Dienstag, 29. März 2016

Gender-Lehrplan in Bayerns Schulen?

Mathias von Gersdorff

Von der großen Öffentlichkeit unbemerkt ist man in Bayern dabei, einen Lehrplan einzuführen, der eine regelrechte Gender-Sexualerziehung vorsieht.

Die „Süddeutsche Zeitung“ – sicher kein konservatives Blatt – ist hocherfreut und berichtet am 11. März 2016: „Der Sexualkundeunterricht im Freistaat ist in der Moderne angekommen. . . . Das Thema Geschlechterrollen und Identitätssuche war bisher auf die klassische Familie und Homosexualität beschränkt. Im neuen Konzept wird diesem Themenkomplex ein eigenes Kapitel gewidmet und mit einem Imperativ an die Lehrer belegt: >Die Vielfalt der Lebensformen und die Themen Hetero-, Homo-, Bi-, Trans- und Intersexualität werden dabei vorurteilsfrei von der Lehrkraft angesprochen.<“

Über die neuen „Richtlinien für die Familien- und Sexualerziehung in den bayerischen Schulen“ berichtet die „Augsburger Allgemeine“ auch am 11. März 2016: „Die CSU-Staatsregierung will unterschiedliche Aspekte der sexuellen Orientierung und Identität ab der achten Klasse im Unterricht künftig stärker thematisieren. . . . Die Schüler lernen, die eigene sexuelle Orientierung zu achten und „Diversität“ zuzulassen.“

Die „Bayerische Staatszeitung“ weist darauf hin, dass alle Kinder zu dieser Indoktrination gezwungen werden sollen: „Dass im Unterricht ausdrücklich Themen wie Homo-, Bi-, Trans- oder Intersexualität von den Lehrkräften „vorurteilsfrei angesprochen“ werden sollen, ist in der Tat neu an bayerischen Schulen. Davor drücken kann sich künftig keiner, weder Lehrer, noch Schüler oder Eltern. Denn die Richtlinien sind verbindlich. „„Der Unterricht im Klassenverband ist eine Pflichtveranstaltung, der sich keiner entziehen kann – egal aus welchem Elternhaus“, betonte Ellegast.“ Wolfgang Ellegast ist Ministerialrat im Bildungsausschuss des Landtages.

Der „Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV)“ begrüßte das Papier aus dem Kultusministerium: „Es ist positiv, dass darin vor allem auch der Vielfältigkeit menschlicher Sexualität wie Bi-, Trans- oder Intersexualität Raum gegeben wird bzw. diese verstärkt Berücksichtigung findet“, sagte Simone Fleischmann, Präsidentin des Verbandes.

Der Entwurf wurde am 10. März 2016 dem Landtag vorgelegt. Wir werden über den weiteren Verlauf berichten.

Kommentare:

NikoBelik1 hat gesagt…

Gewöhnt euch einfach mal daran das Gesellschaft im Gegensatz zur Kirche/Religion weiterentwickelt !

Anonym hat gesagt…

Hallo Berufsheuchler MikoBelik - zurück in die von dir und deinesgleichen angestrebte barbarische, vorchristliche Steinzeit, ist kein Fortschritt. Auch Wiederholungen machen Deine Lügen nicht wahrer ... Und hinter dir oder möglicherweise sogar mit dir zusammen lauern die Pädokriminellen auf die gut zubereitete Beute - nicht etwa "vorurteilsfrei" aufgeklärte Kinder, sondern schamlose und entwürdigte und zutiefst verunsicherte Kinder, die seit jeher die Beute von Pädokriminellen waren und besonders auch deine Ausdauer lässt vermuten, dass auch dich ein ganz besonderes Interesse an KInderunterhöschen umtreibt.
Um davon abzulenken, beisst du scheinheilig immer wieder mal wieder der Kirche in die Fersen.
Bist eben ein Heuchler in allem.

Anonym hat gesagt…

Heute, am 30.3.16. gelesen....

Islam-Experte: Stehen wir erst am Beginn einer neuen Terrorwelle in Europa?

Terror-Abwehr: “Europa kann viel von Israel lernen”

Peter R. Neumann veröffentlichte am 24. März in der “Jüdischen Allgemeinen” – der Wochenzeitung des Zentralrats der Juden in Deutschland – einen ebenso sachlich-nüchternen wie alarmierenden Artikel über die Bedrohung durch den islamistischen Terrorismus. ecb

Der Autor geht davon aus, “dass wir hier in Europa erst am Beginn einer neuen Terrorwelle stehen.” – Er ist Experte für islamistischen Terrorismus und lehrt am Londoner King’s College. Voriges Jahr erschien sein Buch “Die neuen Dschihadisten: ISIS, Europa und die nächste Welle des Terrorismus”.
*
Wenn diese Zeiten bei uns hereinbrechen, wird manchem das Lachen und Spotten über unsere Kirche und unsern Herrgott vergehen.

Dann Gnade uns Gott!

Anonym

Anonym hat gesagt…

Sende Deinen Heiligen Geist, mein Herr und Gott und erneuere Angesicht dieser Erde. Komm mein Jesus zum zweiten Mal und bleibe bei uns für immer. Maranatha - komm, Herr Jesus

Konrad Kugler hat gesagt…

NikoBelik1,

der Missionar der Verwahrloung und Vertrottelung ist natürlich nicht in der Lage, die Folgen abzusehen.

NikoBelik1 hat gesagt…

Immer dasselbe,keine Fakten,Argumente oder so was stattdessen gibt es wieder nutzlose Bibelsprüche,Hetze gegen andere Religionen und die üblichen hohlen Floskeln auf BILD Niveau ! Keine Ahnung vom BP und dessen Inhalt aber dafür einfach meckern und wenn einem nichts mehr einfällt kommt man mit den Pädophilen die überall lauern und die nur darauf warten in die Schule zu stürmen um da Massenweise Kinder zu missbrauchen !
Homosexuelle zerstören die Gesellschaft und wollen die Ehe zwischen Mann und Frau abschaffen,die Moslems überrennen Deutschland,machen Terror,plündern,vergewaltigen Kinder und Frauen und wollen uns alle bekehren,Musik,TV-Filme,Videospiele,Handy&Co machen die Kinder/Jugendlichen kaputt und bald kommt Jesus wieder um die Sünder zu bestrafen ! Die heilige Kirche darf man nicht kritisieren oder Witze über sie machen,das ist Sünde ! Dabei ist die Katholische Kirche der größte Verbrecherverein aller Zeiten und auch der älteste !

mag25 hat gesagt…

Pervers. Einfach nur pervers.

Lennart hat gesagt…

Niko Belik, Du drehst dich immer im Kreis. Deine Kommentare der letzten Monate sind sehr ähnlich und Deine festgefertigte Meinung ist für Abweichungen nicht offen.
Kann es sein, dass du schon immer den Reply- und Kommentarbutton drückst, bevor du dir einen Kommentar durchgelesen hast? Bitte antworte ehrlich und komm jetzt nicht wieder mit deiner Kirchenverschwörungstheorie. Du begehst den Fehler, den du anderen vorwirfst. Du hast noch und nöcher Vorurteile, die du hegst und pflegst.
Ich will dich hier nicht aufwerten. Aber ich bringe dir schon den Respekt entgegen, wenn du dich hier immer so austobst, dich mit deiner Position auseinanderzusetzen. Und wenn du (siehe Kommentar) die Kath. Kirche als den größten Verbrecherverein bezeichnest, dann frage ich mich 1. wer hier auf Bild-Zeitungsniveau schreibt 2. auslässt, dass bei aller Kritik an der Kirche auch die Verdienste selbst von bekennenden Atheisten anerkannt werden sollten 3. du die Rolle der Kirchüberbewertest und den einzelnen Christen total diffamierst 4. du dich deshalb auf den üblichen seichten Kirchenbeschimpfungsgraden bewegst, die mit einer wirklichen fundierten Auseinandersetzung und Kritik der Kirche so wirklich gar nichts zu tun haben. Letztendlich bleibt es dabei: ich vermisse bei dir tatsächlich intellektuelles Niveau. Das ist ja auch o.k., aber dann sollte man andere nicht vorschnell diffamieren. Bitte denke jetzt nach, bevor du wie ein Politiker vorschnell einen vorgefertigten Kommentar abgibst und schreibst.
Nutze doch bitte die Chance und denke nach.

Jörg Guttenberger hat gesagt…

Schlimm ist, wie der Sexofaschismus sich hier überall Bahn bricht, der das gesamte Leben ausschließlich unter lustzentrumsorientierten Gesichtspunkten sieht. Ich gewinne hier den Eindruck eines kaum überbietbaren geistigen Armutszeugnisses.