Mittwoch, 24. Juli 2013

Post Abortion Syndrom: Suzi Quatro denkt oft an ihre Abtreibung

Suzi Quatro muss immer noch oft an die Abtreibung denken, die sie als Teenagerin durchführen ließ.

Die Musikerin wurde mit 18 Jahren von einem verheirateten Mann schwanger und entschied sich damals, das Kind nicht zu behalten. Der "Daily Mail" sagte die heute 63-Jährige dazu: "Ich hätte liebend gern dieses Baby gehabt. Kein Jahr vergeht, in dem ich nicht darüber nachdenke - wie dieses Kind wohl sein würde, wie alt es jetzt wäre. Wenn ich vor der Himmelspforte stehen sollte - was hoffentlich der Fall sein wird -, wird dies die Sünde sein, für die ich bezahlen muss. Es tut mir so leid, aber manchmal hat man keine Wahl, und ich war vor Schreck wie gelähmt. Auch Jahre später sucht mich das immer noch heim und ich denke nicht, dass ich jemals darüber hinwegkommen werde."

Suzi Quatro hat einen Sohn und Tochter, die 1982 und 1984 geboren wurden.

Quelle: Fan-Lexikon.de

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Jeder Mensch sündigt mindestens einmal im Leben. Doch nicht jedes Versagen bringt einen irreparablen Schaden mit sich, sowohl für das ungeborene als auch für die Mutter, die jetzt schon 45 Jahre darunter litt. Dass Kinder unbeabsichtigt kommen, ist nicht das Problem, sondern die Einstellung jedes Einzelnen zum "ungeplanten Kind" ist entscheidend. Ein "Ja" führt zum Leben, ein "Nein" zum Tod des entstandenen Kindes. Wir alle wüssten, was zu tun gewesen wäre, wenn.....
Aber es gibt ja einen Gott, der gerne vergibt und gnädig ist, sofern er darum gebeten wird.