Dienstag, 12. April 2016

Bundesregierung plant Verbot sexistischer Werbung

Die Bundesregierung plant „sexistische“ Werbung zu verbieten. Federführend ist Bundesjustizminister Heiko Maas(SPD). Mit dem Vorhaben soll besonders gegen „frauenverachtende Werbung“ vorgegangen werden, so der rechtspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion. Das Gesetzesprojekt aus dem Bundesjustizministerium wird vor allem von Abgeordneten der SPD-Bundestagsfraktion unterstützt.

Rechtliche Grundlage ist das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb, welches „aggressive geschäftliche Handlungen“ untersagt. Darunter versteht man auch Werbung, die als „menschenrechtsverletzend“ eingestuft werden kann. Der Sinn dieses Gesetzes ist zu verhindern, dass manche Unternehmen sich gegenüber der Konkurrenz Vorteile verschaffen, indem sie auf besonders aggressive Art und Weise die Kunden ansprechen.

Konkret soll das Gesetz Werbung bekämpfen, die „sexuelle Anziehung als ausschließlichen Wert von Frauen“ darstellt.


Das Gesetzesprojekt wird von Union und FDP kritisiert. Ein solcher „Gesinnungs-TÜV“ sei ein Schritt Richtung Nanny-Staat, der dem Bürger nichts zutraut und Verbraucher für unmündig hält, so Christian Lindner von der FDP. Kritik äußerten auch die AfD und der Chef des Verbandes für Dialogmarketing (FAZ vom 12. April 2016).


Oft ist die im Gesetzentwurf bedachte Werbung erotisch oder gar am Rande der Pornographie. Insofern ist unverständlich, wieso nicht auch Argumente aus dem Jugendmedienschutz zur Bekämpfung dieser Art Werbung herangezogen werden. Es ist höchste Zeit, dass der Jugendmedienschutz eine Aufwertung erfährt und auch stringenter in der Evaluation von Anzeigen, Werbespots und Plakaten zum Maßstab genommen wird.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Werbung sollte generell verboten werden, sie ist nutzlos und Nervig !

NikoBelik1 hat gesagt…

Wie soll das gehen,jede Werbung wird vorher überprüft ob sie "gut" oder "böse" ist ?
Werbung ist Pornografisch, bitte Beispiele nennen ! Erotik ist nichts schlimmes,außer für Leute die mit der Bibel schlafen gehen und ihr Leben nach ihr ausrichten !

Osterglocke hat gesagt…

Klappt net. Tabakwerbung gibt's in D ja auch noch.

Hulk hat gesagt…

Wer schaut schon Werbung ? Klar, die Religiösen Fanatiker klatschen da Beifall, alles soll wieder so sein wie vor 100 Jahren,streng nach Christlichen Werten leben und alles verbieten was nicht ins rückständige Weltbild passt ! Was kommt danach,ein Verbot von knapper Kleidung in der Öffentlichkeit oder Filme in denen mehr als nackte Füße zu sehen sind ? Die da Oben haben Probleme,echt beneidenswert ! Man kann nur hoffen das so was nicht durchkommt, sonst kommen die Religiösen Deppen jede Woche mit einem neuen Verbot !

Heiko Maas hat gesagt…

@Hulk

Wir sind kein Obrigkeitsstaat, sondern eine Demokratie. Sie könnten sich beteiligen, wenn Ihnen was nicht paßt. Aber Sie sind eben der typische deutsche "Untertan", man merkt es an Ihrer Ausdrucksweise ("die da oben"). Aber bitte, schlafen Sie weiter.

Übrigens existiert bei uns Religionsfreiheit, was nicht bedeutet, daß man sich kulturunsensibel verhalten sollte.

Ute Lehmann hat gesagt…

Kinder werden in der Werbung oft als kleckernde, dreckproduzierende Monster dargestellt. Da habe ich die große bekannte waschmittelfabrik angerufen, und denen gesagt, dass ich meine Kinder als wertvolle Menschen mit Menschenrechten empfinde und nicht als Fleckenmonster. Dass ich leider aufgrund der Werbung von deren Wasch- und Reinigungsmittel nichts mehr nachkaufen werde sondern nur noch Produkte mit kinderfreundlicher Werbung. Außerdem könnte ja auch mal gezeigt werden wie ein Teenie-Junge beim Waschen klar kommt, kinderleichtes Waschen und Putzen. Danach gabs von denen keine Kinder verachtende Werbung mehr.
Ich kaufe ein bestimmmtes Schampoo nicht weil die Werbung dafür ausschaut als sei es ein Spezial-Schampoo für Huren.
Ich finde auch, dass sich der Staat raushalten soll bei Werbung. Der Staat ist aber ja eh eine Diktatur und vor allem eine Bürokratie. Die ganze Werbung nutzt nichts, wenn die Leute alle arm sind trotz Arbeit.

Peter Lustig hat gesagt…

@Ute Lehmann

Kinder sind ja auch kleckernde, dreckproduzierende Monster. Deshalb hasse ich alle Kinder. Die kommen mir nicht in meinen Bauwagen.

RadioBob-Freak hat gesagt…

@Hulk

Was soll das heißen 'wer schaut schon Werbung'?? ALLE!!!

Bin nun auch ein echter Rocker und höre gern Radio Bob, guter Sender. Aber den Scheiß mit den nackten Ärschen auf Riesenplakaten, wo Kinder, Alte und Religiöse vorbeigehen, hat der Sender doch gar nicht nötig. Habe das dem OB von Marburg klargemacht, der hat diese Werbung nun untersagt, richtig so!

Daniel hat gesagt…

@Ute

Interessante Aktion, bin überrascht, dass sie tatsächlich danach etwas geändert haben.

Tom Scott hat gesagt…

Männerverunglimpfer sind weiter erlaubt. Aber das ist altkommunistische Ideologie frei nach Karl Marx : Der Mann ist der Faschist der Familie.
Gute Nacht Deutschland. Ähm sorry, in der befinden wir uns ja schon.

Grandloser hat gesagt…

Ute Lehmann die Shampoo Werbung würde mich schon mal interessieren, ich gehe davon aus das eine nackte Verhüllte für Sie keine Hure darstellt. Aber ohne die genaue Werbung zu kennen ist schwer eine Einschätzung zu treffen.

Ansonsten ist die meiste Werbung der Handlung und Produkt entsprechend, Kondome kann man schlecht mit Gebissen bewerben richtig?

Werbung die einen nicht gefällt einfach ignorieren und dann geht der Effekt und Umsätze zurück.

NikoBelik1 hat gesagt…

XD Die Spießer und Religiösen Deppen mal wieder,welche Werbung ist gut und welche schlecht ? Ich habe mir neulich aus Spaß mal ein paar alte Werbungen angesehen und Sendungen wie der 7.te Sinn wo Frauen als unfähig richtig Autofahren darstellt werden oder Frauen am Herd und in der Waschküche, wie hier https://www.youtube.com/watch?v=3Y0Nlu_1X2Q hier ! Und wenn die Werbung verboten ist knöpft man sich dann Serien wie Two and a half Men,Big Bang Theory u.a vor in denen Spießer und Religiöse Deppen eine Gefahr sehen, wie war das noch mit dem Staatsbesuch aus dem Iran wo im Zentrum der italienischen Hauptstadt verschwanden freizügige (also Darstellungen nackter Frauen/Männer) Skulpturen aus der Antike hinter blick dichten Sichtschutzwänden und beim Essen kein Wein alles mit Rücksicht auf streng Religiöse und deren Glaube ! Genau mit so was fängt es an und nach und nach werden immer mehr Freiheiten im Namen des Glaubens abgeschafft !

Vino rosso hat gesagt…

Ach was. In Rom gibt's keinen Wein? Glaube ich nicht.

Anonym hat gesagt…

Die da Oben haben echt Langeweile,erst Böhmerman und nun das !

Gronkh hat gesagt…

Über ein Verbot von Tabakwerbung wird schon seit Jahren diskutiert,es wird hier genau so werden ! Das Ganze ist mal wieder viel heiße Luft um Nichts ! Den Plänen zufolge könnten künftig Plakate oder Anzeigen verboten sein, die Frauen oder Männer auf Sexualobjekte reduzieren. Im Streitfall würde ein Gericht die Entscheidung treffen. Kurz gesagt viel Aufwand und kein oder wenig Nutzen !