Dienstag, 13. November 2012

Dechristianisierung Europas: Brüssel verzichtet auf Weihnachtsbaum

Grande Place (Wikipedia)
Brüssel (Belgien), so was wie die Hauptstadt der EU, verzichtet dieses Jahr auf ein Weihnachtsbaum vor dem Rathaus auf der weltberühmten „Grande Place“. Stattdessen soll eine 24 Meter hohe Lichtkonstruktion aufgestellt werden. Die christlich-demokratische Abgeordnete Bianca Debaets erklärte, der Verzicht habe religiöse Gründe. Allein durch seinen Namen habe der Weihnachtsbaum einen Bezug zu dem christlichen Fest, auch wenn er an sich kein religiöses Symbol sei, twitterte Debaets. Genau dies habe vermutlich den Ausschlag für die Verbannung des Baumes gegeben.

Viele Brüsseler sind empört und protestieren gegen die Maßnahme indem sie sich an der Initiative im Internet "Für einen echten Weihnachtsbaum auf der Grand Place in Brüssel und Respekt für unsere Werte und Traditionen".

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

h. broder: von der lust am einknicken...

Anonym hat gesagt…

Kein Problem !

So, wie der "Weihnachts"baum im letzten Jahrtausend auftauchte, kann er ruhig wieder verschwinden. Es gibt ihn ja erst ein paar Jahrhunderte....
Und ein "christliches" Symbol ist er erst recht nicht, denn der Sohn Gottes wurde im Monat Tischri = Sept. / Okt. geboren .... als es z.B. auch noch Hirten auf dem Feld bei Bet Lechem gab .... usw.

Und:

Da Teuropa keinen Gottesbezug in seiner "Verfassung" hat, müsste jetzt so langsam auch den größten Schlafmützen klarwerden, welches luziferisches System sich da zur Zeit aufrichtet.
Und die "Beseitigung" der Kirchenbräuche gehört mit dazu !

Traurig aber wahr !!

Dr. med. Mayer Z. Georg, Budapest hat gesagt…

Vor der endgültigen Besetzung Konstantinopels durch die Osman-Türken im 15. Jahrhundert sollen die orthodoxen Bischöfe über das Geschlecht der Engel debattiert zu nhaben...
Europa geht seinem Ende zu.