Dienstag, 26. Juli 2016

Pornographie an der Spitze der Jugendschutz-Verstöße im Internet

Jugendschutz.net, die gemeinsame Stelle der Länder zur Überprüfung von Angeboten im Internet hat im Jahr 2015 30.685 Internetangebote überprüft und dabei 6120 Verstoße festgestellt.

Mit 26 Prozent bezogen sich die Meisten auf Pornographie. In 19 Prozent wurde sexuelle Ausbeutung von Kindern gezeigt.

Jugendschutz.net reagierte auf ca. 10.000 Hinweise von Internetnutzern. Am stärksten wuchs das Hinweisaufkommen im Bereich der sexuellen Ausbeutung von Kindern.

Kommentare:

NikoBelik1 hat gesagt…

Klar,nun ist es wieder die "Böse Pornografie" und beim nächsten Artikel ist es Sexualkunde,TV-Programm,Computerspiele,Moderne Musik usw oder kurz alles was den Religiösen Fanatikern ein Dorn im Auge ist !

Hulk hat gesagt…

Toller Artikel,es geht nicht mal hervor um welche Art von Verstößen es sich handelt und wo bzw wie genau die Ausbeutung von Kindern abläuft ! Hier wird wie immer versucht Pornografie als schlecht abzustempeln damit man so ein Argument für ein Verbot hat !

Jörg hat gesagt…

Wir leben in der Endzeit,überall nur Sünde und immer mehr wenden sich von Gott ab deshalb wird die Welt untergehen und das bis Ende des Jahres !

Anonym hat gesagt…

Religiöse Menschen haben kein Hirn und glauben jeden Mist

Ich hat gesagt…

Hier zu schreiben ist verschwendete Lebenszeit ! Keine Sau nimmt diese lächerliche Seite Ernst !

Anonym hat gesagt…

Irgendwie bekomme ich von dieser Seite einen akuten Brechreiz, das ist ja die reinste Perversion!
Unser Staat muss dringend weiter säkularisiert werden, ein "christlicher Staat" ist der Zeit längst nicht mehr amgemessen!