Dienstag, 22. März 2016

1000-Kreuze-Münster: Linksradikale Gewalt erreicht neue Dimension

Foro: Benno Hofschulte
Felizitas Küble

Am Samstag, den 19. März 2016, begann gegen 15 Uhr die Kundgebung der christlichen Vereinigung “EuroProLife” auf dem Ägidii-Kirchplatz in der Innenstadt von Münster, die bereits seit 14 Jahren meist Mitte März stattfindet.

Die rund 100 Teilnehmer hielten dabei weiße Holzkreuze in den Händen, weshalb auch von einer “Kreuze-Aktion” gesprochen wird.

Veranstaltungsleiter Wolfgang Hering  aus München betonte in seiner Ansprache, daß es sich keineswegs um eine politische Demonstration handle, sondern um einen Gebetszug für das Leben, weshalb sich die Teilnehmer in keiner Weise durch Störungen provozieren oder beunruhigen lassen sollten. Dazu gehöre auch, bei Lärm zu schweigen, für die Widersacher still zu beten und sie zu segnen.

Wegen angekündigter linksextremer Proteste wurden die Abtreibungsgegner von ca. 250 Polizeibeamten beschützt, die aufmerksam darauf bedacht waren, daß sich keine Chaoten in die Schar der christlichen Teilnehmer mischen. Schließlich hatten bereits im Vorfeld ultralinke Gruppen dazu aufgerufen, “Banden zu bilden” und den Gebetszug durch Störmanöver zum Erliegen zu bringen.

Tatsächlich kam es neben Dauerlärm (auch durch Sirenen!) zu zahlreichen Übergriffen gegen die friedliche Prozession, die über verschiedene Stationen der City bis zum Domplatz führte. Dort fand wie üblich die Abschlußkundgebung am Kardinal-von-Galen-Denkmal statt.

Die 1000-Kreuze-Aktion wurde von Anfang an vielfach gestört: durch Pfeifkonzerte, Fluchreden (“Hätte Maria abgetrieben, wärt ihr uns erspart geblieben”) und weiteren, nicht zitierfähigen Beleidigungen gegen die Marien-Ikone sowie staatsfeindlichen Sprüchen (z.B. “Kein Gott, kein Staat, kein Patriarchat”  – “Feuer und Flamme für die Abschiebebehörden”) oder geschmacklosen Blödsinn (“Kirche raus aus meiner Vagina!”).

Lebensrechtler, die teils in stiller Andacht, teils betend und singend durch die Innenstadt zogen, wurden von den Randalierern nicht nur mit Kondomen, sondern auch mit Farbbeuteln beworfen, aber auch mit weißen Kreuzen: Drei vermeintliche Teilnehmerinnen haben plötzlich ihr Holzkreuz mit voller Wucht auf den Boden geschmissen bzw. um sich geworfen, wobei ein Kreuz kaputtging.

Hätte die Polizei mit ihren Hundertschaften und Mannschaftswagen nicht für den Schutz der Demonstrationsfreiheit gesorgt, wären die Übergriffe wohl noch massiver ausgefallen.

Leider konnte ein Randalierer das Mikrofon von Wolfgang Hering rauben und kaputtmachen; dieser jagte dem jungen Burschen hinterher, stellte ihn und übergab ihn der Polizei; gegen ihn wurde Strafanzeige erstattet. Es handelte sich um das einzige Mikro für den mobilen Gebets-Lautsprecher. Obwohl es nicht mehr möglich, über die Lautsprecher zu reden, ließen sich die tapferen Christen nicht davon abhalten, betend und singend weiterzuziehen.

Ein Reporter hatte den Mikrofon-Diebstahl mit seinem Handy gefilmt, was ihm Schläge von Links-Demonstranten einbrachte sowie deren Versuch, sein Handy zu stehlen. Als ich den Vorgang ebenfalls knipsen wollte, stellte sich ein Gegner direkt vor meine Digitalkamera und behauptete dreist, ich dürfe nichts fotografieren.

Das schreiben ähnlich auch die “Westfälischen Nachrichten” in ihrem Bericht: “Die Christen ließen sich von all den Aktionen allerdings nicht provozieren. „Beten und gar nicht hinschauen“, gab ihnen Hering mit auf dem Weg. Und daran hielten sie sich auch.”

Obwohl die Beamten ständig darauf achteten, daß die Lebensrechtler unbehelligt ihres Weges ziehen konnten, gelang es einigen gegnerischen Frauen, sich unerkannt in den Gebetszug zu mischen, was sich aber erst an der Schlußkundgebung auf dem Domplatz herausstellte.

Zunächst legten die Teilnehmer jeweils eine Blume am Kardinal-von-Galen-Denkmal ab, um damit an die ungeborenen Kinder zu erinnern und ihrer zu gedenken. Pfarrer Dr. hc Hans Stein läutete dazu jedesmal mit einer Glocke.

Zu Beginn dieser Trauerzeremonie versuchte ein ca 30-j. Mann, Rosen aus unserem Kinderwagen zu stehlen. Wolfgang Hering konnte ihn aufhalten, die Polizei übernahm den Täter, Strafanzeige wegen Diebstahl wurde erstattet. Bald danach störte eine junge Frau lautstark; sie rief “Mein Körper, meine Wahl!” und schrie Wolfgang Hering an “Du hast mir nichts zu sagen” (dabei hatte er sich gar nicht geäußert).

Als die Christen am Denkmal niederknieten, um für einige Minuten still zu beten  –  für sich, für die Gegner, für schwangere Frauen in Not etc.  –  gab es eine weitere Störaktion durch zwei junge Damen, die aber schnell von der Polizei weggedrängt wurden, so daß Pfr. Steindie Lebensrechtler weiterbeten konnten.

Insgesamt kam es zu fünf Anzeigen gegen Randalierer. Versammlungsleiter Hering bedankte sich herzlich bei den Beamten für ihren hervorragenden Einsatz zum Schutz der betenden Christen.

Die drei erwähnten Attacken kann man hier im Schlußteil des Videos sehen: https://www.youtube.com/watch?v=Pk-NSRXqTUk

An der Kreuze-Initiative haben auch zwei katholische Priester teilgenommen, ein Geistlicher aus Düsseldorf sowie der bereits erwähnte Pfarrer Stein aus Oer-Erkenschwick. Die beiden Geistlichen spendeten am Schluß ihren priesterlichen Segen, worauf die Teilnehmer ihre Gebetskundgebung mit dem Lied “Großer Gott, wir loben Dich” beendeten.

Kommentare:

Grandloser hat gesagt…

Leider trifft Frau Küble Aussagen, welche Sie diskredieren.

1. Nach Definition des Duden ist eine Demonstration:

A. Protestkundgebung, -marsch, Massenkundgebung; Kurzwort: Demo
B. sichtbarer Ausdruck einer bestimmten Absicht, eindringliche, nachdrückliche Bekundung [für oder gegen etwas]
C. anschauliche Darlegung, Beweisführung, Veranschaulichung an Beispielen o. Ä.

Bedenkt man das die "Kundgebung" angemeldet werden musste, ein politische Spruchband zur schau gestellt wird und es ein nicht traditioneller christlicher Feiertag handelt lässt sich feststellen. Die Kundgebung war und ist politisch motiviert.

2. Zum Spruchband: wie üblich die populistische nicht haltbare Aussage der 1000 Abtreibungen pro Tag, diese ist seriös nicht haltbar. 2015 nach Bundesamt 99.237 Abtreibung oder pro Tag exakt 271,882. Da diese Falschaussage seit Jahren unverändert wiederholt wird trotz diverser Hinweise ist von absichtlicher Falschaussage auszugehen. Oder kurz, es wird gelogen.

3. Realitätsverweigerung und Inszenierung als Opfer. Wer die Grundsätzliche Aussage im dem Spruch “Kirche raus aus meiner Vagina!” welch historisch und gesellschaftlich begründet ist, nicht versteht und dies als Unsinn abtut sollte sich noch in den vorgenannten bereichen noch mal belesen oder bilden. Des Weiteren wer im öffentlichen Raum politisch Stellung bezieht muss mit legitimen und illegitimen Widerspruch rechnen. Diese Erstaunen das die Gesellschaft zum Großteil bestenfalls ignorierend der eigenen Position gegenübersteht ist nicht nachvollziehbar, sollte aber jemanden der sich entsprechend informiert hat bekannt sein.

Es lässt sich also feststellen, eine Gruppe welche gesellschaftliche Ansichten vertritt welche in keinem Bereich als bedeutend oder hilfreich sondern oft auch als Grundwerte verneinend angesehen werden, überrascht feststellen muss das diese Widerspruch und Ablehnung erzeugen und die eigenen Positionen mit nachweislich falschen Aussagen stützt zeigt nur eins auf: Das diese weder über politische noch moralisch, ethische, Inhaltliche und Integrität verfügen man für sich selbst reklamiert. Ein entlarvendes Trauerspiel, das ein vernichtendes Licht auf die religiös konservativen Minderheiten in Deutschland wirft.

Anonym hat gesagt…

zwei katholische Priester teilgenommen Gut dann hatten die Messdiener ja mal ihre Ruhe und mussten sich nicht bücken un die Seife auf zu heben !

NikoBelik1 hat gesagt…

Aha,dieses mal ist die Abtreibung, die Auswahl der Themen der Religiösen ist doch sehr begrenzt ! Gut, ich könnt an dieser Stelle ein paar Messdiener Witze bringen aber lassen wird das ! Mit welchem Recht mischt sich die Kirche und deren Anhänger immer wieder in alles ein ? Wenn eine Frau vergewaltigt wurde und schwanger ist oder das Kind so krank ist das nicht lebensfähig ist bzw sein Leben lang auf Hilfe angewiesen ist, warum darf die Frau nicht abtreiben ? 1000 Abtreibungen pro Tag,wie kommt man auf so eine Zahl ? Gibt es eine seriöse Quelle ?

Lehrer i.R. hat gesagt…

Wie arm sind doch die Einlassungen von „Grandloser“, „NikoBelik1“ und dem dritten Schreiberling! Man weiß immer schon im Voraus, was da drinsteht. Der Hauptgrund für ein solches Unterfangen ist wohl der, dass man sich versucht zu rechtfertigen - vielleicht sogar vor dem eigenen schlechten Gewissen. Doch das ist ein Instinkt, der den Verfassern selbst überhaupt nicht bewusst sein wird.
Im Grunde genommen zeigt all dies, wie weit unsere Gesellschaft gekommen ist - Hauptsache Triebbefriedigung! Unerwünschte Folgen lassen sich ja bekanntlich steuern - mittlerweile reicht schon eine kleine Pille, wenn nicht, lässt man das selbst zugefügte „Übel“ eben einfach beseitigen!
Doch wie menschenverachtend, oft auch sich selbst verachtend allzu viele heutzutage leben, das zeigt sich an der erschreckend zunehmenden Zahl psychischer Erkrankungen. Gerade das Schönreden, wir es „Grandloser“ und „NikoBelik1“ immer wieder versuchen, treibt das Boot in immer größere Strudel - „Fortschritt“ heißt hier maßlos und unaufhaltsam sich Entfernen von bewährten Gesellschaftsformen - „Fortschreiten“ eben! Gottlosigkeit breitet sich immer weiter aus, und der Mensch erstickt an seiner sich selbst zugefügten scheinbaren Freiheit und Allmacht!

Anonym hat gesagt…

Dem Kommentar von Lehrer i.R. ist nichts hinzuzufügen.
Haben Sie vielen Dank für Ihre Worte mit Herz, Sinn und Verstand. Das ist leider auch immer seltener geworden.
Im stillen Gedenken, an die vielen getöteten, ungeborenen Kinder.....

NikoBelik1 hat gesagt…

So,so weil immer weniger Leute an ein paar imaginäre Freunde der Kirche/Christen glauben wird also alles schlimmer,ne ist klar ! Sollen wir uns alle wieder an veraltete Moral/Werte Vorstellungen der Kirche und deren immer mehr schwindende Anhängerschaft halten ? *psychischer Erkrankungen* Und die kommen also nur weil wir alle nur noch in Sünde leben und nicht jeden Tag in Kirche gehen oder wie darf ich das verstehen ? Welche Folgen Religiöser Fundamentalismus hat sieht man ja jeden Tag in den Medien,das jüngste Beispiel ist Belgien, ein paar Religiöse Spinner wollen mit sinnloser Gewalt alle bekehren und wieder Zeiten wie vor 300 Jahren haben als die Religionen alles bestimmt haben ! Bloß keinen Fortschritt und wenn dann nur so wie ihn sich die Religiösen wünschen !

Grandloser hat gesagt…

Hallo Lehrer,
leider machen Sie das was Sie immer machen, ablenken und falsche Unterstellungen verbreiten. Schade zum wiederholten mal.
Wenn Sie das verdeutlichen von Falschaussagen und das sachliche feststellen einer Situation für eine Rechtfertigung missverstehen wundert es mich nicht, das Sie selten direkt auf das gesagte eingehen. Das Bestätigt mal wieder meine Erfahrungen. Besonders da Sie auch noch drei vom Inhalt, Stil und Qualität unterschiedliche Posting zusammenwerfen und somit ein Musterbeispiel von unsachgemäßer Verallgemeinerung abgeben.

Ergo wie immer wenn Sie mich widerlegen wollen, beziehen Sie sich doch bitte auf das geschriebene.

Anonym hat gesagt…

@niko Du bist so ungebildet. Die Waffe eines Christen ist die Liebe zum Menschen, die Waffe des Islam (nicht nur des radikalen)ist Gewalt und Unterdrückung. Schön das du Dummkopf das vergleichst. Islam ist keine Religion sondern Faschismus.
Du bist einfach ein Troll. Wir werden alle noch erleben, was die Fehleinschätzung der Situation und die Degenerierung des Geistes noch für ALLE bringt. Da du ja immer nach Fakten fragst, bitte beschäftige dich mehr mit dem Koran. Empfehlen kann ich dir dazu:
www.derprophet.info Hier werden die einzelnen Suren des Koran detailiert beschrieben.
Natürlich noch viel interessanter dazu: Die Bibel, besonders natürlich das Verhalten Jesu und seine Ansichten, dann Vergleiche das bitte mit dem Lebenslauf des Kinderschänders Mohamed. Ich bitte dich wirklich damit auseinander zu setzen, wenn du so schlau bist, wie du denkst, wirst du nie wieder Christentum und Islam gleich setzten. Der Herr segne Dich, lieben tut er dich trotz allem - Freu dich darüber.

Thomas Seltmann

Frank Meier hat gesagt…

Ja, in der Tat! Die bösen 68-er! Wir sollten wie im konservativen Adenauer-Deutschland Homosexuelle wieder weg sperren, Frauen das Arbeiten verbieten und Vergewaltigung (in der Ehe) legalisieren! Kinder die den eigenen Körper erkunden werden an Bett gefesselt ! Abtreibung und die Pille sind verboten, genau wie Kondome !

der neue mensch hat gesagt…

Nieder mit den Abtreibungsgegnern! Nehmt ihnen die Kreuze weg.

Anonym hat gesagt…

Wann kommen neue schwachsinnige Beiträge ?

Anonym hat gesagt…

Immer wieder köstlich wie mal wieder alles künstlich hoch gepuscht wird um so die eigenen Ziele zu erreichen !