Dienstag, 28. August 2012

Drogenbeauftragte der Bundesregierung: 560 000 Menschen zwischen 14 und 64 Jahren internetabhängig

Drogenbeauftragte Mechthild Dyckmans warnt vor Internet-Sucht.

Nach einer ersten repräsentativen Studie gelten in der Altersgruppe der 14 – 64 Jährigen schätzungsweise 560.000 Menschen in Deutschland als internetabhängig – mit weitreichenden sozialen und gesundheitlichen Folgen. 

Bei weiteren 2,5 Millionen sei der Umgang mit dem Netz problematisch.  

Im Oktober soll sich die Jahrestagung der Drogenbeauftragten mit dem Problem befassen, kündigte Dyckmans am Dienstag in der Klinik Schweriner See an. Die Klinik für Suchtmedizin ist eine von zwei Einrichtungen bundesweit, die sich intensiv mit pathologischer Internetnutzung beschäftigen. In diesem Jahr habe die Klinik 50 computersüchtige Patienten, vor zehn Jahren sei es einer gewesen. Die Patienten seien zu 90 Prozent junge Männer, das Durchschnittsalter liege bei 30 Jahren.

Mit Material von news.de

1 Kommentar:

Old Geezer hat gesagt…

Hmmm, bei einer Bevölkerung von 100 Mio. und einer Nutzung durch 80% der Gesellschaft, oder auf diese Altersgruppe eingeschränkt 85 Mio. Bürger und davon 90% Nutzer, wären dieses also ungefähr 0.8% 'abhängige' und 4% 'problematische' Nutzer - wo liegen die Zahlen bei Alkohol und Nikotin, Glücksspiel und Sex, Arbeit und anderne Medien?
Bei ungefähr vergleichbarer Höhe?

Was beobachten wir hier also?
KEINEN spezifischen Aspekt von Internet, Chatrooms, MMORPGS oder sozialen Netzwerken, sondern einen typischen Aspekt der menschlichen Natur in der Benutzung von irgendetwas Einehmenden.
...man könnte höchstens den Schöpfer verklagen, aufgrund schlampigem Designs.