Mittwoch, 17. März 2010

Berliner Tagesspiegel: Jedes vierte Kind in Berlin bekommt eine Therapie

Nach Angaben des Berliner Tagesspiegels vom 16. März 2010 muß jedes vierte Kind in Berlin Therapie erhalten. Meistens brauchen die Kinder Hilfen um ihre Sprach- und Bewegungsdefizite zu überwinden und sie so "schulfähig zu machen". Die Schätzungen stammen vom Verband der Berliner Kinderärzte. In den ersten neun Monaten von 2009 bezahlten die Krankenkassen in Berlin rund 19 000 solcher Ergotherapien und 17 000 Sprachtherapien. Nach Berechnungen der Techniker-Krankenkasse haben sich die Zahlen damit seit 2005 mehr als verdoppelt.

Entsprechend dem Bericht fehlen vielen Kindern klassische Freizeitaktivitäten wie Unterhaltungen, Spiele und gemeinsame Aktivitäten wie Basteln oder Ausflüge. Statt dessen sitzen die Heranwachsenden stundenlang vom dem Fernseher oder Videospielen.

Die Barmer Ersatzkasse (BEK) bestätigte den Trend zu „immer mehr Kindertherapien“. Allein von 2007 bis 2008 mußte die BEK zwölf Prozent mehr logopädische Behandlungen und 24,6 Prozent mehr Ergotherapien bezahlen.

Keine Kommentare: