Dienstag, 14. Juli 2015

Pädophile locken Minderjährige auf Magersucht-Foren

Immer mehr magersüchtige Mädchen treffen sich auf sogenannten Pro-Ana-Blogs, um sich in ihrem Magersuchtwahn gegenseitig zu bestärken. Ana (Anorexia nervosa) ist eine Bewegung von Magersüchtigen, die ihre Krankheit im Internet und via Nachrichtendienste wie WhatsApp zur Schau stellen und idealisieren.

Der Gruppendruck, der durch den Austausch von Fotos, eingenommenen Mahlzeiten sowie BMI- und Kalorienzahlen in Gruppenchats entsteht, soll den Mädchen die radikalen Maßnahmen erleichtern, die ein extremes Schlankheitsbild erfordert. Die Magersucht wird von den Mädchen meist nicht als Krankheit erkannt, sondern als eine Art der Selbstverwirklichung, der Souveränität und der Macht über den eigenen Körper angesehen.

Bei einer Recherche zum Thema Magersucht stieß die Redakteurin Nadja Brenneise auf Pädophile, die sich in den Blogs der Mager-Mädchen tummeln. Sie bieten Hilfe beim Abnehmen an und geben sich als Schlankheitscouch aus und fordern von den minderjährigen Mädchen Nacktfotos als Gegenleistung für ihre “Hilfe“.


Brenneisen gab sich als 15-Jährige aus und nahm Kontakt auf: Ein Mann namens Andree bot seine Hilfe beim Abnehmen als "Pro-Ana-Coach" an. Auf die Anzeige: „Willst du abnehmen, ich treibe dich in die Magersucht!“ hat sich Brenneisen gemeldet, und kam so via WhatsApp ins Gespräch. Er hatte eine deutsche Handynummer. Schon beim anfänglichen Kontakt standen Fotos im Vordergrund und rasch zeigte "Coach Andree" sadistische Tendenzen. Er spricht von Strafen und Erniedrigungen.

„Er erklärte, dass ich ihm Fotos von meinen Geschlechtsteilen schicken müsse, damit ich mich ihm und seiner Methode voll und ganz öffnen könne. Er sagte, die Magersucht würde am effektivsten funktionieren, wenn ich mich von ihm erniedrigen lassen würde“, berichtet die Redakteurin in einem Interview mit dem stern vom 05.06.15.

„Dieser Irre wollte mir weismachen, dass ich mich intim erniedrigen lassen müsse, um mich auf die Magersucht einzulassen. Dieser Zusammenhang ist so absurd und diese Aussage war so offensichtlich aus niederen Motiven geboren, dass mir beinahe schlecht wurde. Hier geht ein Mann im Internet auf Jagd nach labilen Teenagern, von denen die meisten schon eine Essstörung haben, an Depressionen leiden oder sich ritzen. Die Teenager, mit denen ich eine Woche im Pro-Ana-Gruppenchat geschrieben hatte, waren von Selbsthass gezeichnet und wollten täglich hören, wertlos und fett zu sein. Dieser Mensch nutzt eine gefährliche Krankheit zu seinen eigenen, ekelhaften Gunsten aus, nämlich um an intimes Bildmaterial von Minderjährigen zu kommen.“

Nach einigem Hin und Her versuchte er ein persönliches Treffen zu vereinbaren und wollte die Redakteurin nach Frankfurt locken. Daraufhin hat sie die Polizei eingeschaltet, die sich des Falls mittlerweile angenommen hat. Die intimen Erniedrigungen in den Gesprächen der beiden hat die Redakteurin in Screenshots dokumentiert. Die deutsche Kriminalpolizei hat mittlerweile Interpol eingeschaltet und es wird jetzt auf internationaler Ebene ermittelt.

Dies ist leider kein Einzelfall. In Deutschland beobachtet unter anderem jugendschutz.net kontinuierlich Pro-Ana- und Pro-Mia-Sites im Internet. Die Organisation sorgt dafür, dass unzulässige Inhalte gelöscht oder indiziert werden. Die Gesetzeslage ist in Deutschland eindeutig, doch nicht so in der Schweiz. Brenneisen hat bei ihren Recherchen festgestellt, wie viele Deutsche sich auf den Schweizer Seiten treffen - das Internet kennt keine Grenzen.

In Frankreich ist im April 2015 ein Gesetz beschlossen worden, welches die Verbreitung von solchen Inhalten mit Gefängnis bestraft. Dass diese Plattformen aber auch Pädophilen einen Tummelplatz bieten, ist noch viel alarmierender.

Kommentare:

NikoBelik1 hat gesagt…

Das übliche mal wieder !
Jemand der Pädophil ist, ist auf Kinder vor der Pubertät fixiert, also auf Jungen&Mädchen bis max 11-12 !
Die meisten Übergriffe finden zu Hause statt, das macht nur 90-95 aus ! Das hat mit Pädophilen nichts zu tun !
Die Zahl der Übergriffe auf Kinder sinkt seit Jahren, die Medien machen aus jedem neuen oder alten Fall gleich immer einen Skandal um die Quote und Auflage zu steigern!
Die Gesellschaft braucht ein Feindbild,das sind heute eben die kleine Gruppe der Pädophilen, anstatt sich richtig zu informieren wirft man alles in einen Topf und rührt um ! Als Mann kann man sich kaum noch trauen die eigene Tochter in den Arm zu nehmen ohne dabei seltsam angesehen zu werden,durch die Hetze der Medien steht heute jeder Kinderliebe Mann unter Verdacht !

Lehrer i.R. hat gesagt…

Lieber Niko, natürlich soll man sich trauen, die eigenen Kinder in den Arm zu nehmen, oder die Enkelkinder ... Mich könnte kein schiefes Angucken verunsichern, dazu müsste man erst einmal ein schlechtes Gewissen haben, und das braucht man nicht bei den alltäglichen zwischenmenschlichen Begegnungen!

Man darf aber auf keinen Fall die im Artikel beschriebenen Vorgänge verniedlichen, denn jeder Fall ist einer zu viel, da nutzt die Statistik auch nichts.

Allerdings haben Sie Recht, wenn die Rede auf die unglaublich hohe Zahl von häuslicher Kindesmisshandlung kommt - in welcher Form auch immer! Doch gerade in diesem Punkt wird zu wenig gegengesteuert, weil sich offenbar niemand der Verantwortlichen getraut, die Sache auf den Schild der Öffentlichkeit zu heben. Auch die Sportvereine sind leider allzu oft Nester schmutziger Übergriffe.

Dass die trotz unserer „aufgeklärten“ Zeit so läuft - wie erklären Sie sich das? Sie reden doch immer den „fortschrittlichen gesellschaftlichen Errungenschaften“ das Wort - wo aber bleibt angesichts dieser Missstände die ach so mündige Gesellschaft?

Darüber sollte man einmal ehrlich nachdenken - dann wird man begreifen, dass doch nicht alles so anerkennenswert ist, was sich in unsere Gegenwart hinein-entwickelt hat. Man muss Zusammenhänge versuchen zu erkennen, um sie dann ehrlich zu bewerten - nicht unter der Knute eines unbändigen Freiheitsdranges - das wäre allzu oberflächlich!

NikoBelik1 hat gesagt…

Das mache ich auch nicht,ich musste mir aber schon öfter anhören das ich zu Kinderlieb bin ,es gibt eben Leute die meinen alles und jeder wäre ne Gefahr für Kinder !

http://www.focus.de/panorama/welt/kriminalitaet-vater-bei-spaziergang-mit-tochter-als-paedophiler-angegriffen_id_4810514.html

Einfach mal lesen !

Jeder Fall ist einer zu viel,völlig Richtig ! Verharmlosen will ich nichts, nur auf kleine Fehler aufmerksam machen ! Das Problem heute ist eben das kaum einer noch auf den anderen achtet,gerade in großen Wohnblöcken kennt man oft nicht mal den eigenen Nachbarn oder wenn dann nur ganz flüchtig ! Viele trauen sich auch nicht mal näher nachzufragen wenn das Kind nebenan ständig blaue Flecken hat oder Ängstlich ist wenn Fremde in der Nähe sind !