Dienstag, 26. Juli 2016

Schülerin wegen Beleidigung eines Lehrers auf Facebook verurteilt

Eine 14-jährige Förderschülerin, die auf ihrem Profil in Facebook ein Foto ihres Lehrers mit dem Zusatz „“Behinderter Lehrer ever“ postete, wurde vom Amtsgericht Düsseldorf am 7. Juni 2016 verurteilt.

Nun muss sie 20 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten.

Die Schülerin wurde wegen Beleidigung verurteilt. „Diese beginnt da, wo es nicht mehr um sachliche Kritik, sondern bloß um die Diffamierung eines anderen geht.

Außerdem hatte die Schülerin das verwendete Foto heimlich geknipst, was eine eindeutige Verletzung des Persönlichkeitsrechts darstellt.

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Die Entscheidung des Gerichts finde ich richtig, denn der Art. 1 des GG "Die Würde des Menschen ist unantastbar..." gilt für jeden Menschen gleichermaßen, egal ob es sich um einen Lehrer oder eine Schülerin handelt. Und wenn dieser Artikel verletzt wird (und das wurde er hier durch die Schülerin eindeutig), dann ist diese gerichtliche Verurteilung eine logische und richtige Konsequenz.