Dienstag, 9. August 2016

Streit um ein Kreuz im Sitzungssaal der CDU-Landtagsfraktion von Brandenburg

(Felizitas Küble/Christliches Forum)Wie das Nachrichtenmagazin FOCUS-online am heutigen Samstag, den 6. August 2016, berichtet, gibt es aktuell Auseinandersetzungen um ein schlichtes Holzkreuz an der Wand im CDU-Fraktionsraum von Potsdam (Landtag von Brandenburg). 027_24

Offenbar soll es Beschwerden von Landtagsbesuchern gegeben haben. Daraufhin habe die Verwaltung des Landtags auf eine – so FOCUS – „pragmatische Lösung“ gesetzt:

„Das Kreuz wurde im Frühjahr mit Magneten befestigt und kann für Besuchergruppen abgenommen und zu den Fraktionssitzungen wieder aufgehängt werden“, habe Landtagssprecher Mark Weber dazu erklärt.

Der Fraktionssaal werde auch für Informationsveranstaltungen bei Besuchergruppen genutzt, darunter Schulklassen: „Da kamen immer wieder Beschwerden, warum dort ein christliches Kreuz in einem öffentlichen Gebäude hängt“, so Weber weiter.

Die CDU-Abgeordneten zeigten sich sehr befremdet über diese Vorgehensweise: „Da rückten aus heiterem Himmel Arbeiter mit Magneten an, die in der Wand verankert wurden“, berichtete Fraktionssprecherin Franziska Rode.

Das Kreuz sei sogar von Papst Franziskus gesegnet worden. „Dazu waren Mitglieder der Fraktion vor drei Jahren eigens zur Generalaudienz in den Vatikan gereist“, wie FOCUS schreibt.

Der Brandenburgische CDU-Generalsekretär Steeven Bretz sagte zu dem für seine Partei ärgerlichen Vorgang: „Wir sind aber sicher, dass der Schutz des lieben Herrgotts darunter nicht leiden wird.“

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ja, leider knicken wir in unserer Gesellschaft immer mehr ein - statt dass wir zu unseren christlichen Wurzeln und Werten stehen. Den Kreuzgegnern gilt nur der Vorwurf der Nicht-Respektierung - denn eigentlich haben wir einen säkularen Staat (ohne Religionszugehörigkeit). Nachdem das der Sitzungssaal einer christlichen Partei ist, sollte das Kreuz hängen bleiben können, auch wenn andere Nutzungen vorgenommen werden. Auf der einen Seite sollen/wollen bestimmte Lehrerinnen mit Kopftuch in den öffentlichen Dienst (da nimmt man "Rücksicht") - auf der anderen Seite sollen dann aber christliche Symbole abgehängt werden? Komische Welt ...
Das christliche Abendland geht noch unter vor lauter s.g. "Rücksichtnahme" und falsch verstandener "Toleranz", denn die, die "Kreuzabnahmen" fordern sind i.d.R. bezüglich ihrer Rücksichtnahme und Toleranz auf 0%!
Der Friede GOTTES sei mit euch allen!

Joachim Müller hat gesagt…

Vermutlich wird niemand etwas gegen Kopftuchträgerinnen etwas sagen, die aus religiösen Gründen das Kopftuch tragen. Warum auch!? Bei uns herrscht Religionsfreiheit in einem christlich geprägten Land. Wir würden auch nichts z.B. in Indien sagen, wenn wir in der Öffentlichkeit Bhudda-Figuren sehen.

Rolando hat gesagt…

Lieber @NikoBelik1, Sie kommentieren mehrere Themen mit einer Art von Unwissenheit, die vergleichbar ist, wie wenn ein Flugzeugtechniker einen Bäcker um Rat fragt, er kann es nicht wissen. Ebenso ist es bei Ihnen und den für Sie unverständlichen Themen, Sie kennen die Zusammenhänge in keinster Weise, deshalb müssen Sie sich auch nicht über die Zensur aufregen, denn es ist keine Zensur, völlig danebenliegende Kommentare zu entfernen, oder besser gar nicht zu veröffentlichen.

Anonym hat gesagt…

Wer streit sich hier um ein blödes Kreuz ? das zeigt das religiöse einen an der Waffel haben !
Frage: Was sind 2 Bretter,4 Nägel und eine Männliche Leiche ? Ein Jesus Bausatz !

Leo Trotzki hat gesagt…

Hahaha. :D

Was sind denn das für merkwürdige Besuchergruppen, wegen denen man die Kreuze abhängen muß? Vampire? Graf Krolock und Sohn?

Anonym hat gesagt…

Ja,deshalb gibt es zu den Mahlzeiten auch kein Knoblauch !