Mittwoch, 4. Januar 2012

Litauens Parlament stärkt Familie


Jorge Saidl, Kelme (Litauen)

Der Seimas, das litauische Parlament, hat am 21. Dezember 2011 einer Verfassungsänderung zugestimmt, nach der die Familie auf der Grundlage einer Ehe zwischen Mann und Frau definiert wird. Dadurch möchte man eine Relativierung des Familienbegriffs vorbeugen, wie das mancherorts in Europa geschieht.

Die Gesetzesänderung muss nun vom Justizausschuss untersucht werden, um sie im Frühling erneut dem Parlament vorzustellen, damit es darüber abstimmt. Verfassungsänderungen müssen im baltischen Land zweimal im Seimas verhandelt und abgestimmt werden.

Die Initiative folgte einem Urteil des Verfassungsgerichts in September 2011, das eine exklusive Zuordnung von Familienrechten an die Ehe zwischen Mann und Frau als nicht verfassungskonform ansah. Dazu war der Begriff Familie nicht klar genug definiert.

Die jüngst erfolgte Verfassungsänderung soll diese Unklarheit beseitigen.

Umfragen haben ergeben, dass eine Mehrheit der Bevölkerung einen größeren Schutz der Familie durch die Verfassung befürwortet. Erstaunlicherweise ist die Zustimmung in der Altersgruppe 25 – 34 am höchsten. Ein Grund dafür könnte sein, dass die neueren Generationen weniger vom Kommunismus beeinflusst sind, als die älteren. In der sowjetkommunistischen Zeit hat der Staat stets versucht, die Familie zu schwächen.

Bildquelle: Wikipedia (Seimas in Vilnius, Litauen)

Kommentare:

Old Geezer hat gesagt…

Ob sich der Redakteur irgendwann nochmal dazu aufraffen kann, uns schlüssig darzulegen, inwiefern die Definition, "nach der die Familie auf der Grundlage einer Ehe zwischen Mann und Frau definiert wird" den existiernden Familien nach diesem Modell irgendwie hilft?

Emma hat gesagt…

Endlich mal eine gute Nachricht!

Anonym hat gesagt…

Ja, endlich etwas positives. Daß eine Ehe zwischen Mann und Frau gemeint war, als das Grundgesetz geschrieben wurde, will ja auch Old Geezer wohl nicht leugnen. Dann kamen die neunmalklugen Grünen und Co. und versuchten einfach, selbstverständliche und akzeptierte Begriffe neu zu definieren.
Aber in Deutschland kann jeder Quatsch politisch und medial verinnerlicht werden.

andre vollbrecht hat gesagt…

...ich liebe das litauische Parlament und sein Demokratiebewußtsein; mein Gott, warum sitzen im deutschen Bundestag nicht solche Vorbilder, sondern nur Selbstweihberäucherer/innen!:

http://www.freiewelt.net/blog-3893/sauberfrauen-und-schlampen.html

P.S. In der Tat eine Nachricht, die der Seele gut tut!
P.P.S. Telaimina Dievas šeimoms ir į Lietuva laisvę!

ich hat gesagt…

alles was den glauben verbreitenden nicht passt oder deren horizonz übersteigt wird unflätig beschimpft. doch selbst was besseres vorzuleben die probleme der zeit von eigenen problemen zu breinigen auch mit ihnen leben können - dazu langt es nicht.
wie soll ich dise art menschen und diese art leben achten und ehren, wenn sie alles ausserhalb ihres gartenzaunes den anderen verekeln)
komische heilige.
familie in eurem sinne passt nur zu schafzüchtern der alten zeit.
heute würden euch die noch lebenden schon erkenntnisse aus der natur und für die menschen so richtig geben.
das leben von 6 - 18 und gazu von mo - sa ist vorbei. die heutigen wirtschafteinheiten sind von keiner hecke begrenzt.
die Wirtschaftseinheien haben andere beziehungen und wirkungsweisen.
seit dem letzten erbschaftsgesetzt, ich glaube 1889 ist der begriff familie out und wirkt der familie entgegen.
da gibt es viele reibungspunkte die ihr einfach übergeht.
wann wurde der letzte engel gesichtet - nachweisslich?
ich informiere mich erst, lege die dort gewonnenen erkenntnise auf mein wissen und meine erfahrung um für die zukunft besser gerüstet zu sein.
mir wurde gesagt ich sei getauft. daher sehe ich diese gesellschaft und die gesamtheit kritischer.
zurückgeben kann ich die taufe nicht doch den anderen getauften meinen werdegang zeigen das tue ich überall wo diese sich hervordrängeln.
vorsicht vor positiv. oft ist es nur ein mangel an information.

Der Chorleiter hat gesagt…

Herr Vollbrecht, waren Sie nicht der Schweizschäkerer?
Lassen Sie sich doch parlamentieren. Es ist schon so, wie die alten sagten: Kritiker wird, wer nichts Vorweisbares hervorbringen kann.
Litauen hat noch andere Vorzüge, doch ich bin wieder nach Hause zurückgekehrt. Wir alle haben unsere Lieder dargeboten, das Staunen über die verschiedensten Auffassungen ausgekostet und vielleicht ist bei dem einem oder einem anderen heute im Klang etwas davon zu hören. Vielleicht mag der einzelne Sänger, daß mehr von dem Gehörten übernommen wird, doch die Einsicht, daß es nur richtig klingt, wenn die Gemeinschaft mit einer Stimme singt, hat den Vorrang. Was nutzt es, wenn man sich der Laune hingibt und sagt: Hätten wir Sängerinnen und Sänger mit dieser Stimme, könnten wir viel besser und noch ganz Anderes singen.
Hätte und Ja. aber ... sind unsere größten Feinde. (Unter anderen)

andre vollbrecht hat gesagt…

...ich lasse mich halt von meinem Herzen leiten, dieses ist liebend UND schmachtet nach Demokratie (schluchz), im Gegensatz zu anderen " Demokraten"!:

http://www.unzensuriert.at/content/006410-US-Entwicklungshilfe-fuer-Schwule-aller-Welt

P.S. Gott schütze ALLE Freiheitsliebenden des Universums!:

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/deutsche-deppen-unsere-soldaten-im-auslandseinsatz.html

Anonym hat gesagt…

wer sich mit anderen vergleicht ist, denke ich, immer der Bessere.