Dienstag, 19. Januar 2016

Neue Statistiken dokumentieren Ausmaß der Porno-Seuche

Eine der größten Internetseiten für Pornographie, Pornhub, hat ihre Nutzerstatistiken veröffentlicht. Sie zeigen das Ausmaß der sich seuchenhaft ausbreitenden Pornographie dank des Internets. 

Einige Zahlen aus dem Jahr 2015 (entnommen aus Lifesitenews, um nicht auf die Quelle zu verlinken), die einem den Atem verschlagen:

4.392.486.580 Stunden verbrachten Menschen allein auf dieser Internetseite. Das sind 501.425 Jahre! Wenn man bedenkt, dass es eine riesige Anzahl solcher Internetangebote gibt, muss man diese Zahl vervielfachen, um sich eine Idee zu machen, welche Bedeutung Pornographie in der heutigen Gesellschaft hat und zu welchen Schäden das führen wird.

Es wurden 87.849.731.608 Filme angeklickt. Das würde bedeuten, dass im statistischen Mittel jeder Einwohner des Planeten 12 Filme im Jahr 2015 auf der oben erwähnten Plattform gesehen hat!

Diese Zahlen sind alarmierend. Es ist höchste Zeit, dass über die Schäden von Pornographie aufgeklärt wird. Vor allem ist wichtig, dass die Menschen erfahren, in welchem Maße Pornographie süchtig machen kann.

Eine massenhafte Aufklärung darüber, was Pornographie im menschlichen Gehirn bewirkt, würde den Konsum reduzieren.

Was pornographische Darstellungen im Gehirn bewirken, haben Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung in Berlin untersucht. Für eine Studie befragten die Entwicklungspsychologin Simone Kühn und ihr Team von der Berliner Charité insgesamt 64 Männer zu ihrem Pornokonsum. Sie maßen das Hirnvolumen der Probanden und untersuchten die Reaktionen im Gehirn, während die Männer sich pornographische Bilder ansahen.

Tatsächlich waren die Gehirne derjenigen Testpersonen die häufig Pornos sehen, kleiner als die derjenigen, die selten oder nie Erotikfilme konsumieren. Zudem fanden die Forscher weitere erstaunliche Besonderheiten in den Hirnen der Porno-Fans: So stellten sie in deren Belohnungszentrum sowie im sogenannten Striatum, einem Großhirnbereich, der Einfluss auf unsere Motivation hat, eine niedrigere Aktivität fest als bei den Vergleichspersonen.

"Wir konnten feststellen, dass es einen eindeutigen Zusammenhang zwischen der Hirnstruktur und der Intensität des Pornokonsums gibt", sagt Simone Kühn.

Kommentare:

NikoBelik1 hat gesagt…

Ha Ha Ha jetzt wird es echt lächerlich, der Konsum von Pornos lässt also das Gehirn schrumpfen ! Sicher doch !

Man sucht sich ein paar Zahlen raus,nennt keine Quelle und hetzt mal wieder gegen das was nicht ins Religiöse Weltbild passt ! Nebenbei: Erotikfilme und Pornofilme sind nicht dasselbe ! Mal ehrlich was wollt ihr ? Alles verbieten,zensieren oder abschaffen was gegen das engstirnige,rückständige Religiöse Weltbild sprich !

Martin H. hat gesagt…

Wenn man was sagt sollte man auch die Quelle angeben.
Und wenn man eine Quintessenz zitiert solle man das wenn es wissenschaftlich sein soll auch genau tun.
Somit wäre es doch sehr einfach wenn bitte die Studien und deren Ergebnis genau benannt würden. Denn das mit dem Gehirn hat ja anscheinend kein „Christ“ gesagt, sondern ein Wissenschaftler…

Gruß Martin H.

Jörg Guttenberger hat gesagt…

Es sind doch immer die Invaliden, die sich besonders gerne Kriegsfilme ansehen - eine willkommene Ersatzbefriedigung für die Anhänger jenes sexoromantischen Schwulstes, für die das jeweils andere Geschlecht vorwiegend aus anatomischen Gründen interessant ist. Diese Leute sollten sich mehr um vermeidung eines geistigen Armutszeugnisses bemühen!

Grandloser hat gesagt…

Werter Herr Gersdorff leider machen Sie den Fehlschluss das die Schädlichkeit von Pornografie bewiesen sei. Bisher gibt es nur einen Nachweis der Wechselwirkung mit dem menschlichen Gehirn besteht. Die Studie konnte nicht klären ob schädlich oder nicht.
Quellen:

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/gehirn/forschung/studie-beweist-pornofans-haben-kleineres-hirn-machen-pornos-doof_id_3884177.html

https://www.mpib-berlin.mpg.de/de/presse/2014/06/wer-viele-pornos-schaut-hat-ein-kleineres-belohnungssystem

http://www.faz.net/aktuell/wissen/hirnforschung-mit-pornos-da-schwillt-nichts-12965962.html

Leider bin es von konservativen Christen gewohnt das Inhalte aus dem Zusammenhang gerissen werden, wie so oft. Besonders die Fixierung auf das Sexualleben anderer ist für mich bedenklich. Und noch eins Quelle für Ihre Behauptung das sich Darstellerinnen noch zusätzlich prostituieren müssen? Woher kennen Sie die Branchen üblichen Gehälter, welche Darsteller Prostituieren sich etc...... oder in kurz: Belege und Quellen für Ihre wiederholt steilen Thesen?

Jörg Guttenberger hat gesagt…

Immer wieder diese Probleme der Sexoinvaliden, die sich nicht zu schade sind, den Menschen zum reinen Genußmittel zu entwerten, weil sie nicht genügend Rohstoff produzieren können, um eine Frau zur Mutter zu machen. Völlig unverständlich ist es, dass die Damenwelt hier weitgehend willig mitmacht. Proteste gegen solchen Mißbrauch sind jedenfalls kaum bekannt. Qui tacet consentire videtur.

Im Übrigen müssen sich die Anhänger der Sexoromantik kritisch fragen lassen, warum sie nicht unter ihrem vollen Namen veröffentlichen. Offenbar trauen sie sich nicht. Sind sie etwa zu feige?

Wir brauchen gestandene Mannsbilder und keine angepassten Trottel, die wie tote Fische mit dem Strom der politischen Korrektheit schwimmen.

Ketzer hat gesagt…

Alleine den Titel "Porno-Seuche" muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen ,typische Fundamentalistische Propaganda ! Schaut mal auf andere Seiten wie z.b KLagemauer.tv bzw, AZK kann man genau das selbe lesen bzw sehen, in lächerlichen Videos wird alles was mit Sexualität zu hat angeprangert, immer wieder ganz vorne dabei die Schädlichkeit von Sexualkunde und Pornografie auf Kinder und Jugendliche !
Beweise,Fakten oder Sachliche Argumente gibt es nicht sondern wieder die übliche Hetze der Religiöse alles Moderne ! Sexualität soll nur in der Ehe zwischen Mann und Frau stattfinden,nur in einer Ehe und auch nur zur Fortpflanzung, am besten noch im Dunklen und so wie es die Kirche vorschreibt !

Jörg Guttenberger hat gesagt…

Was Ketzer schreibt, ist reine Irrlehre! Reproduktionsrelevante Kontakte dienen der Fortpflanzug und gehören damit für verantwortungsbewußte Menschen ausschließlich in die Ehe (zwischen Mann und Frau), sind also kein Genussmittel zum billigen Zeitvertreib. Das scheint Leuten ohne religiöse Orientierung, deren "Orientierung" oft genug in der Orientierungslosigkeit liegt, kaum vermittelbar. Gerade das Christentum setzt echte Männer und keine "Männer" voraus.

Warum Ketzer und Andere die Kirche angreifen, ist nicht nachvollziehbar, denn von kirchlichen Verlautbarungen gegen versorgungsrelevante Kontaktpflege unter der Bettdecke allgemein und für die Würde der Frau insbesondere ist zumindest mir nichts bekannt.

Im Übrigen ist "die Kirche" (zumindest die katholische Kirche) nicht gegen Modernität, wohl aber gegen Modernismus! Der Geist der Zeit ist nun einmal nicht immer der Geist der Zeit des Geistes!

NikoBelik1 hat gesagt…

Mein lieber Jörg, wir leben nicht mehr im Mittelalter und auch in keinem Gottesstaat (zum Glück), immer mehr treten aus der Kirche aus und leben ohne die Fesseln der Religion, die Menschen die sich streng an die rückständigen Regeln der Kirche halten kann man einer Hand abzählen ! Die Kirche darf gegen alles hetzen und angreifen, aber wehe sie bekommt zurecht Kritik,dann ist das schon fast Blasphemie oder schlimmeres ! Sollen wir mal die Verbrechen der Kirche der letzten 2000 Jahre aufführen und welchen Einfluss sie heute noch auf alle Bereiche des öffentlichen Lebens haben, wenn ja, hätten wir viel zu schreiben ! Sarkasmus scheint nicht die Stärke der "Gläubigen" zu sein ! Klar ist die Kirche nicht gegen alles Moderne, alles woraus sie einen Nutzen ziehen kann wird akzeptiert !

Jörg Guttenberger hat gesagt…

zu NikoBelik1: die von Ihnen erwähnten Kirchenaustritte sind weitgehend durch die geistige Trägheit der Anhänger der bekannten Ideologien verursacht, die für eine kritische Auseinandersetzung mit dem Geist der Zeit, der bekanntlich nicht immer der Geist der Zeit des Geistes ist, einfach zu faul sind. Im Übrigen verwechseln Sie Orientierung mit Fesseln, denn Paulus schreib im Galaterbrief: "Brüder, Ihr seit zur Freiheit berufen, aber macht die Freiheit nicht zum Vorwand niedriger Selbstsucht, sondern dient einander in Liebe!" Damit ist das Christentum eine Relits mehrgion der Freiheit.

Ferner übersehen Sie, dass es in einer modernen parlamentarischen Demokratie drei autonome Bereiche gibt: die Politik, die Religion und die Wirtschaft. Wenn einer der drei Bereiche schon schwächelt, schwächelt das Ganze, wie wir gerade heute sehen: Religion ist durch Ideologie weitgehend ersetzt, und schon klappt es nicht mehr, wie wir an Stuttgart 21, dem Berliner Flughafen, der Elbphilharminie, dem Kölner Opernhaus und anderen Dingen sehen. Weiter breitet sich mehr und mehr ein hemmungsloser Kapitalismus aus. Wenn jeder machen kann, was er will, geht nichts mehr.

Was soll an der Kirche rückständig sein? Auf welcher Grundlage urteilen Sie?

Zwar kann man die Kirchengeschichte als Skandalgeschichte, angefangen vom Verrat des Judas über Papst Alexander VI bis hin zu den Mißbrauchsskandalen darstelllen. So peinlich das Ganze selbstverständlich ist, wenn die Kirche nicht göttlichen Ursprungs wäre, wäre sie ob der vielen Skandale schon längst untergegangen. Eine rein menschliche Einrichtung hätte das nie überlebt.

NikoBelik1 hat gesagt…

Blödsinn,die Politik und die Kirche haben schon immer Hand in Hand gearbeitet, man muss sich nur mal klar machen welchen Einfluss die Kirche überall hat, der Staat unterstützt die Kirchen massiv,fördert sie und räumt ihnen Sonderrechte ein, das geht seit mehr als 2000 Jahren so ! Wenn die Kirche echt im 21sten Jahrhundert angekommen wäre würde sie akzeptieren das z.b Homosexualität etwas ganz Natürliches ist und das der Mensch von Geburt an ein Sexuelles Wesen ist ! Pornografie gehört nun mal zu unserer Zeit dazu und eine vernünftige Aufklärung darüber auch ! Den Religiösen wäre es doch am liebsten wenn Kinder bis 14-15 immer noch Pumukel und Sandmännchen sehen würden !

jesus hat gesagt…

Was sollen nun machen ? Alles verbieten was den Religiösen nicht passt ? Was ist an legaler Pornografie so schlimm ?

Jörg Guttenberger hat gesagt…

"Jesus" und Nikobelik 1

Legales Porno ist genauso schlimm, wie illegales. Der Unterschied ist rein willkürlich.

Homosexualität ist eben nicht natürlich, sondern widernatürlich! Denn Sexualität dient bekanntlich der Fortpflanzung, und betätigten sich alle Menschen ausschließlich homo, wäre die Menschheit bald ausgestorben. Das wird von den Egoisten, die ausschließlich ihren eigenen Lustgewinn sehen, geflissentlich verdrängt. Das eine vernünftige Aufklärung notwendig ist, trifft zu.

Der Mensch ist eben, genauso, wie die anderen Primaten und Säugetiere, nicht in erster Linie ein sexuelles Wesen. Zur sinnvollen sexuellen Betätigung gehört für den Menschen ein hohes Maß an meschlicher und sittlicher Reife. Es dürfte auch Ihnen klar sein, wieviel durch unkontrollierte Sexualität, durch sexuelle Gewalt, zerstört wird. Das ist dem lustzentrumsorientierten Teil der Menschheit allerdings schwer vermittelbar.

Ihre Auffassung, der Staat verstünde sich als Handlanger der Kirche, weist Sie zwingend als im 19. Jahrhundert lebend aus.

Sie übersehen eben, daß die Kirche immer den ganzen Menschen sieht.

Jesus hat gesagt…

Klar,schaffen wir alles ab,die Kinder erfahren erst kurz vor Ehe etwas über Sexualität (außer der Pastor übernimmt das vorher wenn dem Messdiener einen richtigen Hasen zeigt)! Zum Glück wird die Gesellschaft nie wieder in die Prüderie der Kirche zurückkehren,in ein paar Jahren wird Religion in Ländern mit guter Bildung nur noch eine Randerscheinung sein ! Im All gibt es sicher noch mehr Leben, die lachen sich sicher über die Bewohner der Erde kaputt das die immer noch an Märchen glauben und daran klammern wie ein Schiffbrüchiger an einen Rettungsring auf hoher See ! An Leuten wie Jörg sieht man doch wie beschränkt der Horizont der Bibeldeppen ist, sicher erzählt er uns auch noch das die Erde erst 6000 Jahre alt und in 6 Tagen erschaffen,das Adam und Eva die ersten Menschen waren die dann von einer sprechenden Schlange verführt wurden einen Apfel zu essen und dann für diesen Ungehorsam aus dem Paradies geworfen wurden !

NikoBelik1 hat gesagt…

Wau,an Leuten wie Jörg sieht man wie nötig frühe Aufklärung ist , die Mensch ist von Geburt an in der Lage Sexuelle Lust zu empfinden, daher machen auch kleine Kinder schon Selbstbefriedigung (ist auch ne Sünde,nicht wahr),zur Menschlichen Sexualität gehört mehr als nur der reine GV ! Homosexualität war bei den alten Griechen in Gesellschaft etwas ganz Normales,die sind nicht ausgestorben und haben darüber hinaus im Gegensatz zum Christentum viel für unsere heutige Gesellschaft erreicht,ihnen verdanken wir die Demokratie und vieles andere ! Schauen sie mal hier rein,bin hier Mitglied und oft bei den Versammlungen !
https://www.youtube.com/user/gbsStuttgart/videos

Hulk hat gesagt…

Wenn es nicht die Pornos sind, ist es die Sexualkunde, die Homosexuellen , Computerspiele, TV-Programm, Internet,Abtreibung, Prostitution, Witze über die Kirche und deren Märchen, Gotteslästerung und alles andere was streng Religiöse stört ! ginge es nach Leuten wie Jörg würden sich alle nur noch nach dem richten was die Kirche will, bei Problemen wird der Pastor gefragt (wenn er den Messdiener wieder angezogen hat), vor jedem Essen wird gebetet und der Kirchenbesuch ist Pflicht ! Die Moslems sind die Bösen weil die glauben ja an den falschen imaginären Freund ! Hirnlose Sender wie Bibel TV laufen nur noch im TV und die sündigen privaten Sender werden verboten !

Wie sagte Einstein doch " Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher"

Genau deshalb halten sich die Weltreligionen auch schon so lange !

Anonym hat gesagt…

Warum diskutiert ihr überhaupt noch mit solchen Fanatikern ? Es ist sinnlos, die trauern einer Zeit nach die nie wieder kommen wird, in ein paar Jahren springen sie in die Kiste und die Welt hat sie schnell vergessen !

Anonym hat gesagt…

Um mal wieder etwas sachlicher zu werden, bringe im folgenden das Original-Zitat des MPI-B zum Zusammenhang zwischen Belohnungssystem und Pornokonsum:

"Entweder ist die Abnahme dieser Verbindungen ein Zeichen erfahrungsabhängiger neuronaler Plastizität, das heißt, eine Auswirkung des Pornografiekonsums auf das Belohnungssystem. Oder aber die Unterschiede zwischen den Probanden bestanden schon vor dem Konsum und bewirken, wie häufig Pornografie konsumiert wird. Die Forscher halten die erste Erklärung für wahrscheinlicher als die zweite. 'Wir gehen davon aus, dass der häufige Pornografiekonsum zu diesen Veränderungen führt.'"

Es ist also feszuhalten, dass die Forscher, also die Experten, sehr wohl davon ausgehen, dass Pornos die URSACHE und nicht die Wirkung sind.

Diesen Mechanismus kann ich übrigens aus eigener Erfahrung bestätigen. Nach einer Weile wird es immer schwerer mit der selben "Intensität" der Bilder den gleichen Reiz zu erzeugen. Die "Abstumpfung" konnte ich bei mir persönlich definitiv beobachten.

https://www.mpib-berlin.mpg.de/de/presse/2014/06/wer-viele-pornos-schaut-hat-ein-kleineres-belohnungssystem

NikoBelik1 hat gesagt…

Und deshalb soll man nun Pornografie gleich total verteufeln oder sogar verbieten ?
Was ist mit den streng Religiösen Menschen, die verlieren auch jeden Bezug zur Realität ! Pornos sind alle gleich, kennt man einen, kennt man alle ! Wenn jemand süchtig ist hat das schon lange vorher eine Ursache, im Grunde dasselbe wie bei den Bösen "Killerspielen" die angeblich jeden zum Amokläufer machen !
Hier geht es nur darum alles was nicht ins engstirnige,rückständige streng Religiöse Weltbild passt schlecht zu machen und darum das die Leute wieder auf das hören was die Kirche vorschreibt wie es vor 100 Jahren mal war !

Grandloser hat gesagt…

Herr Guttenberger, ein paar Kommentare zu Ihren Behauptungen.

1. Die Geschichte mit den Klarnamen, auf einer Seite die nirgends prüft ob die eingegeben Daten korrekt sind eben solche zu fordern ist Unsinnig. Es ist schon vorgekommen das mein Pseudonym von anderen gekapert wurde. Des Weiteren Relevanz zum Thema?

2.Sex nur in der Ehe und zur Fortpflanzung ist ein Selbsttäuschung. Mal genau in die Weltgeschichte schauen und erkennen das es so nie war. Nur so zum Beispiel erst letztens bei Phönix eine Doku gesehen in der festgestellt wurde das in den 1950er Jahren bei Eheschließung schon ein drittel seit mehreren Monaten Schwanger war.

3.Ihre Beispiele wo Kirche gebraucht wird sind an lächerliche Absurdität schwer zu übertreffen. Bitte nennen Sie mir die Expertise der Kirche in Vehrkehrspolitischen Projekten. Was hätte diese machen können damit der BER und Co schneller und besser fertig werden. Beten wirds allein nicht schaffen.....

4. Wenn Sie davon ausgehen das Gott alles geschaffen hat, ist Homosexualität in der logischen Konsequenz von Gott geschaffen Natürlich. Mal abgesehen das bei circa 1000 Tierarten dies ebenso nachgewiesen ist......

5.Ihr Willkürakt zu behaupten zwischen legaler und illegaler Pornografie bestehe kein unterschied ist dermaßen subjektiv und von Unkenntnis geprägt. Wer einvernehmlichen Sex zweier Erwachsener vor einer Kamera mit Tiersex und Vergewaltigung und Kinderpornografie gleichsetzt hat doch arge Probleme in seiner Wahrnehmung.

Zum Schluss, Sie gehen Überhaupt nicht auf den Artikel und die Kritik ein. Sie behaupten es gäbe da etwas ohne je die Auswirkung direkt oder per Zahlen zu nennen.
Genauso wie der Artikel oder polemisch gesagt Panikmache ohne Substanz.


@Anonym schon das Sie mitmachen:

Ein Wort zu Ihren Artikel: https://www.mpib-berlin.mpg.de/de/presse/2014/06/wer-viele-pornos-schaut-hat-ein-kleineres-belohnungssystem

Die Wissenschaftler sagen aus das Pornografie eine Wechselwirkung auslöst, aber ob diese Gut oder schlecht ist muss erst weiter erforscht werden. In den von Ihnen zitierten Absätzen kommt doch nur könnte, vermutlich, nehmen an und so vor, also alles was nicht zu definitiven Aussagen taugt.

Wie schon festgestellt, der Artikel tut so ob würden alle die Pornografie konsumieren zu sabbernden Irren vermeidet dabei aber jegliche Beweisführung.

Aus Erfahrung kann ich sagen wie immer nichts neues.....

Jörg Guttenberger hat gesagt…

Es ist recht lustig, wie die Sexofachisten versuchen, ihren Schwulst wissenschaftlich zu begründen.

Die Behauptung, Homosexualität sei von Gott gewollt, weist den Schreiber als unverbesserlichen Kreationisten aus, also Inbegriff des Rückständigen. Auch die Kirche lehnt heute den Kreationis ab und bejaht vorbehaltslos die Evolutionstheorie.

Gerade bei den Griechen war der homosexoromantische Schwulst mit eine Ursache für den Untergang ihrer Kultur.

Wie sagte Einstein doch " Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher" Dass Dummheit unendlich ist, sieht man an den Sexofaschisten.

Ein Unterschied zwischen legaler und illegaler Pornografie ist genauso, wie der zwischen dem Melken einer Ziege und eines Schafs. Der gemeinsame Oberbegriff ist "melken".

Religion geht ganz gewiß nicht unter, denn zu ihren Anhängern gehören die Wisssenden. Der Sexofaschismus hingegen ist die Ideologie der Unwissenden, wie jede Ideologie eine Denkhilfe für Gehirnprothesenträger ist.

NikoBelik1 hat gesagt…

Jörg,sie verstehen scheinbar echt keinen Sarkasmus ! Grandloser ist wie ich Atheist und das blöde Gerede der Religiösen einfach satt, ständig wird gegen alle gehetzt was mit mit dem eigenen rückständigen streng Religiösen Weltbild nicht vereinbar ist !
Die Griechen und ihre Kultur sind doch noch da oder habe ich was verpasst ?
Was wissen Religiöse ? Nichts,sie beziehen ihr "Wissen" nur aus ihren Märchenbüchern wie Bibel oder Koran oder plappern nach was die Wissenschaft erforscht hat und setzen dahinter "Das ist so weil Gott es so gemacht hat" !

Jörg Guttenberger hat gesagt…

Nikobelik1t

Jawohl, Sie haben etwas verpasst, denn

Es gibt zwar noch ausreichend griechischen Einfluß in unserer Kultur, aber das alte Griechenland ist bekanntlich untergegangen. Unter Alexander dem Großen hat sich Griechenland wegen Rekrutierung von Soldaten für dessen Feldzüge stark entvölkert. Etwa ab dem 7. Jahrhundert sind die Slaven dort eingewandert. Die griechische Akademie hat in demselben Jahr geschlossen,als Benedikt von Nursia sein Kloster in Montecassino gegründet hat. Ein Teil des alten Griechenlands, das Rodopegebirge, gehört heute zu Bulgarien. Auch das heutige Mazedonien hat mit Alexander dem Großen nichts zu tun, denn die heutigen Mazedonier sind Slaven.

Ihre abfällige Bemerkung über Religion beweist nur, dass Sie nichts davon verstehen, denn ohne gäbe es heute weder Juden, Armenier,noch Russen. Die Liste läßst sich erweitern.

Die Atheisten machen den grundsätzlichen Fehler, aus der wissenschaftlichen Unbeweisbarkeit Gottes den Schluß zu ziehen, es gäbe ihn nicht. Dabei ist die Nichtexistenz Gottes ebensowenig beweisbar. Gott ist die Liebe, und versuchen Sie doch einfach einmal wissenschaftlich zu beweisen, dass es Liebe gibt oder nicht gibt!

Wenn von der Sehnsucht(nach Gott) das Sehnen entfällt, bleibt die Sucht übrig.

Die Gleichsetzung von Bibel und Märchenbüchern riecht stark nach geistiger Dackelperspektive. Es gibt durhaus Atheisten, die infolge geistiger Trägheit (Akzedia, gehört zu 7 Hauptsünden) sich den hohen moralischen Anforderungen einer Religion nicht stellen wollen, wie Ihr keineswegs überzeugender Umgang mit dem reproduktionsrelevanten Bereich zeigt.

NikoBelik1 hat gesagt…

Ich das die 7 Sünden sind die Jungs mit den Zipfelmützen bei Schneewittchen ! Liebe gibt es,nichts anderes als ein Chemische Vorgänge im Körper ! Ich schaue mir kein Pornos an und habe auch sonst keine Sucht, bin aus der Kirche ausgetreten (wie immer mehr ) und lebe in der Realität ! Die Bösen Juden,Moslems und alle anderen, ihr Religiösen seid zu süß,seit mehr als 2000 Jahren streitet ihr euch darüber wer den bessern imaginären Freund hat !

Herr Guttenberger schauen wir uns mal um 1.Beleidigungen in der Eröffnung einer Diskussion sind meiner Erfahrung nach, der Versuch fehlende Argumente zu überdecken. Zumindest wirkt die übermäßige Verwendung von Neologismen doch recht hilflos. 2. Der Untergang der Kulturen durch Homosexualität ist bisher noch nicht bewiesen worden, besonders da Sie ignorieren das die Griechen und Römer die Begrifflichkeit der selbigen gar nicht kannten. Besonders da unser Verständnis des Begriffes am Ende des 19.Jahrhundert entstanden ist. Somit fällt auf Sie behaupten viel, konkrete Beispiele fehlen. Aber bitte, wenn Sie belegen können wann, wo, wer und wie in der Geschichte durch seine Homosexualität Gesellschaften gestürzt hat bin ich ganz Ohr. 3.Sie können immer noch benennen wo der Unterschied zwischen Legaler und Illegaler Pornografie liegt. Ihr Beispiel ist Hinfällig da Ziege und Schaf weder das Gleiche noch das selbe sind. Sie konnten weder bisher die Gefahren noch direkte Auswirkungen benennen. Und das bei Handlungen und Medien welche A) in der persönlichen Freiheit und Verantwortung von mündigen Bürgern liegt und B) in der Verantwortung der Eltern. Also auch hier ein letztes mal bringen Sie konkrete Fakten und nicht ihr undefinierte Bauchgefühl.... 4.Zur Religion und dem Wissen, wenn man Wissen als Gesellschaftlichen, Sozialen und wissenschaftlichen Fortschritt definiert muss man Objektiv feststellen: Je religiöser einer Gesellschaft ist desto Rückständiger ist diese in der Regel. Oder kennen Sie einen Afrikanischen oder Arabischen Nobelpreisträger außerhalb der Philosophie? Als letztes muss ich feststellen das Sie bisher zum eigentlichen Thema wie Herr Gersdorff nicht konkretes bringen konnten. Nur viele Andeutungen aber nichts belegtes. Somit scheint Pornografie nicht das Übel zu sein welches unserer Gesellschaft schadet. Aber wie immer wenn Sie was konkretes haben her damit. hat gesagt…

Herr Guttenberger schauen wir uns mal um

1.Beleidigungen in der Eröffnung einer Diskussion sind meiner Erfahrung nach, der Versuch fehlende Argumente zu überdecken. Zumindest wirkt die übermäßige Verwendung von Neologismen doch recht hilflos.

2. Der Untergang der Kulturen durch Homosexualität ist bisher noch nicht bewiesen worden, besonders da Sie ignorieren das die Griechen und Römer die Begrifflichkeit der selbigen gar nicht kannten. Besonders da unser Verständnis des Begriffes am Ende des 19.Jahrhundert entstanden ist. Somit fällt auf Sie behaupten viel, konkrete Beispiele fehlen. Aber bitte, wenn Sie belegen können wann, wo, wer und wie in der Geschichte durch seine Homosexualität Gesellschaften gestürzt hat bin ich ganz Ohr.

3.Sie können immer noch benennen wo der Unterschied zwischen Legaler und Illegaler Pornografie liegt. Ihr Beispiel ist Hinfällig da Ziege und Schaf weder das Gleiche noch das selbe sind. Sie konnten weder bisher die Gefahren noch direkte Auswirkungen benennen. Und das bei Handlungen und Medien welche A) in der persönlichen Freiheit und Verantwortung von mündigen Bürgern liegt und B) in der Verantwortung der Eltern.
Also auch hier ein letztes mal bringen Sie konkrete Fakten und nicht ihr undefinierte Bauchgefühl....

4.Zur Religion und dem Wissen, wenn man Wissen als Gesellschaftlichen, Sozialen und wissenschaftlichen Fortschritt definiert muss man Objektiv feststellen: Je religiöser einer Gesellschaft ist desto Rückständiger ist diese in der Regel. Oder kennen Sie einen Afrikanischen oder Arabischen Nobelpreisträger außerhalb der Philosophie?

Als letztes muss ich feststellen das Sie bisher zum eigentlichen Thema wie Herr Gersdorff nicht konkretes bringen konnten. Nur viele Andeutungen aber nichts belegtes. Somit scheint Pornografie nicht das Übel zu sein welches unserer Gesellschaft schadet. Aber wie immer wenn Sie was konkretes haben her damit.

Hulk hat gesagt…

Bloß keine Kritik an Religion und auch keine Witze ! Kinder sind ja wenn nach den Religiösen geht immer in Gefahr, alles was zu Modern ist oder mit Sexualität zu hat ist eine Gefahr ! Die Kinder sollen sich schön nach veralteten, überholten Moral/Werte Vorstellungen der Kirche und der Anhänger richten !

Jörg Guttenberger hat gesagt…

Nikobelik 1

Dass es nur Hochkulturen außerhalb der Religion gibt bzw. gegeben hat, stimmt nachweislich nicht, wie z. B. das 1454 untergegangene oströmische Reich, die vom Islam begründeten Hochkulturen im Mittelalter, die indischen und persischen Kulturen, die Kulturen im Bereich der Lehre Buddas und nicht zuletzt unsere abendländische Kultur beweist. Die Behauptung vom finsteren Mittelalter ist bestenfalls eine Halbwahrheit. Als atheistische Kulturen kennen wir lediglich den Kommunismus. Allerdings hat es bis 1248 in Mesopotanien unter dem eindeutugen Einfluss der Lehre Buddas eine eigenständige christliche Philosophie gegeben, die den Personenbegriff nicht kannte.

Allzu freizügige Sexualität, so lernen wir aus der Geschichte, war immer ein Vorbote für den Untergang einer Kultur. Deswegen gibt jede Religion mehr oder weniger strenge Regeln mit deren Umgang. Später mehr, ich muss jetzt weg.

NikoBelik1 hat gesagt…

Die Welt wird sich nicht mehr so ändern wie es verklemmte streng Religiöse gerne hätten,sie gehören zur einer immer mehr schwindenden Minderheit, die junge Generation entfernt sich zum Glück immer mehr von veralteten Moral und Werte Vorstelllungen !
Die Zeiten in der Sexualität nur zu Hause stattfand,nur in der Ehe, nur zwischen Mann und Frau und nur für Erwachsene bestimmt war sind für immer vorbei !