eigentlich mehr Unschuldige auf dem Gewissen?
Angebliche "Satanisten" oder diese Gottesfürchtigen "Lämmer"?

Einfach katastrophal diese oberflächliche Engstirnigkeit der Elitechristen hier...

Anonym hat gesagt…

was ein unterhaltsamer beitrag weltfremder fundamentalisten. ihr könntet bei pro sieben arbeiten. motto "we love to entertain you"....

Timo hat gesagt…

@ Lehrer i.R.

Ich versuche Menschen wie Sie wirklich ernst zu nehmen. Wirklich. Auch will ich Andersdenkende nicht ins Mittelalter verbannen.

Das lese ich eher aus ihren Kommentaren heraus.Da lese ich (und bei den anderen Kommentaren über "Heavy Metal"), dass Sie sich anscheinend so gar nicht mit dieser Musik und ihren Hintergründen auskennen. Eine Band wie Saltatio Mortis z.B. ist so weit weg von Heavy Metal wie Helene Fischer. Wie finden Sie die eigentlich? Ich kann da trennen: Die Tante ist geil, die Musik Aschekasten.

Sehen Sie: Bei Behemoth geht es mir genau so. Ich mag die Musik, die Energie, die handwerklichen Fähigkeiten. Das reicht mir. Die Ansichten Nergal's (die ich nicht 100 % teile) sind aber zuumindestens so weit intelligent und nachvollziehbar, dass Sie mir die tolle Musik nicht verleiden. Sie allerdings glauben anscheinend, dass Menschen, die Heavy Metal (oder Black Metal etc.) hören, automatisch in ein gewisses Raster passen. Das macht ihre Welt vielleicht einfacher, mit der Realität hat es aber nichts zu tun. In der Metal-Fan-Szene (wie auch in anderen Musikbereichen) findet sich das gesamte gesellschaftliche Spektrum wieder. Klempner, Ärzte, Grafikdesigner, Sozialpädagogen, you name it.

Die Klischees, die Sie hier versuchen als Realität zu behaupten, gibt es weitesgehend nur in ihrer Fantasie. Ich gehe seit 25 Jahren auf Metal-Konzerte und ich habe die von ihnen der "Szene" zugeschriebenen Eigenschaftten nicht einmal beobachten können.Das sind IHRE Fantasien, ihre Projektionen. Was ich in diesen Jahren kennengelernt habe, sind nette, intelligente, weltoffene Leute, und nicht das Gruselkabinet, dass Sie hier den anderen Autisten weiss machen wollen.

Weiterhin kann ich beim besten Willen bei Behemoth nichts "Pop-Musik" - artiges erkennen. Strophe-Refrain-Strophe-Refrain-Bridge-Strophe Refrain. Höre ich nirgends.

Und jetzt verzeihen Sie, das ich noch ein Leben nebenbei habe. Ich muss noch meine Tiere füttern. Ja, füttern, NICHT opfern. ;-)

MazeHard hat gesagt…

Mich hat die Musik von Behemoth nie interessiert. Aufgrund dieses Beitrags hier hab ich jetzt aber doch ein Ohr riskiert. Und ich muss sagen: Gar nicht schlecht!

Vielen lieben Dank, lieber DVCK e.V., dass Sie mich darauf aufmerksam gemacht haben.

Thorsten Krome hat gesagt…

"Für den Frauenkörper bestimmt sind die tiefen, überkräftigen Basstöne, denn sie bewirken eine sexuelle Stimulanz durch das Resonieren gewisser Zonen im weiblichen Körper." @ Lehrer i.R. : Woher nehmen sie denn das fundierte Fachwissen, sie kleiner Schlingel ? Selbststudium ihrer Frau oder Erhebung im Bekanntenkreis? Und was ist mit Hardstile-Bass Attacken? Komemn die besser an im weiblichen Schoss? und weiter geht´s: "In der Regel sind diese Musiker Autodidakten, die so lange rumprobieren, bis sie sich irgendetwas „stilistisch Eigenes“ angewöhnt haben, das sie dann mit Hilfe von heutigen Verbreitungsplattformen unters Volk bringen, und leider allzu oft fahren die unkritischen, musikalisch ungebildeten Zeitgenossen darauf ab, denn sie sind gefangen in ihrer Hörgewohnheit, neben der nichts Musikalisches sonst Platz hat." Irgendjemand muss irgendwann mal die ganzen schönen Streich-, Blech-, Saiten- und Perkussionsinstrumente erfunden und somit autodidaktisch gelernt haben, mit Ihnen umzugehen. Rockmusik und deren Vorläufer wie Blues und Jazz lebten und leben von innovativen Musikern, welche stets neue Stilmittel in die Musik einbrachten. Nur, weil etwas nicht dem eigenen Geschmack entspricht, ist es schlecht.

Dr. Äshmeddl hat gesagt…

Sehr geehrte Kommentatoren,
bitte vergessen Sie bei aller Toleranz nicht, dass es hier darum geht Jesus' Blut zu trinken und seinen Leib zu verspeisen.

Unsere Kinder brauchen wir nicht vor Bands wie Behemoth zu schützen... solange sie mit religiösem Müll nicht indoktriniert werden. Solange unsere Kinder frei denken gelernt haben, können sie frei entscheiden, welche Art von Musik sie hören möchten... und sei es sogar HipHop...

Belzebums hat gesagt…

Na, ihr Knabenpieker, da kriegt ihr ne schlaffe Nudel, was?

Anonym hat gesagt…

Hier treffen ja die richtigen Leute aufeinander... Am besten gefällt der ehemalige Lehrer, der mit Totschlagargumenten um sich wirft und dabei so viel Ahnung hat wie 'ne Fledermaus vom Tiefseetauchen. Ich hoffe, diese Herangehensweise haben Sie ihren ehemaligen Schülern nicht mit auf den Weg gegeben.
Um es kurz zu fassen: Metal ist seit dessen Ursprung als Auflehnung und vor allem Provokation gegen die vom Großteil der Menschheit als normal angesehenen Werte anzusehen. Man will anders sein. Über die Jahrzehnte hinweg hat sich nicht nur die Denkweise, sondern auch der Grad der Provokation verändert. Das liegt daran, dass alles kommerzialisiert und es somit folgend als verweichlicht empfunden wird. Die Denkweise eines "Metallers" ist zumeist individuell und lässt sich nur schwer verallgemeinern. Vorherrschend ist aber die Suche nach Selbstbestimmung und die damit verbundene Abkehr von vorgeschriebenen Werten und Normen. Als einfaches Beispiel seien die in den Medien sehr präsenten Festivals aufgezeigt. Das von vielen als verstörend und unmöglich empfundene Benehmen der Leute dort ist für eben diese wie ein Kinderparadies. Und warum? Weil man sich (völlig zurecht) von der moralischen Geißel abgekapselt hat. Ob's ungesund ist? Hier als Gegenfrage: Ist es nicht gesünder glücklich zu sein? Im Normalfall will kein Metaller etwas böses - auch nicht Nergal. Wir sind Prediger und Jünger der Selbstbestimmung - um es in euren Worten auszudrücken. Das was ihr nicht leben könnt, weil ihr gefesselt seid in eurer kleinen Welt. Satan ist nur ein Medium dazu - nicht mehr und nicht weniger.

Anonym hat gesagt…

Liebe Pseudochristen,

wärt ihr wirklich an eurem Seelenheil interessiert und dem wahren Inhalt eurer Religion, würdet ihr nicht nach dem angeblichen Splitter im Auge eures Nächsten schauen und euch wie ein Haufen Pharisäer verhalten.
Denn zu nichts anderem ist die offizielle Kirche verkommen.
Ihr habt nicht das allergeringste Recht von irgendjemandem eine Rechtfertigung zu fordern noch irgendwelche Zensur selbst auszuüben.
2000 Jahre Unterdrückung Andersdenkender sind mehr als genug!

An den pseudomusikwissenschaftlichen Stümper von Lehrer eine kurze Randnotiz: Wenn man sich der Wissenschaft bedienen möchte um etwas zu diskreditieren, sollte man wenigstens bewandert sein in der Materie statt mit platten Phrasen die wahrscheinlich sogar auf die schnelle irgendwoher kopiert wurden, sich einen Touch von Überlegenheit geben zu wollen. Lächerlich!

Ich persönlich habe weder diese CD gehört noch mag ich Satanismus oder Texte ähnlichen Ihnhalts - denn Satanismus und Christentum sind nur die selben Seiten ein und der gleichen Münze von der die Unfähigkeit selbstständig zu Denken die Andere Seite darstellt.

Allerdings, werde ich mir umgehend eine CD besorgen - denn eine bessere Empfehlung als das gegackere von Hexenverbrennern kann es nicht geben.

Anonym hat gesagt…

Hey ho!

Das Thema Behemoth wird von euch überbewertet. Klar ist dass das ganze für aussenstehende dubios und gefährlich aussieht.

Wer sich mit der Szene beschäftigt weiß aber, dass das alles nicht so ernst genommen wird und dass mit Satan nicht das gemeint ist, was die Kirche damit verbindet.

Ebenfalls sollte man im Hinterkopf behalten:
Die Szene ist weitestgehend friedlich, tolernat (auch wenn die Texte das nicht suggerieren) oftmals sozial engangiert, hat definitiv die höchste akzeptanz gegenüber behinderten Menschen die ich bisher in irgendeiner Szene gesehen habe usw.

Die Leute Definieren sich hier über Musik, die Texte helfen Emotionen zu verarbeiten und sind definitiv keine Hasspredigten.

wenn ihr nach Musik sucht dei Verboten gehört, dann sucht lieber in der Popmusik, die den Zuhörer Konsum, Gruppenzwang und ablegen der Individualität suggeriert ;-)

Anonym hat gesagt…

Wer keine Angst vom Teuefel hat, braucht keinen Gott!!!

Satanjesuszombievampir hat gesagt…

Trololol,
Timo et al.: Lasst gut sein.
Freut euch doch!
Die Beiträge hier zeigen doch eines:
Nergal und Band haben genau das erreicht, was sie wollten! Ich freue mich mit ihnen, denn sonst würde diese Art der Musik (jedenfalls textlich / konzeptseitig) nicht funktionieren.
Ja, Christen, ZITTERT! Satan wird euch in den A**** f****n, wie alle Schwulen der Welt es eh längst vorhaben!
Für alle, die es geschafft haben, sich von jedweder einschränkenden Denke frei zu machen:
Behemoth sind prima. Was sie tun, ist gegen Intoleranz und Menschenverachtung zu demonstrieren. Und das tun sie, in dem sie einen Gegenpol schaffen.
Wenn die Damen und Herren sich hier die Höschen feucht machen deshalb, kann man das kaum verhindern, wenn man mit Argumenten kommt.
Wer an auferstandene Tote, jungfräuliche Empfängnis, nichts anderes als schwarz ODER weiß, an eine Steuerung von Außen und die Unfreiheit des Geistes glaubt, ist für logische und vernünftige Argumente wohl eher nicht empfänglich.

AR hat gesagt…

Selbst wenn man sich hier inhaltlich nicht mehr auskennen sollte, so spricht dieses Hass-Szenario und die Niveaulosigkeit, mit der Christen hier angegriffen werden, Bände und müsste allen die Augen öffnen, die noch eine halbwegs zivilisierte Einstellung haben.

Schon alleine dieses Gleichziehen der heutigen Kirche zur mitteralterlichen ist nicht gerade besonders intelligent. Aber das ist halt so einfach: wer für christliche Werte ist, wird sofort mit den Kreuzrittern gleich gesetzt. So ein Unsinn!

Und dann dieser Gedanke, dass die helle und dunkle Seite für unser ausgewogenes Leben wichtig sei und das Dunkle uns befreit und zu eigenständigen und befreiten Menschen machen würde ... Na toll, ich hoffe, kein Vater muss erleben, wie diese dunkle Seite seine Tochter trifft. Solange man das Dunkle nur gierig selber auslebt, mag es sehr verlockend sein, aber wehe es trifft einen Menschen, den man wirklich liebt ...

Es ist kaum zu übersehen, dass diese ganze Thematik letztlich einem Aufstand gegen Gott gleicht. Hier zum Abschluss noch Vers 8 aus der Offenbarung des Johannes, Kapitel 21:
"Aber die Feiglinge, die Treulosen und die, die sich mit abscheulichen Dingen abgeben, die sexuell unmoralisch leben, und alle, die okkulte Praktiken ausüben, die Mörder, die Götzendiener und alle Lügner - sie erwartet der See, der mit brennendem Schwefel gefüllt ist: der zweite Tod."
Gott lässt sich weder durch Namens-Christen, die hier manchmal mit ihrem falschen Handeln angeführt werden, noch durch Satanisten, Homo-Lobbyisten noch sonst wen von seinem Handeln abbringen. Er wird alles zu einem gerechten Ende führen. Und ich persönlich bin sehr froh, dass Gott in Jesus Christus mein Schuldproblem gelöst hat. Ich könnte sonst nicht bestehen. Die Warnung steht im Raum und nun dürfen wir - jeder mit seinen persönlichen Ansichten - auf das zugehen, was sich unserem irdischen Ableben anschließt.

Ben hat gesagt…

Also was manche hier vom Stapel lassen ist ja unfassbar! Die Band und gerade die neue CD ist echt genial! Hab die Jungs auch mehrfach Live gesehen......die sind allesamt absolut fähige Musiker! Und ich weiss wovon ich rede, da ich selber Sänger (und Texter) einer Death Metal Band bin!

Sooo une nun könnt ihr mich verbal in der Luft zerreissen wenn Ihr es denn wollt! Aber lasst euch eins gesagt sein: ich steh zu dem was ich mache und zu meinen Ansichten!
Und um euer beschränktes Wissen zu erweitern, würde ich euch gerne die Satanische Bibel ans Herz legen! Das Buch kann nämlich so manchem Hier die Augen öffnen!!

Sat hat gesagt…

Gnihihihi,
ich kringel mich! Hört auf!

DIE DUNKLE SEITE DES VATERS TRIFFT DIE TOCHTER...

Maan, weiß doch jeder, dass der gar nicht mehr da ist, als nach dem Tot der Mutter beschlossen wird, wo die Kinder hin kommen. Deshalb knutscht der Bruder ja auch mit ihr - weiß ja nicht dass das seine Schwester ist.
Und der Olle interessiert sich doch auch nur für den Sprössling. Gut, sich gegenseitig mehrfach die Hände abzuhacken spricht nicht für die beste Beziehung, aber mei.

Wenn die Bibel auch nur halbwegs so nah am richtigen Leben wäre, wie Star Wars....
Naja, jedem Tierchen sein Plaisierchen.
Ich versuche lieber, statt in Gut und Böse zu teilen, was ich nicht verstehe zu verstehen. Ich vermag es, über meinen Schatten zu springen.
Das ist genau das, was ich von den Gutheißern dieses "Artikels" nicht erkennen kann.
In Gut und Böse zu teilen, und nicht anzuerkennen, dass es auch natürlich Schlechtes im Menschen gibt und es zur Seele gehört, endet immer und ausschließlich in Ausgrenzung und Krieg. Sehr christlich. Aber genießt es, solange es euch noch gibt. Das Imperium überlebt sich immer. Menschen finden immer zueinander. Und das geht nur, wenn keine Religion, KEINE Religion im Weg steht. Wenn es einen Gott gibt, so muss es logischerweise sein Ziel sein, dass die Menschen die Religion überwinden, um miteinander klar zu kommen. Aber nein, ihr müsst ja alle vollabern, weil sie "verloren" sind, wenn sie nicht so ticken wie ihr. Alles andere ist nämlich "gefährlich".
Gefährlich ist einzig und allein das Gift, das ihr Christen und alle anderen Monotheisten verspritzen.
Graustufen sind nicht gefährlich, sie schaffen die Möglichkeit, unvoreingenommen aufeinander zu zu gehen. Sie schaffen Frieden, wo ihr Hass sät.

Ups, jetzt hab ich's doch mit Vernunft versucht...

Anonym hat gesagt…

Wer "Rockszene" schreibt, disqualifiziert sich für eine konstruktive Diskussion um dieses Thema.
Aber ÜBER jemanden zu reden ist ja immer leichter als MIT jemandem. Gell, Christenheit?

Anonym hat gesagt…

Unglaublich! Wann lernt ihr Christen das endlich? Jesus ist genau wie Harry Potter: der Held aus einem kommerziell sehr erfolgreichen, aber auch extrem überschätzten, Fantasy-Roman. Warum nehmt ihr diesen Typen und dieses Buch (Bibel) so ernst???

Anonym hat gesagt…

Eine Sammlung an Zitaten als Beleg für irgendwas zu nehmen ist rhetorisch unterstes Niveau.
Wetten, dass man genausogut ausreichend Bibelzitate heranziehen könnte, um das Christentum als gewaltverherrlichende, exzessive, rachsüchtige und intolerante, sektiererische und paranoide Institution darzustellen?
Beides wird der jeweiligen Sache nicht gerecht. Leidige Diskussion. Losgetreten von jemandem, der sich mit der Sache offensichtlich nicht auseinandersetzen möchte, sondern lieber gleich eine ganze Menge Leute diffamiert. Kein Wunder erntet dieser Beitrag genau solche Kommentare als Echo.
Halten Sie sich mit Ihren Beiträgen doch lieber an etwas, das für Sie relevant ist. So ist sichergestellt, dass Sie nicht aus Versehen verzerren und hetzen.

Hakai Wa hat gesagt…

So, ich habe mich hier durchgelesen und muss nun auch meinen Senf dazugeben.
Sehr geehrter Herr selbsternannter Lehrer:
Ich bin ein Riesenfan von Metal, insbesonders Thrash Metal(Metallica, Megadeth, Anthrax, Slayer).
Jetz kommt der Schlag in dein arrogantes Gesicht: Ich höre auch gerne Bach, Mozart, Beethoven und viele weitere.
Zum Aufbau der Musik ist zu sagen, dass sie kein Orchester mit dem viele klassische Stücke gespielt wurden mit einem Metal Song vergleichen können, in dem meist nur zwei Gitarristen, ein Bassist und ein Schlagzeuger spielen.
Außerdem ist das Tempo auf einem Klavier, auf dem man nur die Tasten auswendig lernen muss um ein Wesentliches schneller als z.B. Powerakkorde auf der Gitarre.
Außerdem bietet der Aufbau eines Klangs mit der Gitarre Welten mehr Möglichkeiten als das Klavier.
Hammer on, Pull off, Bending, Scratching, Palm Mute, usw.

Und Nein ich habe mir "The Satanist" noch nicht angehört, aber ich kann Klavier und Gitarre spielen, also pauschalisieren Sie mal nicht und bringen den Volksschulkinder besser weiter Adam und Evas Liebesgeschichte bei!

MfG Hakai

PS.: Scheint als hätte der Bass ein wenig in ihrem Oberstübchen gewütet.

Anonym hat gesagt…

@AR:

Sie regen sich darüber auf ins Mittelater Verdammt zu werden und zitieren gleichzeitig aus einem Buch (Bibel) dass wesentlich älter ist?? Ahja...

Anonym hat gesagt…

Ja genau. Dann lieber ein gläubiger Christ sein. Kleine Kinder ficken und sich hinter Lügen verstecken.
Wer hat denn den ganzen Humbug mit Gott und Teufel erfunden? Dieses ganzen Christentum ist die grösste Lüge die den Menschen aufgetischt wurde.
Wer hat denn die übelsten Foltermethoden erfunden? Richtig, die Kirche.
Ihr seit so hirnverbrannt das einem die Kotze hoch kommt.
Jeden Tag liest man von Kirchlichen Kinderfickern und hier wird über ein Metalalbum durch den Dreck gezogen.
Fasst euch mal lieber selbst an die Birne bevor Ihr hier über sowas das Maul aufmacht!
Und NEIN, ich bin kein Fan dieser Band und ich finde die Musik auch nicht gut die diese Jungs da machen aber dieses Geseiere von Euch pisst einen echt an!

Anonym hat gesagt…

Ich dachte, es herrscht Religionsfreiheit in diesem LAnd! Soll doch jeder an seinen eigenen Unsinn glauben.

Und was soll der Schwachsinn mit der Homo-Lobby im letzten Satz? Ich habe noch keine Homosexuellen gesehen, der Hererosexuellen die Ehe verbieten will - oder gar das Kinder kriegen...

lg Lars

Anonym hat gesagt…

@ alle Metalfans:
Bitte werdet nicht beleidigend. Ihr diskreditiert euch leider nur selbst, das hilft niemandem.

Behemoth haben das geschafft, was Metalbands seit den 70ern versuchen:
Sie werden von denen, die sie kritisieren wahrgenommen.
Anscheinend waren die vorherigen Band noch nicht provozierend genug?!

Und wenn die Reaktionen dabei noch so witzig sind, wie dieser Artikel, umso bessr :)

Oden hat gesagt…

Seit über 30 Jahren höre ich (Black) Metal. War auf unzähligen Konzerten und Festival. Sowohl im Inland als auch im Ausland.
Noch nie, also wirklich NOCH NIE, habe ich jemanden kennengelernt, der sich allen ernstes(damit meine ich keinen Bierrausch) als Satanist bezeichnet hat, geschweige denn, irgendwelchen Ritualen nach geht!
Sicherlich gibt es auch hier Ausnahmen. Aber die sind in der Anzahl geringer, als pädophile Christen.

Anonym hat gesagt…

Klar,
da steckt mit Sicherheit die Homolobby dahinter. Die haben gemerkt, dass Christentum die einzige Denkweise ist, die sie aufhalten kann, und deshalb schicken sie jetzt Black/Deathmetal in den Krieg gegen die Christenheit, die Familie und natürlich auch unsere Kinder.
Aber es kommt noch schlimmer: Wie ich grade herausgefunden habe, gibt es die Musikrichtung Black/Deathmetal seit über 20 jahren und wird seitdem auch gehört.
Das konnte der Autor dieses Artikels natürlich nicht ahnen, schließlich wurde er, wie wir auch alle von der Homolobby über die Existenz dieser schrecklichen Musik hinweggetäuscht. Außerdem hängen die natürlich auch mit den Bilderbergen und den Typen zusammen, die uns über Chemtrails vergiften. Ach ja, Impfungen sind natürlich auch quatsch, dadurch werden die Kinder ja erst schwul. Und die Mondlandung haben sie auch erfunden um Gott zu widerlegen und somit endlich ihren teuflsichen Plan, die Menscheheit durch Homosexualität auszurotten zu verwirklichen.

Mensch Mensch Mensch. Geht mal raus, macht nen Spaziergang, lest ein Sachbuch oder so, dann merkt ihr vielleicht auch, dass das Gerede von der Homolobby genau so sinnvoll ist, wie der ganze andere oben aufgeführte Quatsch. Kann man ja nur noch Kopfschütteln.

Anonym hat gesagt…

Das hier ist REALSATIRE. Wunderbar, meine Damen und Herren, weiter so, you made my day :-)

Anonym hat gesagt…

Ich sehe nicht wirklich einen Grund sich hier aufzuregen.

Tatsache ist, dass man bei bedeutungsschwereren Themen im Metal oft nicht wirklich direkt ersichtliche Hinweise auf den Sinn hat.

Fakt ist, dass nicht im Geringsten irgendetwas Heiliges, Unheiliges, Christliches, Satanistisches oder sonstwie Ideologisches hinter Symbolen stecken muss.

Allerdings Metaphorik - und so ist es mit dem Black Metal normalerweise.

Wer es ganz direkt haben will, interpretiere Nargoroth's ''BLACK METAL IST KRIEG''.
Wer dazu zu faul oder unverständig genug ist, sehe sich das Interpretationsvideo auf Youtube an.

Der Streit ist gar nicht nötig, wenn man die Texte mal als mehr als nur Hetze und Geschrei sieht.

Black Metal war eben noch nie wirklich eine wörtliche Kunst. Man muss einfach den Sinn dahinter sehen lernen, sonst ist Metal natürlich nicht das, was er ist.

MaxPower hat gesagt…

@Timo Danke für deine Kommentare, du sprichst mir aus der Seele und hast alles was zu sagen war wunderbar auf den Punkt gebracht. \m/

Anonym hat gesagt…

Herrlich was hier abgeht
Besser als jede Komödie

You made my Day

PS: Die neue Behemoth Platte rotiert seid einigen Tagen auf meinen Plattenspieler.

So und nun muss ich mich auf meine schwarze Messe heute Nacht vorbereiten

Christopher Roth hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Christopher Roth hat gesagt…

Elendes Christen-Pack!

Anonym hat gesagt…

Leute, nehmt den Fuß vom Gas! Trefft Euch persönlich, und dann schaut mal, ob Ihr Euch das stellenweise hier Abgesonderte in diesem Ton auch ins Gesicht sagen würdet. Ich wette, kein Metaller würde einem Christen "Elendes Christenpack" ins Gesicht rotzen - und kein Christ würde einem "feigen" und "treulosen" Andersgläubigen unverhohlen mit dem ewigen Höllenfeuer drohen. Das ist anonymes Trollen par excellence.

In der Bibel heißt es: "Und der HERR redete mit Mose und sprach: Wenn ein Ochs oder Lamm oder Ziege geboren ist, so soll es sieben Tage bei seiner Mutter sein, und am achten Tage und darnach mag man's dem HERRN opfern, so ist's angenehm."
Watt antwortet ein heutiger Christ? - "Jaaa, das muss man im Kontext sehen!"

Bei Glen Benton heißt es: "Kill the christian!"
Watt antwortet der Metaller? - "Jaaa, datt is ja nich so gemeint!"

Merken'se watt?

Vielleicht sollte man darüber hienaus auch mal versuchen zu verstehen, WARUM andere Menschen anderes denken und glauben? - Aber nein! Es ist ja viel einfacher zu sagen: "Christen glauben an Gott, weil sie zu faul sind, selber zu denken." Oder: "Heavy Metal Hörer glauben nicht an Gott, weil sie von diesem Krach von der Wahrheit weggeführt wurden."

So einfach kann man sich's machen. Wie langweilig.

Trefft Euch bei 'nem Bier oder 'nem Messwein und redet von Angesicht zu Angesicht. Da kann jeder noch was vom anderen Lernen.

Joerg Gremminger hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Nullifier hat gesagt…

Man könnte diesen Erguss über Behemoth von dem Herrn Gersdorff mit,
"mimimi, wir dürfen keine Homosexuelle diskriminieren aber die bösen Metalhörer dürfen ihre Musik hören. Das ist sooooooo unfair!"

,zusammenfassen.

Ist halt so! Live with it! XD

Anonym hat gesagt…

Was soll man zu dem hier geschriebenen noch groß sagen??!! Soviel Schwachsinn und Halbwissen in Sachen Heavy Metal ist mir schon lange nicht mehr untergekommen!!
Ich bin ehrenamtlich in vielen Einrichtungen unterwegs und zu Hause. Die Grundlage für mein Verhalten gegenüber anderen Menschen ist mit Sicherheit meine sehr lockere christliche Erziehung. Ich behandle alle Menschen so freundlich und zuvorkommend, wie auch ich behandelt werden will.
Und ....... ich liebe Heavy Metal!!!!!!!!!!! Schönen Gruß außerdem an die Leute die immer noch denken, dass die Erde eine Scheibe ist!! Ihr werdet auf Grund Eurer selbstgerechten Art, nie etwas dazulernen!!!!

Anonym hat gesagt…

Diese Seite und die hier publizierten Artikel erinnern stark an die scheiss Nazi Propaganda die gegen das Jüdische Volk und anders denkende getätigt wurde.
Nur hier sind es homosexuelle,anders denkende,Metal Fans,andere Glaubensrichtungen und und und.
Mh,moment mal,das ist ja eigentlich doch das gleiche.
Also ich würde mal stark die eigene Position überdenken und erst dann andere leute,die nicht mit den eigenen Ansichten konform gehen,zu verurteilen.
Jeder hat das recht so zu sein wie er es für richtig hält!!!!!!!!!

Was bei mir auch auf sehr wenig gegenliebe stösst ist das es hier Leute gibt,die meinen nur weil ihnen eine bestimmte Musikrichtung nicht gefällt, denen das Musikalische Talent,Können und wissen abzusprechen.
Hierzu sei gesagt das gerade im Heavy Metal Bereich sehr viele hochbegabte sowie hochstudierte Musiker zugegen sind.
Aber von so etwas will man nicht hören,weil man ja ansonsten nicht mehr behaupten kann das diese art von Musik von geistigen Tieffliegern gemacht wird!
So genug gesagt jetzt wird erstmal die neue Behemoth gehört!!!!

Pete hat gesagt…

Also die eigentliche Frage ist doch: gibt es das böse oder nicht? Also gibt es sowas wie Gott oder den Satan? Jeder der diese Frage mit Ja oder mit Nein beantwortet hat ein komplett anderes Lebenskonzept.

Ist es denn so schwer mit unterschiedlichen Lebenskonzepten miteinander aus zu kommen?

Wenn man Gott als ein mächtiges Lebewesen akzeptiert der uns Menschen in der Hand hat, dann hat dies auch Konsequenzen für unser tun. Toleranz der Leute die "Nein" zu Gott sagen, heißt für mich dann, zu akzeptieren dass diese Menschen die sich dann Christen nennen, die anderen ja nicht in ihr "Unglück" rennen lassen möchten.

Wer also Satan toll findet steht automatisch in Oposition zu dieser Gruppe von Menschen. Das ist natürlich ein gewisses Konfliktpotenzial.

Mein Votum also mehr Toleranz!

Anonym hat gesagt…

Obelix würde sagen: " Die spinnen, die Christen"!!!! So lächerlich und peinlich... Besonders der letzte Satz mit der Erwähnung einer gewissen Homo-Lobby zeigt wessen Geistes Kind solche armen Kreaturen sind...

Sterbt endich aus, ihr Ewiggestrigen... Damit sich die Menschheiit endlich weiterenwickelt.. Ihr seid die wahre Plage für diesen Planeten!!!

ra hat gesagt…

Nun, Ihr habt alle Eure mehr oder weniger vorgefaßte Meinung über diese Dinge, die "Behemoth" wohl ansprechen mag.
Und in diesem Sinne zerfleddert Ihr Euch gegnseitig, ohne den tieferen Sinn zu erkennen....

Ich frage Euch eines: woher stammt der Name NERGAL ursprünglich?
Und mit ursprünglich spreche ich die vorbiblische Zeit an! Und zwar tausende von zig Jahren davor!!

Macht Euch "schlau" darüber.
Und dann erkennt Ihr vielleicht, wie weit entfernt die meisten von Euch von der Realität - sprich der Wahrheit - sind.
Aber auch wie nah einige wenige von Euch ihr sind!!
Friedliches Recherchieren wünscht Euch

ra

Anonym hat gesagt…

Also für mich haben beide Seiten hier eine extrem an der klatsche. Weder die wo sich hier Christen nennen noch die andere Seite! Ich hör selber metal seit Mitte der 80zger. Jeder darf so leben wie er will solange er andere damit nicht schadet. Und schaden tut die Musik sicher niemandem ! Die größten sogenannten satanisten der metalszene haben sich schon als Christen oder Moslems geoutet. Die machen Musik und das um Geld zu verdienen. Alles andere ist gelogen! Wenn die band eben damit Erfolg hat dann ist es ihr Glück . Ich glaube nicht dass da einer dabei ist der schwarze messen feiert. Es gibt auf der Welt viel schlimmeres als mit Musik zu provozieren. Zb.krieg Morde und Tiere quälen . Denkt mal drüber nach ob man nicht lieber die so angreifen sollte

Anonym hat gesagt…

*Metalszene, nicht Rockszene, wenn ich bitten darf. Nächstes mal bitte weniger Zitate und mehr von ihrer amüsanten persönlichen Meinung. Jetzt mal im ernst, so Hampel wie sie lassen Christen wie grenzdebile Vollidioten aussehen, was sie oftmals garnicht sind... Aber egal, Worte werden hier nicht weiterhelfen, deshalb folgt nun: stumpfe Provokation. Heil Satan! Christen an die Wand! 666!!!

Anonym hat gesagt…

Wo lebt der Verfasser dieses Textes? Im Mittelalter? Wohl eher in einem Loch. Behemoth sind ne Image Band. Da kann man nichts ernst nehmen. Und ausserdem, wer hat denn den meisten Dreck am Stecken? Ich denke die Kirche, die beim Holocaust weggeschaut hat. Die Kirche die Pedophile Priester deckt. In deren Namen mehr Menschen ermordet wurden als durch die Nazis. Die Kirche ist das Geschwür. Nicht harmlose Metal Band oder Homosexuelle.

Anonym hat gesagt…

Ich bin immer wieder beeindruckt, was für einen unglaublichen Blödsinn man mit so wenigen Sätzen zusammenschreiben kann...

Anonym hat gesagt…

UNREAL!!!!!
Was hier abgeht ist echt der Hammer! Ich hab lange nicht mehr so gelacht...Hey ihr Christen, wo seit ihr denn? Da hat der Satan auch schon eure Seite verschluckt! UNREAL!!!!!

Nun mal im Ernst...Behemoth mit der Drogen szene zu vergleichen oder sich von uns Metalern (auch Satanisten genannt) in Acht nehmen....Ihr habt doch nen Schaden!

Ich bin auch der Meinung, daß allein die Religion der Virus ist! Seit Jahrhunderten wird gemordet, verfolgt, verbrannt und kleine Kinder gefickt! Es kotzt mich langsam an mit euch...kümmert euch um euren eigenen kurrupten Haufen Kinderschänder und fangt langsam an normal zu denken!

Metal ist unser Leben nicht mehr wegzudenken und das beinhaltet nun mal auch so Image-Bands wie Behemoth....und soll ich euch was sagen? Das geht noch viel schlimmer! Checkt da mal die eine oder andere Black-Metal-Band...das wird witzig... ;-)

Küsschen

Zwiebelring hat gesagt…

Habt ihr keine echten Probleme ? Satan ist ne Märchenfigur !

AndroidDreamer hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
AndroidDreamer hat gesagt…

@LEHRER (und Timo)

Ich bin entsetzt von so viel ingroup-outgroup-Mythos. So viel Borniertheit! So viel menschenfeindlicher IGNORANZ dieser religiösen Fanatiker hier!

Ihr gehört für mich im Mindesten genauso prophylaktisch unter Terrorverdacht gestellt wie alle anderen "Wir sind die einzigen Auserwählten"-Guru-Spinner auf diesem kranken Planeten!

Glauben bedeutet "nicht wissen", denn wer aufgeklärt ist und wissend, braucht nicht mehr nur zu glauben, Herr Lehrer!

Als Frau möchte ich dem Herrn Lehrer außerdem um die Ohren hauen, dass ich als aufgeklärtes Individuum, mich keineswegs als OPFER meiner eigenen Sexualität sehe, auch wenn ich -ganz im Gegensatz zu ihm - gerade nicht "frigide" bin. Außerdem...woher zum Geier haben Sie den Unsinn mit den Bässen? Sprechen Sie da etwa aus eigener Erfahrung einer "ehemaligen Frau" heraus???! 3;-)

Ich bin ein echtes Vollweib und ich kann Ihnen aus meiner eigenen Erfahrung her sagen, dass mich die Bässe recht kalt lassen! Viel Geiler hingegen finde ich, wenn die Bandmitglider es schaffen solch religiös verblendeten Pseudopredigern wie Ihnen mit bloßer Stimmgewalt das Schafsfell von den Wolfsohren zu reissen!!!!

Ich mag Metal, sogar als Asperger-Autistin (@Timo), aber ich mag eben nicht alles davon. Und nein Herr Lehrer, ich höre NICHT unkritisch alles, was mir in meine weiblichen Fänge gerät. Wenn mir das Stück zusagt, höre ich zuweilen auch mal Klassik und ich bin fasziniert davon, wenn wahre Künstler es schaffen beides miteinander zu verschmelzen!

Fazit: Dieses Forum hier ist unfreiwillige Realsatire...und das gleich in mehrere Richtungen!

Sich etwas anzuhören oder durchzulesen bedeutet NICHT, dass man irgendetwas davon zu glauben oder zu übernehmen verpflichtet wäre!!! Es ist nur das Internet mit dem üblichen Aufeinanderprallen von Memen/Memplexen. Es gibt keinen reellen Grund sich für irgendetwas von dem ganzen Mist gegenseitig umzubringen oder den jeweils anderen auf den Scheiterhaufen zu wünschen!

Es ist immer wieder erschreckend, das so viele Menschen nicht in ihren Schädel bekommen, dass was für den einen gut ist, noch lange nicht akzeptabel für den anderen sein muss. Dass verblendete Möchtegerngurus immer noch versuchen, anderen ihre Lebenskonzepte und Meinungen aufzuzwingen!!! Ich bins leid, dass angeblich so aufgeklärte und erwachsene Leute sich immernoch ums größere Förmchen streiten wie 3jährige Rotzgören!

Und ich hab die Missionierungsversuche von religiös verblendeten Deppen so satt, die statt ein einfaches klares NEIN zu respektieren, immer noch versuchen ihren Willen durchzusetzen, und wie Schmeißfliegen denen die Einsicht fehlt, dass sie durch Glas nunmal nicht zum Kuchen durchkommen!


@Timo
Bitte in Zukunft keine Wörter wie "Behinderte" oder "Autisten" mehr als Schimpfwörter missbrauchen! Dies auch und erstrecht dann nicht, wenn man, wie z.B. von diesem speziellem Thema Autismus - auch noch deutlich erkennbar - keinerlei Ahnung hat, so wie Du! Wie kommt Ihr NTs (NT = "NeuroTypische") nur immer auf die Wahnidee es würde reichen HollywoodklaMOTTEN a'la "Rainman" oder RTL-Dummbratz-Talk zu gucken, um Euch für "informiert genug" zu erachten!? Wäre echt mal gespannt auf die wissenschaftliche Erörterung dazu!!!

Anonym hat gesagt…

Oh Lichtbringer du der du es wagtest selbst zu denken...und Lillith du erste Frau Adams welche es wagte ihr Hirn einzuschalten erhelle den Geist jener die mit einem Buch argumentieren welches 500mal verändert wurde, dessen beiden Testamente Widersprüche aufweisen , so das sie Auslegungsmöglichkeiten haben bzw. wo Konstantin aus politischen Gründen nur vier Evangelien zuließ und die anderen verboten hat.

Paul Herzog von Oldenburg hat gesagt…

SANCTE Michael Archangele, defende nos in proelio, contra nequitiam et insidias diaboli esto praesidium. Imperet illi Deus, supplices deprecamur: tuque, Princeps militiae caelestis, Satanam aliosque spiritus malignos, qui ad perditionem animarum pervagantur in mundo, divina virtute, in infernum detrude. Amen.

Anonym hat gesagt…

Lächerliches Gebabbel von einem Anhänger einer Kirche, die in der Vergangenheit "Hexen"verbrannt hat und in der Gegenwart Kinder missbraucht und Menschen ächtet, die einen Menschen gleichen Geschlechts lieben und das ist noch längst nicht alles, wie wir alle wissen! Haben Sie da keine anderen Sorgen, als Musik zu hassen (geht aus dem verbalen Erguss hervor), welche textlich nicht Ihrem Empfinden entspricht? Nicht jeder ist Katholik. Glaubens- und Meinungsfreiheit zu akzeptieren ist wohl auch nicht Ihr Ding was? Lassen Sie den Menschen doch Ihre eigene Meinung über Text und Musik und Räumen Sie in Ihrer Institution Kirche auf, da gibt's genug hassenswertes, was Sie anprangern sollten. Soll heißen: kehr vor der eigenen Tür, liebe Deinen Nächsten, zieh den Balken aus dem eigenen Auge und spei keinen Hass von der Kanzel! Vorbild sein, Herr Christ! Ich muss Sie enttäuschen: "das" gabs DOCH schon früher, man denke da an Black Sabbath! Und was ist passiert? Schade, dass Scheiterhaufen so aufgefallen wären zu dieser Zeit was?! Ich finde es ist Zeit für Ihre Beichte, denn Sie haben da wirklich unchristliche Sachen geäußert!

C.

Anonym hat gesagt…

Warum die Aufregung? Die Band möchte doch nur provozieren. Und anschließend lachen sie sich über genau solche Artikel wie auf dieser Seite kaputt.
Ich bin Christ und höre mir gerade The Satanist an. Ich muss sagen, ich finde die Platte super- sie rockt. Black Metal ist nicht gerade das, was ich jeden Tag höre, aber ab und an kann man sich das mal anhören...

AndroidDreamer hat gesagt…

@ Paul Herzog von Oldenburg

Nein, meine beste Freundin und ebenfalls Asperger-Autistin muss nicht exorziert werden, denn das einzige von dem sie - wenn man das überhaupt so nennen kann - "besessen" ist, ist nüchterne wissenschaftliche Sachlichkeit!

Anonym (Angela) besitzt einfach nur mehr Hintergrundwissen als Sie über die Themen (z.B. Geschichte, Kirchengeschichte und chr. myth. Hintergrund), zu denen Sie alle hier so gerne vom Leder ziehen und quitiert Ihre jämmerlichen Versuche darum einfach mit beißendem Sarkasmus (Ja, sogar Autisten können das zuweilen!). Und daraus dichtet man ihr mal eben im religiös verblendeten Wahn eine Besessenheit an?! Ich denke eine Extraportion Haloperidol wäre da passender, nur nicht für die junge Dame, nein, sondern ganz allein für Sie Herr Paul von und zu Möchtegerninquisitor!!!

Na? Wie sieht es nun aus? Überkommt Sie jetzt die Lust, mal wieder ein paar verirrte "Behinderte" zu verbrennen, so wie die Kirche das früher schon so gerne getan hat!? Ihr scheinheiligen faschistoiden Schwachköpfe könnt uns alle mal KREUZWEISE!!!

Wundervoll menschenverachtende Memplexe die Ihr da verbreitet sind das und Ihr wollt unsere Kinder schützen! Wer schützt die Kids denn vor eurem religiösen Wahn und den ganzen Pädo-Drecksäcken in diesem korrupten Sumpf, den Ihr Religions- und Wertegemeinschaft schimpft?!

Tolle Werte sind das, alles was nicht in den eigenen beschränkten Memplex passt auszugrenzen und zu mobben! Darauf verzichte ich doch gerne!
Ich hätte auch tausend Mal lieber einen Pferdefuß / Klumpfuß als so einen derart beschränkten Kleingeist wie den Ihren! So groß wie Ihr Titel, so klein sind doch ihr IQ, EQ und besonders ihr SQ Herr Möchtegernexorzist!

Hasta la vista, BABY!

Anonym hat gesagt…

SANCTE Satanas, defende nos in proelio, contra nequitiam et insidias dei esto praesidium. Imperet illi Satanas,supplices deprecamur: tuque, Princeps militiae caelestis, Deus aliosque spiritus malignos, qui ad perditionem animarum pervagantur in mundo, divina virtute, in infernum detrude. Amen.

Anonym hat gesagt…

Werte Kirchenanhänger, ich habe eine Empfehlug an sie: Räumen Sie in Ihrem eigenen Saustall auf und sorgen sie dafür, dass durch Ihre Institution keine Menschen mehr zu schaden kommen. So lange das nicht geklärt ist, halte ich es für schelchten Stil, Künstlern, die sich nichts zu Schulden kommen ließen mit dem pentranten Widerspruch aus Nächstenliebe und menschenverachtender Homophobe auf den Keks zu gehen.

Anonym hat gesagt…

@Timo:
Ich sehe eine Problematik: kaum jemand geht den Dingen wirklich auf den Grund.
Oberflächlichkeit regiert, alles was Mühe macht, Aufwand erfordert, wird umgangen.
Recherchieren Sie bitte selber alles zu Ende. Sie werden sehen die Freiheit wird zur Fessel, wenn sie grenzenlos wird. Die Begrenzung wird zur Freiheit, wenn sie akzeptiert wird. Verzicht heisst nicht Mangel. Informieren Sie sich bitte. Energie können Sie bekommen, wenn Sie an den Tagen wo Sie sich leer und ausgebrannt fühlen systematisch recherchieren.

george Sinclair hat gesagt…

Georg Sinclair

Nestbeschmutzer, wieso sollte H.von Gersdorf denn nicht kritisch sein. Wieso sollte man denn den Mund halten und nur zuschauen oder gewähren lassen? So intolerant! Und die meisten Kommentarschreiber haben wohl immense Schulkomplexe. Da sieht man mal, wer oft Trittbrett und Sündenbock sein sollte bei den Leuten? Da ist aber kaum der Lehrer lehrerhaft

Ein großer Teil der Beiträge hier strotzt ja nur so mit Gewaltäußerungen, Abfälligkeiten und Häme gegen das Christentum und den christlichen oder katholisch gläubigen Menschen und auch merken jene wohl nicht mehr, dass sie es sind wider besseren Wissens, die hier den Mund verbieten wollen und ihn arg nur voll nehmen, die das wohl nicht ertragen, wenn man sie kritisiert.

Das ist doch ein soc. Shitstorm ohnegleichen. Die Kommentarschreiber sollten ihre Texte selber noch einmal lesen, aber sie werden sie kaum mehr begreifen. Woher denn dieser Haß. Und natürlich fehlt auch nicht ein Hinweis auf den Balken, den die Kirche angeblich nicht sieht. Aber ihr seht den euren? Erstaunlich, erstaunlich ist das. Und warum dann alle über den Kamm scheren.

Sicher, bringt euer Geld ruhig zu denen und schwärmt mal über die, die verprassen es doch sowieso nur und füllen ihr Bankkonto damit.

#AndroidDreamer ganz allein für Sie Herr Paul von und zu Möchtegerninquisitor!!!
… Ihr scheinheiligen faschistoiden Schwachköpfe könnt uns alle mal KREUZWEISE!!!
religiösen Wahn und den ganzen Pädo-Drecksäcken in diesem korrupten Sumpf, den Ihr Religions- und Wertegemeinschaft

..... streiten wie 3jährige Rotzgören!

…. Dass verblendete Möchtegerngurus immer noch versuchen, anderen ihre Lebenskonzepte und Meinungen aufzuzwingen!!!
…. die Missionierungsversuche von religiös verblendeten Deppen
… bin fasziniert davon, wenn wahre Künstler es schaffen beides miteinander zu verschmelzen!

Das ist nur Ihre Meinung!

…. ich bin ein echtes Vollweib ….. Viel Geiler hingegen finde ich ….. Ihr gehört für mich im Mindesten genauso prophylaktisch unter Terrorverdacht gestellt wie alle anderen

Und nun mein Einwand: wer möchte denn da wem was aufzwingen, @AndroidDreamer? Die meisten Kommentarschreiber hier sind offenbar nahe am ausrasten . Herrn Gernsdorf ist es wohl gelungen, zu provozieren, nur verwundert, wieso sich dann Menschen wie Sie hier aufhalten.

# Anonym ….. Lächerliches Gebabbel von einem Anhänger einer Kirche, die in der Vergangenheit "Hexen" verbrannt hat … ….Also für mich haben beide Seiten hier eine extrem an der klatsche
….Sterbt endich aus, ihr Ewiggestrigen... Damit sich die Menschheiit endlich weiterenwickelt..

Nochmals mein Einwand:. Auch klingt das schon wie militante Morddrohungen.

#anonym… Was hier abgeht ist echt der Hammer! Ich hab lange nicht mehr so gelacht...Hey ihr Christen, wo seit ihr denn?
…. anstatt sich einmal differenziert mit der KUNST (jawohl!) von z.B.: Behemoth auseinander zu setzen. Ich verstehe das schon. Feindbilder machen das Leben leichter
…. Ich bin auch der Meinung, daß allein die Religion der Virus ist! Seit Jahrhunderten wird gemordet, verfolgt, verbrannt und kleine Kinder gefickt! Es kotzt mich langsam an mit euch…“

#anonym…..Es ist ja viel einfacher zu sagen: "Christen glauben an Gott, weil sie zu faul sind, selber zu denken." Usw….

Nichts geht da ab. Kommt da keiner auf die Idee, dass das so zu schreiben nicht mehr o.k ist! Scheinbar nicht. Kommandieren will aber auch gelernt sein. Das ist hier ebenso häufig bei den Empörten zu vernehmen: wie auf dem Kasernenhof

oder zum Vorwurf, die Christenleute würden eh nur im Mittelalter leben. Wieso machen Sie etwa @ra dann einen Hinweis ….

#ra hat gesagt… ….. Ich frage Euch eines: woher stammt der Name NERGAL ursprünglich?
Und mit ursprünglich spreche ich die vorbiblische Zeit an! Und zwar tausende von zig Jahren davor!! ..

Wer nahm da also auf die Vergangenheit so regen Rückbezug und ist nicht das ein Merkmal, das diese Musikszenen obendrein manchmal auch auszeichnet.

G.Sinclair

AndroidDreamer hat gesagt…

@ G Sinclair

*lach* Die einzige Frage die mich jetzt noch beschäftigt ist:

Wo haben Sie denn gelernt, Einzelaussagen so aus dem Gesamtkontext zu reissen zu verdrehen und nach Belieben zu verändern? Ist diese Art nun eher von RTL-Dummbratz-TV abgekupfert, oder doch eher von den öffentlch rechtlichen Sendern, die neuerdings ein Video aus einem Kriegsgebiet, gleich auch noch für eines aus einem ganz anderen Gebiet ausgeben (Ein und das selbe Video für Vorfälle in Homs Syrien und Kabul Afghanistan und dann dreister Weise auch noch am selben Tag gesendet für beides, ganz so als wenn das niemandem auffallen würde)!?

Ich zumindest, habe sämtliche Kommentare, zu denen dann logischer Weise auch die meinigen zählen, offensichtlich gründlicher gelesen als Sie und ehrlich gesagt entgleisen mir meine Gesichtszüge gerade einzig und allein zu einem müden und mitleidigen Lächeln über Ihren sehr schwachen Versuch zu diesem "Pseudo-Rundumschlag" hier.

Lernen Sie BITTE noch einmal richtig argumentieren, bevor Sie hierauf antworten und weiter die kostbare Zeit der Leserschaft hier mit Nichtigkeiten verschwenden! Scheinargumente ziehen hier jedenfalls nicht!!!

Anonym hat gesagt…

Der Liebe Block von unseren Großeltern... Lasst denen doch ihren Spaß.

Ihr wisst ja: Früher war alles besser ;)

Thomas Mößmer hat gesagt…

Liebe Metal Freunde! Die Engstirnigkeit, die ihr den Christen vorwerft ist keine andere als Eure eigene. Ich komme ursprünglich aus der Metal-Szene und bin Christ geworden und ja, ich höre ab und an noch Metal. Ich habe meinen Verstand nicht an der Himmelspforte abgegeben und benutze ihn nach wie vor. Jesus Christus befreite mich von Drogensucht, Spielsucht und Sexsucht. Dafür bin ich ihm dankbar. Drogen, Alkohol und Metal passen gut zusammen. Ich kannte einige Menschen, die das nicht überlebt haben. Satan ist real und die größte Lüge, die er verbreitet ist die, dass das ganze Teufelzeug harmlos ist. Dem ist nicht so. Ich habe in meinem Leben viele Menschen gesehen, die der Teufel ruiniert und kaputt gemacht hat. Diejenigen, die dem Teufel ergeben sind, bekommen oft Macht, Geld und Ruhm. Zum Schluß kommt jedoch die ewige Verdammnis. Der Teufel versuchte mich mehrmals in den Selbstmord zu treiben. Zu diesem Zeitpunkt war ich noch nicht gläubig. Er ist ein Mörder, Dieb und Lügner. Ich kenne beide Seiten und ich will nie wieder zurück.

Old Geezer hat gesagt…

...Sie meinen, Sie haben sich drei Abhängigkeiten durch eine andere substituiert und Spaß gegen ein leeres Versprechen ersetzt, und müssen sich jetzt den Tausch schönreden?

Ihr eigene Haltung sein Ihnen ja unbenommen, aber ich sehe nicht, wo einer der HM-Fans jemandem von zu seiner Musik "bekehren" wollte, oder ihnen das Christentum ausreden wollte.
Hingegen lese ich hier alle Naselang Forderungen "gotteslästerliche Musik" zu "bekämpfen".
also es tut mir leid, aber wer hier engstirnig und oppressiv auftritt ist offensichtlich, und das ist die Fund-Fraktion.

Im übrigen gibt es eine Menge Leute, die Mitglieder einer Kirchengemeinde sind und zu Kirchentagen schlappen, aber auch Metal hören, Drogen konsumieren und ein aktives Sexleben haben.

Ich kenne allerdings keinen Menschen, der das Leben überlebt hätte.

So, Sie können also validieren, wen die ewige Verdammnis erwartet?
Die Methode, mit der Sie dieses bewerkstelligen, würde mich doch mal interessieren.