Donnerstag, 27. Dezember 2012

TV im Schlafzimmer macht Kinder dick

Forscher belegen: Erwachsene Paare werden zudem entzweit

(Pressetext/pte001/12.12.2012/06:00) - Ein Fernseher im Schlafzimmer erhöht das Risiko von Übergewicht bei Kindern. Zu diesem Ergebnis ist eine aktuelle US-amerikanische Erhebung des Pennington Biomedical Forschungszentrums http://pbrc.edu gekommen. Mehr als zwei Stunden fernsehen täglich kann das Gewicht von Kindern signifikant erhöhen. Die Forscher wollten den Zusammenhang zwischen dem Besitz eines TV-Gerätes im Schlafzimmer, dem Fernsehkonsum selbst und Übergewicht bei Kindern analysieren.

Die Forschen haben herausgefunden, dass Kinder, die ein TV-Gerät im Schlafzimmer haben, auch mehr fernsehen. Diese haben zudem mehr Fettmasse und mehr adipöses Unterhautgewebe. Ein stärkerer Zusammenhang mit Adipositas besteht hierbei jedoch mit dem Besitz eines Gerätes im Schlafzimmer als mit der Konsumzeit.

Folgen durch ungeeignete Inhalte

"Das Fernsehen kann auch emotionale Nachteile für Kinder haben. Wenn sie zum Beispiel alleine sind, können sie Inhalte sehen, die nicht für sie geeignet oder nicht für dieses spezielle Kind gedacht sind", erläutert der Gesundheitspsychologe Dominik Rosenauer http://dominikrosenauer.com gegenüber pressetext. Ungeeignete Sendungen können sie folglich verstören. Viele Eltern würden sich wundern, warum sich das Kind anders verhält, da über das Gesehene nicht gesprochen werde.

Das Gerät würde häufig auch als digitaler Beruhigungsapparat erlaubt, wenn Eltern etwas anderen machen wollen. "Zusätzlich wird in Familien, in denen ein hoher Fernsehkonsum erlaubt ist, auch weniger auf die Qualität des Essens und auf Bewegung geachtet, was die Gewichtszunahme bei diesen Kindern erklären kann", sagt der Experte.

TV verändert Zusammenleben

Auch für Erwachsene hat der Fernseher im Schlafzimmer negative Auswirkungen. "Das Schlafzimmer ist - wie der Name schon sagt - zum Schlafen oder Miteinanderschlafen gedacht", führt der Psychologe aus. Ein Gerät würde die gemeinsame Paarzeit verändern. "Wenn Mann und Frau etwas unterschiedliches sehen wollen, geht einer von ihnen in das Wohnzimmer zum Fernsehen. Es kommt dadurch zu einer Entzweiung", ergänzt Rosenauer.

Der TV-Konsum nimmt laut dem Fachmann zulasten des Internets jedoch ab. "Der Fernseher als nicht interaktives Medium wird immer uninteressanter", sagt er. Netzwerke wie Facebook oder Online-Medienportale ziehen daher mehr Rezipienten an und verändern das Konsumverhalten.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Und welcher katholische Geistliche hat die entsprechende Größe zu seinem Gewicht?

Anonym hat gesagt…

@ anonym vom 27. Dezember 2012 11:34

Antwort: Fast alle!

Old Geezer hat gesagt…

Wow, welche Erkenntis...
...wer sich nicht bewegt und sinnlose rumrennt, sondenr ruhig vor der Glotze abhängt, der wird - bei gleicher Ernährung wie seine kleinen Freunde - dick.

Das trifft natürlich ebenso auf Leseratten zu, aber das ist die kleinere Gruppe.

Anonym hat gesagt…

Wo der Fernseher wie ein Freund behandelt wird,der hat sich den Fernseher zum Götzen gemacht und Jesus Christus ist nicht
die Nummer 1.
Die Folge ist:
Das Denken und der Sprachgebrauch wird verändert und es zeigt sich,wenn man mit andere Menschen zu tun hat. Das Gebet und Bibellesen werden vernachlässigt.
Wer steckt dahinter: Die Schlange(der Satan) will die Menschen von Jesus fernhalten und bietet als Alternative die Medien an, d. h. er lenkt die Menschen ab von der Wahrheit,indem er die Menschen mit anderen Dingen beschäftigt.
Die Zeit geht verloren und später bereut man,dass man die kostbare Zeit mit anderen Dingen verschwendet hat.

Ausweg:Entscheide dich für IHN,indem du es bereust und Jesus um Vergebeung bittest und übergib Ihn dein Leben.Danke für den Sieg!
Nimm dir Zeit zum Beten und Bibellesen oder was gerade gemacht werden soll.

Bei der Verlockung wieder zu fernsehen,widerstehe der Schlange,denn er ist der Verführer.
Wirst du aber hart bedrängt,so rufe Jesus um Hilfe und ER hilft dir dabei (Psalm 50,15).
Preise IHN für seine Hilfe.
So hast du Sieg über den Teufel.

Gott segne dich!