Samstag, 19. September 2015

Fotogalerie Marsch für das Leben 2015/Ca. 7000 Teilnehmer



Mehr als 7.000 Teilnehmer
Massive Störungen durch Chaoten




Laut Polizei 5.000 Teilnehmer








000 Teilnehmer








Kommentare:

Manfred Krüger hat gesagt…

Wunderbar! Es freut mich, dass es immer mehr werden, die für das Leben marschieren!

Anonym hat gesagt…

Ich war gestern auch dabei - und bin froh darüber, dass ich für das Leben und gegen jeglichen Mord einstehen durfte! Leider wurde der Marsch von Linksextremisten Idioten gestört, die Polizei ging viel zu harmlos vor, wäre es eine andere Demo gewesen, wären die Sitzblockaden innerhalb weniger Minuten beiseite geschafft worden. Wenn man bedenkt, dass das Blockieren von angemeldeten Demonstrationen eine Straftat ist, finde ich die ganze Aktion beschämend für unser Land und traurig für unsere Demokratie!

Daniel hat gesagt…

Es lässt einen innerlich aufatmen, wenn man sieht, dass immer mehr Menschen denken, wie man selbst. Ob sich dadurch etwas ändert am Werteverfall in unserer Gesellschaft, ist fraglich, aber nicht unmöglich. Dank auch an Beatrix von Storch und Vera Lengsfeld
für ihren unermüdlichen Einsatz auf vielen Ebenen!

Daniel hat gesagt…

Und auch oder gerade auch Hedwig Freifrau von Beverfoerde danke ich hiermit herzlich für ihren aufopferungsvollen Kampf zur Rettung bzw. Bewahrung von Recht, Moral, Sitte und Anstand!!

Konrad Kugler hat gesagt…

Wo ist eigentlich der Saftladen "Zentralkomitee der deutschen Katholiken". Er hätte es in der Hand, über die Pfarrgemeinderäte Teilnehmer zu aktivieren. Aber der ist ja durch seinen Eigenbetrieb "Donum vitae" korrumpiert.

A Bullerbü Life hat gesagt…

Es ist ermutigend zu sehen, wie viele Menschen sich für das Leben einsetzen - und auf eine Art ist es sogar ermutigend, dass es so viel Protest gab: Das zeigt doch, dass der Marsch für das Leben etwas zu sagen hat und nicht einfach ungehört und unbeachtet bleibt. Das zeigt außerdem, dass er eine Botschaft hat, die nicht ungehört bleibt!

Grandloser hat gesagt…

Naja 7000 ist wie so oft zu Hoch gegriffen, die anzahl ist im Vergleich zum letzten Jahr Konstant bei 5000 (polizeilich) geblieben ist. Während die Zahl der Gegendemonstranten gestiegen ist. Wie auch immer, 5000 aus ganz Deutschland sind ein schöne Beispiel für politische und gesellschaftliche Unbedeutsamkeit der Demonstranten. Aber gut wer stehen bleibt in einen erstarten traditionellen Formalismus wird abgehängt....und das zeigt immer deutlicher in der Ausrichtung nach Rechts und Verschwörungstheorien nicht war war Herr Gersdorf? Ihr Blog spricht Bände zu dieser Verweigerung der Realität und Angst vor neuem.

Helmut hat gesagt…

Grandlooser irrt sich. Die authorisierten Ordner hatten Zählautomaten und über 7000 Demonstranten gezählt; das ist genauer als die Schätzungen irgendwelcher Reporter.
Eine Bewegung nach recht ist bei uns leider noch nicht auszumachen; das kann auch gar nicht sein, wo wir doch inzwischen jenseits von links angekommen sind. Da liegt auch "links" noch weit rechts!

Grandloser hat gesagt…

Naja nicht wenige befinden sich im Neu-Rechten Spektrum, welches durchweg von der überwiegenden Anzahl der Politikwissenschaftlern bestätigt wird. Junge Freiheit und Co sind zum Teil offen Rechts, und viele der führenden Köpfe dieser Bewegung treiben sich in den Dunstkreis herum. Von daher ist dieser Verdrängung Reflex Deutschland sei zu Links (zu was ?) Besonders wenn man sich die Entwicklung Konservativer religöser Anschaut welche Hand in Hand geht. Ist natürlich nicht verwunderlich, Führerprinzp, Angst vor Heterossexuellen, Fremden und Wahrnehmung der persönlichen Rechte welche durch ein Volksverstand gewährleistet werden sollen.... von daher ehrlich zu sich selbst sein und richtig verorten.