Donnerstag, 30. Mai 2013

Umgekippt: JU-Hessen fordert Gleichstellung homosexueller Partnerschaften und vertritt haarsträubenden Familienbegriff

Während in Frankreich Hunderttausende von jungen Menschen die Familie verteidigen und dafür auf die Straße gehen, fordert die Junge-Union-Hessen die „vollständige Gleichstellung“ homosexueller Partnerschaften mit der Ehe, samt Adoptionsrecht. Im Steuerrecht soll das Ehegattensplitting auch an homosexuellen Paaren angewendet werden, doch mit der Zeit soll die heutige Regelung durch ein Familiensplitting ersetzt werden.

Der entsprechende Antrag der JU-Darmstadt erhielt 55 Prozent der Stimmen beim  92. Landestag der Jungen Union Hessen am Pfingstwochenende.

Im Antrag der JU-Darmstadt wird Familie so definiert: „Familie ist da, wo Menschen in sozial-familiärer Gemeinschaft zusammenleben.“

Für die JU-Darmstadt besteht überhaupt kein Unterschied zwischen Ehe und gleichgeschlechtliche Partnerschaft: „Die eingetragene Lebenspartnerschaft trägt lediglich einen anderen Namen als die Ehe, da die Ehe nach dem Grundgesetz das Bündnis zwischen Mann und Frau ist.“

Die Partei „Die Linke“ hätte diesen Antrag wohl kaum anders formuliert.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Der "Familien"-Begriff der JU Darmstadt erinnert eher an ein Rudel als an das christliche Familienbild. Dass dieser Antrag - gerade in Hessen - mehrheitsfähig war, stimmt mich traurig.

fernkopie hat gesagt…

Das Gleichheitsgebot des Grundgesetztes geht im Kern davon aus, dass Gleiches gleich und Ungleiches ungleich behandelt werden muss. Die Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung. Die Ehe ist die rechtlich geordnete Form einer auf Dauer angelegten Verbindung von Mann und Frau, deren Eingehung auf der Willensübereinstimmung der Ehegatten beruht und des Ordnungselements der staatlichen Mitwirkung durch den Standesbeamten bedarf (§§ 1310 ff. BGB). Die Lebens- und Wirtschaftsgemeinschaft der Ehe erweitert sich durch Kinder zu der Lebens-, Wirtschafts- und Erziehungsgemeinschaft der Familie. Die Ehe ist die rechtliche Form umfassender Bindung zwischen Mann und Frau; sie ist die alleinige Grundlage einer vollständigen Familiengemeinschaft und als solche Voraussetzung für die bestmögliche körperliche, geistige und seelische Entwicklung von Kindern. Die Verschiedenartigkeit der Ehe und alternativer Lebensgemeinschaften hat zur Folge, dass eine Ungleichbehandlung beider Lebensformen den allgemeinen Gleichheitssatz nicht berührt und das Diskriminierungsverbot (Art. 3 Abs. 3 GG) nicht verletzt. Das grundsätzliche Beiseitelassen dieser Verschiedenheit durch das Gesetz würde vielmehr das Schutzgebot des Grundrechts missachten (Art. 6 Abs. 1 in Verb. mit Art. 3 Abs. 1 GG).
Mehr unter: http://fernkopie.wordpress.com/2013/03/18/homoehe/

Anonym hat gesagt…

Na bravo,
warum nicht gleich auch die linken Kommunen als "Familie" mit hineinnehmen in den Schutz des Grundgesetzes.
Hier zeigt es sich wieder einmal mehr, wie absurd der Linkstrend der CDU Blüten treibt. Es gibt wohl keine Alternative mehr für den Einheitsbrei der NEO-SED der etablierten Parteien. Deshalb wähle ich die "Alternative für Deutschland", basta!

Anonym hat gesagt…

Wer diese Partei immer noch wählt, dem ist nicht mehr zu helfen!

Ich schäme mich, 30 Jahre Mitglied dieser Partei gewesen zu sein.

Anonym hat gesagt…

Die CDU sollte schnellstens das C aus ihrem Parteinamen entfernen. Christlich ist an dieser Partei so gut wie gar nichts mehr. Die Junge Union in Hessen sollte sich schämen.

WÄCHTER hat gesagt…

UNTERWANDERUNG

Es ist doch eindeutig, dass die JU unterwandert wurde. Wir befinden uns schon lange in einem Werte-Krieg. Und wo viele Studenten hocken, da findet man auch praktische Auswirkungen des Werteabbaus. Wenn die Gesellschaft dauernd propagiert, dass man Tabus brechen müsse und "Verkrustungen" abbauen, na dann haben wir irgendwann die völlig gottlose, verlotterte, unzüchtige, vulgäre, ehebrecherische und herzensvereiste Gesellschaft. Und es wird noch schlimmer kommen.

Grandloser hat gesagt…

Bravo, sind doch mal ein paar CDUler in der realen Welt angekommen. Bezeichnenderweise nur die Jungen aber in 20 Jahren hat sich das Problem weggestorben.

An alle anderen ja pflegt eure Verschwörungstheorien das macht euch noch "Glaubwürdiger".

Anonym hat gesagt…

Auch ich bin strikt gegen die Gleichstellung homosexueller Partnerschaften. Ich bin sehr froh, dass die katholische Kirche ebenfalls strikt gegen die, lt. Bibel, sündhafte Homosexualität, gegen homosexuelle Partnerschaften, gegen die Homo-"Ehe" und gegen das linke Gender Mainstreaming ist. Die katholische Kirche ist der einzige Fels gegen den rasanten Werteverfall in Staat und Gesellschaft. Die im Deutschen Bundestag vertretenen Parteien, auch CDU/CSU, sind in meinen Augen schon lange nicht mehr wählbar, da sich diese leider immer mehr an den anti-christlichen, linken, liberalen und modernen Zeitgeist anpassen. Unter Angela Merkel und Horst Seehofer wandern CDU und CSU immer mehr nach links. Auch die Beschlüsse zur Familienpolitik der Jungen Union sind ein weiteres Paradebeispiel dafür, wie schnell es mit den Werten innerhalb der CDU, der Jungen Union, der CSU und der anderen Parteien bergab geht. Christliche Werte exsistieren in den Parteien leider kaum noch. Wir sollten in Massen auf die Strassen gehen und wie die Franzosen für eine christliche Politik, gegen die Homo-"Ehe", gegen das Adoptionsrecht für Homosexuelle und gegen den Werteverfall demonstrieren. Auch ich stimme zu, dass sich die Junge Union Hessen schämen sollte.

Anonym hat gesagt…

Es ist beschämend und traurig. Ich habe eine Bitte an Gott(Jahwe): Zerstöre DU alle Homo-Ehen und überführe Du die Bürger,die mit der Homosexualität betroffen sind und die dafür sind. Die Politiker sollen die gräuliche Gesetzesentwürfe und Anträge kritisch hinterfragen, und die "guten" Worten der Bewerber nicht abnehmen. Die Gesetzentwürfe und Anträge sollen für die die Homo-Ehen sollen zunichte gemacht werden und was dazu gehört. Die Kinder,die in der Homo-Ehen adoptiert sind und werden,sollen Dich erkennen und das gesunde Familienleben kennen lernen.Amen!!

Grandloser hat gesagt…

Gott alle Homo-Ehen zerstören ?
War da nicht was mit Nächstenliebe?
Ach ich vergas, die gilt ja nur christliche Fanatiker und Homophobe welche am liebsten den Scheiterhaufen einführen würden.

Aber gut die Bergpredigt ist ja auch nur linkes Gewäsch eines langhaarigen Zivildienstleisters gewesen.....

Anonym hat gesagt…

@Grandloser

Bitte verschonen Sie uns mit Ihren provozierenden und linken Kommentaren.

Deutschland ist ein Land mit christlicher Leitkultur. Diese gilt es zu bewahren.

Wenn Sie dem Relativismus und Hedonismus Tür und Tor öffnen wollen und dies auch noch unter dem Deckmantel der "Nächstenliebe" tun, dann ist das NICHT christlich, dann ist das satanisch.

Nehmen Sie bitte die Bibel zur Hand und lesen Sie, was AT und NT zur Homosexualität (= Sünde) sagen, lesen Sie den Katechismus der katholischen Kirche und hören Sie auf die mahnenden Worte aller Päpste (inkl. Papst Franziskus) gegen die Homosexualität.

Wenn Sie ein Christ sind, dann frage ich Sie: Sind Sie größer als Gott und Sein heiliges Wort? Woher nehmen Sie sich das Recht, Gottes Willen zu ignorieren?

Unsere Aufgabe als Christen besteht darin, denjenigen Menschen zu helfen, die in Sünde und Schuld verstrickt sind und diese nicht noch in ihrem sündigen Verhalten zu bestärken. Das wäre echte Nächstenliebe.

Homosexualität, Adoptionsrecht für Homosexuelle, Homo-Ehe etc. entspricht nicht dem heiligen Willen Gottes und ist deshalb abzulehnen.





Grandloser hat gesagt…

Es ist immer wieder erheiternd wie hier die Uralt Ängst und Feindbilder geschürt werden. Kleiner Tipp wer hat den kalten Krieg gewonnen? Ja richtig der Kapitalismus, und wer schafft die Worthülse christliche Leitkultur ab? Na wer denn ach der Kapitalismus nichts mit Liken, Kommunisten, Satanisten und nein die schwarzen der CDU/CSU. Und ein Tipp die Leitkultur definiert sich im allgemeinen so:

Die Werte für die erwünschte Leitkultur müssen der kulturellen Moderne entspringen, und sie heißen: Demokratie, Laizismus, Aufklärung, Menschenrechte und Zivilgesellschaft.

Und das ist nichts neues spätestens seit der Reanaissance, wird der Einfluss der heuchelnden Religionen zurück gedrängt. Alle größeren Fortschrite der Menschheit in den letzten 400 Jahren sind nicht von der Religion ausgegangen.

Von daher probieren Sie es mal mit Toleranz, ich erkläre ihnen wie das funktioniert. Tolerant zu sein bedeutet das man seine eigenen Werte und Moralvorstellungen lebt und gelassen wird diese zu leben. Es bedeutet auch andere Vorstellungen zu akzeptieren wie diese es auch mit einen tun.

Zu ihren Schlusssatz ergibt sich folgendes: Sie können nach ihren 2000 Jahren alten Traditionen leben, das wird ihnen keiner verbieten sofern diese nicht gegen ein Gesetz verstoßen, dafür verlangt man nur das Sie auch anderen dieses Recht zubilligen. Homosexuelle und der ganze Lämmerschwanz wollen ja nicht die Christen ausrotten sondern nur wie alle Menschen in diesem Land die gleichen Rechte haben, die Pflichten müssen sie ja auch bereits wahrnehmen.

Und noch einen zur Ehe, es betrifft ja nur die staatliche Zivilehe, wen sie in ihrer Kirche trauen bleibt ihnen überlassen, daher gibt es her keinerlei Bedrohung.

Und die Bibel ist von Menschen geschrieben und diese sind fehlbar, es würde den Papst mal gut tun diese simple Tatsache einzusehen, dann könnte ich einen alten Mann in Rom ernst nehmen, der sich ständig ungefragt in mein Sexualleben einmischt, obwohl er jemand ist der von diesen Dingen ja nur wenig oder keine Ahnung hat.

Um ihr Feind und Angstbild weiter zu kultivieren, lasse ich mir die Haare wachsen, höre Metall, habe Sex mit Frauen ohne Eheschein und Satan lasse zu, habe dabei sogar Spass und Lust daran, und übernehme Verantwortung, und freue mich über jeden echten toleranten Christen.

Anonym hat gesagt…

Grandloser,
wenn Sie sich nicht zu Jesus Christus bekehren, nicht regelmässig das heiligen Sakrament der Busse und das heilige Sakrament der Kommunion empfangen und sich nicht zu Jesus Christus, dem Sohn Gottes, bekennen und Ihr sündiges Leben nicht ändern, dann kann es geschehen, dass Sie am Ende Ihres Lebens Ihr Lebensziel verfehlen und für immer und ewig in der Hölle landen. Das ist für mich die Wahrheit, weil römisch-katholische Lehre und Inhalt der Bibel.

Grandloser hat gesagt…

Kann passieren? Sicher sind Sie also nicht, nicht das Sie mir noch vom glauben abfallen. Aber bitte bringen Sie Argumente in der Diskussion und nicht wie bereits geschrieben alte Feindbilder der rechten und unterlassen Sie es Bekehrung als Argument zu verwenden.

Also alles auf null, und echte Sachargumente einbringen.

Bin gespannt.

PS: und legen Sie sich mal ein Pseudonym zu es wird langsam schwierig die ganzen Anonymen auseinander zu halten.

Anonym hat gesagt…

Bald das Ende vom allem!!!
Apokalypse kommt.....

Anonym hat gesagt…

Homosexualität Ziel , die Menschheit und die Selle zu zerstören. Unsere Politik wird von aussen gesteuert.

Old Geezer hat gesagt…

@Anonym:

"Deutschland ist ein Land mit christlicher Leitkultur. Diese gilt es zu bewahren."

...und wovon träumen Sie Nachts?

Menschen, die nach christlichen Geboten "im Glauben" leben können Sie doch unter den unter 60-jährigen mit der Lupe suchen.

Warum soll sich der Staat nach einer Minderheit richten?
Bestenfalls wenn der Klerus um seine Macht fürchtend mal wieder mit seiner finanziellen und medialen Einfluß droht, dann wird ihm mal wieder eine verfassungwidrige Extrawurst gebraten, aber sonst ist die 'christliche Leitkultur' eine Fußnote aus den Museen.

Sie wollen das ändern?
Dann fangen Sie mal damit an, daß das Bodenpersonal Ihres Gottes und wenigstens die führenden Gemeindemitglieder mit guten Beispiel vorangehen, statt illegitime Kinder in die Welt zu setzen, Gelder zu unterschlagen, mit dem Meßwein dem Alkoholismus zu verfallen, sich in Mißbrauch und falschem Zeugnis zu üben, und was man sonst so aus dem Gemeindeleben aus erster oder zweiter Hand mitgekommen muß.

Old Geezer hat gesagt…

"Homosexualität Ziel , die Menschheit und die Selle zu zerstören"

...na hoffentlich schmoren Sie dafür nicht in der Hölle!
Je nach Lesart mag Ihr Gott es gar nicht gerne, wenn man sich so abfällig über seine Designentscheidungen in Schöpfungsdingen äußert.

Kerkermeister hat gesagt…

Gleich der erste Satz Ihres Artikels ist falsch. Es müßte heißen: "Während in Frankreich Hunderttausende von jungen Menschen die Fortführung der Diskriminierung von Homosexuellen fordern..." - Verabschiedet Euch endlich von der Steinzeit!

Anonym hat gesagt…

So. Jetzt kann die Minderheit zufrieden sein, sie hat die Mehrheit erfolgreich tyrannisiert.
Wer da interveniert hat, nun, das werden wir niemals herausfinden und das ist auch besser so...

Irgendwer hat geschrieben, dass die Homoeheleute ja schliesslich ein Recht auf die gleichen Rechte haben sollen, denn die gleichen Pflichten hätten sie ja schon... ach ja ? Zum Bevölkerungswachstum tragen sie aber nicht bei .. die Lesben schon eher..

..nun, ich "freue" mich schon auf den ersten schwangeren schwulen Mann.. lange kanns nicht mehr dauern...

... ich kann nun noch den Kopf schütteln über diese widernatürlichen Entwicklungen, über Neiddebatten und Egotrips, ohne Rücksicht auf Verluste, egal ob von schwul, hetero, bi, trans, und was fürderhin bald noch alles geben wird... das ist ein Zoo, aber keine menschliche Gemeinschaft ... aber dieses Experiment wird nicht lange dauern ... bald segeln wir unter anderer Flagge und dann werden sich einige wundern, die immer noch nicht kapiert haben, dass die Christen Entwicklung und Fortschritt möglich gemacht haben... aber es ist ja sehr befriedigend, immer nur das Negative zu sehen... aber wenn es die Kreuzritter zB nicht gegeben hätte, dann gäbe es unsere Gesellschaftsform überhaupt nicht... und kaum einer könnte lesen oder schreiben oder hätte ien recht darauf es zu lernen... und homo gäbe es höchstens heimlich in der Oberschicht...aber auch das will keiner wahrhaben....

naja, die Wahrheit hatte es schon immer schwer...

Grandloser hat gesagt…

Und immer wieder das dümmste Argument aller Zeiten, kinderlose Ehepaare, Mönche und unfruchtbare tragen nicht zum "Erhalt" der Gesellschaft bei. Daher ist es nur legitim ihnen alle Rechte zu entziehen oder. Mal ehrlich wollen oder schlimmer können Sie es nicht verstehen wie unsinnig diese Begründung ist? Und jemand der alle Rechte hat spricht von der Neid Debatte wenn ER die Rechte verweigert, wobei er keines dieses Rechte verliert? Kommen Sie erstmal in der realen Welt an. Und dann überlegen Sie sich nochmal Argumente die wirklich auf etwas fußen.

PS: Sagen Sie mir mal welche Flagge in der verdorbenen Zukunft auf uns wartet.