Donnerstag, 3. September 2009

NGO Konferenz in Berlin propagiert sexuelle Rechte und Abtreibung/Gastgeberin ist Entwicklungsministerin Wieczorek - Zeul


Pressererklärun der Christdemokraten für das Leben

(2.09.09) 2009 begeht die globale Abtreibungslobby den 15. Jahrestag der Internationalen Bevölkerungskonferenz (ICPD) von Kairo. 1994 hat sie in Kairo den universellen Zugang zu Sexueller und Reproduktiver Gesundheit und Rechte in den Mittelpunkt nachhaltiger Entwicklungspolitik gestellt. Jetzt soll nun das Erreichte resümiert und weitere Ziele forciert werden. Dazu treffen sich mehrere hunderte von Teilnehmern aus aller Welt von heute bis Freitag in Berlin auf der Konferenz: Global partners in action – NGO Forum on Sexual and Reproductive Health and Development. (www.globalngoforum.de )

Mechthild Löhr, Bundesvorsitzende der Christdemokraten für das Leben (CDL) kritisiert: "Die handverlesenen Teilnehmer mussten sich strengen Auswahlverfahren unterwerfen. Nur, wer den engen Kriterien der Abtreibungslobby entspricht, wurde zugelassen. Denn in die Karten schauen lassen will man sich nicht. So soll unter anderem diskutiert werden, wie man mit denen umgeht, die aktiv gegen das in Kairo aufgesetzte und in Berlin nun fortzusetzende Programm angehen. Um Entwicklungspolitik im eigentlichen Sinn geht es nur am Rande – im Mittelpunkt des Treffens stehen die Fragen der sexuellen Gesundheit und Rechte.

Ein zentraler Aspekt dabei ist, dass bislang in keinem globalen Aktionsprogramm oder internationalen Vertrag der Begriff „sexuelle Rechte" oder „sexuelle Orientierung" verwendet wird. Das wollen die Initiatoren der Konferenz ändern. Für die Erreicherung der Milleniumsziele der UNO wird die Beseitigung der sogenannten „unsicheren" Abtreibung als zentral erachtet. Wie immer wird dabei auf die weltweit angeblichen 80 Millionen ungewollten Schwangerschaften und die Todesfälle aus „unsicheren" Abtreibungen verwiesen. Von Berlin aus soll zum Abschluss des NGO Forums dann ein Aktionsaufruf gestartet werden, um den Forderungen nach verstärktem Engagement in Sachen reproduktiver Rechte Nachdruck zu verleihen. Nicht-Regierungsorganisationen kommt aus der Sicht der Abtreibungsstrategen eine zentrale Rolle bei der Beeinflussung der politischen Mandatsträger auf allen Ebenen zu. Denn nur in wenigen Staaten und internationalen Organisationen ist die Werbung für Abtreibung u.a. offiziell und staatlicherseits erlaubt, so weicht man auf die Strukturen und die Förderung Millionenschwerer NGO´s aus, die sich offen und massiv für gezielte Programme zur Bevölkerungsreduktion einsetzen können und an diesen auch kommerziell aktiv mitwirken.

Amerikanische Teilnehmer der Konferenz wundern sich, dass ausgerechnet in Deutschland und Europa eine der größten Folgekonferenzen von Kairo stattfindet. Deutschland steuert, wie andere west- und osteuropäische Länder in den nächsten Jahrzehnten massiv auf einen dramatischen "demographischen Winter" zu. Mit dem Berliner Aktionsaufruf „Investiere in Gesundheit, Rechte und Zukunft" des NGO Forums soll der Exportweltmeister Deutschland künftig nun also auch „Bevölkerungsschwund" und „Demographischen Winter" in alle Welt exportieren. Strategien dazu sind für die Abtreibungslobby unter anderem das Gender Mainstreaming aber auch die Themen „nachhaltige Entwicklung", „ökonomische Sicherheit" und „Umwelt-Verantwortung".

Organisiert und gesponsert wird diese Konferenz, die trotz deutscher Gastgeberrolle, lediglich in englischer, französischer und spanischer Sprache stattfindet, u.a. von der Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sowie z.B. der Bill and Melinda Gates Foundation. Vorsitzende der Organisationsgruppe des NGO Forums ist Gill Greer von der International Planned Parenthood Federation. IPPF bietet in über 180 Ländern "Dienstleistungen" (u.a. Abtreibungen) rund um das Thema "sexuelle und reproduktive" Gesundheit / Rechte. Ihr deutscher Ableger ist "pro familia"

Mitgastgeberin ist Entwicklungsministerin Wieczorek-Zeul (SPD), international als vehemente Befürworterin der Freigabe von Abtreibung und Bevölkerungsreduktion bekannt, hat zum Ende dieser Legislaturperiode damit noch einmal gezeigt, welche Mittel sie für ihre Ziele einzusetzen bereit ist. Mag Frau Merkel nur Herrn Ackermann und Freunden ein Essen ausrichten, Ministerin Wieczorek- Zeul gibt am Mittwoch Abend in Berlin der prominenten Abtreibungslobby aus aller Welt ihrerseits einen großzügigen Empfang. Doch dazu wird es in Deutschland wohl keinen Untersuchungsausschuß geben."

Kommentare:

B.Birke hat gesagt…

Abtreibung ist auf der Konferenz zwar Thema, aber insgesamt eher Nebensache! Selbst, wenn man sie ablehnt, muss man die übrigen Aspekte der Konferenz überwiegend positiv sehen: allgemeine Menschenrechte für Frauen, Kampf gegen Geschlechtskrankheiten, das Entstehen ungewollter Schwangerschaften, Mütter- und Kindersterblichkeit.

Wir haben mit rund 7 Milliarden Menschen nunmal zu viele, als dass der Planet alle dauerhaft ernähren könnte, und es werden immer mehr!

Was kann man tun? Wenn man nichts tut, werden in einigen Jahrzehnten Kriege und Hungersnöte ausbrechen, die alles bisherige in den Schatten stellen. Eine Alternative wären Zwangsmaßnahmen gegen Überbevölkerung, wie in China, aber das beschneidet Lebensqualität und Grundrechte der Menschen erheblich.

In Deutschland und den meisten westlichen Ländern hat man den optimalen Weg der Bevölkerungsbegrenzung gefunden: allgemein verfügbare Verhütungsmittel und Sexualaufklärung, Aufschub der Familiengründung auf spätere Lebensjahre oder gar keine Kinder. Gleichzeitig wurde durch die sexuelle Freiheit die Lebensqualität der Menschen wesentlich verbessert, gegenüber einer rigiden Unterdrückung des Sexualtriebes.

Die Einforderung einer (real nicht möglichen) Unterdrückung des Sexualtriebes, fehlende Aufklärung und fehlende Schutz-/Verhütungsmittel sind hauptverantwortlich für Geschlechtskrankheiten und ungewollte Schwangerschaften, und damit auch für Abtreibungen. In Deutschland ist das weitgehend überwunden. Und man könnte es weiter verbessern, wenn alle Mädchen kostenlos Hormonpräparate bekommen könnten, die sie für längere Zeit unfruchtbar machen, dann hätte man nicht die Probleme, dass sie die Pille vergessen oder im entscheidenden Moment keine Verhütung zur Hand haben. Damit würden auch die Abtreibungen viel weniger.

Die Kombination aus Stopp des Bevölkerungswachstums und sexueller Befreiung ist eine gewaltige Leistung, die in Deutschland erstklassig umgesetzt wurde und welche DIE Alternative ist sowohl zum in der Katastrophe endenden Wachstum, als auch zu schweren Zwangsmaßnahmen wie in China!

In der Hinsicht könnte Deutschland über solche Konferenzen durchaus noch einen Exportschlager landen!

Gino hat gesagt…

Wenn Männer Kinder bekämen, wäre die Abtreibung längst ein Sakrament.
(Lore Lorentz, dt. Kabarettistin, 1920-1994)
So isses!

Anonym hat gesagt…

Zu Birke:
Was soll man zu so viel Hirnverbranntheit noch sagen ? Du plapperst alles nach, was man dir ueber Jahrzehnte scheibchenweise vorgekaut hat - ohne auch nur einmal die Hintergruende zu erforschen. Ich hoffe du wirst eines Tages mit einem Schrecken aufwachen...aber lieber mit einem Schrecken, als mit dem Mainstream zu Grunde gehen.
Von welcher "sexuellen Befreiung" redest du? Diese sog. "sexuelle Befreiung", die in den 68-gern begannn, mit: der Bauch gehoert mir? Dass Frauen ihre Babies toeten, dass der Mann nichts mehr zu sagen hat ? Dass die Scheidungsraten dadurch gestiegen sind, wie noch nie und Kinder orientierungslos aufwachsen, ohne Vaeter? Dass lieber Hormone (Pille) und Kondome verpasst werden mit dem Hinweis:"Jetzt lebt euch mal schoen aus..." und mit der Luege, dass das ein Schutz vor Aids waere ??? Siehst du nicht, dass Jugendliche geradezu danach schreien durch ihr Verhalten (Komasaufen,Drogenkonsum...), eine intakte Familie haben zu wollen ? Und ich rede von FAMILIE, bestehend aus Mutter un Vater - also Frau und Mann, die nach eigenen Worten underer Regierenden, es zu schuetzen gilt !
Es tut mir leid fuer dich, wenn du von einem SexualTRIEB redest: fuer mich ist es kein Trieb, fuer mich ist das in erster Linie LIEBE !!!
Also, von welcher "Lebensqualitaet" redest du? Ich sehe keine, nur tiefe Finsternis - wenn nicht Gott Veraenderung bringt in diesem Land !!

Gino hat gesagt…

Ich bringe euch dazu zwei Sprüche:

Nach der kirchlichen Morallehre wäre es nur konsequent, wenn der Papst das Zölibat für alle Menschen fordert.
(Ulla Schmidt, dt. Politikerin u. SPD-Bundestagsabgeordnete)

Jeder lebt sein eigenes Leben
Eine Studentin, die sich besonders gründlich auf ihren Beruf als Philosophielehrerin vorbereiten wollte, reiste mehrere tausend Kilometer weit zu einem berühmten Weisen in den Himalaya.
Und sie fragte ihn: "Meister, was ist das Leben?"
Der Alte schloss die Augen für einen kurzen Moment der Konzentration und antwortete leise:
"Leben, meine Tochter, ist der Duft einer erblühenden Rose".
"Aber Meister", sagte die junge Frau, "in den Anden hat mir ein alter Indianer gesagt, das Leben sei ein harter, rissiger Stein."
"Ja", sagte der Weise aus dem Himalaya,
"aber das ist s e i n Leben."

Und da nur, in euren Augen, ein Leben anerkennenswert ist, wird sich an eurer Ansicht nichts ändern.
Ein Dogma ist keine Lösung.
Ihr bietet nur Dogma, versucht, Schuldgefühle zu erzeugen, und Wahrheit zählt nur, wenn ihr sie sagt.
Für die Einen ist Glauben das Lebensgefühl, für Andere Wissen,
doch auch Glauben-zu-Wissen ist eins. Das schlimmst ist: Gleichgültigkeit.

Da sage und frage ich:
"Du plapperst alles nach, was man dir ueber Jahrzehnte scheibchenweise vorgekaut hat - ohne auch nur einmal die Hintergruende zu erforschen."
"Was soll man zu so viel Hirnverbranntheit noch sagen ?"

"Wenn ich nichts persönlich nehme, wo ist dann das Problem?" Laotse
So sehe ich's
Gino

Old Geezer hat gesagt…

@Anonym:

""Du plapperst alles nach, was man dir ueber Jahrzehnte scheibchenweise vorgekaut hat - ohne auch nur einmal die Hintergruende zu erforschen.""

...Sie haben erfaßt wie Religion funktioniert, gratuliere!

Anonym hat gesagt…

An Alle:
Falsch, denn ich habe es erfahren und ich kenne JESUS !
Denn da stimme ich zu - eine tote Religion funktioniert geradewegs so (Vorplappern...), aber nicht eine lebendige Beziehung zu dem, der das LEBEN selbst ist - naemlich Jesus Christus !! ER ist keine Religion, ER ist keine Organisation. All diese Dinge sind tot und von Menschen gemacht. Er ist das Leben und die Auferstehung....lest mal in der Bibel!!!

Anonym hat gesagt…

Mache dich mit der Historie vertraut:

"Das gefährlichste aller Bücher in weltgeschichtlicher Hinsicht, wenn durchaus einmal von Gefährlichkeit die Rede sein sollte, ist doch wohl unstreitig die Bibel, weil wohl kein anderes Buch so viel Gutes und Böses im Menschengeschlecht zur Entwicklung gebracht hat."
(Goethe, zu Johann Daniel Falk, 10.11.1810)

und

"Die Bibel ist ein Buch, von Menschen geschrieben, wie alle Bücher. Von Menschen, die etwas anders waren als wir, weil sie in etwas anderen Zeiten lebten, etwas simpler in manchen Stücken waren als wir, dafür aber auch sehr viel unwissender. Also ein Buch, worin manches Wahre und manches Falsche, manches Gute und manches Schlechte enthalten ist."
(G.C. Lichtenberg, dt. Physiker u. Schriftsteller, 1742-1799)

Und das habe ich beim Lesen der Bibel bestätigt gefunden.
Auch deine Meinung über Jesus ist "menschgemacht".
Lebe mir deinen Glauben so vor, daß er sich meinem Leben, meinem Wissen und meiner Erkenntnis überlegen zeigt.
Doch schon andere Personen vor dir mit gleichen und sinnesgleichen Äußerungen konnten meine Person nicht umstimmen, wankend machen.
So bleibt der Kampf von richtig und falsch, wahr und unwahr, gerecht und ungerecht erhalten; auch wenn ich mich für eine Erkenntnis entschieden habe, dafür einstehe.

Anonym hat gesagt…

Hallo Anonym:
Warum berufst du dich auf Menschen (Goethe, Lichtenberg usw.)??
Ich berufe mich auf Jesus Christus, welcher sagt:"Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben. Keiner kommt zum Vater (Gott), ausser durch MICH!"
Suche einfach mit ganzem Herzen nach demm, der sein Leben fuer dich am Kreuz gab....und du wirst ihn finden !!!! Denn, wer sucht der findet, wer anklopft, dem wird aufgetan und wer bittet, dem wird gegeben werden !!!

Anonym hat gesagt…

Ein ANDERER Anonym schreibt:

"[...]Ich berufe mich auf Jesus Christus [...]"

Und ICH berufe mich auf das "Fliegende Spaghetti-Monster" als meinen Herrn und Erlöser. Beweise mir, dass ich mich irre und du kriegst einen Keks!

Bekennender Anonym hat gesagt…

Für Anonym 7. September 2009 18:45:

Diese Spruche haben mich schon in meinen jungen Jahren zur Wahl anderer Leitbilder geführt, worüber ich heute nicht böse bin.
Glaube ist, für mich, Feigheit vor Erkenntnis.
Und: Auf diese Herren kann ich vertrauen, was diese der Nachwelt hinterließen ist verbürgt. Wie diese gelebt haben ebenfalls.
Und da ich Sprüche mag, habe ich noch einen schönen:
„Ich bin sicher, käme Jesus heute, würde er von der Kirche nicht erkannt, sondern wahrscheinlich verfolgt und wieder zu Tode gemartert werden.“
(Henry Miller, amerikan. Schriftsteller, 1891-1980)
So sehe ich auch die heutige Zeit.
So ist sie.
Und ich will ihr besser als mit einer schlechten Vergangenheit gegenübertreten.
Ich habe geklopft - und wurde eingelassen, bewirtet, und man sorgte sich, auch für mein Wohl. Keiner übetrumpfte den anderen, wie wundertätig er sei.
Ich darf wiederkommen. So oft ich will. Ich darf Mensch sein, simples Lebewesen. Was ich nicht erkenne, wird mir gezeigt. Wenn ich zu fallen drohe, stützt man mich.
Was will ich mehr?
Sprüche 21,21:
Wer der Gerechtigkeit und Güte nachjagt, der findet Leben und Ehre.
Salve! Vici!

B.Birke hat gesagt…

@ Anonym (der religiöse):

Ja, die sexuelle Revolution war eine Befreiung, dass nicht jemand 4, 6 oder 7 Jahre lang oder länger ein entscheidendes Bedürfnis seines Lebens unterdrücken muss. Dass dieses Bedürfnis zum Vergnügen und nicht nur im engen Korsett einer gesellschaftlichen und religiösen Institution wie der Ehe befriedigt werden kann. Ja, das freie Ausleben der Sexualität ist ein Gewinn an Lebensqualität! "Ewige" Liebe ist eine Sache, Triebbefriedigung und kurzfristige Leidenschaft sind aber auch wichtige und legitime Bestandteile der Sexualität. Da gibt es schon eine Trennung, die "große Liebe" kann auch noch kommen, wenn man lange nur Spaß gehabt hat. Wenn man aber bis dahin warten muss, verpasst man einen wichtigen Teil.

Es kann doch nicht Sinn der Sache sein, dass manche Leute ihre sexuellen Bedürfnisse überhaupt nicht legal befriedigen können, weil sie einfach keine passende Frau finden oder weil sie an eine tote Ehe, wo nichts mehr läuft, auch sexuell gebunden sind! Das ist alles heute nicht mehr; jeder kann es nach Lust und Laune treiben und nachher immer noch eine Ehe eingehen, wenn es ihm gefällt. Und wer an keine Freundin rankommt, kann zu einer Prostituierten gehen. Und wer das auch nicht will, kann oder sich nicht leisten kann, für den gibt es immer noch Pornos, Gummipuppen und dergleichen. Abtreibung halte ich für keine gute Sache, die "mein Bauch gehört mir"-Haltung kritisiere ich auch, weil zumindest ein Kind kurz vor der Geburt kaum einen anderen Status haben kann als das geborene Baby und man kaum eine klare Grenze zwischen Zellklumpen und lebendem Menschen ziehen kann. Trotzdem ist rigide Sexual"moral" kein Mittel gegen Abtreibung, denn sie ist real nicht einhaltbar und führt gerade durch fehlende Aufklärung und drohende Ächtung von Müttern und Kindern zu Selbstmorden, Kindestötungen, Abtreibungen durch "Engelmacher" und unnötigerweise verpfuschten Leben. Konsequente Verhütung und vor allem sicherere Verhütungsmittel, die nicht soviel Selbstdisziplin verlangen wie Pille oder zyklische, natürliche Methoden, wären da die bessere Lösung.

Eine absolute Triebunterdrückung ist eine extreme Belastung und sollte niemandem unnötig zugemutet werden. Abweichende sexuelle Neigungen können heute ausgelebt werden, ohne dass z.B. ein schwuler §175 willkürlich was verbietet, obwohl niemand dadurch zu Schaden kommt und nur die Gesellschaft es "abartig" findet - die im privaten Schlafzimmer nichts verloren hat! Selbst da, wo eine endgültige Auslebung des Sexualtriebes wohl auch künftig unterdrückt werden muss, weil es anderen schaden würde (z.B. Pädophilie, bestimmte sadistische Neigungen), hat derjenige immer noch seine Fantasie und seine Hand, und wenn es dabei bleibt, ist das auch ok.

B.Birke hat gesagt…

@ Anonym, Teil 2:

Jugendliche haben schon immer Unsinn getrieben: Saufen, Drogen, teils auch kriminelle Sachen, auch in den besten Familien. Das hat nichts mit freier Sexualität zu tun. Dass Ehepaare sich nach einiger Zeit zerstreiten, ist normal, schade, kann aber nicht verhindert werden. Besser, die Eltern gehen in Frieden auseinander und kümmern sich einvernehmlich um die Kinder, als dass die Familie nur um der äußeren Form willen zusammen bleibt und innendrin die wahre Hölle los ist!

Die Familie sollte geschützt werden, aber das bezieht sich eher auf materielle Absicherung oder Schutz vor staatlicher Willkür. Keineswegs sollte sich das nur auf die Institution der bürgerlichen oder kirchlichen Ehe beziehen. Letztlich sollte der Begriff Familie überall da angewandt werden, wo sich Menschen verantwortlich dauerhaft um Kinder kümmern, und das kann ggf. auch eine Patchwork- oder Regenbogenfamilie, lockere Gemeinschaft, Polygamie oder dergleichen sein. Selbst das Großziehen von Kindern im Rahmen einer homosexuellen Partnerschaft dürfte aufgrund der klaren Bezugspersonen für die Kinder deutlich besser sein als die Unterbringung in einem Heim, wo sie durch Verwahrung, Konkurrenzkampf und Gruppenhierarchien geprägt, u.U. psychisch zerstört werden.

Gott wird an den Verhältnissen gar nichts ändern, genau so wenig wie Allah, Cthulhu (der vielleicht doch... Iä.. Cthulhu fhtagn!) oder das fliegende Spaghettimonster, denn er ist nur ein Produkt der menschlichen Fantasie, das, was die Menschen draus machen. Auch Schriften wie Bibel und Koran sind Menschenwerk, geschaffen von Herrschern, Priestern, Größenwahnsinnigen, Schwindlern, Staatsideologen und Feldherren, die damit ihre Macht sichern wollten. Da ist nichts göttliches dran!

Man kann Erlebnisse "mit Jesus" oder "Gott" haben, genau so, wie es Menschen gibt, die ernsthaft glauben, dass sie mit Geistern sprechen können, oder die glauben, sie würden von Aliens aus dem Weltall bestrahlt und die deshalb ihre Zimmerdecke mit Alufolie auskleiden oder überall Regenschirme aufspannen.

Anonym hat gesagt…

Männer suchen immer die frau fürs leben. Leider fangen sie erst nach der hochzeit damit an.
Was machen die, die nicht dürfen?
"Eine absolute Triebunterdrückung ist eine extreme Belastung und sollte niemandem unnötig zugemutet werden."
Au weia:
Trieb oder nicht trieb ist hier die frage!
Schau ich dann mal auf das ende:
wie ich es wohl besser fände?
Herzilein, der fröhliche