Dienstag, 12. Januar 2016

Blasphemische Death-Metal-Band Behemoth startet Tour „Europa Blasphemia“

 
„Behemoth, Tomasz „Orion“ Wróblewski 02“ von Jonas Rogowski - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons

Mathias von Gersdorff

Behemoth, eine der extremsten Bands mit satanischen Inhalten, macht recht deutlich, worum es ihnen bei der diesjährigen Konzert-Tour geht: Blasphemie.

Die Konzert-Tour mit dem Namen „Europa Blasphemia“ wird auch durch Deutschland verlaufen. Konzerte sind in Berlin, München, Essen und Hamburg geplant.

Die satanische Band aus Polen ist in Deutschland sehr bekannt. Ihr Album „The Satanist“ (Der Satanist) aus dem Jahr 2014 wurde hierzulande von der Szene bejubelt.

Die Schallplatten von Behemoth werden vom Label Nuclear Blast vertrieben, das wiederum Warner, eines der größten Medienkonzerne der Welt, gehört.

„Nuclear Blast“ zitierte Nergal, Sänger und Frontman der Band, in der Produktbeschreibung: „“The Satanist“ ist wie ein verdammter Nagel in der Hand Jesu, Punkt. Nicht mehr, nicht weniger.“

Der wichtigste Informationsdienst dieser Art Musik, Metal.de, kommentierte „The Satanist“ folgendermaßen: „Natürlich wäre "The Satanist" kein BEHEMOTH-Album, würde Inferno nicht abermals in technisch makelloser Brillanz die klanggewordene Hölle entfesseln. Der Blast-Part zum Ende von "Amen" ist hier einschlägig, ein unglaubliches Brett, die sprichwörtliche Faust in die Fresse und Ausdruck puren Zerstörungswillens. Die zornigen Ausbrüche treffen auf "The Satanist" aber noch gewaltiger und effektiver, . . .“ Gepriesen werden die „eruptiven Gewaltphantasien“, der Gesang sei geprägt von „voluminöser Abgründigkeit“ usw.

Der Führer der Band (Nergal) beschrieb in einem Interview mit der Zeitschrift „RockHard“, worum in „the Satanist“ geht:

„Ich möchte, dass Leute Fragen stellen und sich selbst erkennen und befreien. Und ich bin in dieser Hinsicht regelrecht harmoniesüchtig und dafür brauche ich Satan. Er bringt mir diese Erkenntnis. Es klingt für viele Menschen paradox, doch Satan ist nicht der böse Kerl, für den ihn viele halten.

Aus meiner Sicht ist Satan die am häufigsten missverstandene Figur der gesamten Literatur. Er wird in der westlichen Zivilisation als Sündenbock missbraucht, damit die Kirche ihre politische Agenda durchsetzen kann. Doch Satan ist nicht der „bad guy“. Satan steht für Ehrgeiz, Intelligenz und freies Denken.“


Mancher wird nun vielleicht meinen, es sei bloß Musik, die von seltsamen Menschen gehört wird.

Das ist zu kurz betrachtet. Diese Musik ist satanisch und voller Gewaltfantasien und Hassgefühle gegen das Christentum. Für die Hörer ist diese Musik so was wie eine spirituelle Nahrung. In Ihrer Fantasie erleben sie das, was sie im realen Leben nicht bekommen. Noch vor wenigen Jahren wäre es undenkbar gewesen, dass eine solche Musik unwidersprochen die Öffentlichkeit hätte betreten können. Insofern dokumentiert Behemoth und die Tour "Europa Blasphemia" und ihre positive Aufnahme in Deutschland, wie weit die moralische Dekadenz schon vorangeschritten ist.

Aber das ist noch nicht alles. Diese Musik wird vertrieben und gefördert durch Menschen und Organisationen, deren Absichten sich gegen das Christentum richten. Diese Musik ist ein klarer Angriff auf das Christentum und muss von uns ernst genommen werden.

Kommentare:

Lupusmagnus hat gesagt…

Danke für die Erinnerung noch eine Konzertkarte die ich mir besorgen muss.

Tomek hat gesagt…

Ich schäme mich, dass diese Band ausgerechnet aus Polen kommt, noch schlimmer - sie kommt aus Danzig - meiner Geburtstadt.
Sie ist eine Schande für das christliche Land.
Im übrigen: inzwischen ist der Leader Nergal für die meisten Polen eine PERSONA NON GRATA.
Man darf Warner in Zukunft nicht unterstützen.

Lupusmagnus hat gesagt…

Ja Tomek schlimm das wir in Zeiten von Meinungs und Religionsfreiheit Leben.

Aber mich würde ja wirklich interessieren woher Sie wissen das Nergal bei den meisten (müssten ja immerhin über 30 Millionen sein) Polen persona non grata ist.

Falls es sie beruhigt er dürfte auch kein Interesse haben sie zu seinen Fans zu zählen.

Boykottieren sie mal ordentlich vielleicht wird es ja so erfolgreich wie damals als Christen Disney boykottiert haben weil die nicht gemein zu Schwulen waren.

NikoBelik1 hat gesagt…

Oh Gott,nun ist wieder die Musik die den Religiösen Fanatikern wie Herr Gersdorf nicht gefällt, ist es nicht sind es Videospiele,das TV-Programm,Internet,Handys,Sexualkunde usw., kurz alles was zu Modern ist stellt eine "Gefahr" dar ! Satan,lol, ne nette Erfindung der Kirche um naiven Menschen Angst zu machen damit diese auch schön alles mitmachen was die Kirche vorschreibt,lächerlicher Artikel ! An alle Religiösen, kommt endlich aus dem Mittelalter raus und gewöhnt euch daran das die große Zeit der Religionen und Kirche vorbei ist,auf jeden Fall in Europa und Ländern in denen die Menschen einen Zugang zu guter Bildung haben,das ist den Religiösen schon immer ein Dorn im Auge gewesen !

Din56 hat gesagt…

Unglaublich dieser Kommentar, schon alleine das,.... oh Gott ist bereits ein Missbrauch gegen den Größten und Heiligsten. Auch wenn Sie für Gott nichts übrig haben, sollten Sie seinen Namen nicht missbrauchen. Wahrscheinlich haben Sie sich auch noch nie mit der Macht der Gedanken beschäftigt und was man nicht sieht gibt es nicht, oder ? Ich äußere mich nicht weiter. Wer den Satan ruf, der wird in finden, nur dann ist es zu spät. In welcher Gestalt er auch sein mag. Gott hat auch mit Kirche nichts zu tun. Wir sind freie Menschen und können auch an Gott ohne Kirche glauben. Aber wenn man seinen Verstand nur benutzt, dann kommt man auf so etwas nicht.

NikoBelik1 hat gesagt…

Din56,ich hoffe doch stark das ihr Kommentar sarkastisch gemeint ist, falls nicht, kommen sie zurück in die Realität !

Franz Josef Mandel hat gesagt…

Wie müssen wir Christen uns eigentlich das systematische Verspotten dessen was uns seit vielen Generationen an Christgläubigen immer so ohne richterliche Beanstandung
und Zurechtweisung gefallen und -ähnlich, wie unterm geistigen Terror in der Nazizeit über uns ergehen lassen ?! Wie würde unsere deutsche Gerichtsbarkeit umgehend einschreiten, wenn ähnliches bei uns mit den religiösen Werten des Islam
und dem Judentum sich zeigen würden; und wie würde, ganz sicher eine unserer politischen Parteien, die so vehement auf Beachtung und Respektierung von Multikulti bestehen, dann sofort lautstark auftreten und sich dagegen ins Zeug legen !? Aber wir Christen - nehmen wir das vielleicht inzwischen schon so hin, ohne uns berechtigt zur Wehr zu setzen ?

NikoBelik1 hat gesagt…

Franz,wir leben in einem Säkularen Staat und auch nicht mehr im Mittelalter,die meisten haben mit dieser Musik keiner Probleme,auch nicht mit Satire gegen Religiösen Fanatismus oder Fundamentalisten ! Immer mehr treten aus der Kirche aus und befreien sich von den Fesseln der Kirche/Religion ! Gegen Islam Fundamentalisten wird auch immer wieder mit Satire vorgegangen, siehe Sendungen wie "Heute Show" !

Lupusmagnus hat gesagt…

Herr Mandel sie gehen davon aus, dass alle die nicht an ihren Gott glauben es verdienen auf ewig gefoltert zu werden. Von daher mal schön die Füße stillhalten.

Christen werden nicht gezwungen auf Behemoth Konzerte zu gehen, diese werden nicht im öffentlichen Rundfunk übertragen und ein Kaufzwang für die CDs besteht auch nicht.

Aber sie disqualifizieren sich ohnehin von jeder Diskussion da sie ja gleich den Nazivergleich bringen müssen.

(andere Religionen werden übrigens auch aufs Korn genommen nur ist das Christentum in unseren Breiten nun einmal am verbreitesten und besitzt den größten Einfluss. (Tanzverbote, Stille Feiertage und ein eigenes Arbeitsrecht nur als Beispiel)

Achja und ihr Religionsstifter meinte mal was vonwegen die andere Wange hinhalten.