Dienstag, 1. September 2015

Nach Zensurvorwürfen: Genderkritische »Hart aber fair«-Folge wieder in der WDR-Mediathek

(Freie Welt)  Die Entscheidung eine Sendung von Plasbergs Talkshow »Hart aber fair« zu Gender Mainstreaming nach Protesten von Feministen aus der WDR-Mediathek zu nehmen, hat hohe Wellen geschlagen. Jetzt ist die Folge wieder online.

Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) nahm die Folge von Plasbergs Talkshow »Hart aber fair« aus dem März zu Gleichberechtigung und Gender Mainstreaming jetzt doch wieder in seine Online-Mediathek auf. Die Entscheidung traf Fernsehdirektor Jörg Schönenborn in Abstimmung mit der Redaktion.

Schönenborn erklärte: »Die Sendung aus der Mediathek zu nehmen, war eine Entscheidung der Programmverantwortlichen, der eine lange, selbstkritische Diskussion der Sendung vorausging. Daß daraus der Vorwurf der Zensur und Selbstzensur abgeleitet würde oder der Eindruck, wir seien vor Lobbygruppen eingeknickt, hatte ich mir nicht vorstellen können.«

Er sagte, die heftigen Reaktionen auf die Entfernung hätten gezeigt, daß die Entscheidung nicht richtig gewesen sei. Die Sendung war damals aus dem Online-Archiv entfernt worden, nachdem Feministen ihrerseits gegen einen vermeintlichen Sexismus in Wortbeiträgen gegen Gender Mainstreaming protestierten.

Dabei erzürnte die Feministen unter anderem, daß die bundesweit 190 Professorenstellen für Geschlechterforschung an Hochschulen in Frage gestellt sowie die mit Kosten von einer Million Euro verbundende Umbenennung von Studentenwerken in Studierendenwerken kritisiert wurden.

Keine Kommentare: