Dienstag, 1. März 2016

Stuttgart: 4500 protestieren gegen Gender in der Schulen

Foto: Demo für Alle
(PM Demo für Alle) Über 4500 Menschen, darunter sehr viele Familien mit ihren Kindern, sind trotz Kälte unserem Aufruf gefolgt und am Sonntag für den Schutz von Ehe und Familie und gegen Sexualisierung und Genderwahn in Stuttgart auf die Straße gegangen. Ehe und Familie vor!

Ein Großaufgebot der Polizei verhinderte souverän  – z.T. unter Einsatz von Schlagstock und Pfefferspray – die stellenweise sehr aggressiven Versuche der Gegendemonstranten, den friedlichen Protest der DEMO FÜR ALLE zu stören. Drei Busse der Demoteilnehmer wurden mit Steinen beworfen, zwei Tatverdächtige festgenommen. Der Gegenprotest ist ein Zusammenschluß aus Antifa, Gewerkschaften und linken Jugend- und Parteiorganisationen.

Unsere Kundgebung eröffnete der Generalsekretär der evangelischen Allianz, Hartmut Steeb. In seiner Rede ging er mit der von der Kretschmann-Regierung  angekündigten »Politik des Gehörtwerdens« ins Gericht und kritisierte das intransparente und bürgerferne Prozedere insbesondere in der Bildungspolitik. Er schloß mit einem flammenden Appell für Ehe und Familie: »Wir brauchen eine Bildungsoffensive für Ehe und Familie, für die Übernahme nachhaltiger Verantwortung für die künftigen Generationen, also ein Ja zu Kindern.«

Auch Ulrike Schaude-Eckert vom Verein Zukunft-Verantwortung-Lernen e.V., der seinerzeit die Petition gegen den Bildungsplan initiiert hatte, kritisierte die Politik der Kretschmannregierung scharf. »Katastrophale Fehler aus der Anhörungsfassung« seien nach wie vor »nicht nachgebessert worden.«  – Kretschmann habe dem »Bildungsplanchaos tatenlos zugeschaut«. Die Landesregierung stehe in der Verantwortung, »diesen Konflikt zu befrieden.«

Von der französischen Protestbewegung La Manif Pour Tous war der Vize-Präsident, Alberic Dumont, gekommen, um u.a. die neue europäische Bürgerinitiative »Mom, Dad and Kids« vorzustellen. Ziel der am 14. Februar gestarteten Initiative ist eine eindeutige Definition von Familie, nämlich Mutter, Vater und Kind, die in allen Schriftstücken der EU Anwendung finden soll. Innerhalb eines Jahres müssen die Petitenten jetzt europaweit 1 Million Unterschriften sammeln.

Die 10-fache Mutter Ingrid Kuhs erinnerte in ihrer Rede an die Landesverfassung von Baden-Württemberg, wonach die Jugend in »Ehrfurcht vor Gott« erzogen werden soll und mahnte die Erzieher und Lehrer statt der vielen Bildungs- und Aktionspläne die Verfassung zu lesen und den daraus folgenden Erziehungs- und Bildungsauftrag ernst zu nehmen.

Weihbischof Andreas Laun: Kinder vor der Gender-Lüge schützen

Der Salzburger Weihbischof Andreas Laun warnte mit den Worten Papst Franziskus vor den »dämonischen« Gefahren der Gender-Ideologie und appellierte an die Demonstranten: »Wir müssen unser Menschenrecht auf unser Sosein als Mann, als Frau, als Vater und Mutter verteidigen und die Kinder schützen gegen die ideologische Zwangsverformung durch die teuflische Lüge Namens Gender.«  Bischof Laun unter dem Regenbogen

Birgit Kelle verteidigte in ihrer Rede das Erziehungsrecht der Eltern. Es sei »Elternsache, den Kindern unsere Werte weiterzureichen.« Sie brauche keine Ideologen »aus irgendwelchen Ministerien, die glauben, die könnten das besser«. Sie erinnerte die Baden-Württemberger daran, daß sie in zwei Wochen bei der Landtagswahl die Möglichkeit haben, die derzeitige Politik abzuwählen. »Nutzt diese Chance« rief sie den Demonstranten zu.

Marcel von der Bruderschaft des Weges, der bereits im Oktober als Redner in der Berichterstattung für einiges Aufsehen gesorgt hatte, berichtete von seinen Erfahrungen als Sozialarbeiter. Gerade Kinder bräuchten keine ideologiegeleitete Sexualpädagogik der Vielfalt. Es brauche vielmehr »eine Politik, in der es um Beziehung vor Sexualität geht und in der es um die Förderung von Bindungsbeziehungen vor der Förderung des Lustprinzips geht.«

Sodann faßte ich die Entwicklung der Protestbewegung DEMO FÜR ALLE der letzten zwei Jahre zusammen und führte deutlich vor Augen, welche Sprengkraft in den Aktions- und Bildungsplänen, die auch in vielen anderen Bundesländern aus dem Boden sprießen, steckt: »Ziel ist also, daß alle Schüler jede Art von Sexualverhalten unterschiedslos richtig und gut finden sollen. Und zwar unabhängig von Bindung, von Ehe und Familie. Das aber ist Indoktrination in Reinform.«

Auch nach der Landtagswahl werde die DEMO FÜR ALLE deshalb die »Anliegen für Ehe, Familie und unsere Kinder felsenfest weiter verfolgen. Denn wir wissen genau: Nur wenn wir weiter Druck machen, können wir die Gender-Agenda stoppen.«

Zum Abschluß der Kundgebung haben wir die Ergebnisse unserer familienpolitischen Wahlprüfsteine bekannt gegeben, die wir den Spitzenkandidaten zur Landtagswahl in Baden-Württemberg geschickt hatten. Demnach stimmten CDU, AfD und Bündnis C unsereren Forderungen voll zu. Wenig bis keine Übereinstimmungen ergaben die Antworten der Grünen und der Linkspartei. Die SPD hat ihre Antwort verweigert.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Gender in der Schulen? Jo samma in Bayern?

NikoBelik1 hat gesagt…

* Ehrfurcht vor Gott« erzogen werden soll * immer wieder schön wie sind die BP Gegner selber ein Bei stellen, das beweist doch das hinter solchen Demos nur Religiöse Fanatiker stecken,Konservative und Rechte Vollpfosten (AFD) ! Viel heiße Luft um nichts und nur ein Kampf gegen Akzeptanz der Homosexuellen unter dem Deckmantel des Kinderschutzes ! 4500 BP Gegner, das macht etwa 0.01777777777 Prozent der Bevölkerung aus die gegen Sexualkunde sind ! Zieht man davon noch die ab die aus Langeweile mitmachen und die nicht wissen worum es geht, so wird die Zahl noch kleiner ! Pegida kann es besser,da kommen viel mehr,von denen könnt ihr vielleicht noch was lernen !

Anonym hat gesagt…

@NikoBelik1

Viel heiße Luft? Lassen Sie erstmal Dampf ab, Sie Zahlenverdreher!

GROBER UNFUG hat gesagt…

Ich hoffe, daß Wahnfried Crashmann am 13. März abgewählt wird. Ein verlorenes halbes Jahrzehnt für Baden-Württemberg.

Anonym hat gesagt…

Belik-Wichtigtuer. Schwätzer.
Mit Sachlichkeit ist es ja bei dir ohnehin nicht weit her. Aufschlussreich allerdings, dass einer wie du den Sinn und zweck des Pornounterrichts zu erkennen glaubt als zu erreichende Akzeptanz von Homosexuellen.
Womit bewiesen ist, dass du schlicht nichts weisst. Wovon hättest du das auch jemals. Irgendjemand hat dir wie einem Hund gezeigt: "Guck' mal, da laufen erklärte Feinde deiner nächtlichen Beschäftigung und schon rennst du los und beisst und bellst verbissen drauf los ... ohne den geringsten Funken Verstand oder Sachkenntnis. Und Mathe - natürlich auch nicht dein Fach. Aber wenigstens Hobbypsychologie.

NikoBelik1 hat gesagt…

Die Homosexuellen sind schon von der Gesellschaft akzeptiert,nur ein paar Religiöse Fanatiker und Rechte Vollpfosten kriegen das nicht hin ! Pornounterricht, ein netter Kampfbegriff der BP Gegner !Ich habe genug Verstand,darum bin auch aus der Kirche ausgetreten und mache mich für eine echte Trennung von Staat und Kirche stark !
Was macht eigentlich die Petition gegen die "Böse" Bravo,die unsere Kinder verdirbt ?
Ich hoffe das Religion bald abgewählt wird, das sind mehr als 2000 Jahre nutzloser,sinnloser Mist den niemand braucht ! Ich hoffe die BP Gegner sind wieder in der Heute Show zu sehen,dann haben die Leute die noch in der Realität wenigstens was zu lachen !

Religion-Nein,Danke hat gesagt…

Hallo,ich muss hier einfach mal etwas schreiben, alleine schon die billige Aufmachung dieser Seite zeigt doch das hier nur ein paar Erz-Katholische Fundamentalisten am Werk sind,ich habe mir auch mal den Youtube-Kanal dieser Seite angesehen,das beständig meine Annahme nur,der ist ja zum Glück seit Jahren inaktiv ! Den Betreibern ist doch alles ein Dorn im Auge was nicht streng nach veralteten Christlichen Moral-Wertevorstellungen abläuft !Wenn man diese Seite auch nur ansatzweise Ernst nehmen würde wäre hier mehr los und die Kommentare wären mit Fakten,Belegen untermauert und würden sachlich geführt !

Clemens hat gesagt…

@Belik

Auch von Staat und Moschee? Oder paßt dir das nicht, mein kleiner Pädo?

Mike hat gesagt…

Muss kennen Katholisch Dogma - *VERSTECKT* von ihnen

Wenn Sie überhaupt daran interessiert zu wissen sind ... die Katholische Dogma ... dass wir muss glauben, zu erreichen Himmel.

Ich liste sie auf meiner Website > > > http://www.Gods-Catholic-Dogma.com

Wenn Sie nur scan den Index ... sie werden nicht sehen, das unfehlbare Dogma ... vom Papst in Einheit mit den Bischöfen der Welt ... das allein hält die menschen von ewigen verdammnis.

Quellen von Dogma auf automatische exkommunikation wegen ketzerei > > http://www.Gods-Catholic-Dogma.com/section_13.2.html

Quellen von Dogma, dass Unwissenheit nicht ein Schlupfloch in den Himmel > > http://www.Gods-Catholic-Dogma.com/section_5.1.html

Die katholische Gott weiß ... was wir denken und glauben.

Katholischen glauben (pre-erfüllung) schreiben von Deuteronomium 31:21 >
"Denn ich weiß ihre gedanken und was sie sind über zu tun diesen dag."

Katholischen glauben (pre-erfüllung) schreiben von Job 21:27 >
"Sicherlich ich weiß ihre gedanken und ihre ungerechten urteile gegen Mich."

Katholische schreiben von Romans 1:21 >
"Sie ... wurde eitel in ihren gedanken, und ihr unverständiges herz wurde verfinstert."

Die Tatsache, dass der "islam" keine Religion ist bewiesen auf Abschnitt 113.1 der Website. Mohammed im "koran" schrieb das Gegenteil von den Alten Testament Propheten.

A C H T U N G: Die Katholische Kirche hat keine physikalischen eigenschaften in diesen zeiten und hat keine sich seit 8 Dezember 1965 wegen ketzerei.

Mike
Our Lady of Eroberung
Bete für uns

Anonym hat gesagt…

Ab und an schaue ich mich hier um, denn man sagt so schön "Kenne deinen Feind". Aber hier sehe ich keinen Feind, sondern Ignoranz und Unwissen.

Gender oder hier meist Gender-"Ideologie" heißt NICHT Mann und Frau als Geschlechter "abzuschaffen". Genderpolitik geht es darum aufzuzeigen, dass es zwischen und neben Mann und Frau und heterosexuellen Beziehungen mehr gibt. Es geht nicht um eine "Zwangsformung" sonder darum den Blick zu erweitern und die Scheuklappen abzunehmen.

Es wird hier geschrieben, dass die Wertevermittlung und Erziehung und damit ja auch die Aufklärung den Eltern überlassen werden soll.
Dann können aber auch die Eltern unserer Gesellschaft die Erziehung (denn das pädagogische Ziel von Erziehung IST die Wertevermittlung) nicht an Erzieher_Innen, Kinderpfleger_Innen und allgemein Kindertageseinrichtungen überlassen. Sondern dann müssen sie dies wieder selbst übernehmen. Dafür ist aber in unserer Gesellschaft nun mal leider kaum Zeit. Die Eltern geben also - zugegeben mehr oder minder - freiwillig ihre Erziehungspflicht meist an den Staat ab. Und dem Staat ist nunmal von seiner Verfassung her an Pluralität, Vielfalt und Akzeptanz gelegen.

Was die Aufklärung angeht möchte ich gerne wissen, wer aus diesem "Aktionsbündnis" hier gegenüber seinen Kindern Worte wie Penis, Vagina, Scheide, Feigwarzen, Syphilis etc. in den Mund nehmen würden. Wenn Sie zu denen gehören, die es tun: Glückwunsch Sie haben meine Achtung in diesem Bezug. Allen anderen - und das dürfte die Mehrheit sein - sage ich: Wenn Ihr es schon nicht könnt, dann überlasst es den Schulen und anderen staatlichen Institutionen dafür zu sorgen, dass Eure Kinder aufgeklärt sind und wissen wie sie sich schützen können.
Dieses Wissen steht meiner Meinung nach in keinerlei Widerspruch zu Liebe, Zuneigung und Beziehungen.

Kritik wird auch geäußert in dem Bezug, dass Kinder "jede Art von Sexualverhalten gut finden sollen."
Ich frage: Was ist so schlimm daran andere Formen der Sexualität zu tolerieren und vielleicht sogar zu aktzeptieren.
Das einzige was wir erreichen, indem wir (und mit "wir" meine ich vor allem die Menschen hier, die vollkommen verbohrt gegen Homo-, Trans- und Bisexualität bzw. deren gesellschaftlicher Akzeptanz sind) Menschen die eben nicht heterosexuell und in ihrer angeborenen Geschlechterrolle leben diskriminieren ist sie in Selbsthass und Suizidalität zu treiben. Kann das das Ziel sein, dass man verfolgen sollte?!

Akzeptanz und Toleranz gegenüber anderer Lebensformen sorgt nur dafür, dass diese Menschen glücklich und liebevoll gemeinsam (auch mit Euch!) nebeneinander leben können. Und das sollte Ziel unserer Gesellschaft sein und nicht der Schritt zurück ins Mittelalter.
Akzeptanz und Toleranz sind nun mal die Schlagworte dieser - meiner - Generation die heute lebt und dagegen können, so hoffe ich, auch keine konservativen noch so verbohrten Ideen etwas tun. Diese Schlagworte führen meiner Meinung nach zu einem besseren Miteinander und nicht zur Anomie (= der vielbefürchtete Wertezerfall).

Hoffentlich konnte ich einige neue Denkanstöße geben. Vor allem den Menschen, die durch Zufall hier sind und noch einen Rest an Vorbehalten und Fähigkeit zum Nachdenken haben. Menschen die auch einmal hinterfragen und NICHT KOPFLOS ALLEM HINTERHERRENNEN!

NikoBelik1 hat gesagt…

Bravo,sehr guter Beitrag ! Fähigkeit zum Nachdenken- das wollen die Religionen ja nicht,wer selber denkt merkt schnell das Religion nur einen Zweck hat und der ist es die Menschen mit Geschichten über Hölle,Satan,Paradies,Sünde gefügig zu machen um sich so die Macht zu erhalten, da man heute kaum noch jemand mit Märchen über Hölle&Co echte Angst einjagen kann versucht man es eben über das Thema Missbrauch oder Zerstörung der Gesellschaft und Familie,das zieht immer ! Wir leben nicht mehr im Mittelalter,die geistige Uhr der meisten Religiösen ist vor 300 Jahren stehen geblieben als die Zeit der Aufklärung durch die Naturwissenschaften begann,die seither von der Kirche/Religion bekämpft wird !

Volker beck hat gesagt…

@NikoBelik1

Unfug.