Sonntag, 30. September 2012

Unglaublich: Immer mehr Esoterik an Schulen


Die „Süddeutsche Zeitung“ informiert am 24. September 2012 darüber, dass in den Schulen Esoterik zunehme.

Immer häufiger würden gestresste Lehrer Duftöle, esoterische Entspannungsmethoden und Aromatherapien einsetzen. Diese zweifelhaften Praktiken sollen Aufmerksamkeitsdefizite, Hyperaktivität, Ängste und Gewaltbereitschaft bekämpfen.

Die Aromatherapie verspricht in dem Buch „Dufte Schule“ von Axel Meyer, eine Konzentrationssteigerung.

Diese Bereiche und die Hersteller der Aromaserien stehen immer wieder in der Kritik. Durch mangelnde Studien an neutralen Kontrollgruppen. Auch mehrere wissenschaftliche Untersuchungen haben keine Belege für eine Leistungssteigerung nach diesen Praktiken.

Die Autorin des „Süddeutsche-Kommentars, Anne Höhl“ schreibt dazu: „Manche Lehrer scheinen sich nicht mehr auf ihr Einfühlungsvermögen und die erlernten Erziehungsmethoden verlassen zu wollen“.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Kein Wunder! Auch in den Medien für Kinder KIKA und den anderen Kinderkanälen dominieren Esoterik und neuheidnische Publikationen. Die 68er warnten vor den krankmachenden Einflüssen von Märchen und Bibelgeschichten für Kinder. Die selben Leute füttern heute die Kleinen mit Zauberei, Satansverherrlichung und keltischen Mythen. Nicht einmal die Kirchen rügen diese Praktiken. Ja, wo dem Glauben die Tür gewiesen wird, steigt der Aberglaube durchs Fenster!

Pauker hat gesagt…

Es gibt anerkannte Methoden zur Entspannung und Leistungssteigerung, die sich im Leben als gut erwiesen haben.
Doch wie mit dem Begriff "Esoterik" verfahren wird, ist unlauter.
Ich sehe die Gefahr durch Spielarten der Esoterik. Da sollten wir alle wissend aufpassen.
Doch etwas, was nicht gewollt ist - auch wenn es gut ist - durch "ist esoterisch" abzutun und zu verunglimpfen sollte dann auch nicht sein.
Ist das in Süddeutschland schon so unkontolliert vorhanden?
Werde ich mal in meiner Umgebung genauer schauen.

Old Geezer hat gesagt…

In der Tat, viel zu viel...

...vorallem der Religionsuntericht, der in einigen Bundesländern noch mandatorisch bis zum Abitur vorgeschrieben ist.

Aber wenn ein Lehrer für sich in der Pause Aromatherapie anwendet oder Meditiert statt zu Rauchen, kann ich da nichts negatives dran finden.

Anonym hat gesagt…

Ich les ja gern Eure Seite, aber heute, das war ein Mißgriff. Die Öle sind ätherisch, nicht esoterisch! :o)

Anonym hat gesagt…

Wie wäre es denn, wenn man den Schülern eine Kristallkugel gäbe? Dann könnten sie die Prüfungsaufgaben vorhersehen!

Onkel Kurt hat gesagt…

Wie wäre es, wenn Wissen entscheidet, was gut oder böse ist?
Schüler suchen sich ihre Kugel.
Neuheidnisch find ich gut blöd.
Wo der Glaube ne Kapelle errichtet, schafft der Teufel nen Dom.
Wer hat sich mal den Überblick verschafft, wie oft Esoterik mit Religion einher geht?
Die gleichen Themen, die gleichen mangelnden Beweislage, der gleiche übersinnliche Glaubenspascha. Wer nicht daran glaubt, dem hilft es auch nicht.
Findet einer was Verwertbares und nutzt es für sich, wird er auch ungetauft zum Esoteriker. Ohne Steuern aber nicht Christ.
Was die Welt doch für Mythen hat. Oder gemacht kriegt.
Da schuf Gott die Atheisten, denn die meinen, seiner Weisheit zu sein. Da läßt es sich ebenbürtig streiten.
omm, omm, omm
Nu bin ich wieder ruhig.

Schaumamal hat gesagt…

schöna Artkel. Doch wo bleibt die Haltung der Christen gegen christlich gefärbte Esoteiker und ihre Abkömmlinge?
Da könnte mal so diskutiert werden, wie man es den Atheisten angedeihen lässt. Aba im Bnndestag wird keine Initive angeschoben und keine unterstützt.
So etwas ist populistisch und scheinheilig.
Legt mal dazu die Beichte ab.
Ach ja. Hatte ich vergessen. danach kanns geläutert so weiter gehen.
Bei uns hiess das Kritik und Selbstkritik. Die gleichen Spielregeln, die gleichen Ergebnisse. Der gleiche Ausgang?
Schaumamal.