Dienstag, 22. Januar 2013

Englands Bischöfe organisieren Postkartenaktion gegen «Homo-Ehe»

(gloria tv/ KNA) Die katholischen Bischöfe von England und Wales wollen mit einer Million Postkarten gegen die Einführung der gleichgeschlechtlichen Ehe protestieren. Die Karten mit Textvordruck würden in der kommenden Woche den einzelnen Pfarreien zugestellt, berichtete die britische Zeitung «Catholic Herald» (Onlineausgabe Donnerstag). Katholische Gläubige sollen damit ihre Abgeordneten auffordern, im Unterhaus gegen einen entsprechenden Regierungsentwurf zu stimmen.

In einem Begleitschreiben appelliert Erzbischof Peter Smith von Southwark, Vorsitzender der zuständigen Kommission in der Bischofskonferenz, an die Priester, ihre Pfarreimitglieder zur Beteiligung an der Aktion zu ermuntern. Da die erste Abstimmung zur Gleichstellung homosexueller Paare voraussichtlich Anfang Februar stattfinde, sei es «jetzt Zeit zu handeln».

Bereits vergangene Woche hatten sich 1.054 katholische Priester und 13 Bischöfe in einem Offenen Brief gegen die Initiative der konservativen Regierung unter Premierminister David Cameron gewandt. Darin hieß es, die Ehe auch für gleichgeschlechtliche Paare zu öffnen, bedrohe religiöse Freiheiten in einer Weise, wie es seit der Katholikenverfolgung in England nicht mehr vorgekommen sei.

Kommentare:

Old Geezer hat gesagt…

Wiedermal nur Hetze und Mißgunst auf Kirchenseite.

Schon in der Bibel heißt es: "..und gebt dem Kaiser was des Kaisers ist", aber auch diese Lehre wird von dem Kirchenmanagement mit Füßen getreten, die sich hier wiedermal in eine staatliche Regelung einer staatlichen Institution reinhängen müssen, die sie im Prinzip rein gar nichts angeht.

Das ganze wird überigens keinesweg von "Englands Bischöfen" betrieben, die die Überschrift uns einzureden versucht, sondern nur von der Minderheit der KATHOLISCHEN Bischöfe Englands.

Was einem zu denken geben sollte: welches ist nach der Bibel denn die größe Sünde - als Mann bei Männern liegen oder falsch Zeugnis ablegen; Fußnote im AT oder Grundsatzgebotr des NT?
...Na, könnte sich der Autor des Artikels zu etwas Scham und evtl. einer Beichte aufraffen?

Paule hat gesagt…

"... bedrohe religiöse Freiheiten ..."
Wie weit und friedlich diese Freiheiten gehen, kann man nicht weit von diesem Ort in Nordirland bewundern.
Wie wollt ihr handeln: Verbieten.
Was ereicht ihr: Widerspruch
Was erreicht ihr nicht: Eine Lösung
Asche vom Haupt ist in eure Augen gekommen.
Wer nicht klar sieht wird auch nicht klar die Richtung bestimmen. Doch ihr wollt sie uns noch weisen.
Wer weiß, auf welche Umwege ihr uns noch leiten wollt. Kein Wunder, wenn der Tross schmilzt.

J. Müller hat gesagt…

Zu Old Geezer: eigentlich ist es sinnlos, auf solche Aussagen zu reagieren. Diese Aussage geht jedoch soweit am Ziel vorbei, das man den Schreiber dringend bitten muß, in Zukunft endlich Sachverstand gelten zu lassen. Im übrigen, Sünde ist Sünde, da gibt es keine Rangordnung. Sünde trennt immer von Gott; das ist eine der Grundaussagen der Bibel.

avo hat gesagt…

Grundsätzlich werde ich AUCH jeden wahren Christen, in aller Welt, schützen, aber NIEMALS Ideologen !!
P.S.Gott schütze ALLE Kinder des Universums!
P.P.S. Es leben die Lebensschützer!

Anonym hat gesagt…

Aber er wird hoffentlich seine Lust nicht verlieren, auf dieses platte Zeug hier die richtige Antwort zu geben.
Ersetzt eine Sünde durch eine andere. Und versucht weiterhin die christliche Ideologie als etwas anderes zu benennen: Das Wissen wird die nötige Erkenntnis schaffen. Vielleicht auch mit einem Gott oder einer anderen höheren Idee.
Religionen kamen und gingen. Auch mit ihren unterstützten Herrschern.
Religionen machten immer die Menschen zum Spielball dieser.
Da müsst ihr euch schon was Neues einfallen lassen.
Ein Blinder stützt den andern. Doch vorweg sollte wenigstens ein Einäugiger sein.

Dalian hat gesagt…

Dann sag ich mal Klopf klopf* J.Müller aufwachen und selbst das Hirn einschalten. Selbst denken tut gut!

Sonst haben die anderen Kommentatoren schon alles gesagt.

Old Geezer hat gesagt…

@J. Müller:

- Was ist denn das Ziel?

- Wow, die katholisch Kirche hat die Unterschiedung zwischen Todsünden und läßlichen Sünden aufgehoben?
Fazinierend, nach der Abschaffung des Fegefeuers die zweite Änderung an der Fundamenten ihrer Theologie in nur einer Generation, ...ich fasse es nicht.
Nur komisch, daß man nirgendwo etwas davon gelesen hat; das muß doch jemand den Gläubigen mitteilen?

P.S.: Wobei mich dann auch interessieren würde, wie Konflikte ohne Hierarchie von Regeln und Verfehlungen aufgelöst werden? bisher war das ja ganz logisch: Das Gebot der Gottesfurcht und der Heiligung des Sabbat kamen vor dem 'Du sollst nicht morden' und dieses in einer ganz anderen Konotation als das 'Männer nciht bei Männern liegen', daher sollte der Gläubige auch den Gotteslästerer steinigen (also zugunsten eines höheren Gebotes gegen ein niederes verstoßen) bzw. für den Vertoß gegen das Gebot der Feiertagsruhe wird explizit die Todesstrafe gefordert, nicht aber für Sodomie (weil zu niederrangig un den Aufwand wert zu sein).
Wenn jetzt alles gleich wichtig sein soll, muß ich dann meinen Nachbarn auch erschlagen, wenn er den täglichen Lobgesang auf den Herrn vergißt?
Ober muß man jetzt Eltern umbringen, die ihre aufmüpfigen Kinder erschlagen haben, obgleich das auch einer biblischen Anweisung folgt?
Wer soll das bloß alles auflösen?

Anonym hat gesagt…

Bei den deutschen Bischöfen kann man leider solche Aktionen nicht erwarten.

Old Geezer hat gesagt…

...die sind auch noch voll mit dem Vertuschen und Abwiegeln des Mißbrauchsskandals beschäftigt.

Da die letzte PR-Aktion ja auch gegen die Wand gelaufen ist, folgt da jetzt vermutlic hein großes Aktenverichtem, wie man es sonst nur bei Geheimdiensten und Banken kennt.

Die deutschen Bischöfe werden durch Kirchensteuerrecht und an die 20 Mrd. sonstige Subventionen bei der Stange gehalten.