Dienstag, 12. April 2016

Psychotherapeutin: Kinder werden zu Narzissten verzogen

Die Kinder- und Jugendpsychotherapeutin Martina Leibovici-Mühlberger warnt in ihrem neuesten Buch „Wenn die Tyrannenkinder erwachsen werden - Warum wir nicht auf die nächste Generation zählen können“ vor dem heute üblichen Laissez Faire in der Erziehung der Kinder.

In einem Interview mit der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ am 10. April 2016 nimmt sie kein Blatt vor den Mund. Die Zahl von psychotherapeutischen Behandlungen hätte sich in Österreich seit 2005 verdoppelt. Immer mehr Jugendlichen seien auf einem strikten Verweigerungskurs. Schon viele Kinder unter zehn Jahren sind verhaltensauffällig.

Der Grund für diese Rebellion der Kinder: „Weil sie nicht in einer kindgerechten Umgebung aufwachsen. Die Eltern dieser Kinder machen ihren Job nicht. Sie wollen lieber die Freunde ihrer Kinder sein, als sie zu erziehen“.

Wenn den Kindern keine Grenzen gesetzt werden und sie keine Regeln zu befolgen haben, werden sie nicht in ihrer Kreativität gefördert, wie viele heutzutage glauben, sondern schlichtweg ihrem eigenen Schicksal überlassen. Dadurch entwickeln die Kinder keine Grundsicherheit und fühlen sich im Grunde überfordert. Gleichzeitig wird ihnen aber der Eindruck vermittelt, sie können tun, was ihnen gerade beliebt. Das Ergebnis: Herzkalte Narzissten, die sich sozial nicht integrieren lassen und die auch gegenüber den Anforderungen des Lebens hilflos ausgesetzt sind.

Besonders problematisch ist die Tatsache, dass die Kinder nicht mehr von den Eltern, also von der älteren Generation, sondern von der Clique (Peergroup) erzogen werden zu der sie gerade gehören. Es ist also eine horizontale Erziehung. Dadurch wird die Übertragung der Kultur, der Werte, der sozialen Normen von Generation zu Generation unterbrochen. „Das ist eine Novität und führt zu absurden Betriebskulturen, die narzisstisch und brutal sind.“

Kommentare:

Daniel hat gesagt…

Sie beleuchtet die eine Seite, ich die andere Seite. Vielleicht könnten wir uns auf eine gesunde ausgewogene Balance einigen?

Damit aus Hippiekindern nicht streng Konservative und aus streng Konservativen nicht wieder Hippiekinder werden.

Osterglocke hat gesagt…

Kinder werden zu Narzissen erzogen?

NikoBelik1 hat gesagt…

Wieder mal schön einseitig,wenn Kinder sich so verhalten wie es strenge Christlich Religiöse Vorschriften verlangen sind die Kinder nicht "Normal" ! Wenn man sich mal wirklich mit Kindern beschäftigt,sie Ernst nimmt,Zeit für sie hat und sich für ihre Ängste und Sorgen interessiert stellt man schnell fest das die Kinder viel mehr drauf haben als man ihnen zutraut und anderes sind als die Medien sie immer darstellen !

NikoBelik1 hat gesagt…

nicht so verhalten

Spade hat gesagt…

Ja, Kinder können manchmal ganz schön streng sein. Nee Ernst beiseite: Laßt die Kinder endlich Kinder sein!

Anonym hat gesagt…

Was ist normal?
Das Kinder und Jugendliche Wände beschmieren? Damit meine ich nicht mit abwaschbarer Strassenkreide, sondern mit Lacken aus der Sprühdose (demnach wirklich Schaden anrichten)
Das Kinder mit rohen Eiern auf andere Menschen, Hausfassaden ec. werfen? und das auch noch lustig finden...
Das Kinder und Jugendliche rauchen, in der Öffentlichkeit Alkohol trinken - ev. bis zur Besinnungslosigkeit - und anschließen vielleicht in der Notaufnahme einer Klinik landen, und den von Ihnen fabrizierten Müll nicht selbst wegräumen?
Wenn Eltern berufstätig sein wollen oder in den meisten Fällen Berufstätig sein müssen:
Das Kindergarten und Hortplätze fehlen, die Öffnungszeiten von Kinderbetreuungseinrichtungen selten kompertibel sind mit der Arbeitszeit der Eltern. Es ist kein Wunder, das Kinder sich Ersatzfamilien suchen und die ev. in ihrem Altern auch tatsächlich finden. Kein Wunder, das so viele Kinder Egoisten werden ......

Islamischer Staat hat gesagt…

@Anonym

Richtig. Eure Gesellschaft ist ausschließlich egoistisch und hedonistisch, zu nichts mehr nütze. Wir werden sie für euch ändern.

Daniel hat gesagt…

Die Sprayer, Gewalttäter und Alkoholiker kommen hauptsächlich aus Haushalten mit strenger (religiöser) Erziehung da sie die dort erhaltene psychische Gewalt physisch an anderen Menschen, Tieren, Dingen oder sich selbst durch z.B. Ritzen (Selbstbestrafung) auslassen.

@geistig minderbemittelter IS:

Du schließt von dir auf "uns". Etwas mehr soziale SPD und etwas weniger oder garkeine asozial CDU würde der deutschen Gesellschaft zwar durchaus guttun, aber im Vergleich zum Islamischen Staat der sich durch Raubbau an der Natur (Öl) und korrupte Regierungen (Israel, Saudi-Arabien, USA, Türkei) finanziert haben wir hier keine Zwangsheirat, keine öffentlichen Erhängungen von Homosexuellen (zumindest nicht physisch) und auch keine massenhaften Misshandlungen von Frauen/Mädchen durch repressiv und bildungsfern erzogene homophobe selbst schwule (Brüder) Islam-Fanatisten.

Ach und sry wenn ich den Sarkasmus nicht erkennen konnte, denn ehrlich gesagt wollte ich ihn auch garnicht erkennen.

Lehrer i.R. hat gesagt…

NikoBelik1, Ihre Einlassungen sind genau verkehrt! Sie sind immer „bestens motiviert“, wenn es darum geht, alles und jeden runterzumachen, dessen Artikel in diesem Forum erscheint und nicht voll auf Ihrer Spur zu liegen scheint. Ihre Grundeinstellung ist so einseitig festgefahren, dass Sie mitunter sogar partiell oder auch gänzlich am eigentlichen Sinn eines Artikels vorbeidenken!

Dabei ist eines Ihrer Hauptargumente, dass alle Christen fundamentalistisch ausgerichtet seien und in die religiöse Steinzeit zurück wollten. Das ist grober, ausgemachter Unsinn, was Sie da suggerieren, und es zeigt immer wieder Ihre innere Automatik, die just dann einsetzt, wenn es etwas Neues in diesem Forum zu lesen gibt. Ein solches Verhalten ist psychisch durchaus erklärbar, eigentlich aber doch bedenklich!

Leider hat die zitierte Autorin eben doch recht mit den Ergebnissen ihrer Beobachtungen, auch viele andere Wissenschaftler sehen das genauso. Gewisse Forentrolle werden jetzt wieder das Register mit der Forderung nach „gültigen Beweisen“ ins Blickfeld schieben wollen, doch wer sich bemüht, unsere gesellschaftliche Gegenwart genau zu betrachten und echtes Interesse an kompetenten Veröffentlichungen darüber hat, ist sachlich völlig korrekt informiert. Im Internet sind viele Quellen mühelos zu erreichen, die man miteinander vergleichen kann, um einer möglichen Einseitigkeit an Informationen eben nicht zu erliegen. Einer solchen aber liefern sich jene aus, die alles Christliche grundsätzlich ablehnen und aus ihrer Aversion die Motivation erfahren, alle Denkanstöße, die mitunter auch christliche Aspekte auf den Schirm eines Forums bringen, als fundamentalistisch zu verteufeln. Aus einer solchen Grundhaltung heraus erwächst dann jene sich im Kreise drehende Selbstbeschränkung in der Bewertung sämtlicher gesellschaftlicher Aspekte: Was Sie anderen zu Unrecht vorwerfen, praktizieren lediglich Sie selbst, geblendet von den übergroßen selbst verordneten Scheuklappen.

Doch nun zur Hauptsache: Beobachtungen im Sinne von weiträumigen Gegenwartserfahrungen beim Umgang mit Kindern und Jugendlichen im Familien-, Verwandten- und Bekanntenkreis sowie darüber hinaus belegen eindeutig, dass die erzieherische Ausrichtung der Erziehungsberechtigten allzu vieler Heranwachsender leider allzu oft unbeholfen bis leichtsinnig oberflächlich abläuft. Dabei gibt es eine besonders schädliche Grundhaltung, die auch schon bis ins Verhalten von Teilen der Lehrerschaft vorgedrungen ist: Die zur Erziehung Anvertrauten sollen machen dürfen, was sie wollen! Das nehme ihnen den belastenden Alltagsdruck und lasse sie fröhlicher leben ...
Dem ist aus der konkreten Lebenserfahrung vieler Generationen entgegenzuhalten: Wer nicht gelernt hat, auch ungeliebte Dinge und Aufgaben bis zum Abschluss durchzuziehen, der wird lebensuntüchtig, denn die Anforderungen des alltäglichen Lebens verlangen spätestens im allmählich eintretenden Erwachsenenalter mehr, als den Tag mit angeblich Spaß machenden Beschäftigungen abzuhandeln!
Zehn bis zwölf Prozent eines Schülerjahrganges schaffen noch nicht einmal einen Hauptschulabschluss - nicht weil sie minder begabt wären, sondern weil sie derartig falsch aufwachsen, dass sie genau in die Falle der programmierten Lebensuntüchtigkeit gedrängt worden sind: Spaßgesellschaft - doch diese kann ihren Lebensunterhalt nicht selbst verdienen, denn der Erwerb von lebenstauglich machender Bildung wird ja durch das Spaßmach-Ansinnen nachhaltig vereitelt - schon von Kindesbeinen an findet diese falsche Programmierung statt!
Kein Schulabschluss, keine Berufsausbildung - HartzIV ! Eine leider allzu große Anzahl junger Menschen ist in diese Lebensfalle getappt und muss von den Sozial-Einrichtungen des Staates mitgetragen werden. Eine solche gemeinschaftliche Zuwendung entspringt zwar einer zutiefst christlichen Grundhaltung, die unseren Sozialstaat mit initiiert hat, doch heißt das noch lange nicht, dass daraus ein immer mehr sich ausbreitendes Schmarotzertum erwachsen darf, das alsbald an sich selbst zugrunde gehen wird!

AR hat gesagt…

@NikoBelikt1: Wie kommen sie denn darauf, dass Eltern, die ihre Kinder christlich erziehen, sich keine Zeit für sie nehmen und ihre Ängste und Sorgen nicht ernst nehmen würden? Sie scheinen hier keine Ahnung zu haben! Und mal so nebenbei: Die Themen Gnade und Barmherzigkeit sind äußerst christliche und finden auch in einer wirklich christlichen Erziehung ihren Platz!

@Daniel: Ja, hier rufe nun ich mal nach Beweisen. Und mal so ganz nebenbei: Nicht alles, was für manche eine christliche Erziehung ist, trägt diesen Namen auch zurecht!

Eine christliche Erziehung versucht im Gegensatz zu anderen Erziehungsformen den Kindern ihre Situation aus der Sicht des biblischen Gottes zu vermitteln, damit sie die richtigen Entscheidungen für ihr Leben treffen. Die Erziehenden selbst versuchen dabei, in der Erziehung den Kindern so zu begegnen, wie Jesus Christus uns Menschen begegnet ist. Er hatte Autorität und zeigte dabei ein nicht zu überbietendes Maß an Liebe, in der er sogar sein Leben für uns gegeben hat. Ob das nun jemand glaubt, ist das Eine, aber eine christliche Erziehung auf Strenge zu reduzieren zeigt eine enorme Unwissenheit oder Ignoranz.

NikoBelik1 hat gesagt…

Wer verhält sich heute noch wie es Kirche/Bibel vorschreiben,das werden immer weniger und die sich immer noch an den Bibel Mist klammern kommen nun mal aus dem Konservativen,streng Religiösen oder Fundamentalisten Bereich ! Wir leben nun in einem Säkularen Staat und nicht einem Christlichen Gottesstaat !Lehrer i.R, was soll es werden , wieder alles so wie vor 100 Jahren, mit Prügelstrafe in der Schule und zu Hause, das Kind hat zu gehorchen und darf nur das was die Eltern erlauben bzw das was Kirche und Bibel vorschreiben ? Sicht des Biblischen Gottes, soll das heißen ohne Glauben an den imaginären Freund der Christen treffen die Leute keine richtigen Entscheidungen ? Jesus ist (falls er wirklich existiert hat) schon seit mehr als 2000 Jahren tot,warum sollte man immer noch den Worten eines Mannes der von heutigen Welt keine Ahnung hat ?

Robert Tirol hat gesagt…

Lieber NikoBelink1 – ihre Feststellung, dass Jesus mit seiner Lehre heute keine Wert mehr habe, zeigt, dass sie bis heute noch nichts begriffen haben. Europa hat die sozialen Einrichtungen rein aus der christlichen Lehre, den Klöstern und Kirchen, erhalten. Keine Denkweise einer anderen Ideologie hat diesen Stand. Warum helfen muslimische Staaten ihren eigenen Gesinnungsgenossen nicht? Nehmen diese Flüchtlinge auf? NEIN!!! Ebenso sind die heute noch gültigen Grundwerte in Europa von Freiheit, Gleichheit und Frieden aus den christlichen Grundwerten entstanden. Die Frage ist, wie lange noch? Aber gerade solche Menschen (besonders Gutmenschen) wie sie, sind dabei das Gute schlecht zu machen und das Schlechte als Gut zu verdrehen. Dies ist nur möglich, wenn Menschen kein Gewissen mehr haben, eine persönliche Bremse, das Böse im Menschen selbst und auch in der Gesellschaft nicht mächtige werden zu lassen. Wer lehrt diese Gewissensfrage? Auch wieder Christus! Was haben wir heute: meuchlings ausgeführter Kindesmord ohne Strafverfolgung, Genderismus, Sexualisierung ab den Kindergärten, jeder fünfte Jugendliche fügt sich selbst Verletzungen zu, psychiatrische Kliniken haben zu wenig Betten, keine Grenzen der Moral, und, und, und! Man muss bei der Erziehung der Kinder nicht mit der Keule dreinschlagen. Eine Kindererziehung mit wahrer Liebe, ich betone mit wahrer Liebe, mit der Liebe, wie sie Christus gelehrt hat. Was du nicht willst was dir man tut, das füg auch keinem anderen zu! Disziplin, Ordnung und Charakter beinhaltet diese Liebe. Eine andere Bezeichnung von Liebe ist eine unehrliche Affenliebe die keine Grenzen kennt. Zur Erklärung ein Sprichwort: „Disziplin tut weh bis man sie beherrscht, wenn man sie aber beherrscht, ist sie angenehm und von Vorteil!“ Nur so kann ein Zusammenleben eines Volkes, eines Staates oder Kontinentes funktionieren. Wenn du mir antwortest, dann sag mir auch, welche Ideologie den christlichen Werten gleich kommt? Komm mir aber nicht mit den Kreuzzügen, diese sind schon lange Geschichte. Wir leben heute.

Anonym hat gesagt…

Robert hat vollkommen Recht. Hier sind haufenweiße Beweise.Gehört zur Allgemeinbildung.
https://www.youtube.com/watch?v=6n76TjLv1j4

NikoBelik1 hat gesagt…

Klar,das Christentum das als Sekte begonnen hat formte Europa,der Witz war gut ! Fast alles was wir heute haben verdanken wir nicht dem Christentum sondern anderen Kulturen,z.b den Griechen,Römern,Moslems u.a das Christentum hat sich alles geklaut und ein wenig umgeschrieben ! Menschen haben kein Gewissen mehr ! Warum setzen sich dann so viele für Flüchtlinge ein,helfen anderen die in Not sind,spenden Kleidung,Spielzeug und andere Sachen ! *Sexualisierung ab den Kindergärten* wo bitte passiert das ? Alles ist schlimm weil die immer weniger Leute an Märchen aus der Bibel glauben,ne ist klar ! Sobald wieder alle 5 mal am Tag beten,jeden Tag in Kirche gehen und so leben wie es vor 100 Jahren war wird alles wieder gut und es gibt Frieden auf Erden !Seltsam das gerade in Ländern die streng Religiös kontrolliert sind immer wieder Kriege ausbrechen,Menschen unterdrückt,gefoltert,ermordet werden,die Frauen haben keine oder wenige Rechte,Kinder werden verheiratet und von Bildung ferngehalten damit sie nicht selber Denken und sich von der Religion abwenden ! Auch hier versucht insbesondere die Katholische Kirche immer noch Einfluss auf alles zu nehmen und will bestimmen wie sich alle zu verhalten haben,siehe Tanzverbot am Karfreitag oder den dämlichen Blasphemie Paragraf, in vielen Vorständen der Medien (gerade ARD&ZDF) sitzen Vertreter des Verbrechervereins Kirche ! Die Kirche schwimmt in Geld und bekommt immer noch vom Staat neben Kirchensteuer viele Sonderleistungen,die Kirchlichen Einrichtungen werden zu 95 Prozent vom Staat finanziert,nicht von der Kirche selber!

Hulk hat gesagt…

Die Spießer mal wieder,so süß,den selben Mist behaupten alle älteren Generationen von der jüngeren, gerade seit den 68zigern wo sich die Jugend gegen die Prüderie und Bevormundung von Staat und Kirche auflehnte ist das so ! Kinder werden heute schon früh wie Erwachsene behandelt,der Leitungsdruck geht schon in der Grundschule oder der Kita los, Chinesisch für 3-jährige, Förderkurse für Kleinkinder, ab der 3-4 Klasse werden Kinder auf Leistung getrimmt, das Kind soll ja auf die beste Schule und muss dafür ständig Leistung bringen,nebenbei noch in der Freizeit im Sportverein oder anderen Kursen und Abends kurz von Tag berichten und ab ins Bett ! Die andere Seite sind die Helikopter Eltern,die behüten ihre Kinder auf Schritt und Tritt,das Kind darf ohne Aufsicht nicht mal alleine auf Klo,überall sind die Eltern da und überwachen das Kind über Handy oder andere Wege, es gibt immer mehr Produkte zur Überwachung der Kinder, weil ja überall nur noch Gefahren lauern wie Pädophile die im Rudel vor der Schule lauern,Asylanten die Kinder zum wahren Glauben bekehren wollen u.v.m ! Ich kriege das als Erzieher jeden Tag live mit und musste mich oft mit Eltern anlegen die meinen das alles richtig und wir Lehrkräfte alles falsch machen !

Anonym hat gesagt…

@NikoBelik1

@Hulk

OMG seid ihr Zwei ungebildet. Wer hat euch denn dummgequatscht...

AR hat gesagt…

Hier liest man viele Vorurteile und Falschaussagen über Christen:

- Menschen, die sich an die Bibel klammern, kämen aus dem fundamentalistischen Bereich ... stimmt nicht, trifft auf mich überhaupt nicht zu! Ich habe als Jugendlicher allen möglichen Mist gemacht, aber die Suche nach dem wahren Gott erst hat mich zum Umdenken gebracht.
- Unsere Grundwerte hätten wir von den Griechen, Römern und Moslems und das Christentum hätte sich diese geklaut ... na so ein Qatsch, wie soll sich z.B. das Jahrhunderte vor Mohammed existierende Christentum die Grundwerte der Moslems geklaut haben? Unsere erhaltenen bibl. Abschriften sind älter als die Entstehung des Koran. Es gibt neben den Unterschieden natürlich manche Ähnlichkeiten, aber daraus zu folgern, die christl. Werte wären kopiert, ist Unsinn. Der Schutz der menschl. Würde ist z.B. bekanntermaßen aufgrund der christlichen Werte entstanden. Aber nicht alles, was im Namen Jesu geschehen ist, entspricht ihm auch. Die christlichen Kirchen haben in der Vergangenheit da auch viel Unheil gestiftet ...
- Christlich erziehende Eltern würden ihre Kinder dauernd überwachen ... Unsinn, mache ich ja auch nicht!
Insgesamt wird hier so viel Quatsch über den biblisch christlichen Glauben verzapft, dass man über so viel Unwissenheit nur staunen kann ...

Islamischer Staat hat gesagt…

@NikoBelik1

Bravo, Bruder, du hast es also eingesehen. Ihr habt uns schon vor Jahrhunderten beraubt und damit schwere und ewige Schuld auf euch geladen. Wir kommen in Frieden, aber wir werden uns von euch zurückholen, was uns gehört.

Daniel hat gesagt…

@AR

Das zu streng erzogene Kinder Gewalt an anderen auslassen habe ich mehrmals in Artikeln gelesen und meine persönlichen Erfahrungen und Beobachtungen bestätigen es oft.

Ich bin ein großer Fan von Jesus als Vorbild-Rolle, sie ist jedoch gefährlich utopisch. Wenn du dich für alle Menschen öffnest und ihnen erlaubst dich zu töten, werden sie dich töten, denn im Grunde sind alle Menschen instinktgesteuert. Manche bewusster (durch Selbsterkenntnis) und manche unbewusster (durch mangelnde Selbstkenntnis).

Ob in der Schule oder Zuhause von einem Vater Gott, Heiligen Allah oder der Mutter Natur gesprochen wird, ist im Prinzip dasselbe. Es geht überall um das Prinzip der Liebe, manche gehen damit jedoch fortschrittlicher um und manche halten an veralteten Mustern fest. Die Leidtragenden davon sind die neuen Generationen die noch vorurteilsfrei in die Gegenwart hineinwachsen und von den älteren zurückgehalten werden, leider manchmal zu ihrem eigenen Schaden, denn Selbstentfaltung ist sehr wichtig um sich selbst und damit auch andere anzunehmen sowie zu wichtiger Selbsterkenntnis zu kommen.

Daniel hat gesagt…

*dass

Anonym hat gesagt…

Was soll das bloß geben, wenn uns diese Neonazisten eines Tages regieren?

Anonym hat gesagt…

Wenn die AFD noch mehr Stimmen bekommt wissen wir es bald !

ein anderer Anonym hat gesagt…

Die ARD bekommt keine Stimmen und demnächst auch kein GEZ mehr.

Jesus hat gesagt…

Gut.das Geld stecke ich lieber in einen Puff Besuch !

Anonym hat gesagt…

Buff Pesuch?

NWO hat gesagt…

Eine Neue Weltordnung wird kommen, so oder so! Die Frage ist, ob sie wirklich so düster ausarten wird, wie in den unzählige Beiträgen im Netz prophezeit? Woher kommt der Ruf nach einer Neuen Weltordnung, wie wird sie strukturiert sein und was hat das ganze mit diesen Pyramide und Dreiecken zu tun

Leo Trotzki hat gesagt…

@NWO

Ja eine neue Weltordnung wird kommen, aber nicht so wie du denkst du Esel!

Arbeiter!

Unterstützt die Partei für Soziale Gleichheit, deutsche Sektion des Internationalen Kommitees der Vierten Internationale, und vor allem: Kommt am 22. April zum Campus West der Uni Frankfurt, positioniert euch gegen die Kriegstreiber, stürzt Merkel!!!

Daniel hat gesagt…

https://www.freitag.de/autoren/pleifel02/einfluss-der-religion-auf-soziales-verhalten